Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Warren Barguil

französischer Radrennfahrer
Warren Barguil Straßenradsport
Warren Barguil bei der Tour de l’Ain 2011
Warren Barguil bei der Tour de l’Ain 2011
Zur Person
Geburtsdatum 28. Oktober 1991
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Disziplin Straße
Fahrertyp Bergfahrer
Zum Team
Aktuelles Team Fortuneo-Samsic
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge
Letzte Aktualisierung: 23. Juli 2017

Warren Barguil (* 28. Oktober 1991 in Hennebont) ist ein französischer Radrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Barguil begann seine internationale Karriere im August 2011 als Stagiaire beim französischen UCI Continental Team Bretagne-Schuller und konnte dort bereits seinen ersten Sieg bei der Tour de l’Avenir einfahren. Im August des Folgejahres fuhr er ebenfalls als Praktikant beim niederländischen UCI Professional Continental Team Argos-Shimano. In diesem Jahr gewann er ebenfalls bei der Tour de l'Avenir die Gesamtwertung, sein erster Sieg bei einem Etappenrennen. Ab der Saison 2013 fuhr er mit einem regulären Vertrag bei Argos-Shimano. Mit der Teilnahme bei der Vuelta a España fuhr er das erste Mal eine der Grand Tour und konnte zwei Bergetappen jeweils nach längerer Flucht gewinnen. Der Zielsprint der 16. Etappe zwischen Barguil und Rigoberto Urán war dabei so knapp, dass die Entscheidung erst nach Ansicht des Zielfotos zugunsten von Barguil ausfiel.[1][2] 2014 erreichte er bei der Vuelta a España den achten Gesamtrang. Die Tour de France 2015 beendete er auf Platz 14.

 
Barguil bei der Tour de France 2016

Am 23. Januar 2016 wurde Barguil – wie seine Mannschaftskollegen John Degenkolb, Max Walscheid, Ramon Sinkeldam, Chad Haga und Fredrik Ludvigsson – bei einer Trainingsfahrt nahe dem spanischen Calpe bei einem Unfall verletzt, einige Fahrer schwer.[3] Eine ältere britische Touristin war auf der falschen Straßenseite und in die Trainingsgruppe hinein gefahren.[4] Gleichwohl konnte er die Tour de France 2016 als 23. beenden.

 
Im Trikot des Führenden der Bergwertung bei der Tour de France 2017

Auf der zweiten Etappe der Tour de Romandie 2017 stürzte Barguil wiederum schwer und brach sich den linken Beckenknochen. Bei der anschließenden Tour de France feierte er am französischen Nationalfeiertag seinen ersten Etappenerfolg.[5] Er gewann die bergige 13. Etappe im Sprint einer vierköpfigen Spitzengruppe [6] und die 18. Etappe mit Ziel auf dem Col d’Izoard als Solist.[7] Zudem wurde er auf der 9. Etappe im Sprint einer sechsköpfigen Spitzengruppe im Fotofinish von Rigoberto Urán geschlagen.[8] Er beendete die Tour als Sieger der Bergwertung. Barguil wurde zudem auch als kämpferischster Fahrer ausgezeichnet.

 
Barguil wechselte zur Saison 2018 zu Fortuneo-Samsic

Später im Jahr startete Barguil bei der Vuelta a España, wurde aber wegen Unstimmigkeiten über die Taktik von der Teamleitung nach der siebten Etappe aus dem Rennen genommen. Barguil hatte gefordert, dass er in den Bergen nicht mehr für die Ziele des Teams, sondern für sich selbst fahren wolle. Nach seiner Herausnahme aus der Vuelta kündigte er an, das Team Sunweb sofort zu verlassen.[9] Schon zuvor hatte er einen Dreijahresvertrag beim bretonischen Zweitdivisionär Fortuneo-Oscaro zur Saison 2018 unterschrieben.[10]

Bei der Tour de France 2018 konnte er bei seiner neuen Mannschaft nicht mehr an die Erfolge der vergangenen Tour anknüpfen, er wurde Zweiter in der Bergwertung und beendete die Rundfahrt als 17. in der Gesamtwertung.

ErfolgeBearbeiten

2009
  •   Französischer Meister - Straßenrennen (Junioren)
2011
2012
2013
2017

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour 2013 2014 2015 2016 2017 2018
  Giro d’Italia
  Tour de France 14 23 10 17
  Vuelta a España 38 8 DNF DNF

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Warren Barguil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Warren Barguil überrascht an der Vuelta. St. Galler Tagblatt, 6. September 2013, abgerufen am 15. Juli 2015.
  2. Barguil erlebt wieder einen besonderen Tag. radsport-news.com, 9. September 2013, abgerufen am 15. Juli 2017.
  3. radsport-news.com – Degenkolb und Teamkollegen im Trainingslager von Auto umgefahren. radsport-news.com, 23. April 2015, abgerufen am 15. Juli 2017.
  4. radsport-news.com – Giant-Alpecin-Unfall: Autofahrerin aus Polizeigewahrsam entlassen. radsport-news.com, 23. April 2015, abgerufen am 15. Juli 2017.
  5. Tour-Etappensieg zwei Monate nach Beckenbruch. radsport-news.com, 14. Juli 2017, abgerufen am 15. Juli 2017.
  6. Barguil lässt Frankreich jubeln, Landa macht Boden gut. radsport-news.com, 14. Juli 2017, abgerufen am 15. Juli 2017.
  7. Bardet gibt am Izoard alles, aber Froome ist zu stark. radsport-news.com, 20. Juli 2017, abgerufen am 20. Juli 2017.
  8. Uran mit einem Gang zum Sieg, Barguil jubelt zu früh. radsport-news.com, 9. Juli 2017, abgerufen am 13. Juli 2017.
  9. Sunweb send Barguil home from Vuelta after disagreements over tactics. In: Cycling News. 26. August 2017, abgerufen am 26. August 2017 (englisch).
  10. Bergfahrer Barguil verlässt Sunweb. spox.com, 2. August 2017, abgerufen am 2. September 2017.