Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1972/Schwimmen

Wettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 1972

Wettbewerbe und ZeitplanBearbeiten

 
Olympia-Schwimmhalle – Austragungsort der Wettbewerbe im Schwimmen
 
Wettkampfbecken der Olympia-Schwimmhalle
Wettbewerbe und Zeitplan Schwimmen[1]
Tag Morgenprogramm
10:00 Uhr bis 13:00 Uhr MESZ
Abendprogramm
17:30 Uhr bis 19:30 Uhr MESZ
Montag
28. August 1972
Vorläufe 200 m Schmetterling Männer
Vorläufe 200 m Lagen Frauen
Vorläufe 100 m Rücken Männer
Vorläufe 100 m Freistil Frauen
Vorläufe 4 × 100-m-Freistil-Staffel Männer
Halbfinale 100 m Rücken Männer
Halbfinale 100 m Freistil Frauen
Finale 200 m Schmetterling Männer
Finale 200 m Lagen Frauen
Finale 4 × 100-m-Freistil-Staffel Männer
Dienstag
29. August 1972
Vorläufe 200 m Freistil Männer
Vorläufe 200 m Brust Frauen
Vorläufe 100 m Brust Männer
Halbfinale 100 m Brust Männer
Finale 100 m Freistil Frauen
Finale 100 m Rücken Männer
Finale 200 m Brust Frauen
Finale 200 m Freistil Männer
Mittwoch
30. August 1972
Vorläufe 4 × 100-m-Freistil-Staffel Frauen
Vorläufe 400 m Lagen Männer
Vorläufe 100 m Schmetterling Männer
Vorläufe 400 m Freistil Frauen
Halbfinale 100 m Schmetterling Männer
Finale 4 × 100-m-Freistil-Staffel Frauen
Finale 400 m Lagen Männer
Finale 100 m Brust Männer
Finale 400 m Freistil Frauen
Donnerstag
31. August 1972
Vorläufe 4 × 200-m-Freistil-Staffel Männer
Vorläufe 100 m Schmetterling Frauen
Vorläufe 400 m Lagen Frauen
Halbfinale 100 m Schmetterling Frauen
Finale 100 m Schmetterling Männer
Finale 400 m Lagen Frauen
Finale 4 × 200-m-Freistil-Staffel Männer
Freitag
1. September 1972
Vorläufe 100 m Rücken Frauen
Vorläufe 100 m Brust Frauen
Vorläufe 400 m Freistil Männer
Vorläufe 200 m Freistil Frauen
Halbfinale 100 m Rücken Frauen
Halbfinale 100 m Brust Frauen
Finale 400 m Freistil Männer
Finale 100 m Schmetterling Frauen
Finale 200 m Freistil Frauen
Samstag
2. September 1972
Vorläufe 100 m Freistil Männer
Vorläufe 200 m Rücken Männer
Vorläufe 200 m Brust Männer
Vorläufe 800 m Freistil Frauen
Halbfinale 100 m Freistil Männer
Finale 200 m Rücken Männer
Finale 200 m Brust Männer
Finale 100 m Rücken Frauen
Finale 100 m Brust Frauen
Sonntag
3. September 1972
Vorläufe 200 m Lagen Männer
Vorläufe 4 × 100-m-Lagen-Staffel Frauen
Vorläufe 1500 m Freistil Männer
Finale 200 m Lagen Männer
Finale 800 m Freistil Frauen
Finale 100 m Freistil Männer
Finale 4 × 100-m-Lagen-Staffel Frauen
Montag
4. September 1972
Vorläufe 200 m Schmetterling Frauen
Vorläufe 200 m Rücken Frauen
Vorläufe 4 × 100-m-Lagen-Staffel Männer
Finale 200 m Schmetterling Frauen
Finale 1500 m Freistil Männer
Finale 200 m Rücken Frauen
Finale 4 × 100-m-Lagen-Staffel Männer

MännerBearbeiten

100 m FreistilBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Mark Spitz Vereinigte Staaten  USA 51,22  
2 Jerry Heidenreich Vereinigte Staaten  USA 51,65
3 Wladimir Bure Sowjetunion 1955  URS 51,77  
4 John Murphy Vereinigte Staaten  USA 52,08
5 Michael Wenden Australien  AUS 52,41
6 Igor Griwennikow Sowjetunion 1955  URS 52,44
7 Michel Rousseau Frankreich  FRA 52,90
8 Klaus Steinbach Deutschland BR  FRG 52,92

