Hauptmenü öffnen

Alpiner Skiweltcup 2019/20

54. Saison des Alpinen Skiweltcups

Ski Alpin

Alpiner Skiweltcup 2019/20

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamt
Abfahrt
Super-G
Riesenslalom
Slalom
Alpine Kombination
Parallel-Wettbewerb
Nationencup
Nationencup
Wettbewerbe
Austragungsorte 22 21
Einzelwettbewerbe 44 41
Mixedwettbewerbe 1

Der Alpine Skiweltcup 2019/20 begann am 26. Oktober 2019 und soll am 22. März 2020 enden.

Der Weltcupauftakt wurde vom 26. bis 27. Oktober 2019 in Sölden ausgetragen. Für die österreichische Gemeinde handelte es sich dabei um das 20. Jubiläum. Das Weltcupfinale soll vom 18. bis 22. März 2020 in Cortina d’Ampezzo ausgetragen werden. Für die italienische Gemeinde handelt es sich dabei um die WM-Generalprobe.

Als Wettbewerbe sollen bei den Herren 44 Rennen an 22 Orten und bei den Damen 41 Rennen an 21 Orten stattfinden. Zusätzlich soll ein Wettbewerb im Mixed stattfinden.

Als Favoriten gelten bei den Herren nach dem Karriereende des Vorjahressiegers Marcel Hirscher (Österreich) der Vorjahreszweite Alexis Pinturault (Frankreich) sowie der Vorjahresdritte Henrik Kristoffersen (Norwegen) und bei den Damen die Vorjahressiegerin Mikaela Shiffrin (Vereinigte Staaten). Titelverteidiger im Nationencup ist Österreich.

SaisonverlaufBearbeiten

RegeländerungenBearbeiten

WeltcupwertungenBearbeiten

GesamtBearbeiten

Herren
(nach 8 von 44 Rennen)
Rang Athlet Punkte
1 Frankreich  Alexis Pinturault 264
2 Norwegen  Henrik Kristoffersen 243
3 Osterreich  Matthias Mayer 233
4 Osterreich  Vincent Kriechmayr 212
5 Italien  Dominik Paris 204
6 Schweiz  Beat Feuz 192
7 Norwegen  Aleksander Aamodt Kilde 188
8 Schweiz  Marco Odermatt 170
9 Schweiz  Mauro Caviezel 163
10 Vereinigte Staaten  Tommy Ford 150
11 Deutschland  Thomas Dreßen 142
12 Schweden  André Myhrer 125
13 Frankreich  Mathieu Faivre 120
Slowenien  Žan Kranjec 120
15 Norwegen  Kjetil Jansrud 117
16 Frankreich  Johan Clarey 106
17 Norwegen  Leif Kristian Nestvold-Haugen 97
18 Vereinigte Staaten  Ryan Cochran-Siegle 96
19 Osterreich  Hannes Reichelt 93
20 Vereinigte Staaten  Travis Ganong 88
Damen
(nach 9 von 41 Rennen)
Rang Athletin Punkte
1 Vereinigte Staaten  Mikaela Shiffrin 532
2 Italien  Federica Brignone 281
3 Deutschland  Viktoria Rebensburg 261
4 Slowakei  Petra Vlhová 238
5 Schweiz  Corinne Suter 225
6 Osterreich  Nicole Schmidhofer 218
7 Schweiz  Michelle Gisin 207
8 Italien  Sofia Goggia 196
9 Schweden  Anna Swenn-Larsson 190
10 Schweiz  Wendy Holdener 161
11 Italien  Marta Bassino 153
12 Tschechien  Ester Ledecká 151
13 Frankreich  Tessa Worley 134
14 Schweiz  Lara Gut-Behrami 131
15 Osterreich  Stephanie Venier 128
16 Norwegen  Nina Haver-Løseth 126
17 Osterreich  Franziska Gritsch 124
18 Norwegen  Mina Fürst Holtmann 119
19 Osterreich  Tamara Tippler 118
20 Italien  Nicol Delago 116

AbfahrtBearbeiten

Herren
(nach 2 von 10 Rennen)
Rang Athlet Punkte
1 Schweiz  Beat Feuz 160
2 Osterreich  Vincent Kriechmayr 116
3 Deutschland  Thomas Dreßen 112
4 Italien  Dominik Paris 104
5 Frankreich  Johan Clarey 100
6 Schweiz  Carlo Janka 74
7 Norwegen  Kjetil Jansrud 61
8 Schweiz  Mauro Caviezel 58
Norwegen  Aleksander Aamodt Kilde 58
Frankreich  Adrien Théaux 58
Damen
(nach 2 von 9 Rennen)
Rang Athletin Punkte
1 Tschechien  Ester Ledecká 150
2 Osterreich  Nicole Schmidhofer 136
3 Schweiz  Corinne Suter 125
4 Vereinigte Staaten  Mikaela Shiffrin 106
5 Deutschland  Viktoria Rebensburg 79
6 Osterreich  Nina Ortlieb 72
Deutschland  Kira Weidle 72
8 Italien  Francesca Marsaglia 65
9 Italien  Sofia Goggia 62
10 Osterreich  Stephanie Venier 60

