1993
Bill Clinton und seine Frau bei der Amtseinführung Amtseinführung von Bill Clinton am 20. Januar.
Bombenanschlag auf das World Trabe Center
Sprengstoffanschlag auf das World Trade Center am 26. Februar.
Bill Clinton, Yizhak Rabin und Yasser Arafat
Bill Clinton, Yitzhak Rabin und Jassir Arafat im Weißen Haus am 13. September 1993.
1993 in anderen Kalendern
Ab urbe condita 2746
Armenischer Kalender 1441–1442
Äthiopischer Kalender 1985–1986
Badi-Kalender 149–150
Bengalischer Kalender 1399–1400
Berber-Kalender 2943
Buddhistischer Kalender 2537
Burmesischer Kalender 1355
Byzantinischer Kalender 7501–7502
Chinesischer Kalender
 – Ära 4689–4690 oder
4629–4630
 – 60-Jahre-Zyklus

Wasser-Affe (壬申, 9)–
Wasser-Hahn (癸酉, 10)

Französischer
Revolutionskalender
CCICCII
201–202
Hindu-Kalender
 – Vikram Sambat 2049–2050
 – Shaka Samvat 1915–1916
Iranischer Kalender 1371–1372
Islamischer Kalender 1413–1414
Japanischer Kalender
 – Nengō (Ära): Heisei 5
 – Kōki 2653
Jüdischer Kalender 5753–5754
Koptischer Kalender 1709–1710
Koreanischer Kalender
 – Dangun-Ära 4326
 – Juche-Ära 82
Minguo-Kalender 82
Olympiade der Neuzeit XXV
Seleukidischer Kalender 2304–2305
Thai-Solar-Kalender 2536

JahreswidmungenBearbeiten

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

JanuarBearbeiten

FebruarBearbeiten

MärzBearbeiten

AprilBearbeiten

  • 06. April: Tadschikistan wird Mitglied in der UNESCO.
  • 08. April: Mazedonien wird Mitglied der Vereinten Nationen.
  • 21. April: Mazedonien wird Mitglied im IWF.
  • 27. April: erste demokratische und geheime Wahlen im Jemen
  • 29. April: Unterzeichnung des Grundlagenvertrags zwischen Deutschland und Estland

MaiBearbeiten

JuniBearbeiten

JuliBearbeiten

AugustBearbeiten

SeptemberBearbeiten

OktoberBearbeiten

NovemberBearbeiten

DezemberBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

GesellschaftBearbeiten

KulturBearbeiten

MusikBearbeiten

  • 15. Mai: Niamh Kavanagh gewinnt in Millstreet mit dem Lied In Your Eyes für Irland die 38. Auflage des Eurovision Song Contest.
  • Oktober: Das zweite Studioalbum Vs. der Grungeband Pearl Jam wird das zu dieser Zeit schnellstverkaufte Album aller Zeiten. Knapp eine Woche nach dessen Veröffentlichung sind bereits 1.000.000 Exemplare verkauft.
  • Die deutsche Band Die Ärzte feiert ihre Wiedervereinigung.
  • Mariah Carey veröffentlicht mit Music Box das erfolgreichste Album des Jahres 1993. Das Album verkaufte sich weltweit über 30 Millionen Mal und die Singles über 14 Millionen Mal.
  • Steve Vai veröffentlicht das Album Sex and Religion, bei dem Devin Townsend den Gesang übernimmt.

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 1993 in Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Japan, Kanada, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden, der Schweiz, Spanien, Ungarn, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.

