Hauptmenü öffnen

Schwimm- und Sportfreunde Bonn 1905

deutscher Sportverein

Die Schwimm- und Sportfreunde Bonn 1905 (SSF Bonn) ist der größte und mitgliederstärkste Sportverein in Bonn mit (Stand: 7. Dezember 2017) 10.000 Mitgliedern.[1]

SSF Bonn
Vereinslogo
Name Schwimm- und Sportfreunde Bonn 1905
Gegründet 3. Februar 1905
Vereinssitz Bonn
Mitglieder 10.000 (Stand: 7. Dezember 2017)[1]
Vorsitzender Jürgen Baró Pizà
Homepage ssfbonn.de

SportartenBearbeiten

Die SSF Bonn bietet aktive Tätigkeit in den folgenden Sportarten an:

Aikidō, Badminton, Breitensport, Floorball, Iaidō, Judo, Ju-Jutsu, Kanu, Karate, Kendo, Krafttraining, Kung Fu, Kyūdō, Lacrosse, Leichtathletik, Moderner Fünfkampf, Schwimmen, Ski, Taijiquan, Tanzen, Tauchen, Tischtennis, Triathlon, Volleyball, Wasserball.

Weitere Trainingsmöglichkeiten bestehen zum Beispiel für Capoeira, Jazz-Dance oder Nordic Walking.

OrganisationBearbeiten

Neben den vereinsüblichen Organen wie Mitgliederversammlung und Vorstand, die gesetzlich vorgeschrieben sind, bestimmen eine auf vier Jahre gewählte Delegiertenversammlung und ein geschäftsführender Vorstand die Vereinsarbeit. Vorsitzender ist zurzeit Jürgen Baró Pizà, hauptamtlicher Geschäftsführer Sascha Pierry.

SportstättenBearbeiten

 
Eingang zum Sporthallenzentrum im Sportpark Nord

Die vereinseigene Schwimmhalle im Sportpark Nord mit 50-m-Bahn und zusätzlichem Lehrschwimmbecken ist Bundesleistungsstützpunkt des Olympiastützpunkts Rheinland. Weiterhin bietet der Verein in zwei Fitneßräumen in Bonn und Beuel die Möglichkeit zum Training, für andere Sportarten werden vor allem städtische Einrichtungen genutzt.

GeschichteBearbeiten

Die SSF Bonn wurde am 3. Februar 1905 als Bonner Schwimmverein gegründet und schloss sich 1921 mit dem Bonner Damenschwimmverein, dann 1937 mit dem konkurrierenden Vereinten Wasserfreunden Bonn 09 zu den Schwimmsportfreunden Bonn 05 e. V. zusammen. 1928 wurde zwischenzeitlich die heutige Kanuabteilung gegründet. 1952 gründete sich im SSF der 1. Deutsche Badminton-Club Bonn, welcher in den Anfangsjahren des Wettkampfsports Badminton in der Bundesrepublik die deutsche Badmintonszene dominierte. Mit Wolfgang Bochow und Irmgard Latz standen auch international überaus erfolgreiche Spieler in den Reihen des 1. DBC. 1966 haben die Schwimm- und Sportfreunde Bonn 2000 Mitglieder, 1968 wurde Gerhard Hetz zum hauptamtlichen Schwimmtrainer bestellt (er trainierte die Bonner Schwimmer bis 1973)[2]. 1970 übernimmt der Verein im Sportpark Nord die Schwimmhalle mit 50-m-Becken. Im selben Jahr wird Hans Riegel erster Präsident der SSF Bonn. In den 1970er Jahren werden eine Reihe neuer Abteilungen eröffnet und 1974 das 6000. Mitglied begrüßt. Dies begründet 1978 die Umbenennung in den heutigen Vereinsnamen, der das erheblich erweiterte Sportartenangebot besser darstellt.

1981 wird erstmals ein hauptamtlicher Geschäftsführer eingestellt, 1994 wird Reiner Schreiber neuer Präsident. 1999 hat der Verein 5600 Mitglieder, das Internationale SSF-Schwimmfest wird zur festen und bundesweit beachteten Veranstaltung. 2005 feiern die SSF Bonn mit mehr als 7500 Mitgliedern das hundertjährige Bestehen. Anfang 2018 hatte der SSF Bonn ca. 10000 Mitglieder.

Sportliche ErfolgeBearbeiten

VolleyballBearbeiten

Seit den 1960er Jahren wird im SSF Bonn sehr erfolgreich Volleyball gespielt. Bereits 1974 wurden die Männer unter der Regie des tschechoslowakischen Nationalspielers Tonda Mozr Deutscher Meister und gehörten in der Saison 1974/75 zu den Gründungsmitgliedern der Volleyball-Bundesliga. 1981 konnte der SSF nochmals den Deutschen Meistertitel erringen. In den 1980er Jahren wuchs mit dem Männerteam von Fortuna Bonn ein gleichwertiger Konkurrent in Bonn heran, Fortuna wurde 1987 Deutscher Pokalsieger[4]. Seit 2003 gibt es eine Spielgemeinschaft aus beiden Vereinen: SSF Fortuna Bonn. Die Männer spielen seit der Saison 2014/15 in der Dritten Liga West. Auch die Frauen spielten in der Dritten Liga West, stiegen aber 2015 in die Regionalliga West ab.

TriathlonBearbeiten

Das Frauen-Team der Triathlon-Abteilung startet in der 1. Triathlon-Bundesliga, ab der Saison 2016 ist der SSF Bonn auch wieder mit einem Männer-Team in der 1. Bundesliga vertreten.

FloorballBearbeiten

Die Floorball-Abteilung tritt unter dem Namen SSF Dragons Bonn an, sie entstand 2006 nach der Fusion mit dem Floorball-Club Dragons Bonn, mit dem zuvor bereits eine enge Kooperation bestand. Inzwischen gibt es Mannschaften aller Altersklassen von der U7 bis in den Seniorenbereich, sowie eine Hobbygruppe. Aushängeschilder sind das Damenteam, das in der 1. Floorball-Bundesliga Damen spielt sowie das Herrenteam, das in der 1. Floorball-Bundesliga antritt.

Sportliche ErfolgeBearbeiten

HerrenBearbeiten

DamenBearbeiten

JugendBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b ssfbonn.de: Chronik seit 2011
  2. ssfbonn.de: Nachruf: Gerhard Hetz verstorben (Memento vom 24. Dezember 2014 im Internet Archive) (abgerufen am 24. Dezember 2014)
  3. Zum SSF-Jubiläum ein Mammutprogramm. In: General-Anzeiger Bonn. Bonner Zeitungsdruckerei und Verlagsanstalt H. Neusser GmbH, Bonn 30. Juni 2005 (general-anzeiger-bonn.de [abgerufen am 27. April 2018]).
  4. Festschrift Fortuna Bonn 2004 (Memento vom 21. August 2014 im Internet Archive) (PDF; 6,1 MB)