Finale am 3. September

200 m FreistilBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Mark Spitz Vereinigte Staaten  USA 1:52,78  
2 Steven Genter Vereinigte Staaten  USA 1:53,73
3 Werner Lampe Deutschland BR  FRG 1:53,99  
4 Michael Wenden Australien  AUS 1:54,40
5 Frederick Tyler Vereinigte Staaten  USA 1:54,96
6 Klaus Steinbach Deutschland BR  FRG 1:56,65
7 Wladimir Bure Sowjetunion 1955  URS 1:57,24
8 Ralph Hutton Kanada  CAN 1:57,56

Finale am 29. August

400 m FreistilBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Brad Cooper Australien  AUS 4:00,27  
2 Steven Genter Vereinigte Staaten  USA 4:01,94
3 Tom McBreen Vereinigte Staaten  USA 4:02,64
4 Graham Windeatt Australien  AUS 4:02,93
5 Brian Brinkley Vereinigtes Konigreich  GBR 4:06,69
6 Bengt Gingsjö Schweden  SWE 4:06,75
7 Werner Lampe Deutschland BR  FRG 4:06,97
Rick DeMont Vereinigte Staaten  USA DQ

Finale am 1. September

Rick DeMont belegte zunächst in 4:00,26 min den ersten Platz. Er wurde aber nachträglich wegen Dopings disqualifiziert und seine Medaille aberkannt, nachdem man ihm die Einnahme eines Asthmamittels nachgewiesen hatte.[2]

1500 m FreistilBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Michael Burton Vereinigte Staaten  USA 15:52,58  
2 Graham Windeatt Australien  AUS 15:58,48
3 Douglas Northway Vereinigte Staaten  USA 16:09,25
4 Bengt Gingsjö Schweden  SWE 16:16,01  
5 Graham White Australien  AUS 16:17,22
6 Mark Treffors Neuseeland  NZL 16:18,84
7 Brad Cooper Australien  AUS 16:30,49
8 Guillermo Garcia Mexiko  MEX 16:36,03

Finale am 4. September

100 m RückenBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Roland Matthes Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 56,58  
2 Michael Stamm Vereinigte Staaten  USA 57,70
3 John Murphy Vereinigte Staaten  USA 58,35
4 Mitchell Ivey Vereinigte Staaten  USA 58,48
5 Igor Griwennikow Sowjetunion 1955  URS 59,50
6 Lutz Wanja Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 59,80
7 Jürgen Krüger Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 59,93
8 Tadashi Honda Japan 1870  JPN 1:00,41

Finale am 29. August

200 m RückenBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Roland Matthes Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 2:02,82  
2 Michael Stamm Vereinigte Staaten  USA 2:04,09
3 Mitchell Ivey Vereinigte Staaten  USA 2:04,33
4 Brad Cooper Australien  AUS 2:06,59
5 Tim McKee Vereinigte Staaten  USA 2:07,29
6 Lothar Noack Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 2:08,67
7 Zoltán Verrasztó Ungarn 1957  HUN 2:10,09
8 Jean–Paul Berjeau Frankreich  FRA 2:11,77

Finale am 2. September

100 m BrustBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Nobutaka Taguchi Japan 1870  JPN 1:04,94  
2 Tom Bruce Vereinigte Staaten  USA 1:05,43
3 John Hencken Vereinigte Staaten  USA 1:05,61
4 Mark Chatfield Vereinigte Staaten  USA 1:06,01
5 Walter Kusch Deutschland BR  FRG 1:06,23
6 José Sylvio Fiolo Brasilien 1968  BRA 1:06,24
7 Nikolai Pankin Sowjetunion 1955  URS 1:06,36
8 David Wilkie Vereinigtes Konigreich  GBR 1:06,52

Finale am 30. August
Im ersten Halbfinallauf stellte Hencken mit 1:05,68 einen neuen Weltrekord auf, der gleich von Taguchi im zweiten Halbfinale auf 1:05,13 verbessert wurde.
Ebenfalls im Halbfinale schwamm Kusch mit 1:05,78 einen neuen Europarekord.

