Skisprung-Weltcup 2019/20

Wettkampfserie im Skispringen

Skispringen

Weltcup 2019/20

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamtweltcup OsterreichÖsterreich Stefan Kraft NorwegenNorwegen Maren Lundby
Nationenwertung DeutschlandDeutschland Deutschland OsterreichÖsterreich Österreich
Skiflug-Wertung OsterreichÖsterreich Stefan Kraft
Vierschanzentournee PolenPolen Dawid Kubacki
Titisee-Neustadt Five JapanJapan Ryōyū Kobayashi
Willingen Five DeutschlandDeutschland Stephan Leyhe
Raw Air PolenPolen Kamil Stoch NorwegenNorwegen Maren Lundby
Blue Bird Tour abgesagt
Wettbewerbe
Austragungsorte 019 009
Einzelwettbewerbe 027 016
Teamwettbewerbe 005 002
Abgesagt 006 005
Nachgeholt 002
Teilnehmer
Nationen 020 021
Sportler 132 101

Der Skisprung-Weltcup 2019/20 war die wichtigste vom Weltskiverband FIS ausgetragene Wettkampfserie der Saison 2019/20 im Skispringen. Der Weltcup bei den Männern begann am 23. November 2019 und sollte bis zum 22. März 2020 ausgetragen werden. Der Weltcup bei den Damen begann am 6. Dezember 2019 und sollte bis zum 22. März 2020 ausgetragen werden. Am 12. März 2020 wurde die Weltcup-Saison während der laufenden Raw Air 2020 vorzeitig wegen der COVID-19-Pandemie beendet.[1] Gesamtweltcupsieger wurde bei den Herren Stefan Kraft, bei den Damen Maren Lundby.

HerrenBearbeiten

Ende September 2018 gab die FIS den vorläufigen Weltcup-Kalender für die Saison 2019/20 bekannt. Erstmals sollte dabei ein Weltcup im türkischen Erzurum ausgetragen werden.[2][3] Bei einem FIS-Kongress in Zürich wurde der Rahmenkalender am 12. April 2019 geändert, sodass unter anderem die geplanten Weltcupspringen in Erzurum gestrichen wurden.[4] Erstmals seit dem 23. Februar 2000 war wieder ein Wettbewerb im US-amerikanischen Iron Mountain geplant. Letztlich wurde jedoch auch das Weltcup-Wochenende in den USA gestrichen. Stattdessen finden zwei Springen von der Normalschanze im rumänischen Râșnov statt.[5] Damit findet zum ersten Mal in der Geschichte ein Weltcup-Wettbewerb der Herren in Rumänien statt.[6] Der Weltcupauftakt wurde vom 23. bis 24. November 2019 in Wisła ausgetragen. Das Weltcupfinale soll aufgrund der vom 20. bis 22. März 2020 in Planica ausgetragenen Skiflug-Weltmeisterschaft bereits am 15. März 2020 in Vikersund stattfinden. Hier bestanden allerdings Konflikte zwischen der FIS und dem Norwegischen Skiverband, da am letzten Weltcupspringen gemäß Punkt 4.2.1.12 des Reglements für den FIS-Weltcup nur die Top 30 der Gesamtweltcupwertung startberechtigt sind, was ein für die Raw Air wichtiges Qualifikationsspringen überflüssig machen würde.[7][8] Im Februar wurde eine Einigung im Regelungskonflikt präsentiert, wonach ausnahmsweise auf das exklusive Startrecht der Top 30 der Gesamtwertung verzichtet wird.[9]

Teilnehmende NationenBearbeiten

Es nahmen 132 Springer aus 20 Nationen am Weltcup der Männer teil.

Europa (15 Nationen)
Asien (3 Nationen)
Nordamerika (2 Nationen)

AustragungsorteBearbeiten

Lage der Austragungsorte in Europa
Austragungsorte in den Alpen und im Schwarzwald
Austragungsorte in Asien

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Sieger Zweiter Dritter
23.11.2019 Polen  Wisła Malinka HS134 Team
Nacht
Osterreich  Österreich
Philipp Aschenwald
Daniel Huber
Jan Hörl
Stefan Kraft
Norwegen  Norwegen
Daniel-André Tande
Thomas Aasen Markeng
Marius Lindvik
Robert Johansson
Polen  Polen
Piotr Żyła
Jakub Wolny
Kamil Stoch
Dawid Kubacki
24.11.2019 Norwegen  Daniel-André Tande Slowenien  Anže Lanišek Polen  Kamil Stoch
30.11.2019 Finnland  Kuusamo Rukatunturi-Schanze HS142 Nacht Norwegen  Daniel-André Tande Osterreich  Philipp Aschenwald Slowenien  Anže Lanišek
01.12.2019 Nacht Wettkampf aufgrund starken Windes abgesagt. Nachholtermin am 28. Februar 2020 in Lahti.
07.12.2019 Russland  Nischni Tagil Tramplin Stork HS134 Nacht Japan  Yukiya Satō Deutschland  Karl Geiger Osterreich  Philipp Aschenwald
08.12.2019 Nacht Osterreich  Stefan Kraft Schweiz  Killian Peier Japan  Ryōyū Kobayashi
14.12.2019 Deutschland  Klingenthal Vogtland Arena HS140 Team
Nacht
Polen  Polen
Piotr Żyła
Jakub Wolny
Kamil Stoch
Dawid Kubacki
Osterreich  Österreich
Philipp Aschenwald
Gregor Schlierenzauer
Michael Hayböck
Stefan Kraft
Japan  Japan
Yukiya Satō
Daiki Itō
Junshirō Kobayashi
Ryōyū Kobayashi
15.12.2019 Nacht Japan  Ryōyū Kobayashi Osterreich  Stefan Kraft Norwegen  Marius Lindvik
21.12.2019 Schweiz  Engelberg Gross-Titlis-Schanze HS140 Nacht Polen  Kamil Stoch Osterreich  Stefan Kraft Deutschland  Karl Geiger
22.12.2019 Japan  Ryōyū Kobayashi Slowenien  Peter Prevc Osterreich  Jan Hörl
68. Vierschanzentournee
29.12.2019 Deutschland  Oberstdorf Schattenbergschanze HS137 Nacht Japan  Ryōyū Kobayashi Deutschland  Karl Geiger Polen  Dawid Kubacki
01.01.2020 Deutschland  Garmisch-Partenkirchen Große Olympiaschanze HS142 Norwegen  Marius Lindvik Deutschland  Karl Geiger Polen  Dawid Kubacki
04.01.2020 Osterreich  Innsbruck Bergiselschanze HS128 Norwegen  Marius Lindvik Polen  Dawid Kubacki Norwegen  Daniel-André Tande
06.01.2020 Osterreich  Bischofshofen Paul-Außerleitner-Schanze HS142 Nacht Polen  Dawid Kubacki Deutschland  Karl Geiger Norwegen  Marius Lindvik
Tournee-Gesamtwertung: Polen  Dawid Kubacki Norwegen  Marius Lindvik Deutschland  Karl Geiger
11.01.2020 Italien  Predazzo Trampolino dal Ben HS1041 Nacht Deutschland  Karl Geiger Osterreich  Stefan Kraft Polen  Dawid Kubacki
12.01.2020 Nacht Deutschland  Karl Geiger Osterreich  Stefan Kraft Polen  Dawid Kubacki
1. Titisee-Neustadt Five
18.01.2020 Deutschland  Titisee-Neustadt Hochfirstschanze HS142 Nacht Polen  Dawid Kubacki Osterreich  Stefan Kraft Japan  Ryōyū Kobayashi
19.01.2020 Polen  Dawid Kubacki Japan  Ryōyū Kobayashi Slowenien  Timi Zajc
Titisee-Neustadt-Five-Gesamtwertung: Japan  Ryōyū Kobayashi Polen  Dawid Kubacki Deutschland  Stephan Leyhe
25.01.2020 Polen  Zakopane Wielka Krokiew HS140 Team
Nacht
Deutschland  Deutschland
Constantin Schmid
Markus Eisenbichler
Stephan Leyhe
Karl Geiger
Norwegen  Norwegen
Marius Lindvik
Robert Johansson
Daniel-André Tande
Johann André Forfang
Slowenien  Slowenien
Anže Lanišek
Domen Prevc
Timi Zajc
Peter Prevc
26.01.2020 Nacht Polen  Kamil Stoch Osterreich  Stefan Kraft Polen  Dawid Kubacki
01.02.2020 Japan  Sapporo Ōkurayama-Schanze HS137 Nacht Japan  Yukiya Satō Osterreich  Stefan Kraft Polen  Dawid Kubacki
02.02.2020 Osterreich  Stefan Kraft Deutschland  Stephan Leyhe Japan  Ryōyū Kobayashi
3. Willingen Five
08.02.2020 Deutschland  Willingen Mühlenkopfschanze HS145 Nacht Deutschland  Stephan Leyhe Norwegen  Marius Lindvik Polen  Kamil Stoch
09.02.2020 Nacht Wettkampf aufgrund vorhergesagter starker Böen des Sturmtiefs Sabine ersatzlos abgesagt.
Willingen-Five-Gesamtwertung: Deutschland  Stephan Leyhe Osterreich  Stefan Kraft Norwegen  Marius Lindvik
15.02.2020 Osterreich  Tauplitz Kulm HS235 Skifliegen Polen  Piotr Żyła Slowenien  Timi Zajc Osterreich  Stefan Kraft
16.02.2020 Skifliegen2 Osterreich  Stefan Kraft Japan  Ryōyū Kobayashi Slowenien  Timi Zajc
21.02.2020 Rumänien  Râșnov Trambulina Valea Cărbunării HS97 Deutschland  Karl Geiger Deutschland  Stephan Leyhe Osterreich  Stefan Kraft
22.02.2020 Osterreich  Stefan Kraft Deutschland  Karl Geiger Deutschland  Constantin Schmid
28.02.2020 Finnland  Lahti Salpausselkä-Schanze HS130 Nacht3 Osterreich  Stefan Kraft Deutschland  Karl Geiger Norwegen  Daniel-André Tande
29.02.2020 Team
Nacht
Deutschland  Deutschland
Constantin Schmid
Pius Paschke
Stephan Leyhe
Karl Geiger
Slowenien  Slowenien
Cene Prevc
Timi Zajc
Peter Prevc
Anže Lanišek
Osterreich  Österreich
Philipp Aschenwald
Stefan Huber
Michael Hayböck
Stefan Kraft
01.03.2020 Deutschland  Karl Geiger Osterreich  Stefan Kraft Osterreich  Michael Hayböck
4. Raw Air
07.03.2020 Norwegen  Oslo Holmenkollbakken HS134 Team
Nacht
Norwegen  Norwegen
Johann André Forfang
Robert Johansson
Daniel-André Tande
Marius Lindvik
Deutschland  Deutschland
Constantin Schmid
Pius Paschke
Stephan Leyhe
Karl Geiger
Slowenien  Slowenien
Žiga Jelar
Timi Zajc
Anže Lanišek
Peter Prevc
08.03.2020 Wettkampf aufgrund widriger Witterung abgesagt. Nachholtermin am 9. März 2020 in Lillehammer.
09.03.2020 Norwegen  Lillehammer Lysgårdsbakken HS140 4 Slowenien  Peter Prevc Deutschland  Markus Eisenbichler Deutschland  Stephan Leyhe
10.03.2020 Nacht Polen  Kamil Stoch Slowenien  Žiga Jelar Slowenien  Timi Zajc
12.03.2020 Norwegen  Trondheim Granåsen HS138 Nacht Saisonabbruch aufgrund der COVID-19-Pandemie.5
14.03.2020 Norwegen  Vikersund Vikersundbakken HS240 Skifliegen
Team
Nacht
15.03.2020 Skifliegen
Raw-Air-Gesamtwertung: Polen  Kamil Stoch Japan  Ryōyū Kobayashi Norwegen  Marius Lindvik
20. bis 22. März 2020 Skiflug-Weltmeisterschaft 2020 in Slowenien  Planica5
1 Aus technischen Gründen wurden beide Wettkämpfe nicht wie ursprünglich geplant auf der Großschanze (HS 135), sondern auf der benachbarten Normalschanze (HS 104) abgehalten.[10]
2 Aufgrund schwieriger Windverhältnisse im zweiten Durchgang abgebrochen, wodurch der Stand des ersten Durchgangs gewertet wurde.
3 Ersatz für das ausgefallene Einzelspringen in Kuusamo.
4 Ersatz für das am Vortag abgesagte Einzelspringen in Oslo.[11]
5 Am 12. März 2020 wurde die Saison 2019/20 wegen der COVID-19-Pandemie vorzeitig beendet.[12] Damit wurde die Raw Air 2020 abgebrochen und die Skiflug-WM 2020 abgesagt. Zuvor sollten beide Wettbewerbe unter Zuschauerausschluss stattfinden.

WertungenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach 27 Wettbewerben[13]
Rang Name Punkte
01. Osterreich  Stefan Kraft 1659
02. Deutschland  Karl Geiger 1519
03. Japan  Ryōyū Kobayashi 1178
04. Polen  Dawid Kubacki 1169
05. Polen  Kamil Stoch 1031
06. Deutschland  Stephan Leyhe 0917
07. Norwegen  Marius Lindvik 0906
08. Slowenien  Peter Prevc 0789
09. Norwegen  Daniel-André Tande 0721
10. Osterreich  Philipp Aschenwald 0622
11. Polen  Piotr Żyła 0617
12. Norwegen  Johann André Forfang 0579
13. Japan  Yukiya Satō 0559
14. Slowenien  Timi Zajc 0544
15. Slowenien  Anže Lanišek 0543
16. Deutschland  Constantin Schmid 0530
17. Norwegen  Robert Johansson 0503
18. Osterreich  Daniel Huber 0417
19. Slowenien  Domen Prevc 0361
20. Osterreich  Gregor Schlierenzauer 0356
21. Deutschland  Pius Paschke 0353
22. Osterreich  Michael Hayböck 0350
23. Deutschland  Markus Eisenbichler 0304
24. Japan  Daiki Itō 0285
25. Schweiz  Killian Peier 0237
Rang Name Punkte
26. Tschechien  Roman Koudelka 0220
27. Osterreich  Jan Hörl 0210
28. Slowenien  Žiga Jelar 0200
29. Norwegen  Robin Pedersen 0181
30. Japan  Junshirō Kobayashi 0162
31. Russland  Jewgeni Klimow 0140
32. Finnland  Antti Aalto 0133
33. Slowenien  Cene Prevc 0112
34. Japan  Keiichi Satō 0109
35. Schweiz  Simon Ammann 0081
36. Norwegen  Thomas Aasen Markeng 0080
37. Slowenien  Anže Semenič 0060
38. Polen  Jakub Wolny 0058
39. Osterreich  Stefan Huber 0057
40. Slowenien  Rok Justin 0052
41. Bulgarien  Wladimir Sografski 0048
42. Polen  Maciej Kot 0040
43. Japan  Naoki Nakamura 0039
44. Deutschland  Richard Freitag 0037
45. Norwegen  Anders Håre 0035
46. Polen  Stefan Hula 0031
47. Japan  Taku Takeuchi 0028
48. Deutschland  Moritz Baer 0024
49. Slowenien  Jurij Tepeš 0021
50. Kanada  MacKenzie Boyd-Clowes 0020
Rang Name Punkte
51. Schweiz  Gregor Deschwanden 0018
Polen  Aleksander Zniszczoł 0018
53. Tschechien  Viktor Polášek 0015
54. Vereinigte Staaten  Kevin Bickner 0014
Japan  Yūken Iwasa 0014
56. Kasachstan  Sergei Tkatschenko 0013
57. Estland  Artti Aigro 0011
58. Finnland  Niko Kytösaho 0010
Schweiz  Dominik Peter 0010
60. Osterreich  Marco Wörgötter 0009
61. Norwegen  Halvor Egner Granerud 0008
Polen  Klemens Murańka 0008
Deutschland  Luca Roth 0008
64. Osterreich  Clemens Leitner 0006
Norwegen  Andreas Granerud Buskum 0006
66. Osterreich  Clemens Aigner 0005
Russland  Dmitri Wassiljew 0005
Schweiz  Andreas Schuler 0005
69. Russland  Roman Trofimow 0003
Japan  Hiroaki Watanabe 0003
Norwegen  Sondre Ringen 0003
Slowenien  Tilen Bartol 0003
73. Deutschland  Severin Freund 0002
Japan  Shōhei Tochimoto 0002
Skiflug-Weltcup
Endstand nach 2 Wettbewerben[14]
Rang Name Punkte
01. Osterreich  Stefan Kraft 0160
02. Slowenien  Timi Zajc 0140
03. Polen  Piotr Żyła 0129
04. Japan  Ryōyū Kobayashi 0109
05. Deutschland  Karl Geiger 0090
06. Polen  Kamil Stoch 0086
07. Finnland  Antti Aalto 0064
Norwegen  Robert Johansson 0064
09. Slowenien  Domen Prevc 0051
Norwegen  Johann André Forfang 0051
11. Norwegen  Marius Lindvik 0046
12. Polen  Dawid Kubacki 0045
Rang Name Punkte
13. Deutschland  Stephan Leyhe 0042
14. Osterreich  Michael Hayböck 0032
Norwegen  Daniel-André Tande 0032
16. Deutschland  Pius Paschke 0027
17. Slowenien  Žiga Jelar 0026
18. Osterreich  Daniel Huber 0025
19. Norwegen  Robin Pedersen 0024
20. Slowenien  Anže Semenič 0022
Japan  Junshirō Kobayashi 0022
22. Slowenien  Jurij Tepeš 0021
23. Deutschland  Constantin Schmid 0020
24. Deutschland  Markus Eisenbichler 0018
Rang Name Punkte
25. Osterreich  Philipp Aschenwald 0017
Polen  Jakub Wolny 0017
27. Slowenien  Anže Lanišek 0014
28. Slowenien  Peter Prevc 0011
29. Osterreich  Stefan Huber 0007
30. Tschechien  Roman Koudelka 0006
31. Estland  Artti Aigro 0005
32. Bulgarien  Wladimir Sografski 0004
Japan  Yukiya Satō 0004
Polen  Aleksander Zniszczoł 0004
35. Norwegen  Anders Håre 0002
36. Japan  Taku Takeuchi 0001
Nationenwertung
Endstand nach 32 Wettbewerben[15]
Rang Name Punkte
01. Deutschland  Deutschland 5194
02. Osterreich  Österreich 5041
03. Norwegen  Norwegen 4622
04. Polen  Polen 4272
05. Slowenien  Slowenien 4085
06. Japan  Japan 3479
07. Schweiz  Schweiz 0801
08. Tschechien  Tschechien 0335
09. Russland  Russland 0248
10. Finnland  Finnland 0243
11. Bulgarien  Bulgarien 0048
12. Kanada  Kanada 0020
13. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0014
14. Kasachstan  Kasachstan 0013
15. Estland  Estland 0011

TabellenBearbeiten

Ergebnisse AthletenBearbeiten

Rang Nat. Athlet Vierschanzen-
tournee
Raw Air Punkte
Polen   Finnland   Russland   Russland   Deutschland   Schweiz   Schweiz   Deutschland   Deutschland   Osterreich   Osterreich   Italien   Italien   Deutschland   Deutschland   Polen   Japan   Japan   Deutschland   Osterreich   Osterreich   Rumänien   Rumänien   Finnland   Finnland   Norwegen  
1
Norwegen  
01 Osterreich  Stefan Kraft 21 4 7 1 2 2 18 4 13 4 4 2 2 2 11 2 2 1 4 3 1 3 1 1 2 8 17 1659
02 Deutschland  Karl Geiger 7 7 2 6 5 3 4 2 2 8 2 1 1 12 5 5 11 5 5 4 6 1 2 2 1 19 19 1519
03 Japan  Ryōyū Kobayashi 4 6 6 3 1 4 1 1 4 14 7 26 25 3 2 7 15 3 9 9 2 14 7 9 4 1178
04 Polen  Dawid Kubacki 7 12 5 17 14 22 47 3 3 2 1 3 3 1 1 3 3 6 15 5 32 8 4 6 11 25 8 1169
05 Polen  Kamil Stoch 3 16 9 15 10 1 9 19 19 15 13 4 4 8 24 1 21 9 3 7 4 6 9 5 12 7 1 1031
06 Deutschland  Stephan Leyhe 34 33 10 22 17 19 10 13 16 5 18 6 13 5 4 4 5 2 1 15 10 2 7 16 5 3 9 917
07 Norwegen  Marius Lindvik 14 29 12 34 3 5 7 10 1 1 3 DSQ 7 17 10 6 22 18 2 10 13 5 6 15 42 4 12 906
08 Slowenien  Peter Prevc 15 28 8 8 8 12 2 21 12 9 5 17 7 22 18 10 7 4 8 33 20 4 16 18 15 1 5 789
09 Norwegen  Daniel-André Tande 1 1 21 4 18 33 58 43 30 3 6 23 16 7 17 13 9 13 14 17 18 5 3 9 13 25 721
10 Osterreich  Philipp Aschenwald 18 2 3 20 4 14 6 6 25 13 10 36 12 25 12 9 20 19 26 7 13 10 18 15 6 622
11 Polen  Piotr Żyła 35 13 24 35 9 8 33 5 15 12 27 7 4 9 8 8 8 21 35 1 9 9 21 37 6 23 26 617
12 Norwegen  Johann André Forfang 16 DSQ 13 14 7 6 12 15 9 7 11 9 6 4 13 16 34 22 6 16 7 14 10 36 16 21 48 579
13 Japan  Yukiya Satō 17 32 1 11 6 7 27 46 12 11 10 18 7 22 1 16 11 27 DSQ 21 14 12 14 559
14 Slowenien  Timi Zajc 6 8 NQ 10 42 31 57 24 18 20 40 29 32 10 3 26 17 7 13 2 3 7 24 22 3 544
15 Slowenien  Anže Lanišek 2 3 14 28 13 24 14 17 21 11 31 10 9 14 6 29 17 10 19 17 31 4 10 11 23 543
16 Deutschland  Constantin Schmid 31 25 23 7 26 11 48 20 7 26 20 5 34 5 9 11 12 27 21 13 36 15 3 11 4 16 11 530
17 Norwegen  Robert Johansson 11 DSQ 25 9 11 9 8 8 14 17 16 38 26 13 15 15 14 15 25 8 8 12 8 5 13 503
18 Osterreich  Daniel Huber 19 5 19 19 45 7 5 NQ 6 25 15 15 18 19 16 19 13 14 DSQ 22 15 13 19 25 20 18 31 417
19 Slowenien  Domen Prevc 23 11 37 40 30 13 19 9 17 10 9 13 14 20 27 22 4 23 14 25 5 27 26 50 37 361
20 Osterreich  Gregor Schlierenzauer 30 14 4 44 12 37 15 31 35 6 17 20 17 15 14 32 33 37 7 40 NQ 17 12 26 13 10 18 356
21 Deutschland  Pius Paschke 26 20 28 11 19 10 13 12 20 33 28 8 18 32 26 14 10 25 24 18 17 10 21 34 19 14 15 353
22 Osterreich  Michael Hayböck NQ 36 21 13 35 18 34 14 28 23 19 16 20 29 29 18 16 8 18 11 23 30 11 9 3 29 16 350
23 Deutschland  Markus Eisenbichler 50 23 31 36 15 23 41 11 10 27 14 12 26 34 26 28 16 11 14 17 17 2 44 304
24 Japan  Daiki Itō 5 35 11 31 21 18 5 18 8 12 45 16 20 20 NQ 19 21 25 16 30 285
25 Schweiz  Killian Peier 20 48 16 2 24 15 11 33 11 19 21 21 50 31 49 44 45 29 24 23 23 30 29 237
26 Tschechien  Roman Koudelka NQ 37 34 41 26 36 26 8 16 23 14 11 23 34 17 6 11 28 42 25 27 18 30 34 36 49 220
27 Osterreich  Jan Hörl 12 9 15 18 20 20 3 25 29 21 32 36 24 21 37 28 30 24 34 39 29 47 210
28 Slowenien  Žiga Jelar 17 23 14 12 8 20 27 20 2 200
29 Norwegen  Robin Pedersen 9 24 17 23 38 44 44 39 44 30 27 17 22 12 29 42 NQ 32 38 5 10 181
30 Japan  Junshirō Kobayashi 10 17 26 29 36 23 DSQ 22 29 35 21 28 23 46 42 20 12 21 19 DSQ 22 27 24 162
31 Russland  Jewgeni Klimow 40 41 50 37 16 37 22 22 NQ 39 22 NQ 11 45 24 38 28 23 35 19 30 24 7 140
32 Finnland  Antti Aalto 40 34 33 23 47 46 37 NQ 24 34 31 21 27 43 26 27 6 11 19 26 44 52 26 22 133
33 Slowenien  Cene Prevc 36 22 19 15 26 19 38 19 32 21 15 13 35 112
34 Japan  Keiichi Satō 29 21 NQ 23 29 38 30 21 24 28 21 24 12 33 36 NQ 24 21 35 21 109
35 Schweiz  Simon Ammann 19 29 21 22 21 63 16 24 31 46 27 25 41 30 31 NQ 28 29 42 32 81
36 Norwegen  Thomas Aasen Markeng 22 10 NQ 5 31 80
37 Slowenien  Anže Semenič NQ 30 NQ NQ 34 NQ 53 NQ 10 45 12 33 36 NQ 20 60
38 Polen  Jakub Wolny 33 27 32 16 28 NQ 52 DSQ NQ NQ NQ 45 33 NQ 23 24 21 20 37 49 32 37 34 58
39 Osterreich  Stefan Huber 32 24 34 49 24 37 20 8 33 47 47 57
40 Slowenien  Rok Justin 27 NQ 47 NQ 29 28 16 NQ 34 38 18 38 43 40 37 NQ 35 16 31 52
41 Bulgarien  Wladimir Sografski 32 44 30 NQ 44 44 27 48 NQ DSQ NQ 33 42 36 22 25 16 32 27 22 36 38 39 31 46 48
42 Polen  Maciej Kot 25 18 27 24 32 34 35 28 33 44 33 27 36 46 49 44 39 28 40
43 Japan  Naoki Nakamura 13 43 36 49 16 31 36 28 36 34 43 33 30 NQ 37 39 44 43 35 NQ 43 44 39 39
44 Deutschland  Richard Freitag 24 15 18 30 40 41 61 NQ 48 47 NQ 31 37
45 Norwegen  Anders Håre 40 31 36 45 NQ 30 31 23 42 31 29 29 39 26 17 31 37 28 NQ 35
46 Polen  Stefan Hula 38 22 NQ 25 NQ 25 25 30 40 50 49 32 28 40 39 NQ 31
47 Japan  Taku Takeuchi 16 50 41 31 30 37 20 31 38 37 30 43 43 28
48 Deutschland  Moritz Baer 42 31 19 27 25 35 32 29 46 47 NQ 24
49 Slowenien  Jurij Tepeš 39 20 21 50 NQ 21
50 Kanada  MacKenzie Boyd-Clowes 41 34 40 42 48 NQ 17 39 37 37 42 44 40 30 32 NQ 29 48 40 34 NQ 35 28 32 NQ 20
51 Schweiz  Gregor Deschwanden 45 33 38 49 36 20 NQ 43 41 47 40 37 32 36 30 47 39 34 25 33 41 44 40 18
51 Polen  Aleksander Zniszczoł 44 34 41 35 41 40 37 30 28 24 24 48 50 NQ NQ 18
53 Tschechien  Viktor Polášek 49 NQ 49 32 27 42 46 48 43 NQ 24 27 38 44 40 32 41 32 38 47 15
54 Vereinigte Staaten  Kevin Bickner NQ 45 NQ NQ 38 22 42 26 45 NQ NQ 35 45 46 39 50 49 NQ 49 33 41 14
54 Japan  Yūken Iwasa 30 23 28 29 36 38 14
56 Kasachstan  Sergei Tkatschenko NQ 39 46 NQ 32 24 35 NQ NQ 35 41 29 37 35 42 32 41 40 40 NQ 27 13
57 Estland  Artti Aigro 38 NQ NQ NQ NQ NQ 25 38 NQ 26 33 NQ 53 NQ 35 11
58 Finnland  Niko Kytösaho NQ 21 NQ 45 60 NQ NQ NQ NQ 39 57 NQ 32 10
58 Schweiz  Dominik Peter 43 26 41 43 29 45 NQ 49 NQ 49 28 46 NQ 10
60 Osterreich  Marco Wörgötter 22 43 36 9
61 Norwegen  Halvor Egner Granerud 31 23 NQ NQ 8
61 Polen  Klemens Murańka NQ 46 45 39 27 39 44 46 NQ 41 46 38 40 27 42 58 8
61 Deutschland  Luca Roth 27 38 28 30 DSQ 47 8
64 Norwegen  Andreas Granerud Buskum 25 31 39 33 NQ 44 47 38 40 6
64 Osterreich  Clemens Leitner NQ 41 39 25 44 40 6
66 Osterreich  Clemens Aigner 35 26 34 36 5
66 Russland  Dmitri Wassiljew NQ 26 47 47 NQ NQ 50 47 50 NQ 5
66 Schweiz  Andreas Schuler 37 41 NQ 26 39 48 38 NQ 44 45 47 55 44 NQ 5
69 Russland  Roman Trofimow 28 39 NQ 37 43 46 43 NQ NQ NQ 43 42 39 35 38 42 39 42 NQ 31 46 43 3
69 Japan  Hiroaki Watanabe NQ 33 35 28 3
69 Norwegen  Sondre Ringen NQ 28 40 42 34 48 3
69 Slowenien  Tilen Bartol 29 NQ 38 43 NQ DSQ 30 49 NQ 3
73 Deutschland  Severin Freund 32 29 46 45 43 38 2
73 Japan  Shōhei Tochimoto NQ 51 31 50 40 29 2
Deutschland  Martin Hamann 38 32 47 41 48 NQ 0
Deutschland  Felix Hoffmann NQ NQ 0
Deutschland  Kilian Märkl NQ NQ 0
Deutschland  Philipp Raimund 34 39 44 48 0
Deutschland  Adrian Sell NQ 0
Estland  Kevin Maltsev NQ NQ NQ 0
Estland  Martti Nõmme NQ NQ 0
Finnland  Mico Ahonen NQ 0
Finnland  Andreas Alamommo 47 47 NQ NQ NQ NQ NQ NQ 0
Finnland  Jarkko Määttä NQ 42 50 NQ 49 41 36 35 48 50 37 43 41 0
Finnland  Eetu Nousiainen 48 NQ 50 47 NQ NQ NQ NQ 0
Finnland  Juho Ojala NQ 0
Finnland  Arttu Pohjola NQ NQ 53 NQ 53 NQ NQ 51 0
Finnland  Jonne Veteläinen NQ 0
Frankreich  Mathis Contamine NQ NQ NQ NQ 0
Frankreich  Jonathan Learoyd NQ NQ NQ 0
Italien  Giovanni Bresadola 48 47 0
Italien  Federico Cecon 47 NQ NQ NQ NQ 48 NQ 49 44 0
Italien  Alex Insam NQ NQ NQ NQ NQ 56 NQ NQ NQ NQ NQ 0
Japan  Kenshirō Itō 48 55 0
Japan  Noriaki Kasai NQ NQ NQ 45 33 NQ 36 0
Japan  Ren Nikaido 35 46 0
Kanada  Matthew Soukup NQ NQ NQ NQ 48 NQ 51 NQ NQ NQ NQ NQ 0
Kasachstan  Sabyrschan Muminow NQ NQ NQ NQ 49 38 NQ NQ NQ NQ 42 NQ 48 43 50 46 40 NQ 46 NQ 44 0
Norwegen  Joacim Ødegård Bjøreng 49 NQ 0
Norwegen  Mats Bjerke Myhren NQ NQ 0
Norwegen  Fredrik Villumstad NQ NQ 0
Norwegen  Oscar Petersen Westerheim 41 NQ 0
Osterreich  Manuel Fettner NQ 41 0
Osterreich  Thomas Hofer NQ NQ 0
Osterreich  Stefan Rainer NQ NQ 0
Osterreich  Markus Schiffner 42 45 0
Polen  Kacper Juroszek NQ 0
Polen  Adam Niżnik NQ NQ 0
Polen  Tomasz Pilch NQ 0
Polen  Andrzej Stękała NQ NQ 45 NQ 46 35 NQ 0
Polen  Paweł Wąsek 39 NQ 34 NQ 55 50 0
Rumänien  Daniel Cacina NQ NQ 0
Russland  Alexander Baschenow NQ NQ 0
Russland  Ilmir Chasetdinow 42 NQ 42 0
Russland  Denis Kornilow 46 NQ NQ 49 NQ 54 NQ NQ 0
Russland  Ilja Mankow NQ 49 0
Russland  Michail Maximotschkin 44 48 0
Russland  Michail Nasarow NQ NQ 46 NQ NQ NQ 38 DNS 44 47 47 32 44 48 NQ NQ 0
Russland  Danil Sadrejew NQ DSQ 0
Russland  Wadim Schischkin NQ NQ 0
Schweiz  Gabriel Karlen NQ 59 0
Korea Sud  Choi Heung-chul NQ NQ 62 49 42 NQ NQ 0
Korea Sud  Choi Seou NQ NQ 49 NQ NQ NQ NQ 0
Tschechien  Čestmír Kožíšek 39 NQ NQ NQ NQ 41 NQ 45 41 NQ 42 0
Tschechien  Filip Sakala 36 NQ 43 NQ 46 41 45 NQ 49 48 NQ 46 46 45 52 NQ NQ NQ 0
Tschechien  Vojtěch Štursa NQ NQ 48 NQ NQ 40 34 40 45 43 47 NQ 39 48 NQ 59 NQ NQ 0
Ukraine  Witalij Kalinitschenko NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ 48 NQ 0
Ukraine  Jewhen Marussjak NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ NQ 0
Vereinigte Staaten  Decker Dean NQ 0
Vereinigte Staaten  Patrick Gasienica NQ NQ NQ NQ 0
Vereinigte Staaten  Casey Larson NQ NQ NQ 0
Vereinigte Staaten  Andrew Urlaub NQ NQ NQ NQ NQ 0
Rang Nat. Athlet Polen   Finnland   Russland   Russland   Deutschland   Schweiz   Schweiz   Deutschland   Deutschland   Osterreich   Osterreich   Italien   Italien   Deutschland   Deutschland   Polen   Japan   Japan   Deutschland   Osterreich   Osterreich   Rumänien   Rumänien   Finnland   Finnland   Norwegen  
1
Norwegen   Punkte
Vierschanzen-
tournee
Raw Air