Siehe auch: Kategorie:Musik 1993

ReligionBearbeiten

SportBearbeiten

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden siehe unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

KatastrophenBearbeiten

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

  • 8. Februar: Teheran, Iran. Kollision zwischen einer iranischen Verkehrsmaschine und einer iranischen Militärmaschine nach dem Start in Teheran. Alle 132 Menschen sterben
  • 12. März: New York, USA. Ein Blizzard hält sich drei Tage über der Stadt. Drei Milliarden US-Dollar Sachschaden und 245 Tote
  • 10. Mai: Bei dem Brand in der Spielzeugfabrik Kader am Stadtrand von Bangkok sterben etwa 188 Arbeiter und Arbeiterinnen, 500 werden schwer verletzt. Das Ausmaß der Katastrophe wurde verschlimmert durch den Umstand, dass die Ausgänge der Fabrik verschlossen gewesen waren, um Plünderungen zu verhindern.
  • 19. Mai: Kolumbien. Ein kolumbianisches Verkehrsflugzeug auf SAM-Colombia-Flug 501 prallt im Nordwesten des Landes gegen einen Berg. Alle 132 Menschen an Bord sterben
  • 12. Juli: Ein Erdbeben der Stärke 7,7 auf Hokkaidō, Japan. 243 Tote
  • 27. August: Beim Bruch des Gouhou-Dammes im Kreis Gonghe der chinesischen Provinz Qinghai reißt die Flutwelle mindestens 240 Menschen in den Tod und macht etwa 3.000 Chinesen obdachlos.
  • 22. September Zugunglück in Alabama USA, 47 Tote
  • 29. September: Erdbeben der Stärke 6,2 in der Region Latur/Killari, Indien, 9.750 Tote
  • Dezember: Jahrhunderthochwasser an Rhein und Mosel

GeborenBearbeiten

JanuarBearbeiten

 
Ashley Argota (2009)

FebruarBearbeiten

 
Victoria Justice, 2013

MärzBearbeiten

 
Paul Pogba (2018)

AprilBearbeiten

 
Daniela Bobadilla (2012)

MaiBearbeiten

 
Debby Ryan, 2012
 
Virginia Kirchberger

JuniBearbeiten

 
Laura Giuliani (2015)
 
Ariana Grande, 2017

JuliBearbeiten

 
Cher Lloyd, 2013

AugustBearbeiten

 
Laura Dahlmeier (2016)

SeptemberBearbeiten

OktoberBearbeiten

 
Angus T. Jones, 2011

NovemberBearbeiten

DezemberBearbeiten

 
Raphaël Guerreiro (2017)

Tag unbekanntBearbeiten

GestorbenBearbeiten

JanuarBearbeiten

  • 01. Januar: Tony Echavarría, dominikanischer Sänger und Kabarettist (* 1926)
  • 01. Januar: Anna Wimschneider, deutsche Bäuerin und Schriftstellerin (* 1919)
  • 03. Januar: Will Walls, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer (* 1912)
  • 05. Januar: Juan Benet, spanischer Schriftsteller (* 1927)
  • 06. Januar: Dizzy Gillespie, US-amerikanischer Jazzmusiker, Komponist, Sänger und Bandleader (* 1917)
  • 06. Januar: Elke Kast, deutsche Fernsehansagerin (* 1946)
 
