Hauptmenü öffnen

Jérémy Roy (Radsportler)

französischer Radrennfahrer
Jérémy Roy Straßenradsport
Jérémy Roy (2012)
Jérémy Roy (2012)
Zur Person
Geburtsdatum 22. Juni 1983
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Disziplin Straße
Fahrertyp Allrounder
Körpergröße 186 cm
Renngewicht 70 kg
Karriereende 2018
Wichtigste Erfolge

eine Etappe Paris–Nizza 2009

Letzte Aktualisierung: 11. November 2018

Jérémy Roy (* 22. Juni 1983 in Tours) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer. Er galt als angriffslustiger Allrounder.[1]

WerdegangBearbeiten

Als Juniorenfahrer wurde Roy Fünfter im Straßenrennen der Weltmeisterschaften 2001. Nachdem er bei den U23-Europameisterschaften 2003 die Silbermedaille gewann fuhr er als Stagiaire für das Radsportteam FDJ, bei dem er ab 2003 einen regulären Vertrag erhielt und bis zu seinem Karriereende blieb. Neben seiner Karriere als Radsportler studierte Roy am Institut national des sciences appliquées in Rennes Ingenieurwissenschaften und schloss sein Studium im Jahr 2008 mit dem Mastergrad ab.[2]

Seinen größten Karriereerfolg erzielte Roy auf der hügeligen 5. Etappe von Paris–Nizza 2009 als er sich 7 Kilometer vor dem Ziel aus einer dreiköpfigen Ausreißergruppe mit Thomas Voeckler und Tony Martin absetzte und einen kleinen Vorsprung ins Ziel rettete.[3]

Bei der Tour de France 2011 attackierte er häufig und gewann die Bergwertungen am Col du Tourmalet und am Col d’Aubisque. Auf der dreizehnten Etappe fuhr er bis zwei Kilometer vor dem Ziel in Lourdes an der Spitze, ehe ihn Thor Hushovd und David Moncoutié noch überholten und er Etappendritter wurde. Er trug für einen Tag das Gepunktete Trikot des Führenden der Bergwertung.[1] Am Ende der Rundfahrt zum kämpferischsten Fahrer gewählt.

Mit Ablauf der Saison 2018 beendete Roy seine Laufbahn als Radsportler.[4]

ErfolgeBearbeiten

2003
  •   Europameisterschaft – Straßenrennen (U23)
2009
2010
2011
2012

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
  Giro d’Italia 82 73 109
  Tour de France 121 48 143 86 66 126 57 105 96
  Vuelta a España 81 122 104

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Jeremy Roy: Kleiner Trost für das große Kämpferherz. In: radsport-news.com. 15. Juli 2011, abgerufen am 11. November 2018.
  2. Jérémy Roy - Ma Bio. In: jeremyroy.fr. Abgerufen am 11. November 2018 (französisch).
  3. Martin verliert Schlusspoker gegen Roy und Voeckler. In: radsport-news.com. 12. März 2009, abgerufen am 11. November 2018.
  4. Lobato bekommt zweite Chance, Roy kündigt Rücktritt an. In: radsport-news.com. 23. Februar 2018, abgerufen am 11. November 2018.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jérémy Roy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien