Hauptmenü öffnen
Money and Cigarettes Tour
Cover
von Eric Clapton
Präsentationsalbum Money and Cigarettes
Anfang der Tournee 1. Februar 1983
Ende der Tournee 2. Dezember 1984
Konzerte insgesamt
(nach Kontinent)
* Afrika: 1
Konzerte insgesamt 87
Einnahmen + $3.873.699
Eric Clapton Tour-Chronologie
Eric Clapton US-Tour 1982
(1982)
Money and Cigarettes Tour
(1983–84)
Behind the Sun World Tour
(1985)

Die Money and Cigarettes Tour [ˈmʌni ænd ˌsɪgəˈrɛts tʊə] (englisch für „Geld-und-Zigaretten-Tournee“) war eine weltweite Konzerttournee des britischen Rockmusikers Eric Clapton.[1] Die Tournee begann am 1. Februar 1983 in Seattle und endete am 2. Dezember 1984 in Hongkong.[2][3] In den zwei Jahren trat der Brite insgesamt sieben Monate lang intensiv auf und besuchte die Kontinente Afrika, Asien, Europa, Nordamerika und Ozeanien.

Dabei besuchte er die Länder Großbritannien, Kanada, die Vereinigten Staaten, Irland, die Bundesrepublik Deutschland, Frankreich, die Niederlande, Italien, Spanien, die Schweiz, Griechenland, Jugoslawien, Ägypten, Israel, Australien und Hongkong (unter britischer Herrschaft). Im Rahmen der Tournee trat Clapton 87-mal auf. Zwischenzeitlich unterbrach er die Arena- und Stadion-Tournee, um mit dem ARMS-Projekt und Roger Waters auf Tournee zu gehen.

Insgesamt trat Clapton über 230.000 Zuschauern auf und nahm mehr als 3,8 Millionen US-Dollar ein.

Inhaltsverzeichnis

TourneegeschehenBearbeiten

Anfang Januar 1983 komplettierte Clapton und seine Band das Album Money and Cigarettes in den Compass Point Studios in Nassau, der Hauptstadt der Bahamas. Am 8. Januar desselben Jahres berichteten Journalisten des Billboard-Magazins, dass der britische Rockmusiker eine Welttournee, um sein Studioalbum vorzustellen, am 1. Februar 1983 beginnen soll. Im Rahmen der Tournee in den Vereinigten Staaten soll Ry Cooder als Opening Act auftreten, so der Bericht.[4] Während des Tourneeabschnittes im Sommer des Jahres 1983 traten The Blasters als Vorgruppe in den Vereinigten Staaten auf.[5] Clapton begann die Tournee vom 1. bis 2. Februar 1983 in Seattle mit zwei Konzerten. 20 weitere Konzerte folgten bis zum 3. März. Am 15. Februar spielte Schlagzeuger Roger Hawkins zum letzten Mal während der Tour.[6]

Von Anfang April bis Ende Mai reiste der britische Künstler intensiv durch Europa und besuchte dabei die Länder England, Irland, Deutschland, die Niederlande, Frankreich, die Schweiz, Italien und Spanien. Dieser Abschnitt umfasste 28 Konzerte. Am 25. Juni setzte Clapton seine Nordamerika-Tournee mit einem Konzert in Kanada fort. Es war das einzige Konzert im Land während der Tournee. 15 weitere Konzerte in den Vereinigten Staaten folgten. Nach Gastauftritten und der Teilnahme an den ARMS-Konzerten setzte Clapton seine Tournee im Januar des darauffolgenden Jahres in der Schweiz, Italien, Jugoslawien und Griechenland fort. Claptons erstes Konzert in Afrika folgte am 2. Februar, bevor der Brite nach Israel und Australien reiste. Am 2. Dezember 1984 kam die Tournee nach 87 Auftritten in Hongkong zum Ende.

