SV Union Halle-Neustadt

deutscher Sportverein

Der SV Union Halle-Neustadt e. V. ist ein Sportverein in Halle (Saale), der überregional durch die Erfolge seiner Frauenhandballmannschaft bekannt wurde. Insgesamt ist der Verein in vier Abteilungen gegliedert: Handball, Kegeln, Gymnastik, Freizeitsport. Die Handballerinnen spielen derzeit in der Bundesliga.

SV Union Halle-Neustadt
Voller Name Sportverein Union
 Halle-Neustadt e. V.
Abkürzung(en) SV Union
Spitzname(n) Wildcats
Gegründet 1970
Vereinsfarben schwarz / rot
Halle SWH.arena Halle-Neustadt
Plätze 1200 Plätze
Präsident Bodo Meerheim
Trainer Jan-Henning Himborn
Liga 2. Bundesliga
2023/24
Rang 12. Platz (Bundesliga)
DHB-Pokal Achtelfinale
Website www.union-halle.net
Heim
Auswärts


Die Handballerinnen des SV Union

Bearbeiten

Seit 1991/92 gehören die Union-Handballerinnen der 2. Bundesliga an, für die sie sich als Vizemeister der (zweiten) DDR-Liga Süd qualifiziert hatten. Mit einer Ausnahme: 1998/99 spielten die Wildcats, wie sich die Mannschaft auch nennt, eine Saison lang in der 1. Bundesliga. Nach einem vielversprechenden Einstand mit Platz fünf waren die ersten Jahre in der 2. Bundesliga geprägt vom Abstiegskampf, den man mit viel Glück und den Rückzug anderer Vereine bestand. So reichten beispielsweise 1992/93 5:35 Punkte, um die Klasse zu halten, da die klar besser platzierten Bayer Leverkusen II (18:22) und BSG Halloren Halle (16:24) ihre Mannschaften zurückzogen. Nach einer kontinuierlichen Steigerung gelang 1997/98 als Vizemeister der Aufstieg in die 1. Bundesliga, die man aber nach einem Jahr wieder verlassen musste. 2001/02 wären die Wildcats fast in die Regionalliga abgestiegen, doch konnte man sich in den Relegationsspielen gegen den Süd-Vertreter TV Ortenberg (25:23, 18:15) behaupten. Seither ist die Mannschaft regelmäßig in der Spitzengruppe vertreten. In der Saison 2004/05 wurde der Aufstiegsmodus geändert. Mit 47:9 Punkten wurden der SV Union zwar Meister der 2. Bundesliga Nord, in den Aufstiegs-Play-Offs unterlag die Mannschaft jedoch dem Thüringer HC. Seitdem waren die Wildcats vier Mal in den Aufstiegs-Play-Offs vertreten. In der Saison 2017/18 gelang als Tabellen 2. erneut der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Ein Jahr später trat die Damenmannschaft den Gang in die Zweitklassigkeit an. 2020 gelang der Mannschaft den Wiederaufstieg. Nach vier Jahren Erstligazugehörigkeit stieg Halle-Neustadt im Jahr 2024 in die 2. Bundesliga ab.[1]

Die Wildcats in den Aufstiegs-Play-Offs

Bearbeiten

Die Saisonbilanzen seit 1991/92

Bearbeiten
Saison Spielklasse Platz Spiele Tore Diff. Punkte
1991/92 2. Bundesliga Mitte 5 20 342:356 −14 19:21
1992/93 2. Bundesliga Mitte 11 20 310:489 −179 5:35
1993/94 2. Bundesliga Mitte 8 20 394:435 −41 15:25
1994/95 2. Bundesliga Süd 13 26 491:547 −56 16:36
1995/96 2. Bundesliga Nord 7 26 506:537 −31 25:27
1996/97 2. Bundesliga Nord 4 26 588:554 34 31:21
1997/98 2. Bundesliga Nord 2 26 642:533 109 44:8
1998/99 Bundesliga 12 22 442:580 −138 7:37
1999/00 2. Bundesliga Nord 6 26 571:580 −9 30:22
2000/01 2. Bundesliga Nord 7 26 578:616 −38 26:26
2001/02 2. Bundesliga Nord 12 26 608:713 −105 15:37
2002/03 2. Bundesliga Nord 7 26 670:671 −1 24:28
2003/04 2. Bundesliga Nord 6 26 734:659 75 35:17
2004/05 2. Bundesliga Nord 1 28 822:682 140 47:9
2005/06 2. Bundesliga Süd 4 28 854:805 49 35:21
2006/07 2. Bundesliga Nord 2 26 742:701 41 35:17
2007/08 2. Bundesliga Nord 3 24 666:612 54 37:11
2008/09 2. Bundesliga Nord 6 22 595:590 5 22:22
2009/10 2. Bundesliga Nord 4 20 598:555 43 26:14
2010/11 2. Bundesliga Nord 3 22 632:612 20 28:16
2011/12 2. Bundesliga 12 30 847:915 −68 15:45
2012/13 2. Bundesliga 5 28 791:735 56 33:23
2013/14 2. Bundesliga 6 28 787:777 10 29:27
2014/15 2. Bundesliga 7 26 744:728 16 30:22
2015/16 2. Bundesliga 4 30 899:845 54 36:24
2016/17 2. Bundesliga 7 30 813:803 10 31:29
2017/18 2. Bundesliga 2 28 787:735 52 36:20
2018/19 Bundesliga 13 26 643:809 −166 8:44
2019/20 2. Bundesliga 2 22 670:563 107 37:7
2020/21 Bundesliga 12 30 693:818 −125 20:40
2021/22 Bundesliga 8 26 631:667 −36 21:31
2022/23 Bundesliga 11 26 697:763 −66 15:37
2023/24 Bundesliga 12 26 630:772 −142 11:41
Aufstieg in die 1. Bundesliga
Abstieg in die 2. Bundesliga

Kader für die Saison 2023/24

Bearbeiten
Nr. Name Geburtstag Nation Position im Verein Letzter Verein
12 Sára Suba 11.06.1999 Ungarn  Torwart 2023 MTK Budapest
27 Lara Lepschi 29.01.2001 Deutschland  Torwart 2008 eigene Jugend
30 Anja Kreitczick 28.01.2000 Deutschland  Torwart 2021 HC Leipzig
05 Edita Nuković 01.08.1997 Danemark  Kreis 2021 Skövde HF
06 Lotta Woch 15.09.1996 Deutschland  Rückraum 2022 Frisch Auf Göppingen
07 Franziska Fischer 18.08.1999 Deutschland  R-Außen 2022 1. FSV Mainz 05
13 Madeleine Östlund 03.12.1992 Schweden  Kreis 2022 TuS Metzingen
15 Cecilie Woller 17.09.1992 Danemark  Rückraum 2020 Ajax København
17 Emma Hertha 26.10.2002 Deutschland  Rückraum 2023 VfL Waiblingen
20 Maxime Kretschmer 24.03.1994 Niederlande  Rückraum 2022 HSG Bad Wildungen
22 Tabea Wipper 02.10.2005 Deutschland  Rückraum 2023 SC Markranstädt
24 Helena Mikkelsen 24.06.1996 Danemark  Rückraum 2020 VfL Oldenburg
25 Lilli Röpcke 15.11.2000 Deutschland  L-Außen 2023 HC Leipzig
26 Cara Reuthal 26.03.2001 Deutschland  Rückraum 2022 TSG Ketsch
29 Alexandra Lundström 15.09.1998 Schweden  Rückraum 2022 Kärra HF
35 Isabelle Rösner - Deutschland  Aussen - eigene Jugend
44 Julia Niewiadomska 11.02.2002 Polen  Rückraum 2021 HSG Bensheim/Auerbach
72 Ilona Kieffer 19.05.1997 Deutschland  Rückraum 2023 Mérignac Handball
75 Vanessa Dierks 26.09.2000 Deutschland  Rückraum 2013 MSV Buna Schkopau
78 Lucy Strauchmann 06.06.2002 Deutschland  Kreis - eigene Jugend
TR Jan-Henning Himborn 21.03.1977 Deutschland  Trainer 2017 TuS Esingen

Transfers zur Saison 2023/24

Bearbeiten
Zugänge
Nation Name abgebender Verein
Deutschland  Emma Hertha[2] VfL Waiblingen
Ungarn  Sára Suba[3] MTK Budapest
Frankreich  Ilona Kieffer[4] Mérignac Handball
Deutschland  Tabea Wipper[5] SC Markranstädt
Stand: 19. August 2023
Abgänge
Nation Name aufnehmender Verein
Deutschland  Judith Tietjen[6] HSG Blomberg-Lippe
Kroatien  Anica Gudelj[7] CSM Corona Brașov
Kroatien  Marija Gudelj[7] Ziel unbekannt
Deutschland  Thara Sieg[8] Ziel unbekannt
Danemark  Simone Spur Petersen[9] Pause
Stand: 19. August 2023

