Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Ann-Cathrin Giegerich

deutsche Handballspielerin
Ann-Cathrin Giegerich
Spielerinformationen
Spitzname „Anca“
Geburtstag 4. Januar 1992
Geburtsort
Staatsbürgerschaft DeutscheDeutsche deutsch
Körpergröße 1,81 m
Spielposition Torwart
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein SG BBM Bietigheim Logo.jpg SG BBM Bietigheim
Trikotnummer 16
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
0000–2007 DeutschlandDeutschland TV Großwallstadt
2007–2010 DeutschlandDeutschland HSG Sulzbach/Leidersbach
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2009–2010 DeutschlandDeutschland TV Mainzlar
2010–2011 DeutschlandDeutschland HSG Sulzbach/Leidersbach
2011– DeutschlandDeutschland SG BBM Bietigheim
Nationalmannschaft
Debüt am 3. Juni 2012 in Rotenburg[1]
            gegen AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 9 (0)[2]

Stand: 20. September 2016

Ann-Cathrin Giegerich (* 4. Januar 1992) ist eine deutsche Handballspielerin.

KarriereBearbeiten

Ann-Cathrin Giegerich spielte in ihrer Jugend zunächst beim TV Großwallstadt und ab 2007 bei der HSG Sulzbach/Leidersbach. In der Saison 2009/10 spielte sie aufgrund eines Doppelspielrechts zudem beim TV Mainzlar in der 2. Handball-Bundesliga. 2011 wechselte die 1,81 Meter große Torfrau zur SG BBM Bietigheim, mit der sie 2013 in die Handball-Bundesliga aufstieg. 2017 gewann sie mit Bietigheim die deutsche Meisterschaft.

Giegerich nahm an der U-17-Weltmeisterschaft 2009, an der U-18-Weltmeisterschaft 2010[3] und an der U-19-Europameisterschaft 2011 teil.[4] Am 3. Juni 2012 hatte sie im Spiel gegen Aserbaidschan ihr Debüt im Kader der Frauen-Nationalmannschaft.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. dhb.de: Profil Ann-Cathrin Giegerich, abgerufen am 6. Oktober 2014
  2. DHB-Kader abgerufen am 20. November 2015
  3. main-netz.de: Ann-Cathrin Giegerich bei der Jugend-WM vom 2. August 2010, abgerufen am 13. November 2013
  4. handball-world.com: Deutsche U19 dank Giegerich mit Auftaktsieg über Serbien vom 4. August 2011, abgerufen am 13. November 2013