Skilanglauf-Weltcup 2020/21

Skilanglauf

Weltcup 2020/21

Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Männer Frauen
Sieger
Gesamtweltcup RusslandRussland Alexander Bolschunow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jessica Diggins
Distanzweltcup RusslandRussland Alexander Bolschunow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jessica Diggins
Sprintweltcup ItalienItalien Federico Pellegrino SlowenienSlowenien Anamarija Lampič
U23-Weltcup FrankreichFrankreich Hugo Lapalus SchwedenSchweden Linn Svahn
Nationencup RusslandRussland Russland SchwedenSchweden Schweden
Wettbewerbe
Austragungsorte 14 14
Einzelwettbewerbe 28 28
Staffelwettbewerbe 4 4
Abgesagt 8 8

Der Skilanglauf-Weltcup 2020/21 war eine von der FIS organisierte Wettkampfserie, die am 27. November 2020 in Ruka begann und am 21. März 2021 in Peking enden sollte. Nach der Absage des Weltcup-Finals in Peking endete die Saison am 14. März 2021 im Engadin. Höhepunkt der Saison waren die Nordischen Skiweltmeisterschaften vom 23. Februar bis 7. März 2021 in Oberstdorf.[1]

Zum 15. Mal wurde im Rahmen des Weltcups die Tour de Ski ausgetragen, ein Etappenrennen, für das es im Falle des Sieges 400 anstatt der üblichen 100 Weltcuppunkte gibt. Erstmals wurden auch für Staffel- und Teamsprintrennen Weltcuppunkte für den Distanz- bzw. Sprintweltcup vergeben (Platz 1 = 25 Punkte, Platz 2 = 20 Punkte, Platz 3 = 15 Punkte, Platz 4 bis Platz 15 absteigend 12 Punkte bis 1 Punkt).[2]

Neben dem Weltcupfinale in Peking wurden auch die Weltcups in Lillehammer, Nové Město na Moravě und Oslo aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt.[3] Die abgesagten Rennen des Weltcups in Oslo wurden ins Engadin verlegt. Der norwegische, schwedische und finnische Skiverband nahm nicht an den Weltcuprennen in Davos und Dresden teil.[4] Zudem verzichtete der norwegische Skiverband auf eine Teilnahme an der Tour de Ski.

