Eisschnelllauf-Weltcup 2020/21

Sportveranstaltung 2020/2021

Eisschnelllauf

Weltcup 2020/21

ISU.svg

Männer Frauen
Sieger
500-Meter NiederlandeNiederlande Dai Dai Ntab NiederlandeNiederlande Femke Kok
1000-Meter NiederlandeNiederlande Kai Verbij Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brittany Bowe
1500-Meter NiederlandeNiederlande Thomas Krol Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brittany Bowe
Langstrecke NiederlandeNiederlande Patrick Roest NiederlandeNiederlande Irene Schouten
Massenstart BelgienBelgien Bart Swings NiederlandeNiederlande Irene Schouten
Teamverfolgung NorwegenNorwegen Norwegen KanadaKanada Kanada
Wettbewerbe
Austragungsorte 2 2

Der ISU-Eisschnelllauf-Weltcup 2020/21 (offiziell: ISU World Cup Speed Skating 2020/21) war eine von der ISU organisierte Wettkampfserie für Eisschnellläufer. Als Folge der COVID-19-Pandemie fanden sämtliche internationale Eisschnelllauf-Veranstaltungen des Winters im niederländischen Heerenveen statt, darunter die beiden einzigen Weltcups Ende Januar 2021.

WettkampfkalenderBearbeiten

Ursprünglicher PlanBearbeiten

Im April 2020 gab die ISU bekannt, dass der Weltcupkalender für die Saison 2020/21 wie in den vorangegangenen Wintern sechs Stationen umfassen sollte. Diese Wettbewerbe umfassten einen Zeitraum vom 13. November 2020 bis zum 7. März 2021:[1]

Datum Ort Veranstaltung
13.11.–15.11.2020 Polen  Tomaszów Mazowiecki Weltcup (abgesagt)
20.11.–22.11.2020 Norwegen  Stavanger Weltcup (abgesagt)
04.12.–06.12.2020 Vereinigte Staaten  Salt Lake City Weltcup (abgesagt)
11.12.–13.12.2020 Kanada  Calgary Weltcup (abgesagt)
17.02.–18.02.2021 China Volksrepublik  Changchun Weltcup (abgesagt)
06.03.–07.03.2021 Niederlande  Heerenveen Weltcup (abgesagt)

Absagen und Neuplanung der SaisonBearbeiten

In Anbetracht der Entwicklungen um die COVID-19-Pandemie entschied der ISU-Rat (ISU Council) am 28. August 2020 die Absage der ersten vier Stationen. Stattdessen bot das niederländische Heerenveen – im März auch als Austragungsort des Saisonfinals eingeplant – an, zusätzliche Wettkämpfe im November und Dezember 2020 auszutragen, wobei sich die Athleten dauerhaft an einem Ort befinden sollten (in den Pressemitteilungen des Verbandes als Hub Concept bezeichnet). Nach Rücksprache mit den nationalen Mitgliedsverbänden lehnte der Rat die Durchführung dieser Wettkämpfe 2020 als „verfrüht“ ab,[2] beschloss aber im November 2020 die Umsetzung des Hub Concepts in Heerenveen im Januar und Februar 2021. Die beiden verbliebenen Weltcups aus dem ursprünglichen Kalender wurden ebenfalls abgesagt.[3]

Der folgende Kalender bildet den Planungsstand der Eisschnelllauf-Saison vom 21. Januar 2021 ab, inklusive der vorgesehenen internationalen Meisterschaften.

Datum Ort Veranstaltung
16.01.–17.01.2021 Niederlande  Heerenveen Europameisterschaften (Allround und Sprint)
22.01.–24.01.2021 Niederlande  Heerenveen Weltcup
29.01.–31.01.2021 Niederlande  Heerenveen Weltcup
11.02.–14.02.2021 Niederlande  Heerenveen Weltmeisterschaften

Beide Weltcups haben den gleichen Zeitplan: Am Freitag finden die Teamverfolgungen der Männer und Frauen statt. Am Samstag werden die 1500-Meter-Rennen und die Finals im Massenstart gelaufen. An beiden Wochenenden bestreiten die Sportler zwei 500-Meter-Rennen, eines am Samstag, eines am Sonntag. Zudem stehen am letzten Tag des Wochenendes noch die 1000-Meter-Rennen auf dem Programm sowie der Wettkampf über 3000 Meter (für Frauen) beziehungsweise über 5000 Meter (für Männer).[4]

FrauenBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
22. Januar 2021 Niederlande  Heerenveen Teamverfolgung Kanada  Kanada
Ivanie Blondin
Isabelle Weidemann
Valérie Maltais
Niederlande  Niederlande
Ireen Wüst
Carlijn Achtereekte
Melissa Wijfje
Norwegen  Norwegen
Ida Njåtun
Marit Fjellanger Bøhm
Ragne Wiklund
23. Januar 2021 500 m Niederlande  Femke Kok Russland  Angelina Golikowa Kanada  Heather McLean
1500 m Vereinigte Staaten  Brittany Bowe Niederlande  Ireen Wüst Niederlande  Antoinette de Jong
Massenstart Niederlande  Irene Schouten Kanada  Ivanie Blondin Niederlande  Marijke Groenewoud
24. Januar 2021 500 m Niederlande  Femke Kok Russland  Angelina Golikowa Russland  Olga Fatkulina
1000 m Vereinigte Staaten  Brittany Bowe Niederlande  Jorien ter Mors Niederlande  Femke Kok
3000 m Niederlande  Irene Schouten Niederlande  Antoinette de Jong Niederlande  Joy Beune
29. Januar 2021 Niederlande  Heerenveen Teamverfolgung Kanada  Kanada
Ivanie Blondin
Isabelle Weidemann
Valérie Maltais
Niederlande  Niederlande
Ireen Wüst
Irene Schouten
Antoinette de Jong
Norwegen  Norwegen
Ida Njåtun
Marit Fjellanger Bøhm
Ragne Wiklund
30. Januar 2021 500 m Niederlande  Femke Kok Russland  Angelina Golikowa Osterreich  Vanessa Herzog
1500 m Vereinigte Staaten  Brittany Bowe Niederlande  Antoinette de Jong Niederlande  Ireen Wüst
Massenstart Niederlande  Irene Schouten Kanada  Ivanie Blondin Russland  Jelisaweta Golubewa
31. Januar 2021 500 m Niederlande  Femke Kok Russland  Angelina Golikowa Russland  Darja Katschanowa
1000 m Vereinigte Staaten  Brittany Bowe Russland  Angelina Golikowa Niederlande  Femke Kok
3000 m Russland  Natalja Woronina Niederlande  Antoinette de Jong Niederlande  Irene Schouten

WeltcupständeBearbeiten

Endstand

500 MeterBearbeiten

Rang Name Land Punkte
1 Femke Kok Niederlande  Niederlande 240
2 Angelina Golikowa Russland  Russland 216
3 Olga Fatkulina Russland  Russland 177
4 Michelle de Jong Niederlande  Niederlande 146
5 Vanessa Herzog Osterreich  Österreich 143
6 Hanna Nifantava Weissrussland  Weißrussland 136
7 Andzelika Wojcik Polen  Polen 133
8 Heather McLean Kanada  Kanada 131
9 Irina Kuznetsova Russland  Russland 126
10 Kaja Ziomek Polen  Polen 120

1.000 MeterBearbeiten

Rang Name Land Punkte
1 Brittany Bowe Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 120
2 Jorien ter Mors Niederlande  Niederlande 97
3 Femke Kok Niederlande  Niederlande 96
4 Angelina Golikowa Russland  Russland 88
5 Ireen Wüst Niederlande  Niederlande 78
6 Jelisaweta Golubewa Russland  Russland 74
7 Natalia Czerwonka Polen  Polen 71
8 Olga Fatkulina Russland  Russland 66
9 Yekaterina Aydova Kasachstan  Kasachstan 60
10 Ivanie Blondin Kanada  Kanada 59

1.500 MeterBearbeiten

Rang Name Land Punkte
1 Brittany Bowe Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 120
2 Antoinette de Jong Niederlande  Niederlande 102
3 Ireen Wüst Niederlande  Niederlande 102
4 Jewgenija Lalenkowa Russland  Russland 86
5 Natalia Czerwonka Polen  Polen 72
6 Jelisaweta Golubewa Russland  Russland 71
7 Nadezhda Morozowa Kasachstan  Kasachstan 68
8 Ragne Wiklund Norwegen  Norwegen 66
9 Martina Sáblíková Tschechien  Tschechien 66
10 Irene Schouten Niederlande  Niederlande 62

3.000/5.000 MeterBearbeiten

Rang Name Land Punkte
1 Irene Schouten Niederlande  Niederlande 108
2 Antoinette de Jong Niederlande  Niederlande 108
3 Natalja Woronina Russland  Russland 94
4 Joy Beune Niederlande  Niederlande 88
5 Martina Sáblíková Tschechien  Tschechien 86
6 Isabelle Weidemann Kanada  Kanada 78
7 Francesca Lollobrigida Italien  Italien 70
8 Reina Anema Niederlande  Niederlande 69
9 Ragne Wiklund Norwegen  Norwegen 68
10 Jewgenija Lalenkowa Russland  Russland 61

MassenstartBearbeiten

Rang Name Land Punkte
1 Irene Schouten Niederlande  Niederlande 300
2 Ivanie Blondin Kanada  Kanada 270
3 Jelisaweta Golubewa Russland  Russland 236
4 Linda Rossi Italien  Italien 206
5 Claudia Pechstein Deutschland  Deutschland 184
6 Maryna Sujewa Weissrussland  Weißrussland 176
7 Karolina Bosiek Polen  Polen 175
8 Mareike Thum Deutschland  Deutschland 171
9 Marijke Groenewoud Niederlande  Niederlande 156
10 Sofie Karoline Haugen Norwegen  Norwegen 156

TeamverfolgungBearbeiten

Rang Land Punkte
1 Kanada  Kanada 240
2 Niederlande  Niederlande 216
3 Norwegen  Norwegen 192
4 Russland  Russland 172
5 Polen  Polen 160
6 Weissrussland  Weißrussland 152
7 Deutschland  Deutschland 144
8 Schweiz  Schweiz 136

MännerBearbeiten

Weltcup-ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
22. Januar 2021 Niederlande  Heerenveen Teamverfolgung Niederlande  Niederlande
Sven Kramer
Chris Huizinga
Beau Snellink
Norwegen  Norwegen
Sverre Lunde Pedersen
Allan Dahl Johansson
Hallgeir Engebråten
Kanada  Kanada
Ted-Jan Bloemen
Jordan Belchos
Connor Howe
23. Januar 2021 500 m Niederlande  Dai Dai Ntab Kanada  Laurent Dubreuil Russland  Ruslan Muraschow
1500 m Niederlande  Thomas Krol Niederlande  Patrick Roest Niederlande  Kjeld Nuis
Massenstart Niederlande  Arjan Stroetinga Schweiz  Livio Wenger Belgien  Bart Swings
24. Januar 2021 500 m Russland  Artem Arefjew Niederlande  Dai Dai Ntab Niederlande  Lennart Velema
1000 m Niederlande  Thomas Krol Niederlande  Kai Verbij Russland  Pawel Kulischnikow
5000 m Niederlande  Patrick Roest Niederlande  Sven Kramer Russland  Sergei Trofimow
29. Januar 2021 Niederlande  Heerenveen Teamverfolgung Norwegen  Norwegen
Sverre Lunde Pedersen
Allan Dahl Johansson
Hallgeir Engebråten
Kanada  Kanada
Ted-Jan Bloemen
Jordan Belchos
Connor Howe
Russland  Russland
Danila Semerikow
Sergei Trofimow
Danill Aldoshkin
30. Januar 2021 500 m Russland  Pawel Kulischnikow Kanada  Laurent Dubreuil Niederlande  Dai Dai Ntab
Russland  Artem Arefjew
1500 m Niederlande  Thomas Krol Niederlande  Kjeld Nuis Niederlande  Patrick Roest
Massenstart Niederlande  Jorrit Bergsma Belgien  Bart Swings Schweiz  Livio Wenger
31. Januar 2021 500 m Niederlande  Ronald Mulder Niederlande  Hein Otterspeer Kanada  Laurent Dubreuil
1000 m Niederlande  Kai Verbij Niederlande  Thomas Krol Kanada  Laurent Dubreuil
5000 m Niederlande  Patrick Roest Schweden  Nils van der Poel Russland  Sergei Trofimow

WeltcupständeBearbeiten

Endstand

500 MeterBearbeiten

Rang Name Land Punkte
1 Dai Dai Ntab Niederlande  Niederlande 200
2 Laurent Dubreuil Kanada  Kanada 182
3 Ronald Mulder Niederlande  Niederlande 180
4 Artem Arefjew Russland  Russland 170
5 Wiktor Muschtakow Russland  Russland 145
6 Hein Otterspeer Niederlande  Niederlande 144
7 Lennart Velema Niederlande  Niederlande 138
8 Ihnat Halawazjuk Weissrussland  Weißrussland 137
9 Håvard Holmefjord Lorentzen Norwegen  Norwegen 131
10 Piotr Michalski Polen  Polen 130

1.000 MeterBearbeiten

Rang Name Land Punkte
1 Kai Verbij Niederlande  Niederlande 114
2 Thomas Krol Niederlande  Niederlande 114
3 Hein Otterspeer Niederlande  Niederlande 83
4 Laurent Dubreuil Kanada  Kanada 80
5 Dai Dai Ntab Niederlande  Niederlande 76
6 Joel Dufter Deutschland  Deutschland 75
7 Håvard Holmefjord Lorentzen Norwegen  Norwegen 68
8 Wesly Dijs Niederlande  Niederlande 67
9 Ihnat Halawazjuk Weissrussland  Weißrussland 67
10 Marten Liiv Estland  Estland 62

1.500 MeterBearbeiten

Rang Name Land Punkte
1 Thomas Krol Niederlande  Niederlande 120
2 Kjeld Nuis Niederlande  Niederlande 102
3 Patrick Roest Niederlande  Niederlande 102
4 Hallgeir Engebråten Norwegen  Norwegen 81
5 Wesly Dijs Niederlande  Niederlande 74
6 Sverre Lunde Pedersen Norwegen  Norwegen 72
7 Louis Hollaar Niederlande  Niederlande 69
8 Bart Swings Belgien  Belgien 68
9 Peder Kongshaug Norwegen  Norwegen 68
10 Connor Howe Kanada  Kanada 62

5.000/10.000 MeterBearbeiten

Rang Name Land Punkte
1 Patrick Roest Niederlande  Niederlande 120
2 Sven Kramer Niederlande  Niederlande 97
3 Sergei Trofimow Russland  Russland 96
4 Davide Ghiotto Italien  Italien 83
5 Nils van der Poel Schweden  Schweden 79
6 Jorrit Bergsma Niederlande  Niederlande 78
7 Bart Swings Belgien  Belgien 74
8 Danila Semerikow Russland  Russland 66
9 Hallgeir Engebråten Norwegen  Norwegen 62
10 Ruslan Sacharow Russland  Russland 62

MassenstartBearbeiten

Rang Name Land Punkte
1 Bart Swings Belgien  Belgien 302
2 Livio Wenger Schweiz  Schweiz 280
3 Jorrit Bergsma Niederlande  Niederlande 270
4 Andrea Giovannini Italien  Italien 255
5 Harald Silovs Lettland  Lettland 236
6 Jordan Belchos Kanada  Kanada 234
7 Joey Mantia Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 228
8 Stefan Due Schmidt Niederlande  Niederlande 220
9 Ian Quinn Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 213
10 Danila Semerikow Russland  Russland 208

TeamverfolgungBearbeiten

Rang Land Punkte
1 Norwegen  Norwegen 228
2 Niederlande  Niederlande 206
3 Kanada  Kanada 204
4 Russland  Russland 176
5 Italien  Italien 162
6 Weissrussland  Weißrussland 140
7 Deutschland  Deutschland 134
8 Neuseeland  Neuseeland 80
9 Kasachstan  Kasachstan 72
10 Polen  Polen 68

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ISU World Cup Speed Skating Series 2020/21 and 2021/22 announced auf isu.org [Pressemitteilung]. 28. April 2020.
  2. Cancellation / Postponement of ISU Events season 2020/21 auf isu.org [Pressemitteilung]. 30. September 2020.
  3. dpa: Eisschnelllauf nun in Heerenveen - Shorttrack in Dordrecht auf sueddeutsche.de. 26. November 2020.
  4. Fresh faces in shortened ISU World Cup Speed Skating Series auf isu.org. 20. Januar 2021.