Hauptmenü öffnen
Miha Hrobat Ski Alpin
Nation SlowenienSlowenien Slowenien
Geburtstag 3. Februar 1995 (24 Jahre)
Geburtsort KranjSlowenien
Größe 174 cm
Gewicht 84 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Verein TRG/ASK Triglav Kranj
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Jugendspiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Junioren-WM 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Jugend-Winterspiele
0Silber0 Innsbruck 2012 Super-Kombination
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 Hafjell 2015 Super-G
0Bronze0 Hafjell 2015 Kombination
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 19. März 2015
 Gesamtweltcup 111. (2018/19)
 Super-G-Weltcup 43. (2018/19)
 Kombinationsweltcup 33. (2018/19)
letzte Änderung: 23. März 2019

Miha Hrobat (* 3. Februar 1995 in Kranj) ist ein slowenischer Skirennläufer. Er startet in allen Disziplinen und wurde 2015 Juniorenweltmeister im Super-G.

BiografieBearbeiten

Miha Hrobat stammt aus Kranj und startet für seinen Heimatverein.

Kurz vor seinem 16. Geburtstag bestritt er seine ersten FIS-Rennen und nahm wenig später am Europäischen Olympischen Jugend-Winterfestival in Liberec teil. Im Januar 2012 trat er bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Innsbruck an. In der Super-Kombination gewann er hinter Marco Schwarz die Silbermedaille, in Super-G, Riesenslalom und Slalom erreichte er keine zählbaren Ergebnisse. Im März desselben Jahres startete Hrobat in Roccaraso erstmals bei einer Juniorenweltmeisterschaft, schied jedoch sowohl im Riesenslalom als auch im Slalom aus. Auch das Jugend-Winterfestival 2013 in Poiana Brașov brachte ihm keinen Medaillenerfolg. Im Januar 2014 gab er in der Abfahrt von Wengen sein Europacup-Debüt, konnte bislang aber keine absoluten Spitzenergebnisse erzielen. Bei seiner dritten von vier JWM-Teilnahmen gewann er 2015 in Hafjell die Goldmedaille im Super-G vor seinem Teamkollegen Štefan Hadalin. In der Kombination errang er die Bronzemedaille.

Am 19. März 2015 gab Hrobat beim Weltcup-Finale in Méribel als Juniorenweltmeister sein Debüt im Super-G. Nach Starts in allen Disziplinen qualifizierte er sich für Teilnahme an der Weltmeisterschaft in St. Moritz, wo er die Ränge 14 und 24 in Abfahrt und Super-G belegte. Im Riesenslalom schied er im ersten Durchgang aus. Nachdem er im Januar 2018 mit Rang 28 in der Lauberhorn-Kombination seine ersten Weltcuppunkte gewonnen hatte, nahm ihn die slowenische Mannschaft ins Aufgebot für die Olympischen Spiele in Pyeongchang auf.[1] Dort belegte er Rang 29 in der Abfahrt, in Super-G und Riesenslalom schied er aus.

ErfolgeBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupBearbeiten

  • 2 Platzierungen unter den besten 20

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Super-G Kombination
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2017/18 154. 3 38. 3
2018/19 111. 29 43. 17 33. 12

Nor-Am CupBearbeiten

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

Weitere ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 71 Slovenian athletes head to Pyeongchang. Radiotelevizija Slovenija, 30. Januar 2018, abgerufen am 3. Februar 2018 (englisch).