MännerBearbeiten

PodestplätzeBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
Ruka Triple
27. November 2020 Finnland  Ruka Sprint klassisch Norwegen  Erik Valnes Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo Norwegen  Emil Iversen
28. November 2020 15 km klassisch Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo Russland  Alexei Tscherwotkin Russland  Alexander Bolschunow
29. November 2020 15 km Freistil Verfolgung Norwegen  Hans Christer Holund Russland  Andrei Melnitschenko Norwegen  Sjur Røthe
Ruka-Triple-Gesamtwertung Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo Russland  Alexander Bolschunow Norwegen  Emil Iversen
4. Dezember 2020 Norwegen  Lillehammer Sprint klassisch Wettkämpfe aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt.
5. Dezember 2020 30 km Skiathlon
6. Dezember 2020 4 × 7,5 km Staffel
12. Dezember 2020 Schweiz  Davos Sprint Freistil Italien  Federico Pellegrino Russland  Alexander Bolschunow Vereinigtes Konigreich  Andrew Young
13. Dezember 2020 15 km Freistil Russland  Alexander Bolschunow Russland  Andrei Melnitschenko Russland  Artjom Malzew
19. Dezember 2020 Deutschland  Dresden Sprint Freistil Italien  Federico Pellegrino Vereinigtes Konigreich  Andrew Young Russland  Gleb Retiwych
20. Dezember 2020 Teamsprint Freistil Russland  Russland I
Alexander Bolschunow
Gleb Retiwych
Frankreich  Frankreich I
Richard Jouve
Lucas Chanavat
Italien  Italien I
Francesco De Fabiani
Federico Pellegrino
15. Tour de Ski
1. Januar 2021 Schweiz  Val Müstair Sprint Freistil Italien  Federico Pellegrino Russland  Alexander Bolschunow Frankreich  Richard Jouve
2. Januar 2021 15 km klassisch Massenstart Russland  Alexander Bolschunow Schweiz  Dario Cologna Russland  Iwan Jakimuschkin
3. Januar 2021 15 km Freistil Verfolgung Russland  Alexander Bolschunow Russland  Artjom Malzew Frankreich  Maurice Manificat
5. Januar 2021 Italien  Toblach 15 km Freistil Russland  Alexander Bolschunow Russland  Denis Spizow Russland  Iwan Jakimuschkin
6. Januar 2021 15 km klassisch Verfolgung Russland  Alexander Bolschunow Russland  Iwan Jakimuschkin Russland  Jewgeni Below
8. Januar 2021 Italien  Val di Fiemme 15 km klassisch Massenstart Russland  Alexander Bolschunow Italien  Francesco De Fabiani Russland  Alexei Tscherwotkin
9. Januar 2021 Sprint klassisch Schweden  Oskar Svensson Russland  Gleb Retiwych Russland  Alexander Bolschunow
10. Januar 2021 10 km Freistil Massenstart Russland  Denis Spizow Russland  Alexander Bolschunow Frankreich  Maurice Manificat
Tour-de-Ski-Gesamtwertung Russland  Alexander Bolschunow Frankreich  Maurice Manificat Russland  Denis Spizow
23. Januar 2021 Finnland  Lahti 30 km Skiathlon Norwegen  Emil Iversen Norwegen  Sjur Røthe Norwegen  Pål Golberg
24. Januar 2021 4 × 7,5 km Staffel Norwegen  Norwegen
Pål Golberg
Emil Iversen
Sjur Røthe
Simen Hegstad Krüger
Finnland  Finnland I
Perttu Hyvärinen
Ristomatti Hakola
Iivo Niskanen
Joni Mäki
Russland  Russland II
Ilja Semikow
Iwan Jakimuschkin
Andrei Melnitschenko
Sergei Ustjugow
29. Januar 2021 Schweden  Falun 15 km Freistil Russland  Alexander Bolschunow Norwegen  Simen Hegstad Krüger Norwegen  Sjur Røthe
30. Januar 2021 15 km klassisch Massenstart Russland  Alexander Bolschunow Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo Norwegen  Pål Golberg
31. Januar 2021 Sprint klassisch Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo Schweden  Oskar Svensson Norwegen  Håvard Solås Taugbøl
6. Februar 2021 Schweden  Ulricehamn Sprint Freistil Schweden  Oskar Svensson Russland  Gleb Retiwych Italien  Federico Pellegrino
7. Februar 2021 Teamsprint Freistil Italien  Italien I
Francesco De Fabiani
Federico Pellegrino
Schweiz  Schweiz I
Jovian Hediger
Roman Furger
Schweden  Schweden II
Karl-Johan Westberg
Johan Häggström
20. Februar 2021 Tschechien  Nové Město na Moravě Sprint klassisch Wettkämpfe aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt.
21. Februar 2021 15 km Freistil
23. Februar bis 7. März 2021 – 53. Nordische Skiweltmeisterschaften in Deutschland  Oberstdorf
12. März 2021 Norwegen  Oslo Sprint Freistil Wettkämpfe aufgrund der COVID-19-Pandemie ins Engadin verlegt.[5]
14. März 2021 50 km Freistil
13. März 2021 Schweiz  Engadin 15 km klassisch Massenstart Russland  Alexander Bolschunow Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo Norwegen  Pål Golberg
14. März 2021 50 km Freistil Verfolgung Norwegen  Simen Hegstad Krüger Norwegen  Hans Christer Holund Schweden  Jens Burman
Weltcup-Finale
19. März 2021 China Volksrepublik  Peking Sprint Freistil Wettkämpfe aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt.
20. März 2021 30 km Skiathlon
21. März 2021 15 km klassisch Verfolgung
Weltcup-Finale-Gesamtwertung

Weltcupstände MännerBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach 24 Rennen
Rang Name Punkte
1. Russland  Alexander Bolschunow 1765
2. Russland  Iwan Jakimuschkin 800
3. Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo 663
4. Italien  Federico Pellegrino 614
5. Russland  Artjom Malzew 604
6. Frankreich  Maurice Manificat 597
7. Russland  Jewgeni Below 590
8. Russland  Andrei Melnitschenko 586
9. Russland  Denis Spizow 567
10. Schweden  Oskar Svensson 484
11. Schweiz  Dario Cologna 461
12. Norwegen  Emil Iversen 447
13. Russland  Alexei Tscherwotkin 423
14. Norwegen  Hans Christer Holund 418
15. Italien  Francesco De Fabiani 387
16. Norwegen  Simen Hegstad Krüger 383
17. Russland  Gleb Retiwych 374
18. Russland  Ilja Semikow 360
19. Norwegen  Pål Golberg 338
20. Vereinigtes Konigreich  Andrew Musgrave 319
21. Norwegen  Sjur Røthe 317
22. Frankreich  Clement Parisse 301
23. Finnland  Iivo Niskanen 296
24. Frankreich  Hugo Lapalus 292
25. Vereinigtes Konigreich  Andrew Young 275
26. Deutschland  Lucas Bögl 266
27. Frankreich  Richard Jouve 237
28. Frankreich  Lucas Chanavat 219
29. Deutschland  Florian Notz 216
30. Vereinigte Staaten  Gus Schumacher 213
31. Russland  Alexander Terentjew 206
32. Finnland  Ristomatti Hakola 202
33. Schweden  Jens Burman 196
34. Tschechien  Michal Novák 184
35. Schweden  William Poromaa 184
36. Frankreich  Adrien Backscheider 182
37. Finnland  Joni Mäki 174
38. Norwegen  Erik Valnes 163
39. Russland  Sergei Ustjugow 163
40. Norwegen  Sindre Bjørnestad Skar 161
41. Deutschland  Jonas Dobler 144
42. Frankreich  Valentin Chauvin 137
43. Deutschland  Janosch Brugger 126
44. Frankreich  Jules Lapierre 123
45. Schweiz  Jovian Hediger 119
46. Andorra  Irineu Esteve Altimiras 118
47. Schweiz  Roman Furger 115
48. Norwegen  Håvard Solås Taugbøl 112
49. Russland  Ilja Poroschkin 110
Rang Name Punkte
50. Norwegen  Martin Løwstrøm Nyenget 108
51. Vereinigte Staaten  Simeon Hamilton 103
52. Vereinigte Staaten  Kevin Bolger 99
53. Finnland  Markus Vuorela 95
54. Schweiz  Roman Schaad 90
55. Finnland  Perttu Hyvärinen 86
56. Schweden  Johan Häggström 86
57. Frankreich  Jean-Marc Gaillard 85
58. Schweiz  Beda Klee 77
59. Schweiz  Janik Riebli 77
60. Vereinigte Staaten  Scott Patterson 74
61. Schweiz  Candide Pralong 72
62. Schweiz  Valerio Grond 71
63. Italien  Giandomenico Salvadori 70
64. Schweiz  Jonas Baumann 68
65. Norwegen  Harald Østberg Amundsen 68
66. Vereinigtes Konigreich  James Clugnet 67
67. Schweiz  Jason Rüesch 64
68. Finnland  Juho Mikkonen 58
69. Deutschland  Friedrich Moch 54
70. Schweden  Björn Sandström 54
71. Vereinigte Staaten  Logan Hanneman 54
72. Finnland  Lauri Vuorinen 53
73. Irland  Thomas Hjalmar Westgård 50
74. Schweden  Calle Halfvarsson 50
75. Frankreich  Renaud Jay 44
76. Vereinigte Staaten  James Clinton Schoonmaker 44
77. Finnland  Verneri Suhonen 42
78. Schweiz  Erwan Käser 40
79. Schweden  Marcus Grate 37
80. Tschechien  Luděk Šeller 36
81. Deutschland  Thomas Bing 36
82. Norwegen  Daniel Stock 33
83. Schweden  Karl-Johan Westberg 31
84. Osterreich  Mika Vermeulen 31
85. Norwegen  Finn Hågen Krogh 29
86. Spanien  Imanol Rojo 26
87. Finnland  Lauri Lepistö 26
88. Italien  Michael Hellweger 24
89. Deutschland  Sebastian Eisenlauer 22
90. Norwegen  Jon Rolf Skamo Hope 22
91. Kanada  Graham Ritchie 21
92. Norwegen  Pål Trøan Aune 21
93. Kanada  Antoine Cyr 19
94. Norwegen  Sivert Wiig 19
95. Italien  Paolo Ventura 19
96. Schweden  Anton Persson 16
97. Norwegen  Even Northug 16
98. Schweden  Erik Silfver 16
Rang Name Punkte
99. Russland  Jermil Wokujew 16
100. Norwegen  Didrik Tønseth 16
101. Slowenien  Janez Lampič 15
102. Vereinigte Staaten  David Norris 14
103. Estland  Marko Kilp 14
104. Estland  Martin Himma 14
105. Norwegen  Thomas Helland Larsen 13
106. Italien  Davide Graz 13
107. Osterreich  Michael Föttinger 13
108. Russland  Andrei Larkow 13
109. Deutschland  Andreas Katz 13
110. Japan  Naoto Baba 12
111. Kanada  Russell Kennedy 11
112. Frankreich  Jules Chappaz 11
112. Russland  Denis Filimonow 11
114. Schweden  Fredrik Andersson 10
115. Schweden  Jonas Eriksson 10
116. Finnland  Juuso Haarala 10
117. Tschechien  Jan Pechoušek 10
118. Polen  Maciej Starega 10
119. Schweden  Viktor Thorn 10
120. Tschechien  Ondřej Černý 10
121. Vereinigte Staaten  Hunter Wonders 9
122. Deutschland  Maxim Cervinka 9
123. Italien  Maicol Rastelli 9
124. Tschechien  Tomas Kalivoda 8
125. Finnland  Remi Lindholm 8
126. Finnland  Petteri Koivisto 8
127. Kanada  Philippe Boucher 7
128. Estland  Henri Roos 6
129. Estland  Kaarel Kasper Kõrge 6
130. Schweden  Axel Ekström 6
131. Schweden  Alfred Busqvist 6
132. Frankreich  Arnaud Chautemps 6
133. Island  Snorri Einarsson 6
134. Italien  Mirco Bertolina 5
135. Schweden  Marcus Ruus 5
136. Tschechien  Adam Fellner 5
137. Tschechien  Petr Knop 5
138. Italien  Giacomo Gabrielli 4
139. Osterreich  Benjamin Moser 3
140. Osterreich  Tobias Habenicht 3
141. Litauen  Modestas Vaičiulis 3
142. Italien  Stefano Gardener 2
143. Vereinigte Staaten  Peter Holmes 1
144. Osterreich  Lukas Mrkonjic 1
145. Schweiz  Cyril Fähndrich 1
146. Italien  Dietmar Nöckler 1
Distanzweltcup Sprintweltcup U23-Weltcup
Endstand (Top 10) Endstand (Top 10) Endstand (Top 10)
Rang Name Punkte
1. Russland  Alexander Bolschunow 921
2. Russland  Iwan Jakimuschkin 509
3. Norwegen  Simen Hegstad Krüger 357
4. Russland  Denis Spizow 327
5. Russland  Jewgeni Below 321
6. Russland  Andrei Melnitschenko 319
7. Norwegen  Hans Christer Holund 318
8. Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo 317
9. Schweiz  Dario Cologna 303
10. Russland  Artjom Malzew 298
Rang Name Punkte
1. Italien  Federico Pellegrino 439
2. Russland  Gleb Retiwych 369
3. Russland  Alexander Bolschunow 284
4. Schweden  Oskar Svensson 283
5. Frankreich  Lucas Chanavat 219
6. Frankreich  Richard Jouve 214
7. Vereinigtes Konigreich  Andrew Young 157
8. Norwegen  Johannes Høsflot Klæbo 146
9. Russland  Alexander Terentjew 140
10. Frankreich  Valentin Chauvin 132
Rang Name Punkte
1. Frankreich  Hugo Lapalus 292
2. Vereinigte Staaten  Gus Schumacher 213
3. Russland  Alexander Terentjew 206
4. Schweden  William Poromaa 184
5. Schweiz  Janik Riebli 77
6. Schweiz  Valerio Grond 71
7. Norwegen  Harald Østberg Amundsen 68
8. Deutschland  Friedrich Moch 54
9. Vereinigte Staaten  James Clinton Schoonmaker 44
10. Osterreich  Mika Vermeulen 31