200 m BrustBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 John Hencken Vereinigte Staaten  USA 2:21,55  
2 David Wilkie Vereinigtes Konigreich  GBR 2:23,67  
3 Nobutaka Taguchi Japan 1870  JPN 2:23,88
4 Rick Colella Vereinigte Staaten  USA 2:24,28
5 Felipe Muñoz Mexiko  MEX 2:26,44
6 Walter Kusch Deutschland BR  FRG 2:26,55
7 Igor Cherdakow Sowjetunion 1955  URS 2:27,15
8 Klaus Katzur Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 2:27,44

Finale am 2. September

100 m SchmetterlingBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Mark Spitz Vereinigte Staaten  USA 54,27  
2 Bruce Robertson Kanada  CAN 55,56
3 Jerry Heidenreich Vereinigte Staaten  USA 55,74
4 Roland Matthes Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 55,87
5 David Edgar Vereinigte Staaten  USA 56,11
6 Byron MacDonald Kanada  CAN 57,27
7 Hartmut Flöckner Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 57,40
8 Neil Rogers Australien  AUS 57,90

Finale am 31. August

200 m SchmetterlingBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Mark Spitz Vereinigte Staaten  USA 2:00,70  
2 Gary Hall Vereinigte Staaten  USA 2:02,86
3 Robin Backhaus Vereinigte Staaten  USA 2:03,23
4 Jorge Delgado Ecuador  ECU 2:04,60
5 Hans Fassnacht Deutschland BR  FRG 2:04,69
6 András Hargitay Ungarn 1957  HUN 2:04,69
7 Hartmut Flöckner Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 2:05,34
8 Folkert Meeuw Deutschland BR  FRG 2:05,57

Finale am 28. August

200 m LagenBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Gunnar Larsson Schweden  SWE 2:07,17  
2 Tim McKee Vereinigte Staaten  USA 2:08,37
3 Steven Furniss Vereinigte Staaten  USA 2:08,45
4 Gary Hall senior Vereinigte Staaten  USA 2:08,49
5 András Hargitay Ungarn 1957  HUN 2:09,66
6 Mihail Suharew Sowjetunion 1955  URS 2:11,78
7 Juan Bello Peru  PER 2:11,87
8 Hans Ljungberg Schweden  SWE 2:13,56

Finale am 3. September

400 m LagenBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Gunnar Larsson Schweden  SWE 4:31,981    
2 Tim McKee Vereinigte Staaten  USA 4:31,983
3 András Hargitay Ungarn 1957  HUN 4:32,70
4 Steven Furniss Vereinigte Staaten  USA 4:35,44
5 Gary Hall senior Vereinigte Staaten  USA 4:37,38
6 Bengt Gingsjö Schweden  SWE 4:37,96
7 Graham Windeatt Australien  AUS 4:40,39
8 Wolfram Sperling Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 4:40,66

Finale am 30. August
Larsson und McKee erreichten beide eine Zeit von 4:31,98 min. Doch die Zeit wurde dann noch genauer ermittelt und es stellte sich heraus, dass Larsson zwei Tausendstelsekunden schneller war. Der Schwimm-Weltverband beschloss später, nur noch bis zu den Hundertstelsekunden zu unterscheiden.
Schon im Vorlauf stellte Larsson mit 4:34,99 einen neuen Europarekord auf.

4 × 100 m FreistilBearbeiten

Platz Land (Athleten) Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten  USA
David Edgar
John Murphy
Jerry Heidenreich
Mark Spitz
Vorlauf: Dave Fairbank, Gary Conelly
3:26,42  
52,69
52,04
50,78
50,90
2 Sowjetunion 1955  URS
Wladimir Bure
Wiktor Mazanow
Wiktor Aboimow
Igor Griwennikow
Vorlauf: Georgi Kulikow
3:29,72  
52,26  
53,13
52,75
51,57
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR
Roland Matthes
Wilfried Hartung
Peter Bruch
Lutz Unger
Vorlauf: Udo Poser
3:32,42
52,89
53,31
53,20
53,01
4 Brasilien 1968  BRA
Ruy Aquino Oliveira
Paulo Zanetti
Paulo Becskehazy
José Diniz- Aranha
3:33,14
53,62
53,61
53,73
52,17
5 Kanada  CAN
Bruce Robertson
Brian Phillips
Tim Bach
Robert Kasting
3:33,20
53,52
52,56
54,41
52,70
6 Deutschland BR  FRG
Klaus Steinbach
Werner Lampe
Rainer Jacob
Hans Fassnacht
Vorlauf: Gerhard Schiller, Hans-Günther Vosseler, Kersten Meier
3:33,90
53,45
52,81
53,81
53,82
7 Frankreich  FRA
Gilles Vigne
Alain Mosconi
Alain Hermitte
Michel Rousseau
3:34,13
54,47
54,57
53,41
51,66
8 Spanien 1945  ESP
Jorge Comas
Antonio Culebras
Enrique Melo
José Pujol
3:38,21
54,32
55,02
54,77
54,09

Finale am 28. August
Schon im Vorlauf stellte die Staffel der USA (Fairbank, Conelly, Heidenreich und Edgar) mit 3:28,84 einen neuen Weltrekord auf.
Wladimir Bure stellte als Startschwimmer der sowjetischen Freistilstaffel mit 52,26 einen neuen Europarekord über 100 m Freistil auf.

4 × 200 m FreistilBearbeiten

Platz Land (Athleten) Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten  USA
John Kinsella
Frederick Tyler
Steven Genter
Mark Spitz
Vorlauf: Gary Conelly, Tom McBreen, Michael Burton
7:35,78  
1:54,49
1:54,32
1:52,72
1:54,24
2 Deutschland BR  FRG
Klaus Steinbach
Werner Lampe
Hans-Günther Vosseler
Hans Fassnacht
Vorlauf: Gerhard Schiller, Folkert Meeuw
7:41,69  
1:54,62
1:53,49
1:57,45
1:56,11
3 Sowjetunion 1955  URS
Igor Griwennikow
Wiktor Mazanow
Georgi Kulikow
Wladimir Bure
Vorlauf: Wiktor Aboimow, Alexander Samsonow
7:45,76
1:56,24
1:57,28
1:56,92
1:55,30
4 Schweden  SWE
Bengt Gingsjö
Hans Ljungberg
Anders Bellbring
Gunnar Larsson
7:47,37
1:56,88
1:59,18
1:57,45
1:53,84
5 Australien  AUS
Michael Wenden
Graham Windeatt
Robert Nay
Brad Cooper
Vorlauf: Bruce Featherston, Graham White
7:48,66
1:56,41
1:57,03
1:57,68
1:57,54
6 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR
Wilfried Hartung
Peter Bruch
Udo Poser
Lutz Unger
Vorlauf: Roger Pyttel
7:49,11
1:56,76
1:58,88
1:56,84
1:56,61
7 Kanada  CAN
Bruce Robertson
Brian Phillips
lan MacKenzie
Ralph Hutton
Vorlauf: Dean Buckboro
7:53,61
1:57,55
2:00,46
1:57,42
1:58,17
8 Vereinigtes Konigreich  GBR
Brian Brinkley
John Mills
Michael Bailey
Colin Cunningham
7:55,59
1:56,75
1:58,91
1:59,61
2:00,30

Finale am 31. August

4 × 100 m LagenBearbeiten

Platz Land (Athleten) Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten  USA
Michael Stamm
Tom Bruce
Mark Spitz
Jerry Heidenreich
Vorlauf: Ivey, Hencken, Hall senior, Fairbank
3:48,16  
57,97
1:04,22
54,28
51,67
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR
Roland Matthes
Klaus Katzur
Hartmut Flöckner
Lutz Unger
3:52,12  
56,30  
1:06,02
56,36
53,43
3 Kanada  CAN
Erik Fish
William Mahony
Bruce Robertson
Robert Kasting
Vorlauf: William Kennedy
3:52,26
59,61
1:05,89
54,48
52,28
4 Sowjetunion 1955  URS
Igor Griwennikow
Nikolai Pankin
Wiktor Scharygin
Wladimir Bure
Vorlauf: Wiktor Stulikow, Wiktor Aboimow
3:53,26
59,22
1:05,20
57,44
51,38
5 Brasilien 1968  BRA
Romulo Arantes
José Sylvio Fiolo
Sergio Waismann
José Diniz- Aranha
3:57,89
1:01,87
1:05,92
57,99
52,09
6 Japan 1870  JPN
Tadashi Honda
Nobutaka Taguchi
Yasuhiro Komazaki
Jiro Sasaki
3:58,23
59,83
1:04,33
58,10
55,96
7 Vereinigtes Konigreich  GBR
Colin Cunningham
David Wilkie
John Mills
Malcolm Windeatt
3:58,82
1:01,02
1:06,27
57,53
53,98
8 Ungarn 1957  HUN
László Cseh Sr.
Sándor Szábo
István Szentirmay
Attila Császári
Vorlauf: András Hargitay
3:59,07
1:00,54
1:06,99
58,02
53,50

Finale am 4. September
Roland Matthes stellte als Startschwimmer der DDR-Lagenstaffel mit 56,30 einen neuen Weltrekord über 100 m Rücken auf.

FrauenBearbeiten

100 m FreistilBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Sandy Neilson Vereinigte Staaten  USA 58,59  
2 Shirley Babashoff Vereinigte Staaten  USA 59,02
3 Shane Gould Australien  AUS 59,06
4 Gabriele Wetzko Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 59,21  
5 Heidemarie Reineck Deutschland BR  FRG 59,73
6 Andrea Eife Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 59,91
7 Magdolna Patóh Ungarn 1957  HUN 1:00,02
8 Enith Brigitha Niederlande  NED 1:00,09

Finale am 29. August

200 m FreistilBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Shane Gould Australien  AUS 2:03,56  
2 Shirley Babashoff Vereinigte Staaten  USA 2:04,33
3 Keena Rothhammer Vereinigte Staaten  USA 2:04,92
4 Ann Marshall Vereinigte Staaten  USA 2:05,45
5 Andrea Eife Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 2:06,27  
6 Hansje Bunschoten Niederlande  NED 2:08,40
7 Anke Rijnders Niederlande  NED 2:09,41
8 Karin Tülling Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 2:11,70

Finale am 1. September
Schon im Vorlauf stellte Eife mit 2:07,05 einen neuen Europarekord auf.

400 m FreistilBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Shane Gould Australien  AUS 4:19,04  
2 Novella Calligaris Italien  ITA 4:22,44  
3 Gudrun Wegner Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 4:23,11
4 Shirley Babashoff Vereinigte Staaten  USA 4:23,59
5 Jenny Wylie Vereinigte Staaten  USA 4:24,07
6 Keena Rothhammer Vereinigte Staaten  USA 4:24,22
7 Hansje Bunschoten Niederlande  NED 4:29,70
8 Anke Rijnders Niederlande  NED 4:31,51

Finale am 30. August
Schon im Vorlauf stellte Calligaris mit 4:24,14 einen neuen Europarekord auf.

800 m FreistilBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Keena Rothhammer Vereinigte Staaten  USA 8:53,68  
2 Shane Gould Australien  AUS 8:56,39
3 Novella Calligaris Italien  ITA 8:57,46  
4 Ann Simmons Vereinigte Staaten  USA 8:57,62
5 Gudrun Wegner Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 8:58,89
6 Jo Harshbarger Vereinigte Staaten  USA 9:01,21
7 Hansje Bunschoten Niederlande  NED 9:16,69
8 Narelle Moras Australien  AUS 9:19,06

Finale am 3. September
Schon im Vorlauf stellte Calligaris mit 9:02,96 einen neuen Europarekord auf.

100 m RückenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Melissa Belote Vereinigte Staaten  USA 1:05,78  
2 Andrea Gyarmati Ungarn 1957  HUN 1:06,26  
3 Susan Atwood Vereinigte Staaten  USA 1:06,34
4 Karen Moe Vereinigte Staaten  USA 1:06,69
5 Wendy Cook Kanada  CAN 1:06,70
6 Enith Brigitha Niederlande  NED 1:06,82
7 Christine Herbst Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 1:07,27
8 Silke Pielen Deutschland BR  FRG 1:07,36

Finale am 2. September
Schon im Vorlauf stellte Gyarmati mit 1:06,39 einen neuen Europarekord auf.

200 m RückenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Melissa Belote Vereinigte Staaten  USA 2:19,19  
2 Susan Atwood Vereinigte Staaten  USA 2:20,38
3 Donna-Marie Gurr Kanada  CAN 2:23,22
4 Annegret Kober Deutschland BR  FRG 2:23,35  
5 Christine Herbst Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 2:23,44
6 Enith Brigitha Niederlande  NED 2:23,70
7 Deborah Palmer Australien  AUS 2:24,65
8 Leslie Cliff Kanada  CAN 2:25,80

Finale am 4. September
In den Vorläufen stellte Belote mit 2:20,58 bereits einen neuen Weltrekord auf und Brigitha schwamm mit 2:23,70 einen neuen Europarekord.