Legende

Farbe Bedeutung
1 2 3 Erster / Zweiter / Dritter
XX Platz 4 bis 30 – Weltcuppunkte
XX Platz 31 bis 50 – keine Weltcuppunkte
DNS Nicht gestartet
DSQ Disqualifiziert
NQ Nicht qualifiziert
1 Da für diesen Ersatzwettkampf die Qualifikationsresultate des abgesagten Wettbewerbs in Oslo herangezogen wurden, inklusive der Qualifikationsresultate aus Oslo.

Ergebnisse TeamwettkämpfeBearbeiten

Nation Wisła Klingenthal Zakopane Lahti Oslo
Deutschland  Deutschland 5
Richard Freitag
Markus Eisenbichler
Stephan Leyhe
Karl Geiger
6
Markus Eisenbichler
Constantin Schmid
Richard Freitag
Karl Geiger
1
Constantin Schmid
Markus Eisenbichler
Stephan Leyhe
Karl Geiger
1
Constantin Schmid
Pius Paschke
Stephan Leyhe
Karl Geiger
2
Constantin Schmid
Pius Paschke
Stephan Leyhe
Karl Geiger
Finnland  Finnland 8
Andreas Alamommo
Eetu Nousiainen
Jarkko Määttä
Niko Kytösaho
9
Jarkko Määttä
Niko Kytösaho
Eetu Nousiainen
Antti Aalto
8
Niko Kytösaho
Jarkko Määttä
Arttu Pohjola
Antti Aalto
Japan  Japan 6
Yukiya Satō
Naoki Nakamura
Junshirō Kobayashi
Ryōyū Kobayashi
3
Yukiya Satō
Daiki Itō
Junshirō Kobayashi
Ryōyū Kobayashi
4
Yukiya Satō
Keiichi Satō
Junshirō Kobayashi
Ryōyū Kobayashi
5
Yukiya Satō
Keiichi Satō
Daiki Itō
Ryōyū Kobayashi
5
Keiichi Satō
Junshirō Kobayashi
Yukiya Satō
Ryōyū Kobayashi
Norwegen  Norwegen 2
Daniel-André Tande
Thomas Aasen Markeng
Marius Lindvik
Robert Johansson
4
Marius Lindvik
Thomas Aasen Markeng
Johann André Forfang
Robert Johansson
2
Marius Lindvik
Robert Johansson
Daniel-André Tande
Johann André Forfang
4
Robert Johansson
Johann André Forfang
Marius Lindvik
Daniel-André Tande
1
Johann André Forfang
Robert Johansson
Daniel-André Tande
Marius Lindvik
Osterreich  Österreich 1
Philipp Aschenwald
Daniel Huber
Jan Hörl
Stefan Kraft
2
Philipp Aschenwald
Gregor Schlierenzauer
Michael Hayböck
Stefan Kraft
6
Philipp Aschenwald
Michael Hayböck
Daniel Huber
Stefan Kraft
3
Philipp Aschenwald
Stefan Huber
Michael Hayböck
Stefan Kraft
6
Michael Hayböck
Daniel Huber
Gregor Schlierenzauer
Stefan Kraft
Polen  Polen 3
Piotr Żyła
Jakub Wolny
Kamil Stoch
Dawid Kubacki
1
Piotr Żyła
Jakub Wolny
Kamil Stoch
Dawid Kubacki
5
Piotr Żyła
Jakub Wolny
Kamil Stoch
Dawid Kubacki
6
Piotr Żyła
Jakub Wolny
Kamil Stoch
Dawid Kubacki
4
Piotr Żyła
Maciej Kot
Kamil Stoch
Dawid Kubacki
Russland  Russland 10
Michail Nasarow
Roman Trofimow
Jewgeni Klimow
Denis Kornilow
8
Michail Nasarow
Roman Trofimow
Dmitri Wassiljew
Jewgeni Klimow
9
Dmitri Wassiljew
Michail Nasarow
Jewgeni Klimow
Roman Trofimow
9
Denis Kornilow
Roman Trofimow
Michail Nasarow
Jewgeni Klimow
8
Jewgeni Klimow
Michail Nasarow
Denis Kornilow
Roman Trofimow
Schweiz  Schweiz 7
Gregor Deschwanden
Andreas Schuler
Dominik Peter
Killian Peier
7
Gregor Deschwanden
Dominik Peter
Simon Ammann
Killian Peier
8
Gregor Deschwanden
Dominik Peter
Simon Ammann
Killian Peier
7
Andreas Schuler
Gregor Deschwanden
Simon Ammann
Killian Peier
7
Killian Peier
Andreas Schuler
Gregor Deschwanden
Simon Ammann
Slowenien  Slowenien 4
Anže Lanišek
Anže Semenič
Timi Zajc
Peter Prevc
5
Anže Lanišek
Anže Semenič
Timi Zajc
Peter Prevc
3
Anže Lanišek
Domen Prevc
Timi Zajc
Peter Prevc
2
Cene Prevc
Timi Zajc
Peter Prevc
Anže Lanišek
3
Žiga Jelar
Timi Zajc
Anže Lanišek
Peter Prevc
Tschechien  Tschechien 9
Viktor Polášek
Vojtěch Štursa
Roman Koudelka
Filip Sakala
7
Viktor Polášek
Filip Sakala
Vojtěch Štursa
Roman Koudelka
9
Čestmír Kožíšek
Vojtěch Štursa
Filip Sakala
Roman Koudelka

Legende

Farbe Bedeutung
1 2 3 Erster / Zweiter / Dritter
XX Platz 4 bis 8 – Weltcuppunkte
XX ab Platz 9 – keine Weltcuppunkte

DamenBearbeiten

Ende September 2018 gab die FIS den vorläufigen Weltcup-Kalender für die Saison 2019/20 bekannt. Die für Iron Mountain in den Vereinigten Staaten geplante Veranstaltung[2][16] wurde durch ein Team- und ein Einzelspringen im slowenischen Ljubno ersetzt.

Der Weltcupauftakt wurde vom 7. bis 8. Dezember 2019 in Lillehammer ausgetragen. Das Weltcupfinale sollte vom 20. bis 22. März 2020 in Tschaikowski ausgetragen werden. Beim Springen in Oberstdorf handelte es sich auch um die WM-Generalprobe.

Teilnehmende NationenBearbeiten

Es nahmen 101 Springerinnen aus 21 Nationen am Weltcup der Frauen teil.