Transfers zur Saison 2024/25

Bearbeiten
Zugänge
Nation Name abgebender Verein
Osterreich  Viktoria Marksteiner[10] SC Ferlach
Deutschland  Tina Wagenlader[11] Füchse Berlin
Deutschland  Lea Gruber[12] Kristianstad HK
Ungarn  Laura Pénzes[13] Vasas Budapest
Stand: 24. Mai 2024
Abgänge
Nation Name aufnehmender Verein
Deutschland  Lotta Woch[14] TSV Nord Harrislee
Danemark  Cecilie Woller[15] Ziel unbekannt
Danemark /Serbien  Edita Nuković[16] HSG Bensheim/Auerbach
Schweden  Alexandra Lundström[17] Ziel unbekannt
Danemark  Helena Mikkelsen[18] Ziel unbekannt
Niederlande  Maxime Kretschmer[19] Ziel unbekannt
Deutschland  Franziska Fischer[20] HL Buchholz 08-Rosengarten
Polen  Julia Niewiadomska[21] Ziel unbekannt
Stand: 3. Juni 2024

2003 wurde die weibliche B-Jugend Deutscher Meister.

Bearbeiten
Commons: SV Union Halle-Neustadt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. handball-world.news: Union Halle-Neustadt steigt in die 2. Bundesliga ab, abgerufen am 27. Mai 2024
  2. handball-world.news: SV Union Halle-Neustadt präsentiert ersten Neuzugang, abgerufen am 24. Februar 2023
  3. handball-world.news: Union Halle-Neustadt: Ungarische Pokalsiegerin wird Nachfolgerin von Anica Gudelj, abgerufen am 7. April 2023
  4. handball-world.news: SV Union Halle-Neustadt verpflichtet französische Rückraumspielerin, abgerufen am 12. Mai 2023
  5. handball-world.news: Simone Spur Petersen, abgerufen am 19. August 2023
  6. handball-world.news: "Frischer Impuls auf Rechtsaußen": HSG Blomberg-Lippe präsentiert ersten Neuzugang aus Halle-Neustadt, abgerufen am 25. Januar 2023
  7. a b Gudelj-Schwestern verlassen die Wildcats und die Handball Bundesliga Frauen. In: SV Union Halle Neustadt. 27. Januar 2023, abgerufen am 28. Januar 2023 (deutsch).
  8. handball-world.news: "Keine Entscheidung gegen den Verein": Torhüterin mit Abschied von Union Halle-Neustadt, abgerufen am 4. April 2023
  9. handball-world.news: Simone Spur Petersen, abgerufen am 19. August 2023
  10. handball-world.news: Erster Neuzugang: SV Union Halle-Neustadt holt Österreicherin, abgerufen am 1. März 2024
  11. handball-world.news: Wildcats verpflichten neue Kreisläuferin, abgerufen am 15. März 2024
  12. handball-world.news: Rückraumspielerin kehrt zum SV Union Halle-Neustadt zurück, abgerufen am 22. März 2024
  13. handball-world.news: Ligaunabhängig: SV Union Halle-Neustadt holt ungarische Rückraumspielerin, abgerufen am 24. Mai 2024
  14. handball-world.news: “Königstransfer”: Absteiger Nord Harrislee holt Erstligaspielerin für die 3. Liga, abgerufen am 26. Mai 2024
  15. handball-world.news: Dänin verlässt SV Union Halle-Neustadt, abgerufen am 8. März 2024
  16. handball-world.news: HSG Bensheim/Auerbach holt serbische Nationalspielerin, abgerufen am 14. Mai 2024
  17. handball-world.news: Nächster Abgang für die Wildcats, abgerufen am 1. Mai 2024
  18. handball-world.news: Kein Vertrauen zum Trainer: Rückraumspielerin verlässt Halle-Neustadt, abgerufen am 3. Mai 2024
  19. handball-world.news: Niederländische Nationalspielerin verlässt Union Halle-Neustadt, abgerufen am 25. Mai 2024
  20. handball-world.news: Trotz Kreuzbandriss: HL Buchholz 08-Rosengarten holen Rechtsaußen, abgerufen am 3. Juni 2024
  21. handball-world.news: SV Union Halle-Neustadt mit zwei weiteren Abgängen zum Saisonende, abgerufen am 30. Mai 2024