Neckarsulmer Sport-Union

Die Neckarsulmer Sport-Union ist ein Sportverein aus dem baden-württembergischen Neckarsulm im Landkreis Heilbronn in Deutschland. Am 31. Januar 2011 hatte der Verein 3.338 Mitglieder.[1]

Neckarsulmer Sport-Union
Vereinswappen der Neckarsulmer Sport-Union
Name Neckarsulmer Sport-Union e.V.
Vereinsfarben Blau-Schwarz
Gegründet 1. Januar 2009
Gründungsort Neckarsulm
Vereinssitz Binswanger Straße 37
74172 Neckarsulm
Mitglieder 3338 (31. Januar 2011)[1]
Abteilungen 15
Vorsitzender Rolf Härdtner
Homepage nsu-sport.de

GeschichteBearbeiten

Die Neckarsulmer Sport-Union entstand am Neujahrstag 2009 durch Fusion der Sportvereinigung Neckarsulm 1946 mit den Sportfreunden Neckarsulm.[1] Die Sport-Union besteht aus 15 Abteilungen der Sportarten Badminton, Basketball, Boxen, Fußball, Handball, Kanusport, Karate, Kickboxen, Leichtathletik, Rugby, Schwimmsport, Tischtennis, Triathlon, Turnen und Volleyball.[2] Der Name spielt auf die NSU Motorenwerke an, den Vorläufer der Audi AG.

AbteilungenBearbeiten

FußballBearbeiten

Fußball
Spielstätte Sportzentrum Pichterich
Plätze 6.000
Cheftrainer Marcel Busch
Liga Oberliga Baden-Württemberg
2018/19 10. Platz

Heim


Durch die Finalteilnahme im WFV-Pokal 2012/13 und den Ausschluss von Dynamo Dresden wegen Fan-Ausschreitungen qualifizierte sich die erste Fußballmannschaft der Neckarsulmer Sport-Union für die erste Runde des DFB-Pokal 2013/14,[3] in welcher sie im Frankenstadion Heilbronn dem Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern mit 0:7 unterlag.[4] 2013 stiegen die Fußballer der Neckarsulmer SU in die Verbandsliga Württemberg auf. Bereits drei Jahre später folgte der Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg.

Der spätere Bundesligatrainer Dietrich Weise begann seine Trainerlaufbahn beim Vorgängerverein SpVgg Neckarsulm und wurde 1967 von Otto Knefler, dem damaligen Trainer des 1. FC Kaiserslautern, als Assistenztrainer abgeworben.[5]

HandballBearbeiten

DamenBearbeiten

Die erste Frauenhandballmannschaft stieg souverän mit 48:4 Punkten und nur zwei Niederlagen in 26 Spielen als Meister der Staffel Süd der 3. Liga zur Saison 2013/14 unter Trainer Emir Hadzimuhamedovic in die 2. Bundesliga auf.[6] Zwei Spielzeiten später gewann Neckarsulm dort die Meisterschaft mit 53:7 Zählern, wodurch die Mannschaft in die Bundesliga aufstieg.[7]

Kader für die Saison 2020/21Bearbeiten
Nr. Nat. Name Position Geburtstag Größe seit Letzter Verein
1 Portugal  Isabel Góis TW 10.10.1995 1,80 m 2010 SV Union Halle-Neustadt
12 Deutschland  Sarah Wachter TW 16.12.1999 1,83 m 2019 TV Nellingen
2 Deutschland  Selina Kalmbach LA 24.03.1998 1,73 m 2014 SG Schozach-Bottwartal
4 Deutschland  Louisa Wolf RL/RM 16.07.1994 1,73 m 2018 TV Nellingen
5 Kroatien  Sara Senvald KM 14.03.1996 1,85 m 2020 ŽRK Lokomotiva Zagreb
6 Niederlande  Nathalie Hendrikse RA 04.04.1995 1,70 m 2019 Gjerpen HK Skien
7 Niederlande  Lynn Knippenborg RM 07.01.1992 1,75 m 2019 Team Tvis Holstebro
8 Schweiz  Chantal Wick RM/RL 24.02.1994 1,74 m 2019 Spono Eagles
10 Kroatien  Lucija Zeba RA 24.03.1999 1,75 m 2019 Kozármisleny SE
21 Spanien  Irene Espinola Perez RR 19.12.1992 1,85 m 2018 Borussia Dortmund
23 Niederlande  Jill Kooij KM 30.04.1996 1,76 m 2019 SV Dalfsen
26 Niederlande  Anouk Nieuwenweg RR 20.08.1996 1,70 m 2020 Thüringer HC
33 Deutschland  Lucie-Marie Kretzschmar RL 07.08.2000 1,79 m 2019 HC Leipzig
34 Deutschland  Joanna Rode LA 30.07.1997 1,72 m 2020 Bayer 04 Leverkusen
77 Deutschland  Carmen Moser RL 07.03.1995 1,77 m 2020 TSG Ketsch
Trainerstab für die Saison 2020/21Bearbeiten
Nat. Name Position seit Letzter Verein
Osterreich  Tatjana Logwin Trainerin 2020 SV Union Halle-Neustadt
Deutschland  Maike Daniels Co-Trainerin 2018 Neckarsulmer SU
Deutschland  Oliver Rieth Torwart-Trainer
Deutschland  Marek Heichele Fitness-Trainer
Zugänge 2020/21Bearbeiten
Abgänge 2020/21Bearbeiten

RugbyBearbeiten

Die Rugby-Abteilung schaffte 2017 den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

SchwimmenBearbeiten

Die erste Herrenmannschaft der Schwimmer geht in der 2. Bundesliga Start, die Damenmannschaft in der Oberliga. 2016 konnte die Neckarsulmer Sport-Union einen Schwimmer zu den Olympischen Sommerspielen schicken. Clemens Rapp startete über 400 m Freistil und in der 4 × 200-m-Freistil-Staffel der Männer, bei der diese den 6. Platz belegte. Auch Daniel Pinneker qualifizierte sich 2017 für die Juniorenweltmeisterschaften. Des Weiteren starteten in der Saison 2016/17 mehrere Sportler bei deutschen Meisterschaften, deutschen Jahrgangsmeisterschaften und süddeutschen Meisterschaften.

TriathlonBearbeiten

Nach dem Aufstieg in die Bundesliga ging die Neckarsulmer Sport-Union in der Saison 2017 unter dem Team-Namen Fujitsu Team Neckarsulm in der Triathlon-Bundesliga an den Start. Zum Kader des Teams gehören Tobias Huber, Benjamin Nagel, Michael Röhm, Hannes Bitterling, Thomas Braun, Matthias Braun und Jakob Urbez.

TischtennisBearbeiten

In der Saison 2018/19 treten sowohl die 1. Herrenmannschaft als auch die 1. Damenmannschaft in der 2. Tischtennis-Bundesliga an. Aktuell nehmen insgesamt 20 Mannschaften in verschiedenen Ligen am Wettbewerb teil.

ErfolgeBearbeiten

MeisterschaftBearbeiten

FußballBearbeiten

HandballBearbeiten

PokalBearbeiten

FußballBearbeiten

  • 1. Hauptrunde DFB-Pokal Saison 2013/14 (0:7 gegen den 1. FC Kaiserslautern)
  • Endspielteilnahme beim WFV-Pokal 2013 (1:3 gegen den 1. FC Heidenheim)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Geschichte. Neckarsulmer Sport-Union e.V., abgerufen am 18. Juli 2013.
  2. Abteilungen. Neckarsulmer Sport-Union e. V., abgerufen am 18. Juli 2013.
  3. Florian Huber: Neckarsulm ist im DFB-Pokal dabei. (Nicht mehr online verfügbar.) Heilbronner Stimme GmbH & Co. KG, 16. Mai 2013, archiviert vom Original am 9. Juli 2013; abgerufen am 18. Juli 2013.
  4. Idrissous Elfmeter bricht den Bann. Olympia-Verlag GmbH, 3. August 2013, abgerufen am 3. August 2013.
  5. NSU-Historie: 1967-der FCK spielt auf dem Pichterich. Neckarsulmer Sport-Union e.V., 13. Juli 2013, abgerufen am 9. Oktober 2013.
  6. WZ: Aufsteiger sind bei den Frauen Mangelware. Deutscher Handballbund, 29. April 2013, abgerufen am 18. Juli 2013.
  7. Neckarsulm feiert Meisterschale und einen souveränen Sieg im Topspiel gegen Nellingen. handball-world.com, 8. Mai 2016, abgerufen am 25. Mai 2016.
  8. handball-world.news: Neckarsulmer Sport-Union mit Personalwechsel auf Linksaußen vom 3. April 2020, abgerufen am 3. April 2020
  9. handball-world.news: Neckarsulmer Sport-Union verstärkt Rückraum mit Carmen Moser vom 9. April 2020, abgerufen am 9. April 2020
  10. stimme.de: Kommen und Gehen in Neckarsulm: Ineichen hört auf, Senvald kommt vom 1. Mai 2020, abgerufen am 2. Mai 2020
  11. handball-world.news: Neckarsulmer Sportunion ab jetzt mit Dreigestirn im Tor: Isabel Góis kommt vom 9. Juli 2020, abgerufen am 9. Juli 2020
  12. hbf-info.de: Neckarsulmer Sport-Union sichert sich mit Anouk Nieuwenweg eine sofortige Verstärkung vom 22. Oktober 2020, abgerufen am 24. Oktober 2020
  13. handball-world.news: SG BBM Bietigheim präsentiert Nele Reimer als sechsten Neuzugang vom 9. März 2020, abgerufen am 9. März 2020
  14. handball-world.news: Isländerin Birna Berg Haraldsdottir verlässt Handball Bundesliga Frauen vom 23. März 2020, abgerufen am 23. März 2020
  15. handball-world.news: Michelle Goos verlässt Handball Bundesliga Frauen vom 5. Juni 2020, abgerufen am 5. Juni 2020
  16. handball-world.news: "Keine Entscheidung gegen den Sport": Seline Ineichen mit Abschied von Spitzenhandball vom 1. Mai 2020, abgerufen am 2. Mai 2020
  17. handball-world.news: Dünn besetzt im rechten Rückraum: Der Kader der Neckarsulmer Sport-Union für die Saison 2020/21 vom 13. Juli 2020, abgerufen am 13. Juli 2020
  18. handball-world.news: Nachverpflichtung: Frisch Auf Göppingen bereits heute mit neuer Torhüterin vom 19. September 2020, abgerufen am 20. September 2020