Unplugged (Eric-Clapton-Album)

Album von Eric Clapton
Unplugged
Livealbum von Eric Clapton

Veröffent-
lichung(en)

18. August 1992

Aufnahme

16. Januar 1992

Label(s) Reprise, Duck

Format(e)

CD, Digital, DVD, LP, MC

Genre(s)

Blues, Bluesrock, Rock, Pop-Rock

Titel (Anzahl)

14

Laufzeit

61:43

Besetzung
  • Backing Vocals: Katie Kissoon
  • Backing Vocals: Tessa Niles

Produktion

Russ Titelman

Studio(s)

Bray Studios (Windsor)

Chronologie
Rush
(1991)
Unplugged From the Cradle
(1994)
Singleauskopplungen
September 1992[1] Layla (Acoustic)
27. September 1992[2] Down and Out

Unplugged ist das fünfte Solo-Livealbum des britischen Rock- und Blues-Musikers Eric Clapton.[3] Es wurde am 16. Januar 1992 in Bray nahe Windsor aufgenommen und am 18. August 1992 unter Reprise- und Duck Records veröffentlicht. Es ist Claptons erfolgreichstes Album, verkaufte sich mehr als 26 Millionen Mal und erhielt bei den Grammy Awards 1993 drei Auszeichnungen.[4]

HintergrundBearbeiten

Clapton schrieb in seiner Autobiografie, dass er Unplugged eigentlich nicht veröffentlichen wollte: „Ich war einfach nicht richtig warm damit geworden, und so sehr ich selbst Spaß daran gehabt hatte, alle diese Songs zu spielen, fand ich nicht, dass man sich das anhören könne. Aber dann kam das Album heraus und wurde zum größten Bestseller meiner Karriere, was mal wieder zeigt, wie viel ich von Marketing verstehe.“[5]

Das Unplugged-Konzert ist ein Teil der MTV-Unplugged-Reihe. Die Songs wurden von Clapton für das Konzert akustisch neu interpretiert, teilweise fast bis zur Unkenntlichkeit (beispielsweise Layla), wofür er sowohl Kritik als auch Anerkennung erntete. Die Videoaufzeichnung des Konzerts wurde von MTV und 3sat (Pop Around the Clock) ausgestrahlt und wird auf DVD verkauft. Die Titel Circus Left Town und My Father’s Eyes wurden erst auf dem Album Pilgrim als Studioversion veröffentlicht.[5] Clapton verwendete für die Aufnahmen seine Gitarren Martin 000-42 und die 1977 gefertigte Juan Alvarez.

Weitere VeröffentlichungenBearbeiten

In Argentinien erschien eine Musikkassette mit dem spanischen Titel Desconectado.[6]

Am 15. Oktober 2013 erschien ein Re-Release des Albums, Unplugged Deluxe. Das Album besteht aus den ursprünglichen 14 Titeln, die nachbearbeitet wurden, sowie sechs vorher nicht veröffentlichten Titeln. Die DVD beinhaltet sowohl eine verbesserte Version des Originalkonzerts als auch mehr als 60 Minuten unveröffentlichte Probenaufnahmen.[7] Es erreichte Platz 1 in den USA.[3]

TitellisteBearbeiten

CD[3] 
Nr.TitelSongwriterLänge
1.SigneEric Clapton3:13
2.Before You Accuse MeBo Diddley3:44
3.Hey HeyBig Bill Broonzy3:16
4.Tears in HeavenEric Clapton, Will Jennings4:36
5.Lonely StrangerEric Clapton5:27
6.Nobody Knows You When You’re Down and OutJimmy Cox3:49
7.LaylaEric Clapton, Jim Gordon4:46
8.Running on FaithJerry Lynn Williams6:30
9.Walkin’ BluesRobert Johnson3:37
10.AlbertaTraditional, arr. Huddie William Ledbetter3:42
11.San Francisco Bay BluesJesse Fuller3:23
12.Malted MilkRobert Johnson3:36
13.Old LoveEric Clapton, Robert Cray7:52
14.Rollin’ and Tumblin’Muddy Waters4:12
Gesamtlänge:61:43

