Hauptmenü öffnen

Mattia Casse

italienischer Skirennläufer
Mattia Casse Ski Alpin
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 19. Februar 1990 (29 Jahre)
Geburtsort Moncalieri, Italien
Größe 182 cm
Gewicht 83 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Riesenslalom,
Slalom, Super-Kombination
Verein GS Fiamme Oro
Status aktiv
Medaillenspiegel
Junioren-WM 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 Mont Blanc 2010 Abfahrt
0Bronze0 Mont Blanc 2010 Super-G
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 29. Dezember 2009
 Gesamtweltcup 48. (2015/16)
 Abfahrtsweltcup 31. (2015/16)
 Super-G-Weltcup 17. (2015/16)
 Riesenslalomweltcup 41. (2011/12)
 Kombinationsweltcup 26. (2016/17)
letzte Änderung: 18. März 2019

Mattia Casse (* 19. Februar 1990 in Moncalieri) ist ein italienischer Skirennläufer. Er startet in allen Disziplinen und wurde 2010 Juniorenweltmeister in der Abfahrt. Sein Vater Alessandro Casse[1] hielt zu Beginn der 1970er-Jahre den Weltrekord im Geschwindigkeitsskifahren.

BiografieBearbeiten

Mattia Casse nahm in der Saison 2005/2006 erstmals an FIS-Rennen teil, erste Starts im Europacup folgten ab 2008. Obwohl er im Europacup zunächst noch keine vorderen Platzierungen vorweisen konnte, kam er in der Saison 2009/2010 bereits in einigen Weltcuprennen zum Einsatz. Bei seinem Weltcupdebüt in der Abfahrt von Bormio am 29. Dezember 2009 verfehlte er als 31. die Punkteränge nur um 16 Hundertstelsekunden. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2010 gewann er die Goldmedaille in der Abfahrt und die Bronzemedaille im Super-G.

In der Saison 2010/11 verbesserten sich Casses Europacupresultate. Er fuhr in neun Rennen unter die schnellsten 15 und erreichte mit Platz drei im Riesenslalom von Oberjoch seinen ersten Podestplatz. Im Weltcup gewann er in seinem elften Rennen, dem Super-G von Hinterstoder am 5. Februar 2011, als 29. die ersten Punkte. Im März 2011 wurde er Italienischer Meister in der Super-Kombination. Sein bisher bestes Weltcupergebnis erzielte er am 12. Februar 2012 mit dem 15. Platz in der Super-Kombination von Krasnaja Poljana. Einen Monat später gewann er in La Thuile erstmals eine Europacup-Abfahrt.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
was war nach 2012?
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

ErfolgeBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupBearbeiten

  • 2 Platzierungen unter den besten zehn

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Abfahrt Super-G Riesenslalom Kombination
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2010/11 164. 2 57. 2
2011/12 92. 52 43. 14 54. 6 41. 16 32. 16
2013/14 126. 9 43. 9
2014/15 85. 66 40. 28 37. 27 28. 11
2015/16 48. 222 31. 51 17. 157 32. 14
2016/17 109. 29 44. 11 26. 18
2017/18 154. 3 50. 3 26. 18
2018/19 77. 77 30. 41 31. 33 41. 3

EuropacupBearbeiten

Datum Ort Land Disziplin
15. März 2012 La Thuile Italien Abfahrt
22. März 2015 Soldeu Andorra Super-G
6. Januar 2017 Wengen Schweiz Super-G
7. Januar 2017 Wengen Schweiz Super-G
11. Januar 2019 Wengen Schweiz Abfahrt

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

Weitere ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Il figlio d' arte Casse è oro in discesa. La Gazzetta dello Sport, 5. Februar 2010, abgerufen am 24. März 2011 (italienisch)