Hauptmenü öffnen

Alessandro Hämmerle

österreichischer Snowboarder
Alessandro Hämmerle Snowboard
Alessandro Hämmerle (2018)
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 30. Juli 1993 (25 Jahre)
Geburtsort FrauenfeldSchweiz
Größe 190 cm
Gewicht 98 kg
Karriere
Disziplin Snowboardcross
Verein SC Gaschurn
Status aktiv
Medaillenspiegel
Juniorenweltmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 2012 Sierra Nevada Snowboardcross
0Silber0 2013 Erzurum Snowboardcross
Platzierungen
FIS-Logo Weltcup
 Debüt im Weltcup 7. Dezember 2010
 Weltcupsiege 7
 Snowboardcross-Weltcup 1. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Snowboardcross 7 3 6
letzte Änderung: 16. März 2019

Alessandro Hämmerle (* 30. Juli 1993 in Frauenfeld) ist ein österreichischer Snowboarder. Er startet in der Disziplin Snowboardcross.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Alessandro Hämmerle besuchte das Sportgymnasium Dornbirn und er maturierte gemeinsam mit der Skirennläuferin Christine Scheyer.[1]

Hämmerle startete von 2007 bis 2011 vorwiegend im Europacup, bei den er in der Saison 2010/11 die Snowboardcrossgesamtwertung gewann. Sein erstes Weltcuprennen fuhr er im Dezember 2010 in Lech am Arlberg, welches er auf dem 43. Platz im Snowboardcross beendete. Bei den Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2012 in Sierra Nevada gewann er Gold im Snowboardcross. Zum Beginn der Saison 2012/13 erreichte er in Montafon mit dem achten Platz erstmals eine Top-10-Platzierung im Weltcup. Im Februar 2013 holte er in Sotschi seinen ersten Weltcupsieg. Es folgten weitere Top Zehn Platzierungen, darunter der dritte Platz beim Weltcuprennen in Veysonnaz. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2013 in Stoneham errang er den sechsten Platz im Snowboardcross. Im März 2013 gewann er Silber im Snowboardcross bei den Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2013 im türkischen Erzurum. Er beendete die Saison auf dem vierten Rang in der Snowboardcross-Gesamtwertung. In der folgenden Saison konnte Hämmerle seine starken Leistungen aus der Vorsaison nicht wiederholen.

Sein bestes Ergebnis in der Saison 2013/14 war der 27. Platz beim Weltcuprennen in Veysonnaz. Bei seiner ersten Olympiateilnahme 2014 in Sotchi kam er auf den 17. Platz. Bei den Snowboard-Weltmeisterschaften 2015 im Snowboardcross belegte er in Kreischberg den fünften Rang. Zu Beginn der Saison 2015/16 siegte er beim Weltcup in Montafon. Es folgten im Weltcup fünf Top-10-Platzierungen, darunter zwei dritte Plätze in Veysonnaz und belegte abschließend den zweiten Platz im Snowboardcross-Weltcup.[2] In der Saison 2016/17 siegte er in Solitude und in Bansko. Zudem errang er in Bansko und in Feldberg jeweils den dritten Platz und erreichte zum Saisonende den dritten Platz im Snowboardcross-Weltcup. Im März 2017 konnte Hämmerle im letzten Rennen der Saison mit Markus Schairer im Weltcup den Snowboardcross-Teambewerb in Veysonnaz gewinnen.[3] Beim Saisonhöhepunkt den Snowboard-Weltmeisterschaften 2017 in Sierra Nevada kam er auf den 11. Platz.

Im Dezember 2017 belegte Hämmerle im Weltcuprennen Snowboardcross – beim „Heimrennen“ in Schruns im Montafon – den zweiten Rang.[4] Alessandro Hämmerle startete bei den Olympischen Winterspielen 2018 in der südkoreanischen Stadt Pyeongchang und belegte am 15. Februar als bester Österreicher den siebten Rang im Snowboardcross. Beim Weltcup im spanischen La Molina feierte er am 3. März seinen ersten Saisonsieg und verbesserte sich damit in der Weltcup-Gesamtwertung von Rang drei auf Rang zwei.[5] In der Saison 2018/19 sicherte er sich erstmals den Gesamtsieg im SBX-Weltcup.

Hämmerle kommt aus einer sportlichen Familie: Seine Brüder Michael und Luca sind ebenfalls als Snowboarder aktiv. Sein Spitzname ist „Izzi“.

AuszeichnungenBearbeiten

  • 2016, 2017: Vorarlberger Sportler des Jahres[6][7]

Sportliche ErfolgeBearbeiten

Teilnahmen an Weltmeisterschaften und Olympischen WinterspielenBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

Bewerb Datum Austragungsort Disziplin Platzierung
Snowboard-Weltmeisterschaften 2017 12. Mär. 2017 Spanien  Sierra Nevada Snowboardcross 11.
Snowboard-Weltmeisterschaften 2015 15. Jan. 2015 Osterreich  Kreischberg Snowboardcross 5.
Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2013 03. Mär. 2013 Turkei  Erzurum Snowboardcross Silber
Snowboard-Weltmeisterschaften 2013 26. Jan. 2013 Kanada  Stoneham Snowboardcross 6.
Snowboard-Juniorenweltmeisterschaften 2012 25. Mär. 2012 Spanien  Sierra Nevada Snowboardcross Gold

Olympische SpieleBearbeiten

  Disziplin Platz
Sotschi 2014 Snowboardcross 17.  
Pyeongchang 2018 Snowboardcross 7.  

Weltcupsiege und Weltcup-GesamtplatzierungenBearbeiten

Weltcupsiege
Nr. Datum Ort
1. 17. Februar 2013 Russland  Sotschi
2. 12. Dezember 2015 Osterreich  Montafon
3. 21. Januar 2017 Vereinigte Staaten  Solitude
4. 4. Februar 2017 Bulgarien  Bansko
5. 3. März 2018 Spanien  La Molina
6. 10. März 2018 Russland  Moskau
7. 2. März 2019 Spanien  Baqueira-Beret
Weltcup-Gesamtplatzierungen
Saison Platz Punkte
2010/11 45. 232
2011/12 35. 404
2012/13 4. 2692
2013/14 44. 229
2014/15 16. 580
2015/16 2. 3840
2016/17 3. 3404,6
2017/18 2. 6100
2018/19 1. 2440

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten