Hauptmenü öffnen
Petra Vlhová Ski Alpin
Petra Vlhová (2018)
Nation SlowakeiSlowakei Slowakei
Geburtstag 13. Juni 1995 (24 Jahre)
Geburtsort Liptovský Mikuláš, Slowakei
Größe 180 cm
Gewicht 73 kg
Karriere
Disziplin Slalom, Riesenslalom,
Kombination
Verein SK Javorovica Liptovský Ján
Trainer Livio Magoni
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM 1 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
Olympische Jugendspiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Junioren-WM 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Alpine Skiweltmeisterschaften
0Silber0 St. Moritz 2017 Mannschaft
0Gold0 Åre 2019 Riesenslalom
0Silber0 Åre 2019 Alpine Kombination
0Bronze0 Åre 2019 Slalom
Olympische Ringe Olympische Jugend-Winterspiele
0Gold0 Innsbruck 2012 Slalom
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 Roccaraso 2012 Slalom
0Gold0 Jasná 2014 Slalom
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 29. Dezember 2012
 Einzel-Weltcupsiege 9
 Gesamtweltcup 2. (2018/19)
 Riesenslalomweltcup 2. (2018/19)
 Slalomweltcup 2. (2018/19)
 Kombinationsweltcup 7. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Riesenslalom 3 0 1
 Slalom 5 7 5
 Kombination 0 0 1
 Parallel-Rennen 1 2 1
letzte Änderung: 17. März 2019

Petra Vlhová (* 13. Juni 1995 in Liptovský Mikuláš) ist eine slowakische Skirennläuferin. Sie hat sich auf die Disziplinen Slalom und Riesenslalom spezialisiert. Ihr bisher größter Erfolg ist der Riesenslalom-Weltmeistertitel im Jahr 2019.

BiografieBearbeiten

Vlhová stammt aus der Stadt Liptovský Mikuláš am Rande der Niederen Tatra. Im Alter von 15 Jahren nahm sie ab November 2010 an FIS-Rennen teil und bereits vier Monate später konnte sie ihren ersten Sieg auf dieser Stufe feiern. Ebenfalls im März 2011 gab sie ihr Debüt im Europacup, sie fuhr auf Anhieb in die Punkteränge. Im Januar 2012 gewann sie bei den erstmals ausgetragenen Olympischen Jugend-Winterspielen in Innsbruck die Goldmedaille im Slalom. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2012 in Roccaraso zwei Monate später wurde sie Dritte im Slalom und Fünfte in der Kombinationswertung. Hinzu kam der slowakische Meistertitel im Slalom.

Zu Beginn der Saison 2012/2013 gelangen Vlhová drei Podestplätze im Europacup, darunter der erste Sieg am 18. Dezember 2012 in Courchevel. Elf Tage später hatte sie ihre Premiere im Weltcup; im Slalom von Semmering gewann sie als Elftplatzierte sogleich die ersten Weltcuppunkte. Weder in der Saison 2012/13 noch in der Saison 2013/14 gelang es ihr, an diesen Erfolg anzuknüpfen, weshalb sie wieder vermehrt im Europacup zum Einsatz kam. Nachdem sie an den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi teilgenommen hatte (19. im Slalom und 24. im Riesenslalom), gewann sie bei der Juniorenweltmeisterschaft 2014 im slowakischen Jasná die Goldmedaille im Slalom. Auf das nächste zählbare Weltcupergebnis musste sie bis Dezember 2014 warten.

In der Saison 2015/16 drang Vlhová überraschend schnell in die Weltspitze vor und erzielte vor allem im Slalom regelmäßig Top-Platzierungen. Bei den ersten beiden Slalomwettbewerben in Aspen am 28. und 29. November fuhr sie auf Platz 7 bzw. 11. Am 7. Dezember folgte in Trysil der dritte Sieg in einem Europacup-Slalom. Ihren ersten Weltcupsieg feierte sie knapp eine Woche später, am 13. Dezember im Slalom von Åre. Diese gute Form bestätigte sie mit zwei dritten Plätzen in den Slaloms von Lienz Ende Dezember und in Flachau Anfang Januar.

In der Weltcupsaison 2016/17 setzte sich Vlhová im Slalom endgültig an der Weltspitze fest und erzielte zwei Podestplätze. Außerdem begann sie auch mit guten Leistungen im Riesenslalom auf sich aufmerksam zu machen. Bei der Weltmeisterschaft 2017 in St. Moritz gewann sie im Mannschaftswettbewerb die Silbermedaille, während sie im Slalom als Vierte das Podest nur knapp verpasste. Am 18. März, beim Weltcupfinale in Aspen, gewann sie ihr zweites Weltcuprennen. Ihren dritten Weltcupsieg realisierte sie am 11. November 2017 zum Saisonauftakt in Levi.

Am 28. Dezember 2018 gewann Vlhová in Semmering erstmals einen Weltcup-Riesenslalom und am 1. Januar 2019 am Holmenkollen erstmals einen Parallelslalom. Beim Weltcup-Slalom in Flachau gelang ihr der erste Slalomsieg der Weltcupsaison 2018/19. Bei der Weltmeisterschaft 2019 in Åre wurde sie am 8. Februar Zweite in der Alpinen Kombination – nur drei Hundertstelsekunden hinter Wendy Holdener, der Titelverteidigerin von 2017. Ihre Silbermedaille war die erste Einzelmedaille, die ein Mitglied des slowakischen Ski-Teams gewinnen konnte. Sechs Tage später feierte Vlhová mit dem Riesenslalom-Weltmeistertitel den bisher größten Erfolg ihrer Karriere. Den Medaillensatz komplettierte sie mit Bronze im abschließenden Slalom.

ErfolgeBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

  • Sotschi 2014: 19. Slalom, 24. Riesenslalom
  • Pyeongchang 2018: 5. Alpine Kombination, 9. Mannschaftswettbewerb, 13. Riesenslalom, 13. Slalom, 32. Super-G

WeltmeisterschaftenBearbeiten

  • St. Moritz 2017: 2. Mannschaftswettbewerb, 4. Slalom, 8. Riesenslalom
  • Åre 2019: 1. Riesenslalom, 2. Alpine Kombination, 3. Slalom

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Riesenslalom Slalom Kombination
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2012/13 91. 24 42. 24
2014/15 81. 34 34. 34
2015/16 24. 407 40. 18 6. 389
2016/17 10. 589 11. 178 5. 411
2017/18 5. 888 13. 149 4. 679 7. 60
2018/19 2. 1355 2. 478 2. 877

WeltcupsiegeBearbeiten

  • 26 Podestplätze, davon 9 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
13. Dezember 2015 Åre Schweden Slalom
18. März 2017 Aspen USA Slalom
11. November 2017 Levi Finnland Slalom
28. Januar 2018 Lenzerheide Schweiz Slalom
28. Dezember 2018 Semmering Österreich Riesenslalom
1. Januar 2019 Oslo Norwegen City-Event
8. Januar 2019 Flachau Österreich Slalom
1. Februar 2019 Maribor Slowenien Riesenslalom *
8. März 2019 Špindlerův Mlýn Tschechien Riesenslalom

* zeitgleich mit Mikaela Shiffrin

EuropacupBearbeiten

Datum Ort Land Disziplin
18. Dezember 2012 Courchevel Frankreich Slalom
24. Dezember 2013 Levi Finnland Slalom
8. Dezember 2015 Trysil Norwegen Slalom
2. März 2019 Jasná Slowakei Riesenslalom
3. März 2019 Jasná Slowakei Slalom

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

Weitere ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Petra Vlhová – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien