Vuelta a España 2006

61. Austragung der Rundfahrt durch Spanien
Vuelta a España 2006 Cycling (road) pictogram.svg
Allgemeines
Ausgabe61. Vuelta a España
RennserieUCI ProTour 2006
Etappen21
Datum26. August – 17. September 2006
Gesamtlänge3.213 km
AustragungslandESP Spanien
StartMálaga
ZielMadrid
Teams21
Fahrer am Start189
Fahrer im Ziel169
Durchschnitts­geschwindigkeit39,478 km/h
Ergebnis
SiegerKAZ Alekszandr Vinokurov (Astana)
ZweiterESP Alejandro Valverde (Caisse d'Épargne-Illes Balears)
DritterKAZ Andrei Kaschetschkin (Astana)
PunktewertungNOR Thor Hushovd (Crédit agricole)
BergwertungESP Egoi Martínez (Discovery Channel)
KombinationswertungKAZ Alekszandr Vinokurov (Astana)
TeamwertungUSA Discovery Channel
Vuelta a España 2006.svg
◀20052007▶
Commons-logo.svgDokumentation Wikidata-logo S.svg

Die 61. Vuelta a España fand vom 26. August bis zum 17. September 2006 statt. Auf den 21 Etappen mussten die Fahrer eine Gesamtstrecke von 3212,7 km zurücklegen. Die Pyrenäen waren in dieser Ausgabe nicht Bestandteil der Rundfahrt. Insgesamt gab es fünf Bergankünfte.

Startberechtigt waren die 20 UCI ProTeams. Daneben erhielt das Professional Continental Team Relax-GAM Fuenlabrada eine Wildcard.

DopingBearbeiten

Im Vorfeld der Rundfahrt, am 28. Juli, wurden sowohl das in den Dopingskandal Fuentes verwickelte Team Comunidad Valenciana als auch die unter Dopingverdacht stehenden Ivan Basso, Jan Ullrich und Francisco Mancebo ausgeladen.

Einen Tag vor dem Start der Rundfahrt verbannte das Team Saunier Duval-Prodir seinen Fahrer Koldo Gil aus dem Team, da er angeblich ebenfalls in den Dopingskandal Fuentes verwickelt seine soll.

VerlaufBearbeiten

 
Das Feld auf der Durchfahrt in La Cardenchosa in der Provinz Badajoz während der 3. Etappe

Nachdem die ersten Tage im Zeichen der Sprinter und Zeitfahrer standen war die Gesamtwertung nach der ersten Woche noch ohne wenig Aussagekraft. Im Mannschaftszeitfahren hatte sich Carlos Sastre das Goldene Trikot gesichert und lag zeitgleich mit seinen acht Teamkollegen an der Spitze. Am darauffolgenden Tag holte sich Thor Hushovd das Führungstrikot durch einen zweiten Platz im Massensprint.
Erst auf der fünften Etappe, die mit einer Bergankunft endete, kam es zu Veränderungen im Gesamtklassement. Danilo Di Luca, der die Bergankunft in La Covatilla gewann, sicherte sich für die nächsten zwei Tage die Führung, gab sie dann aber nach der 7. Etappe, einer weiteren Bergankunft, an den überraschend auftrumpfenden Janez Brajkovič ab. Dieser verlor das Trikot auf der 9. Etappe an Alejandro Valverde, der sich an diesem Tag nur Alexander Winokurow geschlagen geben musste.
Die nächsten Etappe wurden dann von Ausreißergruppen geprägt. Sérgio Paulinho, Egoi Martínez und Luca Paolini sicherten sich Siege. Die Etappe nach Cuenca entschied Samuel Sánchez für sich. Valverde verteidigte sein Leader-Trikot auch über das erste Einzelzeitfahren hinaus, das David Millar hauchdünn vor Fabian Cancellara gewann. Die Königsetappe zur Sternwarte Calar Alto entschied überraschend der junge Igor Antón zu seinen Gunsten, da er davon profitierte, dass sich die Favoriten belauerten. Am darauffolgenden Tag wechselte die Führung erneut.
Nach einer grandiosen Fahrt übernahm Alexander Winokurow, der im Verlauf der Rundfahrt immer besser in Form kam, die Führung. Dieser Eindruck bestätigte sich auch auf der folgenden Etappe, wo Winokurow abermals Valverde hinter sich lassen konnte und seinem Teamkollegen Andrei Kaschetschkin den Sieg überließ. Mit dem Sieg im zweiten Einzelzeitfahren und dem insgesamt dritten im Verlauf der Rundfahrt, untermauerte Winokurow seinen am Ende unangefochtenen Gesamtsieg. Die Schlussetappe nach Madrid gewann Erik Zabel, der sich damit seinen zweiten Tagessieg sicherte.

