Borussia Dortmund (Handball)

Handballverein aus Dortmund

Borussia Dortmund (Ballspielverein Borussia 1909 e.V. Dortmund, BVB, BVB 09) ist ein deutscher Sportverein aus dem westfälischen Dortmund, dessen Frauenhandballmannschaft in der Bundesliga spielt.

Borussia Dortmund
Borussia Dortmund logo.svg
Voller Name Ballspielverein Borussia 1909 e. V. Dortmund
Abkürzung(en) BVB
Spitzname(n) Die Schwarzgelben
Gegründet 1909
Vereinsfarben schwarz / gelb
Halle Sporthalle Wellinghofen
Plätze 2.500 Plätze
Präsident Reinhard Rauball
Trainer André Fuhr
Liga Bundesliga
2018/19
Rang 7. Platz
DHB-Pokal Viertelfinale
Website www.bvb-handball.de
Heim
Auswärts
Größte Erfolge
National DHB-Pokal-Sieger 1997
International Challenge-Cup-Sieger 2003

Der VereinBearbeiten

Die Handballerinnen des BVBBearbeiten

Den ersten Anlauf, in die 1. Bundesliga aufzusteigen, unternahmen die BVB-Handballerinnen 1992, als sie sich als Zweitliga-Neuling souverän die Meisterschaft der 2. Bundesliga Mitte sicherten, aber in der anschließenden Relegationsrunde am PSV Grünweiß Frankfurt scheiterten. Ein Jahr später, 1993, folgte dann – die Relegation war nach Integration der DDR-Vereine wieder abgeschafft worden – der direkte Aufstieg als souveräner Meister der 2. Bundesliga Mitte. Dort behauptete man sich von der ersten Saison an im Vorderfeld der Tabelle; zwischen 1995 und 2000 war der Klub immer unter den ersten Drei.

Auch international sorgte man für Aufsehen. 1995 erreichte man das Halbfinale im Europapokal der Pokalsieger, in dem man am TV Lützellinden (24:30, 24:24) scheiterte. 1997 gar zog man in die Finalspiele um den EHF-Pokal ein, konnte dabei aber die hohe 18:26-Niederlage bei Olimpija Ljubljana im Rückspiel (30:26) nicht mehr wettmachen. 1998 war im Halbfinale Europapokal der Pokalsieger gegen Kras Zagreb (24:32, 27:21) Endstation. Am 18. Mai 2003 gewann der BVB schließlich den ersten internationalen Titel: Beim rumänischen Vertreter HC Selmont Baia Mare schaffte man es, den 24:16-Hinspielerfolg zu verteidigen und holte sich trotz einer 21:27-Niederlage den allerdings eher unbedeutenden Challenge Cup. Ihren letzten internationalen Auftritt hatten die BVB-Handballerinnen exakt am 20. März 2004, als man im Viertelfinale desselben Wettbewerbs mit 29:33 beim rumänischen Klub Universitatea Remin Deva (Hinspiel: 29:27) scheiterte.

Ihre größten Erfolge auf nationaler Ebene feierten die Dortmunderinnen im DHB-Pokal, in dem sie zwischen 1994 und 2001 sechsmal die Final-Four-Endrundenspiele erreichten und sich 1997 in Riesa mit einem 24:22 (14:15)-Erfolg über den favorisierten TV Lützellinden den Titel sicherten.

In der Saison 2006/07 stieg die Borussia nach 14 Jahren aus der 1. Bundesliga ab, in der Spielzeit 2007/08 schafften sie jedoch den Wiederaufstieg. In der Folgesaison 2008/09 belegte die Mannschaft nur den 12. und letzten Tabellenplatz, musste jedoch nicht abstiegen, da die Rhein-Main Bienen die Lizenz entzogen bekamen und man so aufrückte. In der Saison 2009/10 war der Abstieg in die zweite Liga nach dem 20. Spieltag besiegelt. Am 25. April 2015 machte die Mannschaft mit einem 28:26-Erfolg gegen die SV Allensbach die Rückkehr in die Bundesliga perfekt.

Ihre Heimspiele tragen die BVB-Handballerinnen in der 2500 Zuschauer fassenden Sporthalle in Wellinghofen aus.

Der BVB im DHB-Pokal (Final Four)Bearbeiten

  • 1994: Halbfinale: BVB – TV Lützellinden 28:20; Finale: TuS Walle Bremen – BVB 35:25.
  • 1995: Halbfinale: TV Lützellinden – BVB 28:21.
  • 1997: Halbfinale: BVB – VfB Leipzig 28:22; Finale: BVB – TV Lützellinden 24:22.
  • 1998: Halbfinale: BVB – FHC Frankfurt/Oder 27:26; Finale: TV Lützellinden – BVB 32:21.
  • 1999: Halbfinale: TV Lützellinden – BVB 23:21.
  • 2001: Halbfinale: TV Mainzlar – BVB 30:21.

