Daniel Hemetsberger

österreichischer Skirennläufer
Daniel Hemetsberger Ski Alpin
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 23. Mai 1991 (29 Jahre)
Geburtsort Vöcklabruck, Österreich
Beruf Zollbeamter
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Kombination
Verein SV Unterach
Status aktiv
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 20. Jänner 2018
 Gesamtweltcup 133. (2019/20)
 Abfahrtsweltcup 46. (2019/20)
letzte Änderung: 16. März 2020

Daniel Hemetsberger (* 23. Mai 1991 in Vöcklabruck, Oberösterreich)[1] ist ein österreichischer Skirennläufer. Er ist auf die schnellen Disziplinen Abfahrt und Super-G spezialisiert.

BiografieBearbeiten

Daniel Hemetsberger stammt aus Nußdorf am Attersee und startet für den SV Unterach.

Im Alter von 15 Jahren bestritt er in Jerzens seine ersten FIS-Rennen. Im Dezember 2008 startete er im Super-G auf der Reiteralm erstmals in einem Europacup-Rennen. Seinen vorläufig größten Erfolg konnte er im Rahmen der österreichischen Meisterschaften 2014 in Innerkrems feiern, als er im Super-G seinen ersten Titel gewann. Nach vereinzelten Top-10-Resultaten erreichte er mit Rang drei im Super-G von Wengen im Jänner 2017 seinen ersten Europacup-Podestplatz. Im Februar gelang ihm mit demselben Ergebnis in der Abfahrt von Sarntal ein weiteres Spitzenresultat. In der folgenden Saison 2017/18 konnte er sich noch einmal steigern und belegte zunächst bei zwei Nor-Am-Cup-Rennen in Lake Louise jeweils Rang drei. Im Jänner gewann er die Europacup-Heimabfahrt in Saalbach-Hinterglemm.

Am 20. Jänner 2018 gab er in der Hahnenkammabfahrt in Kitzbühel sein Weltcup-Debüt. Am Ende der Saison gewann er bei den österreichischen Meisterschaften die Bronzemedaille im Super-G und wurde erstmals in den Kader des ÖSV aufgenommen.[2] Im Dezember 2018 qualifizierte er sich mit überzeugenden Trainingsleistungen für die Weltcup-Abfahrt in Bormio, die er knapp außerhalb der Punkteränge auf Platz 32 beendete. Am nächsten Tag kam er im Super-G schwer zu Sturz und zog sich einen Kreuzband-, Innenband- und Meniskusriss im linken Knie zu.[3] Damit erlitt er bereits zum vierten Mal in seiner Karriere einen Kreuzbandriss.

Im März 2020 gewann er als 15. in der Abfahrt von Kvitfjell seine ersten Weltcup-Punkte.

ErfolgeBearbeiten

WeltcupBearbeiten

  • 1 Platzierung unter den besten 15

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Abfahrt
Platz Punkte Platz Punkte
2019/20 133. 46 46. 16

EuropacupBearbeiten

Datum Ort Land Disziplin
10. Jänner 2018 Saalbach Österreich Abfahrt

Weitere ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Spitzensport im BMF. Bundesministerium für Finanzen, Oktober 2018, abgerufen am 26. Dezember 2018.
  2. Daniel Hemetsberger verstärkt ÖSV Speed-Team. Landesskiverband Oberösterreich, 26. April 2018, abgerufen am 26. Dezember 2018.
  3. Hemetsberger erlitt in Bormio Bänderrisse im Knie. ORF, 29. Dezember 2018, abgerufen am 29. Dezember 2018.