Chris Anker Sørensen

dänischer Radrennfahrer

Chris Anker Sørensen (* 5. September 1984 in Hammel; † 18. September 2021 in Brügge, Belgien[1]) war ein dänischer Radrennfahrer. Er zeichnete sich vor allem als Bergfahrer aus und gewann eine Etappe beim Giro d'Italia 2010.

Chris Anker Sørensen Straßenradsport
Chris Anker Sørensen bei der Tour de Romandie 2011
Chris Anker Sørensen bei der Tour de Romandie 2011
Zur Person
Geburtsdatum 5. September 1984
Sterbedatum 18. September 2021
Nation DanemarkDänemark Dänemark
Disziplin Straße
Fahrertyp Kletterer
Körpergröße 1,85 m
Renngewicht 64 kg
Internationale Team(s)
2005–2006
2007–2015
2016
2017–2018
Designa Køkken
CSC / Saxo / Tinkoff
Fortuneo-Vital Concept
Riwal CeramicSpeed Cycling Team
Wichtigste Erfolge

eine Etappe Giro d’Italia 2010

Letzte Aktualisierung: 19. September 2021

KarriereBearbeiten

Chris Anker Sørensen erhielt seinen ersten Vertrag bei einem internationalen Radsportteam 2005 beim dänischen Continental Team Designa Køkken. In seinem ersten Jahr dort konnte er eine Etappe beim Ringerike Grand Prix und eine bei der Tour de Horsens für sich entscheiden. Ende des Jahres fuhr er dann für das Team CSC als Stagiaire. Nach einem weiteren Jahr bei Designa Køkken erhielt er 2007 beim ProTeam CSC einen regulären Vertrag.

Mit CSC gewann er bei der Deutschland Tour 2007 die als Mannschaftszeitfahren ausgetragene zweiten Etappe und belegte abschließend im Gesamtklassement den sechsten Platz. Im Herbst des gleichen Jahres bestritt er seine erste Grand Tour, die Vuelta a España, und beendete die Rundfahrt als 19. Nach seiner ersten Teilnahme beim Giro d'Italia 2008 gewann der Däne anschließend beim Dauphiné Libéré die vorletzte Etappe und bei der Österreich-Rundfahrt die zweite Etappe. Bei letzterer Rundfahrt war er zudem für einen Tag Träger des Gelben Trikots und belegte in der Gesamtwertung den vierten Platz.

In der Saison 2009 bestritt Sørensen seine erste Tour de France, die er auf Platz 34 beendete, und gewann den Japan Cup. Beim Giro d’Italia 2010 gelang ihm sein bis dahin größter Erfolg, als er die Bergankunft der 8. Etappe in Terminillo für sich entscheiden konnte. Sørensen wurde von seinem Team auch für die Tour de France 2010, 2011 und 2012 aufgestellt. Im Jahr 2012 gelang ihm als Vierzehnter seine beste Platzierung. In jenem Jahr wurde er auch als kämpferischster Fahrer mit der Roten Rückennummer ausgezeichnet. Bei der Vuelta a España 2011 wurde er Zwölfter, sein bestes Ergebnis bei einer Grand Tour, und 2013 18. Bei der Tour de Romandie 2011 und bei der Katalonien-Rundfahrt 2012 gewann er jeweils die Bergwertung. Im Jahr 2015 wurde Sørensen dänischer Straßenmeister.

Nach der Saison 2015 verließ er nach neun Jahren seine mittlerweile als Team Tinkoff firmierende Mannschaft und nahm 2016 für Fortuneo-Vital Concept bei der Tour de France zum zwölften und letzten Mal an einer Grand Tour teil. 2017 und 2018 startet er für das Riwal CeramicSpeed Cycling Team und beendete anschließend seine aktive Radsportkarriere.

Am 18. September 2021 war Sørensen als Kommentator für den dänischen Sender TV 2 bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2021 in Belgien im Einsatz. Nachdem er bei einer Fahrradtour von einem Auto angefahren worden war, erlag er kurz darauf im Alter von 37 Jahren seinen schweren Verletzungen.[2]

FamilieBearbeiten

Chris Anker Sørensen war verheiratet.[3] Aus der Ehe gingen zwei Töchter hervor.[4] Er lebte mit seiner Familie nordwestlich von Kopenhagen.[3]

ErfolgeBearbeiten

2005

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2015

  •   Dänischer Meister – Straßenrennen

Grand-Tours-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour2007200820092010201120122013201420152016
  Giro d’ItaliaGiro2827DNF
  Tour de FranceTour3469371484
  Vuelta a EspañaVuelta19121829
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

WeblinksBearbeiten

Commons: Chris Anker Sørensen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ex-Profi Chris Anker Sörensen kommt bei Radunfall ums Leben | radsport-news.com. Abgerufen am 19. September 2021.
  2. Jacob Qvirin Petersen: Chris Anker Sørensen er død efter ulykke - TV 2. In: TV 2. 18. September 2021, abgerufen am 18. September 2021 (dänisch).
  3. a b Se Chris Ankers karriere i billeder: Sådan husker vi ham, jyllands-posten.dk, 19. September 2021: „Privat var han gift med Michelle Moestrup, som han boede med i Skovlunde nordvest for København.“
  4. Oksen fra Hammel stopper: Jeg glæder mig til at gøre det her - uden dårlig samvittighed!, bt.dk, 20. August 2018: „Chris Anker Sørensen er gift med Michelle Moestrup, og sammen har de børnene Lærke og Laura.“