Hauptmenü öffnen

Clapton (Studioalbum)

Album von Eric Clapton, 2010
Clapton
Studioalbum von Eric Clapton

Veröffent-
lichung(en)

27. September 2010

Label(s) Reprise, Warner

Format(e)

CD, LP, Download

Genre(s)

Bluesrock, Rock

Titel (Anzahl)

14

Laufzeit

61:55

Produktion

Chronologie
Back Home
(2005)
Clapton Old Sock
(2013)
Singleauskopplungen
2010 Run Back to Your Side
2010 Diamonds Made from Rain

Clapton ist das 18. Studioalbum des britischen Rockmusikers Eric Clapton und erschien am 27. September 2010 unter den Labels Reprise- und Warner Brothers Records.[1] Das Album enthält Coverversionen von Claptons Lieblingssongs von seiner Kindheit bis heute. Nur die Titel Run Back to Your Side und Diamonds Made from Rain wurden für Clapton komponiert und erschienen als Singles.[2]

Inhaltsverzeichnis

HintergrundBearbeiten

Im Interview zu seiner Veröffentlichung erklärte Clapton, dass er auf dieses Album stolz sei und lange gewartet habe, um einige der auf dem Album enthaltenen Titel aufnehmen zu können. Lieder wie When Somebody Thinks You’re Wonderful und My Very Good Friend the Milkman kenne Clapton seit er 6 Jahre alt war, kommentierte er weiter: „Ich habe sie [die Lieder] schon damals gelernt […], also singe ich sie beim ersten Take [richtig] […]; das ist kein Problem für mich“. Abschließend formuliert Clapton, dass Clapton nicht das ist, was es sein sollte und deshalb besser ist. „Wenn es meine Fans überrascht, tut es dies nur, weil es mich überrascht“.[3]

Es wirkten zahlreiche Gastmusiker mit, darunter J. J. Cale, Sheryl Crow, Derek Trucks, Trombone Shorty, Wynton Marsalis, Doyle Bramhall II und das London Session Orchestra.[4]

TitellisteBearbeiten

  1. Travelin’ Alone (Melvin Jackson) – 3:56
  2. Rocking Chair (Hoagy Carmichael) – 4:04 mit Derek Trucks
  3. River Runs Deep (J. J. Cale) – 5:52 mit J.J. Cale
  4. Judgement Day (Snooky Pryor) – 3:13
  5. How Deep Is the Ocean (Irving Berlin) – 5:29
  6. My Very Good Friend the Milkman (Johnny Burke / Harold Spina) – 3:20
  7. Can’t Hold Out Much Longer (Walter Jacobs) – 4:08
  8. That’s No Way to Get Along (Robert Wilkins) – 6:07 mit J.J. Cale
  9. Everything Will Be Alright (Cale) – 3:51 mit J.J. Cale
  10. Diamonds Made from Rain (Doyle Bramhall II / Justin Stanlay / Nikka Costa) – 4:22 mit Sheryl Crow
  11. When Somebody Thinks You’re Wonderful (Harry Woods) – 2:51 mit Wynton Marsalis
  12. Hard Times Blues (Lane Hardin) – 3:45
  13. Run Back to Your Side (Clapton / Bramhall II) – 5:17 mit Derek Trucks
  14. Autumn Leaves (Joseph Kosma / John Mercer / Jacques Prévert) – 5:40

BonustracksBearbeiten

ericclapton.com Deluxe Limited Edition
  1. You Better Watch Yourself
Barnes & Noble und Best Buy
  1. Take a Little Walk with Me
iTunes
  1. I Was Fooled
Amazon.com
  1. Midnight Hour Blues

RezeptionBearbeiten

KritikerstimmenBearbeiten

Allmusic-Kritiker Stephen Thomas Erlewine bezeichnete Claptons Werk wie folgt: „er hat sich einfach mal zurückgelehnt, genießt was er spielt und nimmt dabei eins seiner besten Alben auf“. Erlewine gab viereinhalb von fünf möglichen Bewertungseinheiten für das Album.[1] Kritiker von Billboard äußerten sich positiv gegenüber dem Album.[5] Gret Kot von Entertainment Weekly vergab die Note „C“ für Clapton.[6] Kritiker der Los Angeles Times vergaben dreieinhalb von vier möglichen Sternen für das Album.[7] Justin Cober-Lake von popmatters.com bezeichnete die Aufnahmen als „kultiviert“, findet jedoch, dass zu viele „Fehlzündungen“ auf dem Album enthalten seien, um Clapton ein großartiges Album zu machen. Cober-Lake vergab sechs von zehn Punkten.[8] David Fricke von Rolling Stone vergab vier von fünf Sternen.[9]

Das Album erreichte Platz drei der deutschen Albumcharts und blieb insgesamt 15 Wochen in den Charts. In Österreich und der Schweiz belegte es die Plätze fünf und vier. Im Vereinigten Königreich landete das Album den Platz sieben und positionierte sich auf Rang sechs der Billboard 200.[10] Das Album belegte Platz eins der Top-Rock-Album-Charts und Platz neun der Top-Digital-Album-Charts. In Kanada belegte es Rang sieben der Top-Canadian-Album-Charts.[1] Der Song Run Back to Your Side wurde für den Grammy in der Kategorie Best Solo Rock Vocal Performance nominiert.

CharterfolgBearbeiten

Clapton belegte Platz 3 der Media-Control-Charts[11] und blieb 15 Wochen in den deutschen Albumcharts.[12] In Österreich belegte das Album Platz 5 der Charts und hielt sich 9 Wochen in der Ö3 Austria Top 40.[2] Auf Platz 4 positionierte sich die Veröffentlichung in der Schweizer Hitparade, in der sich das Album 12 Wochen lang befand.[13] Im Vereinigten Königreich landete das Album auf Platz 7 und blieb 6 Wochen lang in den Albumcharts der Official Charts Company.[14] In den Vereinigten Staaten erreichte Clapton Platz 6 der Billboard 200 und hielt sich 11 Wochen in der Hitparade.[15] Auf Platz 1 fand sich das Album auf der Billboard-Top-Rock-Albums-Charts, in denen es 6 Wochen lang blieb.[16] Auf Rang 3 und 9 konnte sich das Album in den Billboard Tastemaker-[17] und Digital-Albums-Charts[18] platzieren. In Kanada belegte es Rang sieben der Top-Canadian-Album-Charts.[1] Weitere Top-25-Platzierungen belegte Clapton in Frankreich, Niederlande, Belgien, Schweden, Finnland, Norwegen, Dänemark, Italien, Spanien, Neuseeland und Australien.[2] Zum Jahresende positionierte sich das Studioalbum auf Rang 69 der deutschen Albumcharts[19] und Platz 72 der European-Top-100-Albums-Charts.[20]

VerkaufszahlenBearbeiten

Land / Verband Auszeichnung Verkäufe
Brasilien  Brasilien (ABPD)[21] Gold 50.000 +
Danemark  Dänemark (IFPI Dänemark)[22] Gold 10.000 +
Deutschland  Deutschland (BVMI)[23] Gold 100.000 +
Frankreich  Frankreich (SNEP)[24] Gold 50.000 +
Polen  Polen (ZPAV)[25] Gold 10.000 +

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Clapton bei Allmusic (englisch)
  2. a b c Eric Clapton – Clapton. Austrian Charts, abgerufen am 7. April 2015.
  3. Clapton on Clapton Interview auf YouTube
  4. Clapton bei Discogs
  5. Clapton announces new studio album, 3. Oktober 2010, billboard.com
  6. Greg Kot: Clapton | EW.com, abgerufen am 24. Februar 2015, ew.com
  7. Album reviews: Eric Clapton's 'Clapton', 28. September 2010, latimes.com
  8. Justin Cober-Lake: Eric Clapton: Clapton | PopMatters, 6. Oktober 2010, popmatters.com
  9. David Fricke: Eric Clapton Clapton Album Review | Rolling Stone, 27. September 2010, rollingstone.com
  10. siehe Eric Clapton/Diskografie
  11. Clapton. Official Charts, abgerufen am 7. April 2015.
  12. Clapton von Eric Clapton. Chartsurfer, abgerufen am 7. April 2015.
  13. Eric Clapton – Clapton. Schweizer Hitparade, abgerufen am 7. April 2015.
  14. Clapton – OCC. Official Charts Company, abgerufen am 7. April 2015.
  15. Chart history – Billboard 200. Billboard, abgerufen am 7. April 2015.
  16. Chart history – Top Rock Albums. Billboard, abgerufen am 7. April 2015.
  17. Chart history – Tastemaker Albums. Billboard, abgerufen am 7. April 2015.
  18. Chart history – Digital Albums. Billboard, abgerufen am 7. April 2015.
  19. Album Jahrescharts. (Nicht mehr online verfügbar.) VIVA Deutschland, archiviert vom Original am 9. Januar 2011; abgerufen am 7. April 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.viva.tv
  20. Chart history – European Top 100 Albums. Billboard, abgerufen am 7. April 2015.
  21. Associacao Brasileira de Produtores de Disco. Associação Brasileira dos Produtores de Discos, abgerufen am 12. Juni 2015.
  22. Certificeringer. IFPI Dänemark, archiviert vom Original am 24. Juli 2011; abgerufen am 12. Juni 2015.
  23. Gold-/Platin-Datenbank. Bundesverband Musikindustrie, abgerufen am 12. Juni 2015.
  24. Eric Clapton – Clapton. Syndicat National de l’édition Phonographique, abgerufen am 12. Juni 2015.
  25. Bestsellery i wyróznienia. Związek Producentów Audio-Video, abgerufen am 12. Juni 2015.