100 m BrustBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Catherine Carr Vereinigte Staaten  USA 1:13,58  
2 Galina Stepanowa Sowjetunion 1955  URS 1:14,99
3 Beverley Whitfield Australien  AUS 1:15,73
4 Agnes Kissné Kaczander Ungarn 1957  HUN 1:16,26
5 Judy Melick Vereinigte Staaten  USA 1:16,34
6 Verena Eberle Deutschland BR  FRG 1:17,16
7 Britt-Marie Smedh Schweden  SWE 1:17,19
8 Dorothy Harrison Vereinigtes Konigreich  GBR 1:17,49

Finale am 2. September

200 m BrustBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Beverley Whitfield Australien  AUS 2:41,71  
2 Dana Schoenfield Vereinigte Staaten  USA 2:42,05
3 Galina Stepanowa Sowjetunion 1955  URS 2:42,36
4 Claudia Clevenger Vereinigte Staaten  USA 2:42,88
5 Petra Nows Deutschland BR  FRG 2:43,38
6 Agnes Kissné Kaczander Ungarn 1957  HUN 2:43,41
7 Ludmila Porubaiko Sowjetunion 1955  URS 2:44,48
8 Éva Kiss Ungarn 1957  HUN 2:45,12

Finale am 29. August

100 m SchmetterlingBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Mayumi Aoki Japan 1870  JPN 1:03,34  
2 Roswitha Beier Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 1:03,61  
3 Andrea Gyarmati Ungarn 1957  HUN 1:03,73
4 Deena Deardurff Vereinigte Staaten  USA 1:03,95
5 Dana Shrader Vereinigte Staaten  USA 1:03,98
6 Ellie Daniel Vereinigte Staaten  USA 1:04,08
7 Gudrun Beckmann Deutschland BR  FRG 1:04,15
8 Noriko Asano Japan 1870  JPN 1:04,25

Finale am 1. September
Im Vorlauf stellte Gyarmati mit 1:04,01 einen neuen Europarekord auf und im Halbfinale schwamm sie mit 1:03,80 sogar einen neuen Weltrekord.

200 m SchmetterlingBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Karen Moe Vereinigte Staaten  USA 2:15,57  
2 Lynn Colella Vereinigte Staaten  USA 2:16,34
3 Ellie Daniel Vereinigte Staaten  USA 2:16,74
4 Rosemarie Kother Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 2:17,11  
5 Noriko Asano Japan 1870  JPN 2:19,50
6 Helga Lindner Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 2:20,47
7 Gail Neall Australien  AUS 2:21,88
8 Mayumi Aoki Japan 1870  JPN 2:22,84

Finale am 4. September
Schon im Vorlauf stellte Kother mit 2:18,32 einen neuen Europarekord auf.

200 m LagenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Shane Gould Australien  AUS 2:23,07  
2 Kornelia Ender Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 2:23,59  
3 Lynn Vidali Vereinigte Staaten  USA 2:24,06
4 Jenny Bartz Vereinigte Staaten  USA 2:24,55
5 Leslie Cliff Kanada  CAN 2:24,83
6 Evelyn Stolze Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 2:25,90
7 Yoshimi Nishigawa Japan 1870  JPN 2:26,35
8 Carolyn Woods Vereinigte Staaten  USA 2:27,42

Finale am 28. August
In den Vorläufen stellte erst Stolze mit 2:25,45 und dann Ender mit 2:25,39 einen neuen Europarekord auf.

400 m LagenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Gail Neall Australien  AUS 5:02,97  
2 Leslie Cliff Kanada  CAN 5:03,57
3 Novella Calligaris Italien  ITA 5:03,99  
4 Jenny Bartz Vereinigte Staaten  USA 5:05,56
5 Evelyn Stolze Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR 5:06,80
6 Mary Montgomery Vereinigte Staaten  USA 5:09,98
7 Lynn Vidali Vereinigte Staaten  USA 5:13,06
8 Nina Petrowa Sowjetunion 1955  URS 5:15,68

Finale am 31. August
Im Vorlauf stellte Stolze mit 5:06,96 einen neuen Europarekord auf.

4 × 100 m FreistilBearbeiten

Platz Land (Athletinnen) Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten  USA
Sandy Neilson
Jennifer Kemp
Jane Barkman
Shirley Babashoff
Vorlauf: Kim Peyton, Lynn Skrifvars, Ann Marshall
3:55,19  
58,98
58,99
59,03
58,18
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR
Gabriele Wetzko
Andrea Eife
Elke Sehmisch
Kornelia Ender
Vorlauf: Sylvia Eichner
3:55,55  
59,23
58,96
59,08
58,27
3 Deutschland BR  FRG
Jutta Weber
Heidemarie Reineck
Gudrun Beckmann
Angela Steinbach
3:57,93
59,84
59,02
59,99
59,07
4 Ungarn 1957  HUN
Andrea Gyarmati
Judit Korachné Turóczy
Edit Kovács
Magdolna Patóh
4:00,39
59,32
1:00,88
1:01,12
59,06
5 Niederlande  NED
Enith Brigitha
Anke Rijnders
Hansje Bunschoten
Josin Elzerman
4:01,49
59,46
1:00,85
59,93
1:01,24
6 Schweden  SWE
Anita Zarnowiecki
Eva Andersson
Diana Olsson
Irwi Johansson
4:02,69
1:01,16
1:00,25
1:00,30
1:00,97
7 Kanada  CAN
Wendy Cook
Judy Wright
Mary Beth Rondeau
Leslie Cliff
4:03,83
1:00,98
1:01,06
1:01,37
1:00,41
8 Australien  AUS
Deborah Palmer
Leanne Francis
Sharon Booth
Shane Gould
Vorlauf: Debra Cain
4:04,82
1:02,02
1:01,09
1:00,70
1:01,00

Finale am 30. August
Im Vorlauf stellte die Staffel der DDR (Eife, Eichner, Sehmisch und Ender) mit 3:58,11 den Weltrekord ein.

4 × 100 m LagenBearbeiten

Platz Land (Athletinnen) Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten  USA
Melissa Belote
Catherine Carr
Deena Deardurff
Sandy Neilson
Vorlauf: Atwood, Melick, Shrader, Babashoff
4:20,75  
1:06,24
1:13,99
1:02,61
57,90
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  GDR
Christine Herbst
Renate Vogel
Roswitha Beier
Kornelia Ender
Vorlauf: Gabriele Wetzko
4:24,91  
1:06,89
1:16,58
1:03,34
58,09
3 Deutschland BR  FRG
Silke Pielen
Verena Eberle
Gudrun Beckmann
Heidemarie Reineck
Vorlauf: Annegret Kober, Edeltraud Koch, Jutta Weber
4:26,46
1:08,27
1:15,47
1:03,64
59,05
4 Sowjetunion 1955  URS
Tinatin Lekweischwili
Galina Stepanowa
Irina Ustimenko
Tatjana Solotnizkaja
4:27,81
1:07,09
1:14,46
1:06,19
1:00,05
5 Niederlande  NED
Enith Brigitha
Alie te Riet
Anke Rijnders
Hansje Bunschoten
Vorlauf: Frieke Buys
4:29,99
1:06,35
1:18,17
1:05,77
59,68
6 Japan 1870  JPN
Suzuko Matsumura
Yoko Yamamoto
Mayumi Aoki
Yoshimi Nishigawa
4:30,18
1:08,60
1:18,72
1:02,47
1:00,39
7 Kanada  CAN
Wendy Cook
Sylvia Dockerill
Marilyn Corson
Leslie Cliff
4:31,56
1:07,06
1:18,41
1:05,02
1:01,07
8 Schweden  SWE
Diana Olsson
Britt-Marie Smedh
Eva Wikner
Anita Zarnowiecki
4:32,61
1:09,50
1:16,89
1:06,35
59,85

Finale am 3. September
Schon im Vorlauf stellte die Staffel der DDR (Herbst, Vogel, Beier und Wetzko) mit 4:27,58 einen neuen Europarekord auf.

MedaillenspiegelBearbeiten

Medaillenspiegel
Platz Land        
1 Vereinigte Staaten  USA 17 14 12 43
2 Australien  Australien 6 2 2 10
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 2 5 2 9
4 Japan 1870  Japan 2 1 3
5 Schweden  Schweden 2 2
6 Sowjetunion 1955  Sowjetunion 2 3 5
7 Kanada  Kanada 2 2 4
8 Deutschland BR  BR Deutschland 1 3 4
9 Ungarn 1957  Ungarn 1 2 3
Italien  Italien 1 2 3
11 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1 1
Total 29 29 29 87

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zeitplan und Ergebnisse der Schwimmwettbewerbe S.324–352 (PDF; 29,4 MB)
  2. Volker Kluge: Olympische Sommerspiele – Die Chronik III: Mexiko-Stadt 1968 – Los Angeles 1984. Sportverlag, Berlin 2000, ISBN 3-328-00741-5, S. 415.