Hauptmenü öffnen

Anna Swenn-Larsson

schwedische Skirennläuferin
Anna Swenn-Larsson Ski Alpin
Anna Swenn-Larsson im März 2011
Anna Swenn-Larsson im März 2011
Nation SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag 18. Juni 1991 (28 Jahre)
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom,
Super-Kombination
Verein Rättviks SLK
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Junioren-WM 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Alpine Skiweltmeisterschaften
0Bronze0 Vail/Beaver Creek 2015 Mannschaft
0Silber0 Åre 2019 Slalom
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
0Silber0 Crans-Montana 2011 Slalom
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 21. Dezember 2010
 Gesamtweltcup 11. (2018/19)
 Slalomweltcup 4. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Slalom 0 1 2
 Parallel-Rennen 0 0 1
 Mannschaft 2 1 2
letzte Änderung: 1. Dezember 2019

Anna Swenn-Larsson (* 18. Juni 1991) ist eine schwedische Skirennläuferin. Sie ist auf die Disziplinen Slalom und Riesenslalom spezialisiert. Bei Weltmeisterschaften gewann sie je eine Silber- und Bronzemedaille.

BiografieBearbeiten

Swenn-Larsson besuchte das Skigymnasium in Järpen, startet für den Skiverein ihres Heimatortes Rättvik und gehört seit 2012 der Weltcupgruppe des Schwedischen Skiverbandes an.[1] Seit Dezember 2006 nimmt sie an FIS-Rennen teil, im April 2007 feierte sie ihre ersten Siege. Ab dem nächsten Winter kam sie zu Einsätzen im Europacup, blieb vorerst aber noch ohne Punkte. Im Februar 2008 wurde sie Schwedische Juniorenmeisterin im Slalom. Ihre ersten Europacuppunkte gewann Swenn-Larsson mit Platz 13 im Indoor-Slalom am 20. November 2009 im alpincenter Hamburg-Wittenburg. Wenig später fuhr sie in den beiden Slaloms von Funäsdalen erstmals unter die besten zehn. Ab 2008 nahm die Schwedin an den Juniorenweltmeisterschaften teil. Ihren größten Erfolg dabei erzielte sie 2011 in Crans-Montana mit dem Gewinn der Silbermedaille im Slalom. Ihr bislang größter Erfolg auf nationaler Ebene gelang ihr im April 2010, als sie in Björkliden Schwedische Meisterin im Slalom wurde und dabei die Weltklasseläuferin Maria Pietilä Holmner um drei Hundertstelsekunden hinter sich ließ.

Am 11. Dezember 2010 erreichte Swenn-Larsson als Zweite des Slaloms von Gressoney ihren ersten Podestplatz im Europacup. Zehn Tage später bestritt sie ihre ersten Rennen im Weltcup und gewann im Slalom von Courchevel mit Platz 26 auf Anhieb Weltcuppunkte. Die Europacupsaison 2010/2011 beendete sie auf Platz vier in der Slalom- und Rang acht in der Gesamtwertung. Seit dem Winter 2011/2012 startet Swenn-Larsson in den Disziplinen Slalom und Riesenslalom regelmäßig im Weltcup. Während sie im Riesenslalom noch ohne Weltcuppunkte blieb, konnte sie im Slalom zur erweiterten Weltspitze aufschließen. Am Ende der Saison 2011/2012 erreichte sie mit Platz neun im Slalom von Åre und Rang zehn im Slalom von Schladming ihre ersten Top-10-Ergebnisse im Weltcup.

Die erste Podestplatzierung in einem Weltcuprennen gelang ihr am 8. März 2014, als sie im Slalom von Åre auf den dritten Platz fuhr. Zuvor hatte sie am 25. Februar 2014 in Innsbruck mit dem schwedischen Team einen Sieg im nur zum Nationencup zählenden Mannschaftsbewerb vor Norwegen und der Schweiz gefeiert. In der Folge konnte Swenn-Larsson nicht mehr an frühere Leistungen anknüpfen und verlor den Anschluss an die Weltspitze. Nur noch sporadisch gelangen ihr Top-10-Platzierungen in Weltcupslaloms, weshalb sie vermehrt im Europacup startete. In der Saison 2016/17 entschied sie die Slalom-Europacupwertung für sich.

Im Weltcupwinter 2017/18 zeigte sich Swenn-Larsson mit insgesamt neun Top-10-Platzierungen stark verbessert, bei den Olympischen Winterspielen 2018 wurde sie im Slalom und im Mannschaftswettbewerb jeweils Fünfte. Auch in der Saison 2018/19 konnte sie dieses hohe Niveau halten. Höhepunkte waren der zweite Platz im Weltcupslalom von Maribor am 2. Februar 2019 und zwei Wochen später der Gewinn der Slalom-Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft 2019 in Åre.

ErfolgeBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupBearbeiten

  • 10 Platzierungen unter den besten fünf in Einzelrennen, davon 4 Podestplätze
  • 5 Podestplätze bei Mannschaftswettbewerben, davon 2 Rennen

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Slalom
Platz Punkte Platz Punkte
2010/11 122. 5 58. 5
2011/12 55. 133 21. 133
2012/13 53. 127 20. 127
2013/14 39. 195 9. 195
2014/15 53. 120 20. 120
2015/16 60. 121 19. 121
2016/17 94. 26 35. 26
2017/18 30. 291 9. 291
2018/19 11. 486 4. 486

EuropacupBearbeiten

Datum Ort Land Disziplin
14. Dezember 2013 Andalo Italien City Event
9. Januar 2014 Melchsee-Frutt Schweiz Slalom
26. Februar 2015 Monte Pora Italien Slalom
10. Februar 2016 Pamporowo Bulgarien Slalom
13. Februar 2017 Göstling/Hochkar Österreich Slalom
25. Januar 2018 Melchsee-Frutt Schweiz Slalom
26. Januar 2018 Melchsee-Frutt Schweiz Slalom

Nor-Am CupBearbeiten

  • 2 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
1. Dezember 2014 Copper Mountain USA Slalom
2. Dezember 2014 Copper Mountain USA Slalom

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

Weitere ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alpina landslaget 2012/2013. (Memento vom 18. November 2013 im Internet Archive) Schwedischer Skiverband, 25. April 2012, abgerufen am 1. Mai 2012 (schwedisch).