Hauptmenü öffnen

Christine Scheyer

österreichische Skirennläuferin
Christine Scheyer Ski Alpin
Christine Scheyer (2017)
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 18. Juli 1994 (25 Jahre)
Geburtsort Hohenems, Österreich
Größe 174 cm
Gewicht 68 kg
Beruf Studentin
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G,
Riesenslalom, Kombination
Verein WSV Koblach
Status aktiv
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 12. Dezember 2014
 Einzel-Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 25. (2016/17)
 Abfahrtsweltcup 10. (2016/17)
 Super-G-Weltcup 14. (2016/17)
 Kombinationsweltcup 26. (2016/17, 2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Abfahrt 1 0 0
letzte Änderung: 17. März 2019

Christine „Christl“ Scheyer (* 18. Juli 1994 in Hohenems, Vorarlberg) ist eine österreichische Skirennläuferin. Sie gehört seit 2018 dem A-Kader[1] des Österreichischen Skiverbandes an und startet vor allem in den schnellen Disziplinen Abfahrt und Super-G, konnte aber auch schon in der Kombination Weltcuppunkte erzielen.

BiografieBearbeiten

Kindheit und JugendBearbeiten

Christine Scheyer stammt aus Götzis in Vorarlberg und startet für den WSV Koblach. Auf Skiern stand sie das erste Mal im Alter von zweieinhalb Jahren.[2] Scheyer maturierte am Sportgymnasium Dornbirn gemeinsam mit Snowboarder Alessandro Hämmerle.[3] 2013 gewann sie in Kapstadt mit der Götzner Akrobatikgruppe Zurcaroh den Weltmeistertitel im Gruppenturnen.[4]

2011 nahm Scheyer am Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival in Liberec teil und belegte Rang fünf im Riesenslalom. Im Winter 2013 gewann sie sieben FIS-Rennen und feierte ihr Debüt im Europacup, ehe sie sich im Sommer in Neuseeland einen Kreuzband- und Meniskusriss im rechten Knie zuzog. Nur eineinhalb Jahre später erlitt sie im Jänner 2015 dieselbe Verletzung im linken Knie.[2] Sie kämpfte sich erfolgreich zurück und fokussierte sich auf die schnellen Disziplinen. In der Saison 2015/16 belegte sie mit dritten Rängen im Super-G von Davos und der Abfahrt von Saalbach erstmals Podestplätze in Europacuprennen.

WeltcupBearbeiten

Ihr Weltcup-Debüt gab Scheyer am 12. Dezember 2014 im Riesenslalom von Åre kurz vor ihrer zweiten schweren Verletzung. Am 28. Februar 2016 gewann sie in der Kombination von Soldeu mit Rang 23 erstmals Weltcuppunkte. In die Weltcupsaison 2016/17 startete sie stark mit den Rängen 18 und 23 in den Abfahrten und einem 15. Platz im Super-G von Lake Louise. In der Abfahrt von Val-d’Isère schaffte sie als Neunte ihr erstes Top-10-Resultat, nachdem sie bereits in der Kombination am Vortag mit Rang elf überzeugt hatte. Am 15. Jänner 2017 gewann sie überraschend die Abfahrt in Zauchensee vor Tina Weirather.[5] Sie sorgte damit für den ersten Weltcupsieg einer Vorarlbergerin seit Anita Wachter gut 17 Jahre zuvor.[4]

Bei der Weltmeisterschaft in St. Moritz verzeichnete sie drei Starts und belegte die Ränge sechs, 13 und 15 in Abfahrt, Kombination und Super-G. In der folgenden Saison konnte sie nicht an diese Ergebnisse anknüpfen und wurde nicht für die Olympischen Spiele in Pyeongchang nominiert. Im ersten Rennen nach den Spielen, dem Super-G von Crans-Montana, gab sie mit Rang sechs, ihrem besten Ergebnis in dieser Disziplin, ein Lebenszeichen von sich. Bei den österreichischen Meisterschaften in Saalbach-Hinterglemm am 20. März 2018 gewann sie den Abfahrtsbewerb. Im Dezember 2018 zog sich Scheyer bei einem Sturz im Super-G von Lake Louise einen Kreuzband- und Innenmeniskusriss im rechten Knie sowie eine Impressionsfraktur des Oberschenkels zu.[6]

Scheyer ist Studentin der Wirtschaftswissenschaften.[7]

ErfolgeBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupBearbeiten

  • 7 Platzierungen unter den besten zehn, davon 1 Sieg:
Datum Ort Land Disziplin
15. Jänner 2017 Zauchensee Österreich Abfahrt

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Abfahrt Super-G Kombination
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2015/16 111. 8 41. 8
2016/17 25. 343 10. 196 14. 123 26. 24
2017/18 54. 148 29. 58 24. 72 26. 18
2018/19 75. 56 30. 56

EuropacupBearbeiten

  • Saison 2014/15: 89. Gesamtwertung, 39. Riesenslalomwertung, 70. Slalomwertung
  • Saison 2015/16: 20. Gesamtwertung, 4. Kombinationswertung, 9. Super-G-Wertung, 15. Abfahrtswertung, 59. Riesenslalomwertung
  • 3 Podestplätze

Weitere ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Christine Scheyer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ÖSV Nationalkader Alpin Damen. (Nicht mehr online verfügbar.) ÖSV, archiviert vom Original am 4. Mai 2018; abgerufen am 4. Mai 2018.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.oesv.at
  2. a b Christine Scheyer im Skiweltcup TV Interview. Skiweltcup.tv, abgerufen am 16. Dezember 2016.
  3. Sensations-Sieg von Christine Scheyer in Zauchensee. Kurier, abgerufen am 15. Januar 2017.
  4. a b Weltmeisterin ist Scheyer schon. Neue Vorarlberger Tageszeitung, 20. Januar 2017, abgerufen am 27. Januar 2017.
  5. Christine Scheyer Sensationssiegerin in Zauchensee. Der Standard, 15. Januar 2017, abgerufen am 15. Januar 2017.
  6. Nach Sturz in Lake Louise: Saison-Aus für Christine Scheyer. Skiweltcup.tv, 4. Dezember 2018, abgerufen am 4. Dezember 2018.
  7. Götznerin Christine Scheyer will hoch hinaus. VOL.AT, 15. April 2016, abgerufen am 16. Dezember 2016.