Europa (15 Nationen)
Asien (4 Nationen)
Nordamerika (2 Nationen)

AustragungsorteBearbeiten

Lage der Austragungsorte in Europa
Lage der Austragungsorte in Asien

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Schanze Bemerkung Siegerin Zweite Dritte
07.12.2019 Norwegen  Lillehammer Lysgårdsbakken HS140 Norwegen  Maren Lundby Osterreich  Eva Pinkelnig Osterreich  Chiara Hölzl
08.12.2019 Norwegen  Maren Lundby Osterreich  Chiara Hölzl Japan  Sara Takanashi
14.12.2019 Deutschland  Klingenthal Vogtland Arena HS140 Osterreich  Chiara Hölzl Slowenien  Ema Klinec Deutschland  Katharina Althaus
11.01.2020 Japan  Sapporo Ōkurayama-Schanze HS134 Nacht Osterreich  Marita Kramer Norwegen  Maren Lundby Osterreich  Eva Pinkelnig
12.01.2020 Osterreich  Eva Pinkelnig Norwegen  Maren Lundby Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz
17.01.2020 Japan  Yamagata Zaō-Schanze HS102 Nacht Osterreich  Eva Pinkelnig Japan  Sara Takanashi Osterreich  Chiara Hölzl
18.01.2020 Team Nacht Osterreich  Österreich
Daniela Iraschko-Stolz
Marita Kramer
Chiara Hölzl
Eva Pinkelnig
Japan  Japan
Yūki Itō
Nozomi Maruyama
Sara Takanashi
Yūka Setō
Norwegen  Norwegen
Anna Odine Strøm
Ingebjørg Saglien Bråten
Silje Opseth
Maren Lundby
19.01.2020 Nacht Osterreich  Eva Pinkelnig Osterreich  Chiara Hölzl Norwegen  Maren Lundby
25.01.2020 Rumänien  Râșnov Trambulina Valea Cărbunării HS97 Osterreich  Chiara Hölzl Deutschland  Katharina Althaus Osterreich  Eva Pinkelnig
26.01.2020 Norwegen  Maren Lundby Osterreich  Eva Pinkelnig Osterreich  Chiara Hölzl
01.02.2020 Deutschland  Oberstdorf Schattenbergschanze HS137 Osterreich  Chiara Hölzl Norwegen  Maren Lundby Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz
02.02.2020 Osterreich  Chiara Hölzl Norwegen  Maren Lundby Osterreich  Marita Kramer
08.02.2020 Osterreich  Hinzenbach Aigner-Schanze HS90 Osterreich  Chiara Hölzl Norwegen  Maren Lundby Osterreich  Eva Pinkelnig
09.02.2020 Osterreich  Chiara Hölzl Osterreich  Eva Pinkelnig Italien  Lara Malsiner
22.02.2020 Slowenien  Ljubno Logarska dolina HS94 Team Osterreich  Österreich
Daniela Iraschko-Stolz
Marita Kramer
Eva Pinkelnig
Chiara Hölzl
Slowenien  Slowenien
Nika Križnar
Špela Rogelj
Katra Komar
Ema Klinec
Norwegen  Norwegen
Anna Odine Strøm
Thea Minyan Bjørseth
Silje Opseth
Maren Lundby
23.02.2020 Norwegen  Maren Lundby Osterreich  Eva Pinkelnig Slowenien  Nika Križnar
4. Raw Air
08.03.2020 Norwegen  Oslo Holmenkollbakken HS134 Wettkampf aufgrund widriger Witterung abgesagt. Nachholtermin am 9. März 2020 in Lillehammer.
09.03.2020 Norwegen  Lillehammer Lysgårdsbakken HS140 Japan  Sara Takanashi Norwegen  Maren Lundby Norwegen  Silje Opseth
10.03.2020 Norwegen  Maren Lundby Norwegen  Silje Opseth Osterreich  Chiara Hölzl
12.03.2020 Norwegen  Trondheim Granåsen HS138 Saisonabbruch aufgrund der COVID-19-Pandemie.1
Raw-Air-Gesamtwertung: Norwegen  Maren Lundby Norwegen  Silje Opseth Osterreich  Eva Pinkelnig
2. Blue Bird Tour
14.03.2020 Russland  Nischni Tagil Tramplin Stork HS97 Saisonabbruch aufgrund der COVID-19-Pandemie.1
15.03.2020
21.03.2020 Russland  Tschaikowski Sneschinka HS102
22.03.2020 Sneschinka HS140
Blue-Bird-Tour-Gesamtwertung:
1 Am 12. März 2020 wurde die Saison 2019/20 wegen der COVID-19-Pandemie vorzeitig beendet.[17] Damit wurde die laufende Raw Air 2020 abgebrochen und die Blue Bird Tour 2020 abgesagt.

WertungenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach 16 Wettbewerben[18]
Rang Name Punkte
01. Norwegen  Maren Lundby 1220
02. Osterreich  Chiara Hölzl 1155
03. Osterreich  Eva Pinkelnig 1029
04. Japan  Sara Takanashi 0785
05. Deutschland  Katharina Althaus 0617
06. Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz 0506
07. Slowenien  Nika Križnar 0497
08. Slowenien  Ema Klinec 0496
09. Osterreich  Marita Kramer 0475
10. Norwegen  Silje Opseth 0472
11. Deutschland  Juliane Seyfarth 0414
12. Japan  Yūki Itō 0380
13. Japan  Nozomi Maruyama 0355
14. Osterreich  Jacqueline Seifriedsberger 0321
15. Italien  Lara Malsiner 0315
16. Russland  Sofja Tichonowa 0242
17. Norwegen  Anna Odine Strøm 0237
18. Japan  Yūka Setō 0183
Rang Name Punkte
19. Russland  Irina Awwakumowa 0176
20. Deutschland  Luisa Görlich 0165
21. Osterreich  Lisa Eder 0154
22. Slowenien  Špela Rogelj 0150
23. Russland  Lidija Jakowlewa 0147
24. Deutschland  Svenja Würth 0115
25. Frankreich  Julia Clair 0108
26. Deutschland  Selina Freitag 0103
27. Slowenien  Katra Komar 0095
28. Polen  Kinga Rajda 0093
29. Deutschland  Agnes Reisch 0075
30. Rumänien  Daniela Haralambie 0058
31. Slowenien  Urša Bogataj 0053
32. Frankreich  Joséphine Pagnier 0048
33. Russland  Anna Schpynjowa 0041
34. Italien  Elena Runggaldier 0030
Japan  Kaori Iwabuchi 0030
36. Russland  Irma Machinja 0028
Rang Name Punkte
37. Frankreich  Océane Avocat Gros 0022
38. China Volksrepublik  Li Xueyao 0021
39. Slowenien  Jerneja Brecl 0019
40. Osterreich  Sophie Sorschag 0017
41. Finnland  Julia Kykkänen 0014
42. Ungarn  Virág Vörös 0012
43. Norwegen  Thea Minyan Bjørseth 0008
44. Tschechien  Štěpánka Ptáčková 0007
Russland  Xenija Kablukowa 0007
46. Frankreich  Lucile Morat 0005
47. Finnland  Susanna Forsström 0003
Japan  Yuka Kobayashi 0003
Schweden  Astrid Norstedt 0003
50. Slowenien  Maja Vtič 0002
51. Italien  Manuela Malsiner 0001
Korea Sud  Park Guy-lim 0001
Nationenwertung
Endstand nach 18 Wettbewerben[19]
Rang Name Punkte
01. Osterreich  Österreich 4457
02. Norwegen  Norwegen 2537
03. Japan  Japan 2086
04. Deutschland  Deutschland 1889
05. Slowenien  Slowenien 1862
06. Russland  Russland 1091
07. Italien  Italien 0596
08. Frankreich  Frankreich 0183
09. Polen  Polen 0143
10 Tschechien  Tschechien 0107
11. Finnland  Finnland 0067
12. Rumänien  Rumänien 0058
13. China Volksrepublik  Volksrepublik China 0021
14. Ungarn  Ungarn 0012
15. Schweden  Schweden 0003
16. Korea Sud  Südkorea 0001