FrauenBearbeiten

PodestplätzeBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
Ruka Triple
27. November 2020 Finnland  Ruka Sprint klassisch Schweden  Linn Svahn Schweden  Maja Dahlqvist Schweden  Jonna Sundling
28. November 2020 10 km klassisch Norwegen  Therese Johaug Schweden  Frida Karlsson Schweden  Ebba Andersson
29. November 2020 10 km Freistil Verfolgung Norwegen  Therese Johaug Norwegen  Helene Marie Fossesholm Vereinigte Staaten  Rosie Brennan
Ruka-Triple-Gesamtwertung Norwegen  Therese Johaug Russland  Tatjana Sorina Schweden  Ebba Andersson
4. Dezember 2020 Norwegen  Lillehammer Sprint klassisch Wettkämpfe aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt.
5. Dezember 2020 15 km Skiathlon
6. Dezember 2020 4 × 5 km Staffel
12. Dezember 2020 Schweiz  Davos Sprint Freistil Vereinigte Staaten  Rosie Brennan Slowenien  Anamarija Lampič Russland  Natalja Neprjajewa
13. Dezember 2020 10 km Freistil Vereinigte Staaten  Rosie Brennan Russland  Julija Stupak Vereinigte Staaten  Hailey Swirbul
19. Dezember 2020 Deutschland  Dresden Sprint Freistil Schweiz  Nadine Fähndrich Vereinigte Staaten  Sophie Caldwell Hamilton Slowenien  Anamarija Lampič
20. Dezember 2020 Teamsprint Freistil Schweiz  Schweiz I
Laurien van der Graaff
Nadine Fähndrich
Russland  Russland I
Julija Stupak
Natalja Neprjajewa
Slowenien  Slowenien
Eva Urevc
Anamarija Lampič
15. Tour de Ski
1. Januar 2021 Schweiz  Val Müstair Sprint Freistil Schweden  Linn Svahn Slowenien  Anamarija Lampič Vereinigte Staaten  Jessica Diggins
2. Januar 2021 10 km klassisch Massenstart Schweden  Linn Svahn Russland  Julija Stupak Vereinigte Staaten  Jessica Diggins
3. Januar 2021 10 km Freistil Verfolgung Vereinigte Staaten  Jessica Diggins Vereinigte Staaten  Rosie Brennan Schweden  Frida Karlsson
5. Januar 2021 Italien  Toblach 10 km Freistil Vereinigte Staaten  Jessica Diggins Vereinigte Staaten  Rosie Brennan Schweden  Ebba Andersson
6. Januar 2021 10 km klassisch Verfolgung Russland  Julija Stupak Schweden  Ebba Andersson Vereinigte Staaten  Jessica Diggins
8. Januar 2021 Italien  Val di Fiemme 10 km klassisch Massenstart Russland  Natalja Neprjajewa Deutschland  Katharina Hennig Schweden  Ebba Andersson
9. Januar 2021 Sprint klassisch Schweden  Linn Svahn Schweden  Maja Dahlqvist Schweden  Emma Ribom
10. Januar 2021 10 km Freistil Massenstart Schweden  Ebba Andersson Vereinigte Staaten  Jessica Diggins Frankreich  Delphine Claudel
Tour-de-Ski-Gesamtwertung Vereinigte Staaten  Jessica Diggins Russland  Julija Stupak Schweden  Ebba Andersson
23. Januar 2021 Finnland  Lahti 15 km Skiathlon Norwegen  Therese Johaug Norwegen  Helene Marie Fossesholm Norwegen  Heidi Weng
24. Januar 2021 4 × 5 km Staffel Norwegen  Norwegen
Tiril Udnes Weng
Therese Johaug
Helene Marie Fossesholm
Heidi Weng
Schweden  Schweden
Charlotte Kalla
Emma Ribom
Lovisa Modig
Ebba Andersson
Finnland  Finnland I
Johanna Matintalo
Kerttu Niskanen
Laura Mononen
Krista Pärmäkoski
29. Januar 2021 Schweden  Falun 10 km Freistil Vereinigte Staaten  Jessica Diggins Norwegen  Therese Johaug Schweden  Ebba Andersson
30. Januar 2021 10 km klassisch Massenstart Schweden  Linn Svahn Russland  Julija Stupak Norwegen  Therese Johaug
31. Januar 2021 Sprint klassisch Schweden  Linn Svahn Slowenien  Anamarija Lampič Schweden  Jonna Sundling
6. Februar 2021 Schweden  Ulricehamn Sprint Freistil Schweden  Maja Dahlqvist Schweden  Johanna Hagström Vereinigte Staaten  Jessica Diggins
7. Februar 2021 Teamsprint Freistil Slowenien  Slowenien
Eva Urevc
Anamarija Lampič
Schweden  Schweden I
Maja Dahlqvist
Linn Svahn
Schweiz  Schweiz
Laurien van der Graaff
Nadine Fähndrich
20. Februar 2021 Tschechien  Nové Město na Moravě Sprint klassisch Wettkämpfe aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt.
21. Februar 2021 10 km Freistil
23. Februar bis 7. März 2021 – 53. Nordische Skiweltmeisterschaften in Deutschland  Oberstdorf
12. März 2021 Norwegen  Oslo Sprint Freistil Wettkämpfe aufgrund der COVID-19-Pandemie ins Engadin verlegt.[5]
13. März 2021 30 km Freistil
13. März 2021 Schweiz  Engadin 10 km klassisch Massenstart Russland  Julija Stupak Norwegen  Heidi Weng Schweden  Ebba Andersson
14. März 2021 30 km Freistil Verfolgung Norwegen  Heidi Weng Schweden  Ebba Andersson Russland  Julija Stupak
Weltcup-Finale
19. März 2021 China Volksrepublik  Peking Sprint Freistil Wettkämpfe aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt.
20. März 2021 15 km Skiathlon
21. März 2021 10 km klassisch Verfolgung
Weltcup-Finale-Gesamtwertung