Auftritte in GriechenlandBearbeiten

Die drei geplanten Konzerte in Griechenland wurden nahezu abgesagt aufgrund von zu geringer Polizeipräsenz vor, während und nach den Konzerten, um Ausschreitungen zu verhindern. Clapton durfte seine drei ausverkauften Konzerte in der Sporthalle von Athen nur antreten, da die Polizei für eine angemessene Anzahl von Konzertbesuchern sorgte. Pro Konzert wurden 4.000 Konzertkarten verkauft, obwohl die Halle nur für 1.000 Zuschauern bei Konzerten Platz bat. Nach Verhandlungen von Warner Bros. Entertainment und Half Note Productions wurden die drei Auftritte mit einer Besucherzahl von 2.500 Zuschauern pro Konzert genehmigt. Dies reduzierte die Einnahmen auf 325.980 US-Dollar. Ein Warner-Sprecher teilte mit: „Es ist eine traurige Angelegenheit, aber wir haben sie gemeistert“.[7]

KonzertpartnerBearbeiten

Gesponsert wurde die gesamte Tournee von dem Tabakwarenhersteller Camel Cigarettes. Nach einer vorangegangenen Konzerttournee der Musikgruppe Hall & Oates war die Money and Cigarettes Tour die erste Konzertserie, die mit Geldsummen von mehr als 3,5 Millionen US-Dollar von einem einzigen Unternehmen unterstützt wurde. Um die Konzerte zu vermarkten sorgte die Zigarettenfirma sowohl für Plakate, Werbebanner, T-Shirts und Pullover sowie Informationshefte.[8]

Der US-amerikanische Tour Promoter Concerts West organisierte die Konzerttermine der Tournee in den Vereinigten Staaten und teilte mit: „Seit den letzten Jahren traten viele großartige Künstler Anfang des Jahres und erneut im Sommer eines Jahres in Nordamerika auf. Dieses Prinzip erhöht den Kartenverkauf, da es in diesen Zeiten weniger Konkurrenz in den Bereichen Rock- und Popmusik gibt […]“.[9]

In Deutschland wurden die Konzerte von der Volkswagen AG vorgestellt. Diese ließ ähnlich wie Camel in den Vereinigten Staaten Werbeplakate im Land anbringen. Half Note Productions organisierte die Auftritte in Griechenland.[7]

BesetzungBearbeiten

Folgende Musiker bestritten die Tournee.[10]

LiederauswahlBearbeiten

Während der Tournee trug der britische Gitarrist eine Auswahl von neuem Material und älteren Erfolgsliedern vor. Die Setlist eines jeden Konzertes umfasste üblicherweise zwischen 13 und 18 Titel pro Abend. Ein Konzert dauerte rund zwei Stunden an. Die Liederauswahl änderte sich in den Jahren 1983 und 1984 nur sehr gering bis nicht.[11] Clapton und seine Band spielten vorwiegend Stücke aus den Musikgenres Rock- und Popmusik sowie Folktitel. Unter anderem wurden die Lieder After Midnight, I Shot the Sheriff, Worried Life Blues, Key to the Highway, Tulsa Time, I’ve Got a Rock ’n’ Roll Heart, Wonderful Tonight, Blues Power, Have You Ever Loved a Woman, Ramblin’ on My Mind, Let It Rain und Layla vorgetragen.[12]