TabellenBearbeiten

Ergebnisse AthletinnenBearbeiten

Rang Nat. Athlet Raw Air Blue Bird Tour Punkte
Norwegen   Norwegen   Deutschland   Japan   Japan   Japan   Japan   Rumänien   Rumänien   Deutschland   Deutschland   Osterreich   Osterreich   Slowenien   Norwegen   Norwegen   Norwegen   Russland   Russland   Russland   Russland  
01 Osterreich  Chiara Hölzl 3 2 1 6 4 3 2 1 3 1 1 1 1 7 1066
02 Norwegen  Maren Lundby 1 1 5 2 2 5 3 5 1 2 2 2 5 1 1040
03 Osterreich  Eva Pinkelnig 2 5 11 3 1 1 1 3 2 4 13 3 2 2 939
04 Japan  Sara Takanashi 9 3 4 4 5 2 4 4 9 16 4 4 4 5 653
05 Deutschland  Katharina Althaus 6 6 3 7 12 8 5 2 5 13 19 5 10 11 527
06 Osterreich  Marita Kramer 10 9 15 1 8 4 7 6 3 19 11 4 475
07 Osterreich  Daniela Iraschko-Stolz 23 15 6 5 3 10 9 8 10 3 8 12 8 13 448
08 Slowenien  Nika Križnar 11 7 12 8 17 6 8 9 11 5 16 10 11 3 423
09 Slowenien  Ema Klinec 4 4 2 13 16 7 14 15 16 10 12 20 15 6 415
10 Deutschland  Juliane Seyfarth 15 21 7 25 14 14 6 7 4 8 5 7 11 21 377
11 Japan  Yūki Itō 4 12 8 9 6 15 17 13 21 9 7 14 17 17 344
12 Norwegen  Silje Opseth 8 14 10 12 7 19 31 5 8 14 10 16 14 8 332
13 Japan  Nozomi Maruyama 13 20 31 14 15 12 12 11 6 7 9 11 9 10 317
14 Osterreich  Jacqueline Seifriedsberger 7 11 23 15 11 17 16 10 15 19 15 9 6 14 294
15 Italien  Lara Malsiner 20 26 DNS 16 18 27 10 16 7 15 21 6 3 12 273
16 Russland  Sofja Tichonowa 36 23 14 10 9 11 11 18 14 12 17 21 21 19 228
17 Norwegen  Anna Odine Strøm 12 17 19 17 28 9 23 23 12 18 20 13 23 20 195
18 Russland  Irina Awwakumowa 14 16 28 30 10 13 14 20 22 20 18 22 24 161
19 Japan  Yūka Setō 18 10 22 23 19 16 18 21 25 27 34 25 25 9 157
20 Osterreich  Lisa Eder 21 24 NQ 27 25 13 25 20 23 26 8 7 22 154
21 Russland  Lidija Jakowlewa 22 22 24 19 14 13 11 14 24 16 23 147
22 Deutschland  Luisa Görlich 24 19 20 10 13 29 21 12 17 22 24 31 37 32 140
23 Slowenien  Špela Rogelj 34 22 13 34 30 22 28 17 18 28 27 15 19 18 117
24 Deutschland  Selina Freitag 26 29 26 27 20 18 36 22 26 17 22 18 18 31 103
25 Polen  Kinga Rajda 21 24 23 22 34 23 25 6 26 35 93
25 Deutschland  Svenja Würth 19 18 34 19 25 26 27 19 19 21 31 28 27 NQ 93
27 Frankreich  Julia Clair 22 31 16 18 21 32 32 28 27 24 10 32 NQ 34 87
28 Slowenien  Katra Komar 21 26 26 36 25 29 29 34 23 16 22 16 77
29 Deutschland  Agnes Reisch 17 13 18 29 34 21 20 33 30 39 39 30 28 NQ 75
30 Slowenien  Urša Bogataj 16 8 25 53
31 Russland  Anna Schpynjowa 39 27 9 37 NQ 31 25 32 31 29 41
32 Rumänien  Daniela Haralambie 27 32 27 NQ 28 26 30 23 20 27 40
33 Japan  Kaori Iwabuchi 31 30 29 20 31 20 26 30
34 Russland  Irma Machinja 24 39 30 NQ 30 28 15 28
35 Frankreich  Joséphine Pagnier 25 34 30 24 24 NQ NQ NQ 33 21
35 China Volksrepublik  Li Xueyao NQ 25 39 26 33 38 33 27 36 25 21
37 Slowenien  Jerneja Brecl 35 28 17 NQ 32 31 36 NQ 36 NQ NQ 39 17
38 Frankreich  Océane Avocat Gros NQ NQ 33 29 NQ 24 27 35 NQ 37 34 32 NQ 13
39 Ungarn  Virág Vörös NQ NQ 37 NQ NQ NQ 38 30 34 29 32 29 30 25 12
40 Finnland  Julia Kykkänen NQ 37 24 36 36 33 30 32 36 NQ 34 39 29 33 10
41 Italien  Elena Runggaldier 30 33 32 NQ 23 40 39 40 36 33 NQ 37 9
42 Norwegen  Thea Minyan Bjørseth 36 26 28 8
43 Tschechien  Štěpánka Ptáčková 32 39 35 NQ NQ 24 7
44 Frankreich  Lucile Morat 33 NQ 39 35 28 29 35 39 NQ NQ 37 NQ 5
45 Finnland  Susanna Forsström 28 35 37 38 38 NQ 38 40 NQ NQ 40 NQ NQ 3
45 Japan  Yuka Kobayashi 28 33 NQ 40 3
47 Slowenien  Maja Vtič 29 36 NQ NQ NQ 2
47 Russland  Xenija Kablukowa NQ NQ 37 NQ NQ 33 NQ 29 2
49 Italien  Manuela Malsiner 37 NQ