Super-GBearbeiten

Herren
(nach 2 von 8 Rennen)
Rang Athlet Punkte
1 Osterreich  Matthias Mayer 160
2 Schweiz  Marco Odermatt 136
3 Norwegen  Aleksander Aamodt Kilde 120
4 Schweiz  Mauro Caviezel 105
5 Italien  Dominik Paris 100
6 Osterreich  Vincent Kriechmayr 96
7 Italien  Mattia Casse 71
8 Vereinigte Staaten  Travis Ganong 62
9 Norwegen  Kjetil Jansrud 56
10 Frankreich  Alexis Pinturault 50
Damen
(nach 2 von 7 Rennen)
Rang Athletin Punkte
1 Deutschland  Viktoria Rebensburg 126
2 Italien  Federica Brignone 116
3 Italien  Sofia Goggia 100
Schweiz  Corinne Suter 100
5 Italien  Nicol Delago 87
6 Vereinigte Staaten  Mikaela Shiffrin 86
7 Osterreich  Nicole Schmidhofer 82
8 Osterreich  Stephanie Venier 68
9 Schweiz  Lara Gut-Behrami 67
10 Osterreich  Tamara Tippler 64

RiesenslalomBearbeiten

Herren
(nach 2 von 9 Rennen)
Rang Athlet Punkte
1 Vereinigte Staaten  Tommy Ford 150
2 Frankreich  Mathieu Faivre 120
3 Frankreich  Alexis Pinturault 114
4 Slowenien  Žan Kranjec 110
5 Norwegen  Henrik Kristoffersen 93
6 Norwegen  Leif Kristian Nestvold-Haugen 86
7 Vereinigte Staaten  Ted Ligety 69
8 Schweiz  Gino Caviezel 58
9 Norwegen  Lucas Braathen 56
10 Italien  Luca De Aliprandini 50
Damen
(nach 2 von 9 Rennen)
Rang Athletin Punkte
1 Vereinigte Staaten  Mikaela Shiffrin 140
2 Italien  Federica Brignone 125
3 Italien  Marta Bassino 122
4 Frankreich  Tessa Worley 105
5 Neuseeland  Alice Robinson 100
6 Schweiz  Michelle Gisin 79
Norwegen  Mina Fürst Holtmann 79
8 Slowakei  Petra Vlhová 58
9 Deutschland  Viktoria Rebensburg 56
10 Schweiz  Wendy Holdener 48

SlalomBearbeiten

Herren
(nach 2 von 12 Rennen)
Rang Athlet Punkte
1 Norwegen  Henrik Kristoffersen 150
2 Schweden  André Myhrer 125
3 Frankreich  Alexis Pinturault 100
4 Schweiz  Daniel Yule 86
5 Schweden  Kristoffer Jakobsen 80
Frankreich  Clément Noël 80
7 Osterreich  Michael Matt 69
8 Italien  Stefano Gross 60
Osterreich  Christian Hirschbühl 60
10 Norwegen  Sebastian Foss Solevåg 58
Damen
(nach 2 von 9 Rennen)
Rang Athletin Punkte
1 Vereinigte Staaten  Mikaela Shiffrin 200
2 Schweden  Anna Swenn-Larsson 110
3 Norwegen  Nina Haver-Løseth 90
4 Schweiz  Wendy Holdener 80
Slowakei  Petra Vlhová 80
6 Osterreich  Katharina Liensberger 76
7 Schweiz  Michelle Gisin 69
8 Deutschland  Christina Ackermann 65
9 Osterreich  Katharina Truppe 60
10 Osterreich  Katharina Gallhuber 48

Parallel-WettbewerbBearbeiten

Herren
(nach … von 3 Rennen)
Rang Athlet Punkte
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Damen
(nach 1 von 3 Rennen)
Rang Athletin Punkte
1 Slowakei  Petra Vlhová 100
2 Schweden  Anna Swenn-Larsson 80
3 Osterreich  Franziska Gritsch 60
4 Slowenien  Meta Hrovat 50
5 Kanada  Laurence St-Germain 45
6 Italien  Federica Brignone 40
7 Norwegen  Nina Haver-Løseth 36
8 Slowenien  Ana Bucik 32
9 Schweden  Estelle Alphand 29
10 Norwegen  Kristin Lysdahl 26