EtappenBearbeiten

Etappen Tag Start – Ziel km Etappensieger Goldenes Trikot
1. Etappe 26. August Málaga 7,3 (MZF) Team CSC Carlos Sastre
2. Etappe 27. August Málaga – Córdoba 176 Paolo Bettini Thor Hushovd
3. Etappe 28. August Córdoba – Almendralejo 219 Francisco José Ventoso Thor Hushovd
4. Etappe 29. August Almendralejo – Cáceres 135 Erik Zabel Thor Hushovd
5. Etappe 30. August PlasenciaLa Covatilla (Béjar) 178 Danilo Di Luca Danilo Di Luca
6. Etappe 31. August ZamoraLeón 177 Thor Hushovd Danilo Di Luca
7. Etappe 1. September León – Alto de El Morredero (Ponferrada) 154,2 Alejandro Valverde Janez Brajkovič
8. Etappe 2. September PonferradaLugo 181,6 Alexander Winokurow Janez Brajkovič
9. Etappe 3. September A FonsagradaAlto de La Cobertoria 207,4 Alexander Winokurow Alejandro Valverde
Ruhetag
10. Etappe 5. September Avilés – Museo de Altamira (Santillana del Mar) 199,3 Sérgio Paulinho Alejandro Valverde
11. Etappe 6. September Torrelavega (Velodrom Óscar Freire) – Burgos 173,6 Egoi Martínez Alejandro Valverde
12. Etappe 7. September Aranda de DueroGuadalajara 169,3 Luca Paolini Alejandro Valverde
13. Etappe 8. September Guadalajara – Cuenca 180 Samuel Sánchez Alejandro Valverde
14. Etappe 9. September Cuenca 33,2 (EZF) David Millar Alejandro Valverde
15. Etappe 10. September Motilla del Palancar – Factoría Ford (Almussafes) 182 Robert Förster Alejandro Valverde
Ruhetag
16. Etappe 12. September AlmeríaSternwarte Calar Alto 145 Igor Antón Alejandro Valverde
17. Etappe 13. September AdraGranada 166,7 Tom Danielson Alexander Winokurow
18. Etappe 14. September Granada – Sierra de la Pandera 153,1 Andrei Kaschetschkin Alexander Winokurow
19. Etappe 15. September JaénCiudad Real 205,3 José Luis Arrieta Alexander Winokurow
20. Etappe 16. September Rivas-FuturaRivas-Vaciamadrid 27,5 (EZF) Alexander Winokurow Alexander Winokurow
21. Etappe 17. September Madrid 142,2 Erik Zabel Alexander Winokurow

Trikots im TourverlaufBearbeiten

Die Tabelle zeigt den Träger des jeweiligen Trikots während der einzelnen Etappe bzw. den Führenden der jeweiligen Gesamtwertung am Abend des Vortags an.

Etappe Goldenes Trikot Blaues Trikot Rotes Trikot Weißes Trikot Teamwertung
02. Etappe Carlos Sastre nicht vergeben nicht vergeben nicht vergeben Team CSC
03. Etappe Thor Hushovd Paolo Bettini Mario de Sárraga Mario de Sárraga
04. Etappe Thor Hushovd David de la Fuente
05. Etappe
06. Etappe Danilo Di Luca Danilo Di Luca Danilo Di Luca Discovery Channel
07. Etappe
08. Etappe Janez Brajkovič Janez Brajkovič Janez Brajkovič
09. Etappe
10. Etappe Alejandro Valverde Pietro Caucchioli Alejandro Valverde
11. Etappe
12. Etappe
13. Etappe
14. Etappe
15. Etappe
16. Etappe
17. Etappe
18. Etappe Alexander Winokurow Egoi Martínez
19. Etappe Alexander Winokurow
20. Etappe
21. Etappe
Sieger