AuszeichnungenBearbeiten

Jahr Organisation Auszeichnung Werk Resultat Quelle
1992 Guitar World Die Besten Gitarren-Alben des Jahres 1992 Unplugged Platz 9 [8]
Musikexpress Die Besten Alben des Jahres 1992 Platz 8 [9]
1993 NARAS Grammy Award for Best Male Rock Vocal Performance Gewonnen [10]
Grammy Award for Album of the Year [11]
Grammy Award for Best Rock Song Layla [12]
NCTA CableACE Award Unplugged Nominiert [13]
2000 Q Besten britische Alben Platz 71 [14]
2005 Musikexpress Die besten Alben der 90er Platz 32 [15]
2006 Billboard-Magazin 300 weltweit meistverkauften Alben Platz 43 [16]

RezeptionBearbeiten

Allmusic-Kritiker Stephen Thomas Erlewine beschreibt das Album als „enormen Erfolg“ und lobte Claptons Darbietung und Spontanität. Weiter findet Erlewine, dass die Veröffentlichung einen guten und schnellen Einblick in Claptons „musikalische DNA“ gebe. Abschließend vergab er 4.5 der 5 möglichen Bewertungseinheiten für das Album.[3] Kritiker Greg Kot der Chicago Tribune schrieb, dass das Album „keine Rückkehr zu alter Form, aber ein Marketingtriumph“ sei. Er vergab 2.5 von 4 Sternen.[17] Los Angeles Times-Journalist Steve Hochman beschreibt die Erscheinung als Claptons „passioniertestes Album seit Jahren“. Hochman vergab 3 von 4 möglichen Bewertungseinheiten und bewertete das Album mit „Gut“.[18] Entertainment-Weekly-Kritiker Steve Simels bezeichnete die Aufnahme als „charmant“ und lobte die „richtige Mischung aus Blues-Standards“ und neuen „Clapton-Songs“. Er vergab die Note „A-“ für Unplugged.[19] Musikjournalist Robert Christgau vergab die Note „B-“ für das Album.[20] Die Kritiker der Musikwebsite warr.org vergaben 2,5 von 4 Sternen für das Album.[21] David Bowling von blogcritics.org bezeichnet das Livealbum als eine „unverzichtbare Veröffentlichung“.[22] Reviewer von ultimate-guitar.com vergaben 10 Punkte für den Sound, 10 für die Liedtexte sowie 10 Punkte für den Gesamteindruck des Albums und zeichneten Unplugged mit der Höchstpunktzahl von 30 aus.[23]

Kommerzieller ErfolgBearbeiten

ChartplatzierungenBearbeiten

In Deutschland belegte die Veröffentlichung Platz 3 der GfK-Albumcharts und verblieb insgesamt drei Wochen auf der Höchstposition. Zwischen 1992 und 1994 war das Album insgesamt 71 Wochen in den deutschen Charts vertreten und trat im Zuge der Wiederveröffentlichung erneut im Jahr 2013 in die Bestenliste ein. Im Jahr 1992 wurden mehr als 250.000 Einheiten des Albums in Deutschland verkauft, bis 1993 mehr als 500.000 Einheiten und bis 1994 mehr als 1 Million Einheiten. Im Jahr 2006 wurde das Album mit einer fünffachen Goldenen Schallplatte für mehr als 1.250.000 Verkäufe ausgezeichnet. Damit gehört das Album zu den meistverkauften durch den BVMI zertifizierten Musikalben in Deutschland.

Chartplatzierungen
Charts Höchst­platzie­rung Wo­chen
Chart­plat­zie­rungen
  Deutschland (GfK)[24] 3 (72 Wo.) 72
  Österreich (Ö3)[25] 3 (46 Wo.) 46
  Schweiz (IFPI)[26] 3 (48 Wo.) 48
  Vereinigte Staaten (Billboard)[27] 1 (139 Wo.) 139
  Vereinigtes Königreich (OCC)[28] 2 (101 Wo.) 101
Jahrescharts
Charts (1992) Platzie­rung
Jahres­charts (1992)
  Deutschland (GfK)[29] 40
  Österreich (Ö3)[30] 25
  Schweiz (IFPI)[31] 25
  Vereinigte Staaten (Billboard)[32] 36
  Vereinigtes Königreich (OCC)[33] 48
Jahrescharts
Charts (1993) Platzie­rung
Jahres­charts (1993)
  Deutschland (GfK)[34] 4
  Österreich (Ö3)[35] 7
  Schweiz (IFPI)[36] 7
  Vereinigte Staaten (Billboard)[37] 3
  Vereinigtes Königreich (OCC)[38] 16

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

AlbumBearbeiten

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
  Argentinien (CAPIF)   2× Platin (engl.) +
  2× Platin (span.)
240.000
  Australien (ARIA)   8× Platin 560.000
  Belgien (BEA)   2× Platin 100.000
  Brasilien (PMB)[39]   Platin 700.000
  Chile (IFPI)   Gold 10.000
  Dänemark (IFPI)   Platin 80.000
  Deutschland (BVMI)   5× Gold 1.250.000
  Europa (IFPI)   3× Platin (3.000.000)
  Finnland (IFPI)   Gold 45.034
  Frankreich (SNEP)[40]   2× Platin 683.700
  Italien (FIMI)[41] 150.000
  Japan (RIAJ)   4× Platin 800.000
  Kanada (MC)   Diamant 1.000.000
  Neuseeland (RMNZ)   12× Platin 180.000
  Niederlande (NVPI)   4× Platin 400.000
  Österreich (IFPI)   2× Platin 100.000
  Polen (ZPAV)   Gold 50.000
  Schweden (IFPI)   Platin 100.000
  Schweiz (IFPI)   2× Platin 100.000
  Spanien (Promusicae)[42]   3× Platin 400.000
  Südkorea (KMCA)[43] 200.000
  Vereinigte Staaten (RIAA)   Diamant 10.000.000
  Vereinigtes Königreich (BPI)   4× Platin 1.200.000
Insgesamt   3× Gold
  55× Platin
  2× Diamant
18.348.734

Hauptartikel: Eric Clapton/Auszeichnungen für Musikverkäufe

VideoBearbeiten

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
  Brasilien (PMB)   Gold 50.000
  Frankreich (SNEP)   Platin 20.000
  Neuseeland (RMNZ)   2× Platin 10.000
  Vereinigte Staaten (RIAA)   Platin 100.000
  Vereinigtes Königreich (BPI)   Gold 25.000
Insgesamt   2× Gold
  4× Platin
205.000

