Hauptmenü öffnen

Der SC Ferlach ist ein österreichischer Sportverein aus Ferlach in Kärnten. Die erfolgreichste Sektion ist die Handballabteilung, die derzeit in der HLA, der höchsten Spielklasse in Österreich, spielt.[1]

SC Ferlach
SC Ferlach Logo.png
Name Sport Club Ferlach
Gegründet 1963
Gründungsort Ferlach, Kärnten
Homepage http://www.scferlach.at

Der SC Ferlach wurde 1963 mit der Sektion Badminton gegründet. Im Jahr darauf entstand die Sektion Handball, weitere Sektionen sind Karate, Volleyball und Basketball.[2]

HandballBearbeiten

Voller Name SC Kelag Ferlach
Gegründet 1963
Vereinsfarben blau
Halle Ballspielhalle Ferlach
Plätze 800
Trainer Sinša Markota
Liga Handball Liga Austria
2018/19
Rang 8
Nat. Pokal Viertelfinale

Die Sektion Handball wurde im August 1964 gegründet. Bis 1973 wurde Kleinfeldhandball am Rasen gespielt, ehe auf einen Asphaltplatz übersiedelt wurde. 1975 nahm der SC Ferlach erstmals an einer Hallenhandball-Meisterschaft teil. 1979 wurde die Ballsporthalle Ferlach erbaut; ab diesem Zeitpunkt war das die Heimat der Teams. 1985 qualifizierte sich die Männermannschaft erstmals für die Handball Bundesliga Austria, konnte sich dort allerdings nicht etablieren und stieg bereits zwei Jahre später wieder ab.[2]

In der Saison 2000/01 nahm erstmals ein Frauenteam an der zweithöchsten Spielklasse teil, konnte die Klasse aber ebenfalls nicht halten. 2002/03 schafften die Männer erneut den Sprung in die HBA. 2013/14 nahm die Mannschaft des SC Ferlach, das erste Mal in der Clubgeschichte, an der Handball Liga Austria teil. Für den Klassenerhalt wurde unter anderem der Nationalteam-Spieler Fabian Posch verpflichtet.[3] Außerdem kam das Team im ÖHB-Cup bis ins Halbfinale.[4] Nachdem man die Abstiegsspiel-Serie 2:0 gegen die HSG Bärnbach/Köflach verlor, stieg die Mannschaft wieder ab. 2014/15 konnte der SC den Grunddurchgang auf dem ersten Platz beenden. Nachdem die Ferlacher die obere Platzierungsrunde auf dem Dritten Rang abgeschlossen hatten, trafen sie im Halbfinale auf den UHC Hollabrunn, scheiterten im Ligafinale allerdings am HC Bruck. 2015/16 belegte der SC Ferlach im Grunddurchgang den vierten Platz. In der Platzierungsrunde wurde der dritte Rang erreicht, dadurch traten die Ferlacher im Halbfinale gegen Union St. Pölten an. Die Niederösterreicher konnten in zwei Spielen geschlagen werden, damit stand das Team im Finale um den Aufstieg. Dort konnte die HSG Graz in der Best of three Serie 2:1 geschlagen werden. Seit 2016/17 läuft der SC Ferlach wieder in der Handball Liga Austria auf.

Kader 2019/20Bearbeiten

Nr. Name Nationalität Position im Team seit Vertrag bis Letzter Verein
16 Thomas Mischitz Österreicher  Tor -- -- --
33 Florian Striessnig Österreicher  Tor -- -- --
5 Mario Simic Österreicher  Kreis -- -- --
6 Leander Krobath Österreicher  Kreis -- -- --
8 Nikolaj Marković Serbe  Kreis -- -- --
10 Rudolf Bobas Österreicher  Rückraum Rechts 2019 -- HC Kärnten
14 Matthias Rath Österreicher  Rechts Außen -- -- --
17 Izudin Mujanovic Österreicher  Links Außen 2012 -- --
22 Dean Pomorisac Österreicher  Rückraum 2011[5] 2020[6] SG Handball West Wien
23 Rok Golćar Slovene  Rechts Außen -- -- RK Velenje
24 Mladan Jovanovic Österreicher  Rückraum Mitte 2019 -- HC Bruck
25 Florian Ploner Österreicher  Links Außen 2018 -- HIB Graz
27 Blaž Kleč Österreicher  Kreis 2018 -- RK Velenje
32 Matic Kotar Slovene  Rückraum Mitte 2019 -- RK Trimo Trebnje
41 Luca Urbani Österreicher  Links Außen 2019 -- HC Kärnten
50 Adonis Gonzalez Österreicher  Rückraum Mitte 2016 -- Handballclub Fivers Margareten
-- Lukas Besser Österreicher  Rückraum MLinks 2019 -- HIB Graz

Zugänge 2019/20Bearbeiten

Nr. Name Nationalität Position ehemaliger Verein
10 Rudolf Bobas Österreicher  Rückraum Rechts HC Kärnten
12 Gorazd Škof Slovene  Tor HC Erlangen
25 Mladan Jovanovic Österreicher  Rückraum Mitte HC Bruck
32 Matic Kotar Slovene  Rückraum Mitte RK Trimo Trebnje
41 Luca Urbani Österreicher  Links Außen HC Kärnten
-- Lukas Besser Österreicher  Rückraum MLinks HIB Graz

Abgänge 2019/20Bearbeiten

Name Nationalität Position aktueller Verein
Domen Oslovnik Slovene  Tor Slovenj Gradec
Anze Ratajec Slovene  Rückraum Mitte Rapotnik
Gorazd Škof Slovene  Tor TSG Friesenheim

Bekannte ehemalige SpielerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. SC kelag Ferlach. hla.at, abgerufen am 3. April 2017.
  2. a b Von der 1. Klasse Wiese in die Handball-Liga-Austria. scferlach.at, abgerufen am 3. April 2017.
  3. Erich Hober: SC Ferlach spielt im Konzert der Großen. meinbezirk.at, 5. Juni 2013, abgerufen am 3. April 2017.
  4. Duell der Giganten um den Cup-Titel. vn.at, 22. März 2014, abgerufen am 3. April 2017.
  5. Dean Pomorisac: Sein größter Wurf. kleinezeitung.at, 31. Mai 2016, abgerufen am 7. April 2017.
  6. Unser Kapitän Dean Pomorisac bleibt drei weitere Jahre in Ferlach. scferlach.at, 7. April 2017, abgerufen am 7. April 2017.