KonzerttermineBearbeiten

Datum Stadt Land Veranstaltungsort Besucherzahl Einnahmen
Nordamerika[13]
1. Februar 1983 Seattle Vereinigte Staaten  Paramount Theatre N.N. N.N.
2. Februar 1983
3. Februar 1983 Portland Memorial Coliseum N.N. N.N.
6. Februar 1983 Sacramento Convention Center N.N. N.N.
7. Februar 1983 San Francisco Cow Palace N.N. N.N.
8. Februar 1983 Hollywood Universal Amphitheatre N.N. N.N.
9. Februar 1983 Long Beach Long Beach Arena N.N. N.N.
11. Februar 1983 Phoenix Veterans Memorial Coliseum N.N. N.N.
13. Februar 1983 Austin Frank Erwin Center 7.252 / 12.706 $72.314
14. Februar 1983 Houston The Summit N.N. N.N.
15. Februar 1983 Dallas Reunion Arena 9.894 / 19.000 $88.918
17. Februar 1983 Memphis Mid-South Coliseum N.N. N.N.
18. Februar 1983 St. Louis Kiel Auditorium N.N. N.N.
19. Februar 1983 Dayton Hara Arena N.N. N.N.
21. Februar 1983 Philadelphia The Spectrum 12.042 / 16.700 $136.454
22. Februar 1983 East Rutherford Brendan Byrne Arena 18.040 / 18.040 $165.392
25. Februar 1983 Atlanta Omni Coliseum N.N. N.N.
26. Februar 1983 Louisville The Gardens N.N. N.N.
28. Februar 1983 Washington, D.C. Capital Centre N.N. N.N.
1. März 1983 Worcester The Centrum 13.281 / 13.281 $141.009
2. März 1983 Hershey Hersheypark Arena 6.281 / 6.281 $58.928
3. März 1983 Pittsburgh Civic Arena N.N. N.N.
Europa[13]
8. April 1983 Edinburgh Vereinigtes Konigreich  The Playhouse N.N. N.N.
9. April 1983
11. April 1983 Newcastle City Hall N.N. N.N.
12. April 1983 Liverpool Empire Theatre N.N. N.N.
14. April 1983 Dublin Irland  National Stadium N.N. N.N.
15. April 1983
16. April 1983
20. April 1983 Bremen Deutschland  Stadthalle 13.821 / 13.821 $192.283
21. April 1983 Essen Grugahalle 10.932 / 10.932 $147.921
23. April 1983 Rotterdam Niederlande  Ahoy Hall N.N. N.N.
24. April 1983 Paris Frankreich  Hippodrome de Vincennes N.N. N.N.
26. April 1983 Köln Deutschland  Sporthalle 10.000 / 10.000 $140.338
27. April 1983 Frankfurt Festhalle 6.492 / 6.492 $109.280
29. April 1983 Eppelheim Rhein-Neckar-Halle 8.054 / 8.054 $119.554
30. April 1983 Basel Schweiz  St. Jakobshalle N.N. N.N.
2. Mai 1983 Rom Italien  Palaeur N.N. N.N.
3. Mai 1983 Genua Palazzetto dello Sport N.N. N.N.
5. Mai 1983 Toulouse Frankreich  Palais des Sports N.N. N.N.
8. Mai 1983 San Sebastián Spanien  Velódromo de Anoeta N.N. N.N.
13. Mai 1983 St Austell Vereinigtes Konigreich  Cornwall Coliseum N.N. N.N.
14. Mai 1983 Poole Arts Centre N.N. N.N.
16. Mai 1983 London Hammersmith Odeon N.N. N.N.
17. Mai 1983
18. Mai 1983
19. Mai 1983
21. Mai 1983 Manchester Apollo Theatre N.N. N.N.
22. Mai 1983 Leicester De Montfort Hall N.N. N.N.
23. Mai 1983 Guildford Civic Hall N.N. N.N.
Nordamerika[13]
25. Juni 1983 Toronto Kanada  Kingswood Music Theatre 14.721 / 14.721 $124.980
27. Juni 1983 Detroit Vereinigte Staaten  Pine Knob Pavilion 28.641 / 33.000 $289.661
28. Juni 1983
29. Juni 1983
1. Juli 1983 Saratoga Springs Performing Arts Center N.N. N.N.
2. Juli 1983 Wantagh Jones Beach Theater 39.450 / 39.450 $372.290
3. Juli 1983
5. Juli 1983 Columbia Merriweather Post Pavilion N.N. N.N.
7. Juli 1983 Cleveland Blossom Music Center N.N. N.N.
9. Juli 1983 St. Paul Civic Center N.N. N.N.
10. Juli 1983 Milwaukee Henry Maier Festival Park (a)
11. Juli 1983 Hoffman Estates Poplar Creek Music Theater 23.191 / 23.191 $245.005
13. Juli 1983 Cincinnati Timberwolf Amphitheater N.N. N.N.
14. Juli 1983 Kalamazoo Wings Stadium N.N. N.N.
16. Juli 1983 Denver Red Rocks Amphitheater N.N. N.N.
17. Juli 1983
Europa[13]
20. Januar 1984 Zürich Schweiz  Hallenstadion N.N. N.N.
21. Januar 1984
23. Januar 1984 Mailand Italien  Teatro Tenda N.N. N.N.
24. Januar 1984
26. Januar 1984 Belgrad Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Beogradski-Sajam Hala 1 N.N. N.N.
28. Januar 1984 Athen Griechenland  Sporting Hall 7.500 / 7.500 $325.980
29. Januar 1984
30. Januar 1984
Afrika[13]
2. Februar 1984 Kairo Agypten 1972  American University N.N. N.N.
Asien[13]
5. Februar 1984 Jerusalem Israel  Binyenei HaUma N.N. N.N.
6. Februar 1984
Ozeanien[13]
13. November 1984 Sydney Australien  Hordern Pavilion N.N. N.N.
14. November 1984
17. November 1984 Brisbane Festival Hall N.N. N.N.
20. November 1984 Sydney Hordern Pavilion N.N. N.N.
21. November 1984
23. November 1984 Melbourne Sports and Entertainment Centre N.N. N.N.
24. November 1984
25. November 1984
28. November 1984 Perth Entertainment Centre N.N. N.N.
Asien[13]
2. Dezember 1984 Hongkong Hongkong 1959  Hong Kong Coliseum N.N. N.N.
Zusammenfassung 229.592 / 253.169 (91 %) + $3.873.699

AnmerkungenBearbeiten

(a) Dieses Konzert war Teil des Milwaukee Summerfest 1983.[14]

Am 6. Juni des Jahres 1983 trat der britische Rockmusiker zum ersten Mal außerhalb seines Tourneekalenders auf. Für die fünf Titel Tulsa Time, Stormy Monday, Further on Up the Road, Goodnight Irene und Roll Over Beethoven begleitete Clapton die Musikgruppe Chas & Dave an der Gitarre und als Sänger im New Victoria Theatre von London. Es handelte sich dabei um ein Benefizkonzert für Save the Children.[15] Am 10. Juli desselben Jahres trat Clapton mit seiner Band und seinem Standardrepertoire an Liedern als Teil des Milwaukee Summerfest auf. Vom 20. September bis 9. Dezember 1983 nahm Clapton an neun Konzerten der ARMS-Band teil.[16] Von Juni bis Juli 1984 trat Clapton mit Roger Waters zur Tour von The Pros and Cons of Hitch Hiking auf.[17] Am 7. Juli war Clapton Gast bei Bob Dylan im Wembley-Stadion.[18]

RezeptionBearbeiten

MusikpresseBearbeiten

Die Kritikerin Ethlie Ann Vare von dem Billboard-Magazin bewertete das Konzert im Sacramento Memorial Auditorium wie folgt: „[…] Eine Menge von mehr als 4.500 Besucher im Memorial Auditorium am 6. Februar wurden Zeugen, dass die Gitarre nicht tot ist. Claptons Tournee im Jahr 1981 wurde aufgrund von Entzündungen schwer verkürzt und Fans mussten lange warten, um den Meister wieder auftreten zu sehen. […] Entspannt und gesund in Jeans und Lederweste gab Clapton den Besuchern genau das, was sie wollten. Sie wollten Gitarrensoli und bekamen sie. Wasserfälle von Noten, Kaskaden von Riffs und Saiten, die in jede Richtung gezogen und gestreckt wurden. […] Mit einer Zigarette, die unter der Tiefen E-Saite steckte überzeugte Clapton mit einem zweistündigen Auftritt. […] Das einzig traurige an dem Abend war, dass Ry Cooder sich nicht gemeinsam mit Clapton auf die Bühne gestellt hat […]“, schrieb die Journalistin.[19]

Journalisten der australische Tageszeitung The Age bezeichneten Claptons Auftritte in Australien als „atemraubend“ und „wie gewohnt professionell“. Des Weiteren lobten die Musik-Kritiker der Publikation den Klang, den der britische Rockmusiker „mit einer Fender Stratocaster und einem Verstärker“ erzielt habe. Abschließend notierten die Kritiker, dass alle neun Konzerte in Australien „restlos ausverkauft“ waren und dem Briten und den Promotern „exakt 978.000 US-Dollar“ eingebracht hätten, was die Tournee zu einer der erfolgreichsten des Jahres 1984 machte. Abschließend vergaben die Journalisten fünf von fünf möglichen Sternen für den Australien-Leg der Tournee.[20] Auch Kritiker von Rock Back Pages lobten Claptons Darbietung.[21]

GesundheitskommissionBearbeiten

Die Präsidentin Grace A. Reinbold der Medien- und Kommunikationsgesellschaft Grace Group kritisierte den Titel der Tournee sowie die Wahl Camel als Hauptsponsor der Tournee scharf. Die US-Amerikanerin schrieb veröffentlichte am 19. Februar 1983: „[…] Clapton wird auf dem Albumcover gezeigt, wie er eine Zigarette raucht. Seine Tournee wird von Camel-Zigaretten finanziell unterstützt und währen Presseterminen trug der Brite eine Krawatte mit dem Logo des Herstellers darauf. Einige Gesundheitsorganisationen der Vereinigten Staaten lassen schon jetzt Bedenken über das Projekt verkünden; darunter befindet sich auch die American Lung Association. Clapton und die Veranstalter der Konzerte sollten vor der Bundeshandelskommission aussagen […]“, so Präsidentin Reinbold.[22]

VeröffentlichungenBearbeiten

Während der Tournee entstanden keine offizielle Veröffentlichungen. Jedoch wurden zahlreiche Konzerte illegal aufgezeichnet und als Schwarzpressungen (Bootleg) veröffentlicht. Über 40 Auftritte wurden während des Tourneeabschnittes im Jahr 1983 aufgezeichnet und erschienen auf Compact Disc und Mini-CD; darunter auch die Deutschland-Konzerte in Bremen, Köln, Frankfurt am Main und Eppelheim.[23] Video-Mitschnitte wurden nicht getätigt. Im Jahr 1984 wurden mit rund 15 Audio-Veröffentlichungen deutlich weniger Konzerte dokumentiert. Das Konzert aus Kanada erschien jedoch auf DVD. Mit mehr als 50 veröffentlichten Schwarzpressungen zählt die Money and Cigarettes Tour zu dem meistdokumentierten Musiktourneen des britischen Rockmusikers.[24]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Erin Morris: Act-ivities. (PDF) In: Billboard Magazine. 22. Januar 1983, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  2. 1 February 1983 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  3. 2 December 1984 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  4. Erin Morris: Studio Track / Act-ivities. (PDF) In: Billboard Magazine. 8. Januar 1983, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  5. Act-ivities. (PDF) In: Billboard Magazine. 16. Juli 1983, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  6. 15 February 1983 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  7. a b Clapton Concerts at Athens Venue Almost Called Off. (PDF) In: Billboard Magazine. 18. Februar 1983, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  8. Roman Kozak: Corporate Sponsorship Growing. (PDF) In: Billboard Magazine. 5. Februar 1983, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  9. John Sippel: Booking Agents Predict Upsurge in Concert Business. (PDF) In: Billboard Magazine. 12. Februar 1983, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  10. 16 July 1983 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  11. 5 February 1984 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  12. 2 February 1983 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  13. a b c d e f g h Termine und Ticketverkäufe:
  14. 10 July 1983 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  15. 6 June 1983 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  16. 20 September 1983 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  17. 6 February 1984 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  18. 7 July 1984 – Eric Clapton & His Band. Where’s Eric! The Eric Clapton Fan Club Magazine, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  19. Ethlie Ann Vare: Eric Clapton, Ry Cooder. (PDF) In: Billboard Magazine. 26. Februar 1983, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  20. Music – Eric Clapton is back successful in Australia. In: The Age. Melbourne, Australien 29. November 1984 (englisch).
  21. Eric Clapton Library. In: Rock Back Pages. Abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  22. Grace A. Reinbold: The Price of Tour Support. (PDF) In: Billboard Magazine. 19. Februar 1983, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  23. The 1980s. The EC Shire, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).
  24. Video Bootleg. The EC Shire, abgerufen am 4. Juli 2016 (englisch).