Größte ErfolgeBearbeiten

Saisonbilanzen seit 1991/92Bearbeiten

Saison Spielklasse Platz Spiele S U N Tore Diff. Punkte
1991/92 2. BL Mitte 1 20 19 0 1 481:342 139 38:2
1992/93 2. BL Mitte 1 20 19 0 1 477:288 189 38:2
1993/94 Bundesliga 6 26 12 4 10 614:573 41 28:24
1994/95 Bundesliga 6 26 16 1 9 639:569 70 33:19
1995/96 Bundesliga 3 26 20 1 5 700:550 150 41:11
1996/97 Bundesliga 3 22 14 4 4 582:509 73 32:12
1997/98 Bundesliga 3 22 16 1 5 648:512 136 33:11
1998/99 Bundesliga 2 22 15 3 4 628:527 101 33:11
1999/2000 Bundesliga 3 22 15 2 5 578:522 56 32:12
2000/01 Bundesliga 10 22 7 3 12 511:531 −20 17:27
2001/02 Bundesliga 4 26 14 3 9 740:673 67 31:21
2002/03 Bundesliga 9 24 10 2 12 580:604 −24 22:26
2003/04 Bundesliga 8 22 10 0 12 549:531 18 20:24
2004/05 Bundesliga 6 21 6 2 13 495:566 −71 14:28
2005/06 Bundesliga 9 22 8 1 13 500:578 −78 17:27
2006/07 Bundesliga 11 22 5 1 16 566:643 −77 11:33
2007/08 2. BL Nord 1 24 21 1 2 725:554 171 43:5
2008/09 Bundesliga 12 22 4 3 15 543:619 −76 11:33
2009/10 Bundesliga 11 22 4 3 15 589:655 −66 11:33
2010/11 2. BL Süd 7 20 10 2 8 579:550 29 22:18
2011/12 2. BL 6 30 18 2 10 940:870 70 38:22
2012/13 2. BL 4 28 15 4 9 800:760 40 34:22
2013/14 2. BL 4 28 17 2 9 823:732 91 36:20
2014/15 2. BL 2 26 17 3 6 738:630 108 37:15
2015/16 Bundesliga 6 26 12 2 12 647:620 27 26:26
2016/17 Bundesliga 6 26 12 4 10 601:637 −36 28:24
2017/18 Bundesliga 4 26 16 2 8 686:638 +48 34:18
2018/19 Bundesliga 7 26 11 5 10 681:670 +11 27:25
Aufstieg in die 1. Bundesliga
Abstieg in die 2. Bundesliga

Kader für die Saison 2019/20Bearbeiten

Nr. Nat. Name Position Geburtstag Größe seit Letzter Verein
01 Niederlande  Rinka Duijndam TW 06.08.1997 1,78 m 2018 HSG Bad Wildungen
26 Deutschland  Isabell Roch TW 26.07.1990 1,77 m 2019 TuS Metzingen
30 Niederlande  Yara ten Holte TW 23.11.1999 1,75 m 2018 Morrenhof-Jansen Dalfsen
04 Deutschland  Alina Grijseels Rückraum 12.04.1996 1,74 m 2015 TV Aldekerk
06 Deutschland  Saskia Weisheitel KM 17.06.1989 1,76 m 2014 Füchse Berlin
07 Deutschland  Caroline Müller RM 30.08.1993 1,78 m 2017 VfL Oldenburg
09 Deutschland  Leonie Kockel RR 20.01.2000 1,75 m 2015 JSG Hattingen Welper
10 Niederlande  Inger Smits RL 17.09.1994 1,79 m 2019 Team Tvis Holstebro
18 Deutschland  Johanna Stockschläder LA 11.02.1995 1,71 m 2017 HSG Bad Wildungen
20 Niederlande  Merel Freriks KM 06.01.1998 1,75 m 2019 HSG Bensheim/Auerbach
21 Niederlande  Kelly Dulfer RM 21.03.1994 1,86 m 2019 København Håndbold
27 Japan  Asuka Fujita RA 14.02.1996 1,65 m 2018 Sony Semiconductor Manufacturing
31 Niederlande  Kelly Vollebregt RA 01.01.1995 1,65 m 2019 TuS Metzingen
66 Deutschland  Dana Bleckmann RL 09.05.2001 1,79 m 2016 TV Aldekerk
81 Polen  Aleksandra Zych RR 28.07.1992 1,86 m 2019 Metz Handball
90 Polen  Bogna Sobiech LA 25.03.1990 1,72 m 2019 HSG Bensheim/Auerbach

Zugänge 2019/20Bearbeiten

Abgänge 2019/20Bearbeiten

Die Trainer seit 1989Bearbeiten

  • Juli 1989 bis Juni 1999 Gustl Wilke
  • Juli 1999 bis Jan. 2001 Michael Wolf
  • Jan. 2001 bis Juni 2001 Dr. Georg Sondern
  • Juli 2001 bis Nov. 2002 Dr. Tomas Kutka
  • Nov. 2002 bis Juni 2008 Thomas Happe
  • Juli 2008 bis Nov. 2008 Dieter Trippen
  • Nov. 2008 bis Juni 2011 Gustl Wilke[15]
  • Juli 2011 bis Feb. 2014 Alice Vogler[16]
  • 19. Februar 2014 bis Juni 2014 Dagmara Kowalska (Interimstrainerin)
  • Juli 2014 bis Juni 2018 Ildikó Barna
  • Juli 2018 bis September 2018 Norman Rentsch
  • September 2018 bis Juni 2019 Gino Smits
  • seit Juli 2019 André Fuhr

JugendBearbeiten

  • 2005 weibliche C-Jugend – Westdeutscher Meister
  • 2006 weibliche C-Jugend – Westdeutscher Meister
  • 2006 weibliche B-Jugend – Deutscher Vize-Meister
  • 2007 weibliche B-Jugend – Final Four (DHB)
  • 2008 weibliche B-Jugend – Final Four (DHB)
  • 2010 weibliche B-Jugend – Deutscher Vize-Meister
  • 2019 weibliche A-Jugend – Deutscher Meister

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. handball-world.news: TuS Metzingen muss namhafte Abgänge verkraften vom 27. Februar 2019, abgerufen am 27. Februar 2019
  2. ruhrnachrichten.de: Borussia Dortmund landet Transfer-Coup - EM-Star Kelly Dulfer wechselt zum BVB vom 16. Februar 2019, abgerufen am 27. Februar 2019
  3. handball-world.news: Dortmund holt "dynamische, wurfgewaltige Linkshänderin" aus Metz vom 2. Februar 2019, abgerufen am 27. Februar 2019
  4. a b handball-world.news: Borussia Dortmund bestätigt Neuverpflichtungen von Bensheim/Auerbach vom 26. Januar 2019, abgerufen am 27. Februar 2019
  5. handball-world.news: Kelly Vollebregt kommt: Borussia Dortmund holt Huber-Nachfolgerin aus Metzingen vom 4. April 2019, abgerufen am 4. April 2019
  6. handball-world.news: Dortmund verstärkt sich im Rückraum vom 9. April 2019, abgerufen am 9. April 2019
  7. handball-world.news: Borussia Dortmund: Clara Woltering beendet ihre Karriere, Isabell Roch wird Nachfolgerin, abgerufen am 1. März 2019
  8. handball-world.news: Transfer-Coup: Bayer Leverkusen holt Ex-Nationalspielerin von Borussia Dortmund, abgerufen am 3. April 2019.
  9. handball-world.news: Bayer Leverkusen verstärkt sich mit bundesligaerfahrenen Isländerin, abgerufen am 30. Juni 2019.
  10. handbalinside.nl: 11 Toptransfers van landgenoten, abgerufen am 8. Juli 2019.
  11. ruhrnachrichten.de: Der BVB verliert ein weiteres Gesicht: Anne Müller beendet ihre Karriere nach der Saison vom 20. März 2019, abgerufen am 13. August 2019
  12. ruhrnachrichten.de: Der BVB verliert ein weiteres Gesicht: Anne Müller beendet ihre Karriere nach der Saison vom 10. April 2019, abgerufen am 13. August 2019
  13. ruhrnachrichten.de: Schwere Knieverletzung: BVB-Spielerin Linda Mack muss ihre Karriere vorzeitig beenden vom 16. Mai 2019, abgerufen am 13. August 2019
  14. ruhrnachrichten.de: Operation Abschied: Woltering, Müller & Co. sagen unter Tränen auf Wiedersehen vom 18. Mai 2019, abgerufen am 13. August 2019
  15. Dortmund findet Wilke-Nachfolgerin in den eigenen Reihen. In: handball-world.com. 24. Februar 2011, abgerufen am 19. Februar 2014.
  16. Alice Vogler beurlaubt – Kowalska übernimmt. In: RuhrNachrichten.de. 19. Februar 2014, abgerufen am 19. Februar 2014.