EndergebnisseBearbeiten

 Gesamtwertung
FahrerLandTeamZeit
1. Alekszandr Vinokurov     KasachstanAstana81 h 23 min 07 s
2. Alejandro Valverde   SpanienCaisse d'Épargne-Illes Balears+ 1 min 12 s
3. Andrei Kaschetschkin   KasachstanAstana+ 3 min 12 s
4. Carlos Sastre   SpanienCSC+ 3 min 36 s
5. José Ángel Gómez Marchante   SpanienSaunier Duval-Prodir+ 6 min 51 s
6. Tom Danielson   Vereinigte StaatenDiscovery ChannelDSQ
7. Samuel Sánchez   SpanienEuskaltel-Euskadi+ 8 min 26 s
8. Wladimir Alexandrowitsch Karpez   RusslandCaisse d'Épargne-Illes Balears+ 10 min 36 s
9. Manuel Beltrán   SpanienDiscovery Channel+ 10 min 47 s
10. Luis Pérez Rodríguez   SpanienCofidis-Le Crédit par Téléphone+ 11 min 32 s
11. Stijn Devolder   BelgienDiscovery Channel+ 12 min 52 s
12. Egoi Martínez   SpanienDiscovery Channel+ 15 min 10 s
13. Leonardo Piepoli   ItalienSaunier Duval-Prodir+ 17 min 23 s
14. Sylwester Szmyd   PolenLampre-Fondital+ 18 min 40 s
15. Igor Antón   SpanienEuskaltel-Euskadi+ 18 min 56 s
16. Sérgio Paulinho   PortugalAstana+ 19 min 44 s
17. Joaquim Rodríguez   SpanienCaisse d'Épargne-Illes Balears+ 24 min 18 s
18. Jewgeni Petrow   RusslandLampre-Fondital+ 27 min 51 s
19. David Arroyo   SpanienCaisse d'Épargne-Illes Balears+ 28 min 04 s
20. Christopher Horner   Vereinigte StaatenDavitamon-Lotto+ 29 min 04 s
21. Lars Bak   DänemarkCSC+ 30 min 36 s
22. Xabier Zandio   SpanienCaisse d'Épargne-Illes Balears+ 32 min 09 s
23. Wladimir Nikolajewitsch Gussew   RusslandDiscovery Channel+ 34 min 45 s
24. Theo Eltink   NiederlandeRabobank+ 42 min 46 s
25. José Miguel Elías   SpanienRelax-GAM+ 43 min 20 s


 Punktewertung
FahrerLandTeamPunkte
1. Thor Hushovd    NorwegenCrédit agricole199 P.
2. Alekszandr Vinokurov     KasachstanAstana163 P.
3. Alejandro Valverde   SpanienCaisse d'Épargne-Illes Balears147 P.
4. Samuel Sánchez   SpanienEuskaltel-Euskadi107 P.
5. Erik Zabel   DeutschlandTeam Milram104 P.
6. Stuart O’Grady   AustralienCSC104 P.
7. Francisco José Ventoso   SpanienSaunier Duval-Prodir99 P.
8. Andrei Kaschetschkin   KasachstanAstana95 P.
9. Carlos Sastre   SpanienCSC93 P.
10. José Ángel Gómez Marchante   SpanienSaunier Duval-Prodir68 P.


 Bergwertung
FahrerLandTeamPunkte
1. Egoi Martínez    SpanienDiscovery Channel129 P.
2. Pietro Caucchioli   ItalienCrédit agricole117 P.
3. Alejandro Valverde   SpanienCaisse d'Épargne-Illes Balears98 P.
4. Andrei Kaschetschkin   KasachstanAstana84 P.
5. Alekszandr Vinokurov     KasachstanAstana82 P.
6. José Miguel Elías   SpanienRelax-GAM70 P.
7. Igor Antón   SpanienEuskaltel-Euskadi67 P.
8. Carlos Sastre   SpanienCSC63 P.
9. José Ángel Gómez Marchante   SpanienSaunier Duval-Prodir60 P.
10. David Arroyo   SpanienCaisse d'Épargne-Illes Balears58 P.


 Mannschaftswertung
TeamLandZeit
1. Discovery Channel   Vereinigte Staaten243 h 36 min 42 s
2. Caisse d'Épargne-Illes Balears   Spanien+ 15 min 25 s
3. Astana   Spanien+ 25 min 33 s
4. Euskaltel-Euskadi   Spanien+ 32 min 13 s
5. CSC   Dänemark+ 52 min 56 s
6. Saunier Duval-Prodir   Spanien+ 1 h 40 min 02 s
7. Lampre-Fondital   Italien+ 1 h 43 min 20 s
8. AG2R Prévoyance   Frankreich+ 2 h 02 min 55 s
9. Relax-GAM   Spanien+ 2 h 16 min 26 s
10. Cofidis-Le Crédit par Téléphone   Frankreich+ 2 h 20 min 33 s


Kombinationswertung
Rang Fahrer Team Punkte
1 Kasachstan  Alexander Winokurow Astana 8 Punkte
2 Spanien  Alejandro Valverde Caisse d’Epargne-Illes Balears 8 Punkte
3 Kasachstan  Andrei Kaschetschkin Astana 15 Punkte

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Vuelta a España 2006 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien