Hauptmenü öffnen

Pilgrim (Album)

13. Studioalbum von Eric Clapton
Pilgrim
Studioalbum von Eric Clapton

Veröffent-
lichung(en)

10. März 1998

Label(s) Reprise Records, Duck

Format(e)

LP, CD, MC

Genre(s)

Rock, Pop

Titel (Anzahl)

14

Laufzeit

75:33

Besetzung
  • Dave Bronze – Bass
  • London Session Orchestra

Produktion

Eric Clapton, Simon Climie

Chronologie
From the Cradle
(1994)
Pilgrim Reptile
(2001)

Pilgrim ist das 13. Studioalbum des britischen Rockmusikers Eric Clapton. Es erschien im März 1998 auf den Labels Duck und Reprise Records. Das Coverdesign stammt von Yoshiyuki Sadamoto.

HintergrundBearbeiten

Pilgrim ist das erste Album seit Journeyman mit eigenen Clapton-Songs. Laut Claptons Autobiografie wollte er ein trauriges Album, somit wurden die Stücke My Father’s Eyes und Circus Left Town für das Album ausgewählt.[1] Auf dem Album experimentierte Clapton mit Drumcomputern, Synthesizern und Rhythm-and-Blues-Melodien.

Das Titelstück Pilgrim erschien im Soundtrack zum Spielfilm Lethal Weapon 4. Vier Lieder des Albums erschienen 2001 auf dem Livealbum One More Car, One More Rider.[2] Eine Akustikversion des Songs Broken Hearted spielte Clapton 1997 während des Konzerts Music for Montserrat der Royal Albert Hall in London[3] sowie bei einem Auftritt beim amerikanischen Fernsehsender CNN im Jahr 2005.[4]

TitellisteBearbeiten

  1. My Father’s Eyes (Clapton) – 5:24
  2. River of Tears (Clapton, Simon Climie) – 7:22
  3. Pilgrim (Clapton, Climie) – 5:50
  4. Broken Hearted (Clapton, Greg Phillinganes) – 7:52
  5. One Chance (Clapton, Climie) – 5:55
  6. Circus (Clapton) – 4:11
  7. Goin’ Down Slow (St. Louis Jimmy) – 5:19
  8. Fall Like Rain (Clapton) – 3:50
  9. Born in Time (Bob Dylan) – 4:41
  10. Sick and Tired (Clapton, Climie) – 5:43
  11. Needs His Woman (Clapton) – 3:45
  12. She’s Gone (Clapton, Climie) – 4:45
  13. You Were There (Clapton) – 5:31
  14. Inside of Me (Clapton, Climie) – 5:25

4 Bonustitel Japan, 2 CD, 1998Bearbeiten

  1. Theme From A Movie That Never Happened (Eric Clapton)
  2. Change The World (Tommy Sims, Gordon Kennedy, Wayne Kirkpatrick) Live
  3. Tears In Heaven (Will Jennings, Eric Clapton) Live
  4. Wonderful Tonight (Eric Clapton) Live

Rezeption und AuszeichnungenBearbeiten

Allmusic-Kritiker Stephen Thomas Erlewine vergab zwei von fünf möglichen Sternen für das Album und kritisierte die Produktion des Albums und die Verwendung von „emotionslosen Drumbeats, hauchdünnen Synthesizern und ziellosen instrumentalen Interluden“. Weiter bemängelt er Claptons „unzureichende gesanglicher Leistung, selbst bei turbulenten Stücken wie My Father's Eyes oder Circus.“[5] Am 8. März 1998 bewertete die Chicago Tribune das Album negativ. Jedoch lobte Kritiker Greg Kot Claptons Gitarrenspiel als „typisch eloquent“.[6] Entertainment-Weekly-Kritiker David Browne vergab die Note „B-“ für das Album und kommentierte: „das traurige an Pilgrim ist, dass die Musik nicht die Kraft besitzt, Qualen zu heilen.“[7] Stephen Holden von der New York Times bezeichnete Pilgrim als „eines der unterbewertetsten Alben von 1998“ und äußerte sich positiv über die Produktion des Albums.[8] Die Los-Angeles-Times-Kritikerin Natalie Nichols vergab einen von vier Sternen und bewertete es mit „schwach“.[9] Die Zeitschrift People beschrieb das Album als „ein langer, langsamer mühevoller Weg, unterbrochen von nur zwei oder drei schnellen Stücken. Sich das Album anzuhören, ist wie einen Film zu sehen, den Du zwar veehrst, aber dir wünschst, der Film sei zu Ende und du könntest gehen.“[10] Rolling Stone vergab vier von fünf möglichen Sternen.[11]

EchoBearbeiten

Bei der Echoverleihung 1999 wurde Clapton für das Album in der Kategorie „Künstler des Jahres international“ nominiert.

CharterfolgBearbeiten

Das Album belegte Platz drei der deutschen Charts und erreichte Platz vier in Österreich, der Schweiz und in den US-amerikanischen Albumcharts. Im Vereinigten Königreich platzierte sich Pilgrim auf Rang sechs und blieb insgesamt 15 Wochen in den britischen Albumcharts. In Kanada erreichte das Album 1998 Platz fünf der Top-Canadian-Album-Charts.[12] Die Singleauskopplungen My Father’s Eyes, Born in Time, Circus und She’s Gone erreichten ebenfalls hohe Platzierungen in zahlreichen Singlecharts. Einen Grammy Award erhielt Clapton 1999 für den Song My Father’s Eyes. Das Album erhielt zahlreiche Zertifizierungen und verkaufte sich weltweit mehr als 3,3 Millionen Mal.

VerkaufszahlenBearbeiten

Land / Verband Zertifikation Verkäufe Quelle
Australien  Australien (ARIA) Gold 35.000+ [13]
Belgien  Belgien (IFPI Belgien) Gold 15.000+ [14]
Danemark  Dänemark (IFPI Dänemark) Platin 20.000+ [15]
Deutschland  Deutschland (BVMI) Gold 250.000+ [16]
Finnland  Finnland (Musiikkituottajat) Gold 21.583+ [17]
Frankreich  Frankreich (SNEP) Gold 166.600+ [18]
Hongkong  Hongkong (IFPI Hongkong) Platin 15.000+ [19]
Japan  Japan (RIAJ) 2× Platin 500.000+ [20]
Norwegen  Norwegen (IFPI Norwegen) Platin 50.000+ [21]
Polen  Polen (ZPAV) Gold 50.000+ [22]
Osterreich  Österreich (IFPI Österreich) Gold 25.000+ [23]
Spanien  Spanien (PROMUSICAE) Gold 50.000+ [24]
Schweden  Schweden (IFPI Schweden) Gold 50.000+ [25]
Schweiz  Schweiz (IFPI Schweiz) Gold 25.000+ [26]
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich (BPI) Gold [27]
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten (RIAA) Platin [28]
Zusammenfassung

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eric Clapton: Mein Leben, Kiepenheuer & Witsch 2007
  2. One More Car, One More Rider Allmusic
  3. Broken Hearted Eric Clapton. Music for Montserrat, Royal Albert Hall, London. 1997
  4. Broken Hearted Eric Clapton, John Mayer. CNN
  5. Pilgrim - Eric Clapton | Songs, Reviews, Credits, Awards | AllMusic, abgerufen am 13. Dezember 2014, allmusic.com
  6. Greg Kot: Wastes Of Talent - Chicago Tribune, 8. März 1998, chicagotribune.com
  7. David Browne: Pilgrim Review | Music Reviews and News | EW.com, 13. März 1998, ew.com
  8. Stephen Holden: Record Review; New Pop Music For Middle Age - New York Times, 27. November 1998, nytimes.com
  9. Natalie Nichols: Slowhand Lays Down His Slick Side Again - Los Angeles Times, 8. März 1998, latimes.com
  10. Picks and Pans Review: Pilgrim: People.com, 16. März 1998, people.com
  11. Pilgrim - Eric Clapton, abgerufen am 13. Dezember 2014, rollingstone.com
  12. Pilgrim - Eric Clapton | Awards | AllMusic, abgerufen am 13. Dezember 2014, allmusic.com
  13. ARIA Charts - Accreditations, aria.com.au
  14. Awards 1998, ultratop.be
  15. Certificeringer | ifpi.dk, ifpi.dk
  16. Bundesverband Musikindustrie: Gold-/Platin-Datenbank, musikindustrie.de
  17. Musiikkituottajat - Tilastot - Kulta-ja platinalevyt, ifpi.fi
  18. InfoDisc: Les Certifications (Albums) du SNEP (Bilans par Artiste), infodisc.fr
  19. IFPIHK (Memento vom 26. Juni 2008 im Internet Archive), ifpihk.org
  20. RIAJ > The Record > May 1998 > Certified Awards (March 1998), riaj.or.jp
  21. Gold- und Platin Datenbank Norwegen (Memento vom 5. November 2012 im Internet Archive)
  22. ZPAV :: Bestsellery i wyróznienia, bestsellery.zpav.pl
  23. IFPI Austria - Verband der Österreichischen Musikwirtschaft, ifpi.at
  24. Spanish Certifications for 1991-1995, mediafire.com
  25. Guld- och Platinacertifikat − År 1987−1998 (Memento des Originals vom 21. Mai 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ifpi.se, ifpi.se
  26. The Official Swiss Charts and Music Community, swisscharts.com
  27. Certified Awards, bpi.co.uk
  28. RIAA - Gold & Platinum Searchable Database, riaa.com