Hauptmenü öffnen

Alex Vinatzer

italienischer Skirennläufer
Alex Vinatzer Ski Alpin
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 22. September 1999 (20 Jahre)
Geburtsort Bozen, Italien
Größe 189[1] cm
Gewicht 81 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Verein G. S. Fiamme Gialle
Trainer Massimo Carca
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Junioren-WM 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Alpine Skiweltmeisterschaften
0Bronze0 Åre 2019 Mannschaft
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
0Silber0 Davos 2018 Slalom
0Gold0 Fassatal 2019 Slalom
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 12. November 2017
 Gesamtweltcup 94. (2018/19)
 Slalomweltcup 31. (2018/19)
letzte Änderung: 24. November 2019

Alex Vinatzer (* 22. September 1999 in Bozen, Südtirol) ist ein italienischer Skirennläufer. Er startet in allen Disziplinen, wobei seine Stärken im Slalom liegen. 2019 wurde er Juniorenweltmeister in dieser Disziplin.

BiografieBearbeiten

Alex Vinatzer stammt aus Wolkenstein in Gröden. Er besuchte das Skigymnasium Stams und startet für die Gruppo Sportivo Fiamme Gialle. Mit 16 Jahren bestritt er in den USA seine ersten FIS-Rennen. Im Januar 2017 debütierte er im Europacup und nahm wenige Wochen später am Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival in Erzurum teil. Sowohl im Riesenslalom als auch im Slalom gewann er die Goldmedaille – im Slalom distanzierte er die Konkurrenz um 3,42 Sekunden. Ende der Saison bestritt er bei der Juniorenweltmeisterschaft in Åre vier Rennen und schrammte als Slalomvierter nur knapp an einer Medaille vorbei.

Am 12. November 2017 gab er im Slalom von Levi sein Weltcup-Debüt. Zweieinhalb Monate später wurde der 18-Jährige überraschend ins italienische Aufgebot für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang aufgenommen.[2] Bei der Juniorenweltmeisterschaft in Davos rechtfertigte er seine Nominierung, indem er im Slalom trotz 2,77 Sekunden Rückstands auf Sieger Clément Noël die Silbermedaille gewann. Bei den Spielen in Südkorea schied Vinatzer im ersten Durchgang des Slaloms aus. Außerdem kam er im Mannschaftswettbewerb zum Einsatz und gewann als einziger Italiener seinen Viertelfinallauf gegen den amtierenden Weltmeister Alexis Pinturault, was am Ende Rang fünf bedeutete.[3]

Im Dezember 2018 gewann er mit Rang 16 im Slalom von Saalbach seine ersten Weltcuppunkte. Im nächsten Rennen in Madonna di Campiglio klassierte er sich im ersten Lauf überraschend auf Rang acht, fädelte in der Entscheidung jedoch ein. Bei der Weltmeisterschaft in Åre gewann er die Bronzemedaille im Mannschaftswettbewerb, bei der Juniorenweltmeisterschaft 2019 im Fassatal die Goldmedaille im Slalom.

ErfolgeBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

  • Åre 2019: 3. Mannschaftswettbewerb, 19. Slalom

WeltcupBearbeiten

  • 4 Platzierungen unter den besten 20

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Slalom
Platz Punkte Platz Punkte
2018/19 94. 57 31. 57

EuropacupBearbeiten

  • 1 Sieg:
Datum Ort Land Disziplin
30. November 2018 Levi Finnland Slalom

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

Weitere ErfolgeBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alex Vinatzer. Comitato Olimpico Nazionale Italiano, abgerufen am 8. Februar 2018 (englisch).
  2. Die Olympia-Nominierung des Südtirolers Alex Vinatzer ist eine Überraschung. Skiweltcup.tv, abgerufen am 8. Februar 2018.
  3. Alex Vinatzer: „Pinturault zu schlagen, das ist schon ein tolles Gefühl“. Sportnews.bz, 24. Februar 2018, abgerufen am 24. Februar 2018.
  4. Michael Pavitt: Sildaru wins best young winter European athlete prize. Inside the Games, 21. Mai 2017, abgerufen am 16. November 2018 (englisch).