Hauptartikel: Eric Clapton/Auszeichnungen für Musikverkäufe

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Eric Clapton – Layla (Live Acoustic). 45cat, abgerufen am 20. April 2015.
  2. Aciano Martinéz: Unplugged y solteros de Eric Clapton son productos más vendidos en el país! CAPIF, Buenos Aires 1994, S. 1.
  3. a b c d Unplugged bei Allmusic (englisch)
  4. Chris Steffen: Bassist Nathan East on Eric Clapton and “Change the World”, Plus, Watch His Documentary. AllMusic, 23. Januar 2015, abgerufen am 1. Dezember 2019 (englisch).
  5. a b Eric Clapton: Mein Leben. 3. Auflage. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2007, ISBN 978-3-462-03934-4, S. 261–262.
  6. Eric Clapton Desconectado Cassette Argentina Tape Rare. (Nicht mehr online verfügbar.) Mercado Libre, ehemals im Original; abgerufen am 20. April 2015 (Seite wird nicht archiviert; am 20. April noch abrufbar).@1@2Vorlage:Toter Link/articulo.mercadolibre.com.ar (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  7. Sabine Feickert: Eric Clapton / Unplugged Deluxe. Rock Times, 26. Oktober 2013, abgerufen am 20. April 2015.
  8. Tony Grassi: The Top 10 Guitar Albums of 1992. Guitar World, 24. Oktober 2011, abgerufen am 20. Mai 2015.
  9. Die besten Alben und Songs des Jahres 1992. Musikexpress, 1992, abgerufen am 20. Mai 2015.
  10. Grammy Awards: Best Rock Vocal Performance, Male. Rock on the Net, abgerufen am 20. Mai 2015.
  11. Grammy Awards: Album of the Year. Rock on the Net, abgerufen am 20. Mai 2015.
  12. Grammy Awards: Best Rock Song. Roch on the Net, abgerufen am 20. Mai 2015.
  13. Eric Clapton in der Internet Movie Database (englisch)
  14. Eric Clapton – Unplugged. Q, 2000.
  15. Die besten Alben der 90er (2005). Musikexpress, 1992, abgerufen am 20. Mai 2015.
  16. 300 Best Selling Albums (Worldwide). Billboard-Magazin, abgerufen am 20. Mai 2015.
  17. Greg Kot: It’s A Roller-coaster Career From Blues to Pop And Back. Chicago Tribune, 21. Februar 1993, abgerufen am 20. April 2015.
  18. Steve Hochman: In Brief. Los Angeles Times, 27. September 1992, abgerufen am 20. April 2015.
  19. Steve Simels: Eric Clapton. Unplugged Review. Entertainment Weekly, 28. August 1992, abgerufen am 20. April 2015.
  20. Robert Christgau: Eric Clapton. Abgerufen am 20. April 2015.
  21. Eric Clapton. Abgerufen am 20. April 2015.
  22. David Bowling: Eric Clapton – Unplugged. In: Music Review. blogcritics, 6. November 2009, abgerufen am 20. April 2015.
  23. Unplugged Review Eric Clapton. Abgerufen am 20. April 2015.
  24. Eric Clapton – Unplugged. Offizielle Deutsche Charts, abgerufen am 1. Februar 2020.
  25. Eric Clapton – Unplugged – austriancharts.at. Steffen Hung Medien, abgerufen am 1. Februar 2020.
  26. Eric Clapton – Unplugged – hitparade.ch. Steffen Hung Medien, abgerufen am 1. Februar 2020.
  27. Eric Clapton “Unplugged” Chart History – Billboard. Billboard Magazine, abgerufen am 1. Februar 2020 (englisch).
  28. Eric Clapton – Full Official Chart History. Official Charts Company, abgerufen am 1. Februar 2020 (englisch).
  29. Top 100 Album Jahrescharts 1992. Offizielle Deutsche Charts, abgerufen am 1. Februar 2020.
  30. Jahreshitparade 1992 – austriancharts.at. Steffen Hung Medien, abgerufen am 1. Februar 2020.
  31. Schweizer Jahreshitparade 1992 – hitparade.ch. Steffen Hung Medien, abgerufen am 1. Februar 2020.
  32. Billboard 200 Albums – Year-End 1992 – Billboard (Memento vom 7. Januar 2017 im Internet Archive)
  33. Alben 1992 UK – Album-Charts – Top 75 Auswertung. In: chartsurfer.de. Abgerufen am 1. Februar 2020.
  34. Top 100 Album Jahrescharts 1993. Offizielle Deutsche Charts, abgerufen am 1. Februar 2020.
  35. Jahreshitparade 1993 – austriancharts.at. Steffen Hung Medien, abgerufen am 1. Februar 2020.
  36. Schweizer Jahreshitparade 1993 – hitparade.ch. Steffen Hung Medien, abgerufen am 1. Februar 2020.
  37. Billboard 200 Albums – Year-End 1993 – Billboard (Memento vom 7. Januar 2017 im Internet Archive)
  38. Alben 1993 UK – Album-Charts – Top 10 Auswertung. In: chartsurfer.de. Abgerufen am 1. Februar 2020.
  39. Malena Segura Contrera: O mito na mídia: a presença de conteúdos arcaicos nos meios de comunicação. 45. Auflage. Annablume, Selo Universidade, Brasilien 1996, S. 85 (google.de [abgerufen am 4. Februar 2020]).
  40. Verkaufszahlen für Unplugged in Frankreich (Memento vom 7. Juni 2019 im Internet Archive)
  41. Pozzi Gloria: Rockstar stacca la spina, è tempo d’acustica – archivio.corriere.it. Corriere della Sera, 18. Juni 1993, abgerufen am 8. Dezember 2019 (italienisch, Registrierung erforderlich).
  42. Verkaufszahlen für Unplugged in Spanien
  43. Verkaufszahlen für Unplugged in Südkorea