Weltcupstände FrauenBearbeiten

Gesamtweltcup
Endstand nach 24 Rennen
Rang Name Punkte
1. Vereinigte Staaten  Jessica Diggins 1347
2. Russland  Julija Stupak 1079
3. Schweden  Ebba Andersson 1011
4. Vereinigte Staaten  Rosie Brennan 919
5. Russland  Tatjana Sorina 851
6. Russland  Natalja Neprjajewa 733
7. Schweden  Linn Svahn 688
8. Slowenien  Anamarija Lampič 643
9. Norwegen  Therese Johaug 611
10. Schweiz  Nadine Fähndrich 597
11. Deutschland  Katharina Hennig 574
12. Finnland  Krista Pärmäkoski 500
13. Schweden  Maja Dahlqvist 491
14. Osterreich  Teresa Stadlober 455
15. Norwegen  Helene Marie Fossesholm 439
16. Schweden  Frida Karlsson 435
17. Schweden  Emma Ribom 399
18. Schweden  Jonna Sundling 395
19. Tschechien  Kateřina Razýmová 381
20. Norwegen  Heidi Weng 376
21. Russland  Jana Kirpitschenko 303
22. Russland  Alissa Schambalowa 270
23. Vereinigte Staaten  Hailey Swirbul 268
24. Norwegen  Tiril Udnes Weng 252
25. Finnland  Johanna Matintalo 224
26. Frankreich  Delphine Claudel 210
27. Norwegen  Lotta Udnes Weng 210
28. Finnland  Kerttu Niskanen 206
29. Slowenien  Eva Urevc 194
30. Italien  Lucia Scardoni 187
31. Norwegen  Anne Kjersti Kalvå 186
32. Vereinigte Staaten  Sophie Caldwell Hamilton 171
33. Italien  Anna Comarella 171
34. Schweiz  Laurien van der Graaff 160
35. Deutschland  Pia Fink 157
36. Schweden  Johanna Hagström 145
37. Lettland  Patrīcija Eiduka 144
38. Russland  Anna Netschajewskaja 141
39. Schweden  Moa Lundgren 124
40. Schweden  Anna Dyvik 117
41. Tschechien  Kateřina Janatová 116
42. Deutschland  Laura Gimmler 106
Rang Name Punkte
43. Russland  Christina Mazokina 106
44. Deutschland  Victoria Carl 101
45. Vereinigte Staaten  Julia Kern 101
46. Vereinigte Staaten  Katharine Ogden 98
47. Schweden  Hanna Falk 90
48. Tschechien  Tereza Beranová 87
49. Finnland  Jasmi Joensuu 86
50. Finnland  Laura Mononen 83
51. Deutschland  Sofie Krehl 81
52. Norwegen  Ane Appelkvist Stenseth 77
53. Schweden  Charlotte Kalla 74
54. Vereinigte Staaten  Sadie Maubet Bjornsen 70
55. Italien  Greta Laurent 70
56. Deutschland  Antonia Fräbel 62
57. Norwegen  Ragnhild Haga 58
58. Schweiz  Alina Meier 56
59. Norwegen  Hedda Østberg Amundsen 51
60. Polen  Izabela Marcisz 43
61. Deutschland  Coletta Rydzek 40
62. Polen  Monika Skinder 39
63. Italien  Francesca Franchi 39
64. Kanada  Katherine Stewart-Jones 36
65. Norwegen  Mathilde Myhrvold 33
66. Vereinigte Staaten  Caitlin Patterson 32
67. Norwegen  Magni Smedås 32
68. China Volksrepublik  Bayani Jialin 32
69. Kanada  Dahria Beatty 31
70. Schweden  Moa Olsson 31
71. China Volksrepublik  Dinigeer Yilamujiang 29
72. Tschechien  Petra Hynčicová 29
73. Deutschland  Nadine Herrmann 29
74. Deutschland  Julia Preussger 28
75. Finnland  Katri Lylynpera 27
76. Schweden  Lovisa Modig 24
77. Finnland  Riitta-Liisa Roponen 24
78. Vereinigte Staaten  Hannah Halvorsen 24
79. Kanada  Maya MacIsaac-Jones 23
80. Kanada  Cendrine Browne 22
81. Norwegen  Maiken Caspersen Falla 20
82. Deutschland  Anne Winkler 20
83. Norwegen  Julie Myhre 19
84. Russland  Marija Istomina 17
Rang Name Punkte
85. Tschechien  Petra Nováková 17
86. Italien  Elisa Brocard 17
87. Norwegen  Anna Svendsen 17
88. Schweiz  Lea Fischer 16
89. Finnland  Anne Kyllönen 16
90. Russland  Lilija Wassiljewa 16
91. Deutschland  Jessica Löschke 16
92. Japan  Masako Ishida 15
93. Norwegen  Kristin Austgulen Fosnæs 14
94. Deutschland  Alexandra Danner 14
95. Italien  Ilaria Debertolis 14
96. Russland  Natalija Mekrjukowa 12
97. Vereinigte Staaten  Sophia Laukli 11
98. Russland  Alija Iksanowa 11
99. Norwegen  Kristine Stavås Skistad 11
100. Italien  Martina Di Centa 10
101. Finnland  Vilma Nissinen 9
102. Weissrussland  Nastassja Kirylawa 9
103. Schweden  Evelina Settlin 9
104. Russland  Jekaterina Smirnowa 8
105. Polen  Weronika Kaleta 8
106. Osterreich  Lisa Unterweger 8
107. Estland  Kaidy Kaasiku 6
108. Estland  Keidy Kaasiku 6
109. Estland  Aveli Uustalu 6
110. Estland  Hanna-Brita Kaasik 6
111. Ukraine  Maryna Anzybor 5
112. Ukraine  Waljanzina Kaminskaja 5
113. Ukraine  Wiktorija Olech 5
114. Ukraine  Daryna Kovalova 5
115. Frankreich  Alice Canclini 5
116. Schweden  Louise Lindström 4
117. Russland  Weronika Stepanowa 4
118. Frankreich  Lena Quintin 3
119. Norwegen  Marte Skaanes 3
120. Schweden  Maria Nordström 2
121. Schweden  Sofia Henriksson 2
122. Slowakei  Alena Procházková 1
123. Slowakei  Barbora Klementová 1
124. Finnland  Anni Alakoski 1
125. Norwegen  Kathrine Harsem 1
Distanzweltcup Sprintweltcup U23-Weltcup
Endstand (Top 10) Endstand (Top 10) Endstand (Top 10)
Rang Name Punkte
1. Vereinigte Staaten  Jessica Diggins 653
2. Schweden  Ebba Andersson 640
3. Russland  Julija Stupak 619
4. Vereinigte Staaten  Rosie Brennan 484
5. Norwegen  Therese Johaug 410
6. Deutschland  Katharina Hennig 406
7. Norwegen  Heidi Weng 376
8. Russland  Tatjana Sorina 364
9. Norwegen  Helene Marie Fossesholm 359
10. Russland  Natalja Neprjajewa 323
Rang Name Punkte
1. Slowenien  Anamarija Lampič 402
2. Schweiz  Nadine Fähndrich 296
3. Schweden  Linn Svahn 275
4. Vereinigte Staaten  Jessica Diggins 262
5. Schweden  Maja Dahlqvist 244
6. Russland  Natalja Neprjajewa 214
7. Schweden  Jonna Sundling 212
8. Slowenien  Eva Urevc 189
9. Vereinigte Staaten  Rosie Brennan 185
10. Vereinigte Staaten  Sophie Caldwell Hamilton 171
Rang Name Punkte
1. Schweden  Linn Svahn 688
2. Norwegen  Helene Marie Fossesholm 439
3. Schweden  Frida Karlsson 435
4. Vereinigte Staaten  Hailey Swirbul 268
5. Schweden  Johanna Hagström 145
6. Lettland  Patrīcija Eiduka 144
7. Schweden  Moa Lundgren 124
8. Russland  Christina Mazokina 106
9. Tschechien  Tereza Beranová 87
10. Norwegen  Hedda Østberg Amundsen 51

WeblinksBearbeiten

Weltcup Herren
Weltcup Damen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Skilanglauf Weltcupkalender 2020/21. Abgerufen am 8. März 2020 (englisch).
  2. Rules for the FIS Cross-Country World Cup. Abgerufen am 21. Dezember 2020 (englisch).
  3. Nordische Kurznews: Lillehammer Weltcup verschoben, Kalla mit Corona infiziert. In: xc-ski.de. 12. November 2020, abgerufen am 13. November 2020.
  4. Langlauf Weltcup: Auch Schweden und Finnland verzichten auf Starts. In: xc-ski.de. 2. Dezember 2020, abgerufen am 21. Dezember 2020.
  5. a b Langlauf Weltcup Oslo ins Engadin verlegt. In: xc-ski.de. 20. Februar 2021, abgerufen am 21. Februar 2021.