Podestplatzierungen HerrenBearbeiten

AbfahrtBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
30.11.2019 Lake Louise (CAN) Deutschland  Thomas Dreßen Italien  Dominik Paris Schweiz  Beat Feuz
Schweiz  Carlo Janka
07.12.2019 Beaver Creek (USA) Schweiz  Beat Feuz Osterreich  Vincent Kriechmayr
Frankreich  Johan Clarey
21.12.2019 Gröden (ITA)
28.12.2019 Bormio (ITA)
18.01.2020 Wengen (SUI)
25.01.2020 Kitzbühel (AUT)
01.02.2020 Garmisch-Partenkirchen (GER)
15.02.2020 Yanqing (CHN)
07.03.2020 Kvitfjell (NOR)
18.03.2020 Cortina d’Ampezzo (ITA)

Super-GBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
01.12.2019 Lake Louise (CAN) Osterreich  Matthias Mayer Italien  Dominik Paris Schweiz  Mauro Caviezel
Osterreich  Vincent Kriechmayr
06.12.2019 Beaver Creek (USA) Schweiz  Marco Odermatt Norwegen  Aleksander Aamodt Kilde Osterreich  Matthias Mayer
20.12.2019 Gröden (ITA)
24.01.2020 Kitzbühel (AUT)
16.02.2020 Yanqing (CHN)
29.02.2020 Hinterstoder (AUT)
08.03.2020 Kvitfjell (NOR)
19.03.2020 Cortina d’Ampezzo (ITA)

RiesenslalomBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
27.10.2019 Sölden (AUT) Frankreich  Alexis Pinturault Frankreich  Mathieu Faivre Slowenien  Žan Kranjec
08.12.2019 Beaver Creek (USA) Vereinigte Staaten  Tommy Ford Norwegen  Henrik Kristoffersen Norwegen  Leif Kristian Nestvold-Haugen
15.12.2019 Val-d’Isère (FRA) Wegen schlechten Wetters war das Rennen zunächst vom 14. auf den 15.12.2019 verschoben worden, wurde dann aber zugunsten des ebenfalls verschobenen Slaloms abgesagt. Ein Ersatztermin ist noch ausstehend.[3]
22.12.2019 Alta Badia (ITA)
11.01.2020 Adelboden (SUI)
02.02.2020 Garmisch-Partenkirchen (GER)
22.02.2020 Yuzawa Naeba (JPN)
14.03.2020 Kranjska Gora (SLO)
21.03.2020 Cortina d’Ampezzo (ITA)

SlalomBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
24.11.2019 Levi (FIN) Norwegen  Henrik Kristoffersen Frankreich  Clément Noël Schweiz  Daniel Yule
14.12.2019 Val-d’Isère (FRA) Das Rennen war zunächst am 15.12.2019 geplant, wurde dann aber um einen Tag vorverlegt. Es musste schließlich wegen starken Windes abgesagt und am ursprünglichen Termin neu angesetzt werden.[3]
15.12.2019 Val-d’Isère (FRA) Frankreich  Alexis Pinturault Schweden  André Myhrer Italien  Stefano Gross
05.01.2020 Zagreb (CRO)
08.01.2020 Madonna di Campiglio (ITA)
12.01.2020 Adelboden (SUI)
19.01.2020 Wengen (SUI)
26.01.2020 Kitzbühel (AUT)
28.01.2020 Schladming (AUT)
08.02.2020 Chamonix (FRA)
23.02.2020 Yuzawa Naeba (JPN)
15.03.2020 Kranjska Gora (SLO)
22.03.2020 Cortina d’Ampezzo (ITA)

Alpine KombinationBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
29.12.2019 Bormio (ITA)
17.01.2020 Wengen (SUI)
01.03.2020 Hinterstoder (AUT)

Parallel-WettbewerbBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
23.12.2019 Alta Badia (ITA)
09.02.2020 Chamonix (FRA)

Podestplatzierungen DamenBearbeiten

AbfahrtBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
06.12.2019 Lake Louise (CAN) Tschechien  Ester Ledecká Schweiz  Corinne Suter Osterreich  Stephanie Venier
07.12.2019 Lake Louise (CAN) Osterreich  Nicole Schmidhofer Vereinigte Staaten  Mikaela Shiffrin Italien  Francesca Marsaglia
21.12.2019 Val-d’Isère (FRA)
11.01.2020 Zauchensee (AUT)
25.01.2020 Bansko (BUL)
01.02.2020 Rosa Chutor (RUS)
08.02.2020 Garmisch-Partenkirchen (GER)
22.02.2020 Crans-Montana (SUI)
18.03.2020 Cortina d’Ampezzo (ITA)

Super-GBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
08.12.2019 Lake Louise (CAN) Deutschland  Viktoria Rebensburg Italien  Nicol Delago Schweiz  Corinne Suter
14.12.2019 St. Moritz (SUI) Italien  Sofia Goggia Italien  Federica Brignone Vereinigte Staaten  Mikaela Shiffrin
26.01.2020 Bansko (BUL)
02.02.2020 Rosa Chutor (RUS)
09.02.2020 Garmisch-Partenkirchen (GER)
29.02.2020 La Thuile (ITA)
19.03.2020 Cortina d’Ampezzo (ITA)

RiesenslalomBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
26.10.2019 Sölden (AUT) Neuseeland  Alice Robinson Vereinigte Staaten  Mikaela Shiffrin Frankreich  Tessa Worley
30.11.2019 Killington (USA) Italien  Marta Bassino Italien  Federica Brignone Vereinigte Staaten  Mikaela Shiffrin
17.12.2019 Courchevel (FRA)
28.12.2019 Lienz (AUT)
18.01.2020 Sestriere (ITA)
15.02.2020 Maribor (SLO)
07.03.2020 Ofterschwang (GER)
13.03.2020 Åre (SWE)
22.03.2020 Cortina d’Ampezzo (ITA)

SlalomBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
23.11.2019 Levi (FIN) Vereinigte Staaten  Mikaela Shiffrin Schweiz  Wendy Holdener Osterreich  Katharina Truppe
01.12.2019 Killington (USA) Vereinigte Staaten  Mikaela Shiffrin Slowakei  Petra Vlhová Schweden  Anna Swenn-Larsson
29.12.2019 Lienz (AUT)
04.01.2020 Zagreb (CRO)
14.01.2020 Flachau (AUT)
16.02.2020 Maribor (SLO)
08.03.2020 Ofterschwang (GER)
14.03.2020 Åre (SWE)
21.03.2020 Cortina d’Ampezzo (ITA)

Alpine KombinationBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
22.12.2019 Val-d’Isère (FRA)
12.01.2020 Zauchensee (AUT)
23.02.2020 Crans-Montana (SUI)
01.03.2020 La Thuile (ITA)

Parallel-WettbewerbBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
15.12.2019 St. Moritz (SUI) Slowakei  Petra Vlhová Schweden  Anna Swenn-Larsson Osterreich  Franziska Gritsch
19.01.2020 Sestriere (ITA)
12.03.2020 Åre (SWE)

Podestplatzierungen MixedBearbeiten

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
20.03.2020 Cortina d’Ampezzo (ITA)

NationencupBearbeiten

Gesamtwertung
(nach 17 von 86 Rennen)
Rang Land Punkte
1 Osterreich  Österreich 2153
2 Schweiz  Schweiz 1907
3 Italien  Italien 1499
4 Norwegen  Norwegen 1373
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1162
6 Frankreich  Frankreich 1149
7 Deutschland  Deutschland 896
8 Schweden  Schweden 640
9 Slowenien  Slowenien 393
10 Slowakei  Slowakei 238
Herren
(nach 8 von 45 Rennen)
Rang Land Punkte
1 Schweiz  Schweiz 1047
2 Osterreich  Österreich 891
3 Frankreich  Frankreich 880
4 Norwegen  Norwegen 870
5 Italien  Italien 515
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 492
7 Deutschland  Deutschland 325
8 Schweden  Schweden 259
9 Slowenien  Slowenien 186
10 Kanada  Kanada 128
Damen
(nach 9 von 42 Rennen)
Rang Land Punkte
1 Osterreich  Österreich 1262
2 Italien  Italien 974
3 Schweiz  Schweiz 860
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 670
5 Deutschland  Deutschland 571
6 Norwegen  Norwegen 503
7 Schweden  Schweden 381
8 Frankreich  Frankreich 269
9 Slowakei  Slowakei 238
10 Slowenien  Slowenien 207

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Updates from the FIS Autumn Meetings. Abgerufen am 7. Oktober 2019.
  2. FIS Autumn Meetings to get underway in Zurich on 1st October. Abgerufen am 25. September 2019.
  3. a b Slalom der Männer in Val d'Isère abgesagt. Schweizer Radio und Fernsehen, 14. Dezember 2019, abgerufen am 14. Dezember 2019.