Audrey Hepburn, 1981 mit Präsident Reagan und Robert Wolders

FebruarBearbeiten

  • 02. Februar: Charles Vincent Aubrun, französischer Romanist und Hispanist (* 1906)
  • 02. Februar: Michael Klein, rumänischer Fußballspieler (* 1959)
  • 02. Februar: Helmut Schoeck, österreichischer Soziologe (* 1922)
  • 03. Februar: Carl Auböck, österreichischer Industriedesigner und Architekt (* 1924)
  • 03. Februar: Georg Augustin, deutscher Jurist (* 1904)
  • 03. Februar: Paul Emery, britischer Automobilrennfahrer und Konstrukteur (* 1916)
  • 05. Februar: Hans Jonas, deutsch-jüdischer Philosoph und Ethiker (* 1903)
  • 05. Februar: Joseph L. Mankiewicz, US-amerikanischer Filmregisseur (* 1909)
  • 06. Februar: Arthur Ashe, US-amerikanischer Tennisspieler (* 1943)
  • 07. Februar: Fritz Straßner, deutscher Schauspieler (* 1919)
  • 08. Februar: Douglas Heyes, US-amerikanischer Drehbuchautor und Regisseur (* 1919)
  • 08. Februar: Franz Schnyder, Schweizer Filmregisseur (* 1910)
  • 09. Februar: Zenon Brzewski, polnischer Musikpädagoge und Geiger (* 1923)
  • 09. Februar: Donald Mackey, kanadischer Organist, Chorleiter und Musikpädagoge (* 1920)
  • 11. Februar: Robert W. Holley, US-amerikanischer Biochemiker (* 1922)
  • 12. Februar: James Bulger, britisches Mordopfer (* 1990)
  • 15. Februar: Louis Häfliger, Delegierter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (* 1904)
  • 17. Februar: Josef Wicki, Schweizer Jesuit und Missionshistoriker (* 1904)
  • 18. Februar: Erwin Thiesies, deutscher Rugbyspieler und -trainer (* 1908)
  • 20. Februar: Ferruccio Lamborghini, Autobauer und Vater der Automarke Lamborghini (* 1916)
  • 21. Februar: Jean Lecanuet, französischer Politiker (* 1920)
  • 21. Februar: Inge Lehmann, dänische Seismologin (* 1888)
  • 21. Februar: Herbert Wahrendorf, deutscher Pädagoge, Sportler und Sportfunktionär (* 1919)
  • 23. Februar: Walburga Wegner, deutsche Opernsängerin (* 1908)
  • 24. Februar: Bobby Moore, britischer Fußballspieler (* 1941)
  • 25. Februar: Eddie Constantine, US-amerikanischer Filmschauspieler (* 1917)
  • 26. Februar: Beaumont Newhall, US-amerikanischer Autor, Fotohistoriker und Kurator (* 1908)
  • 27. Februar: Lillian Gish, US-amerikanische Filmschauspielerin (* 1893)
  • 27. Februar: Marģeris Zariņš, lettischer Komponist und Schriftsteller (* 1910)
  • 28. Februar: Ishirō Honda, japanischer Filmregisseur (* 1911)
  • 28. Februar: Karl Richard Tschon, deutscher Schriftsteller und Hörspielautor (* 1923)

MärzBearbeiten

AprilBearbeiten

MaiBearbeiten

JuniBearbeiten

JuliBearbeiten

 
Baudouin I. († 31. Juli)

AugustBearbeiten

SeptemberBearbeiten

  • 01. September: Fritz Cremer, deutscher Bildhauer und Vizepräsident der Akademie der Künste der DDR (* 1906)
  • 04. September: Hervé Villechaize, französischer Schauspieler (* 1943)
  • 10. September: Theodor Maunz, deutscher Verwaltungsrechtler (* 1901)
  • 11. September: Luis Antonio Escobar, kolumbianischer Komponist und Musikwissenschaftler (* 1925)
  • 11. September: Mary Jane Reoch, US-amerikanische Radrennfahrerin (* 1945)
  • 12. September: Raymond Burr, Theater-, Fernseh- und Filmschauspieler (* 1917)
  • 12. September: William Joseph „Willie“ Mosconi, US-amerikanischer Poolbillard-Spieler (* 1913)
  • 12. September: Werner Niefer, deutscher Industriemanager (* 1928)
  • 13. September: Christoph Delz, Schweizer Komponist und Pianist (* 1950)
  • 15. September: Kurt Hanke, deutscher Journalist (* 1914)
  • 15. September: Wilhelm Wöste, deutscher Theologe, Weihbischof in Münster (* 1911)
  • 16. September: Rok Petrovič, slowenischer Skirennläufer (* 1966)
  • 17. September: Baligh Hamdi, ägyptischer Komponist (* 1932)
  • 19. September: Helen Douglas Adam, schottisch-US-amerikanische Dichterin und Künstlerin (* 1909)
  • 19. September: András Mihály, ungarischer Komponist (* 1917)
  • 20. September: Erich Hartmann, deutscher Luftwaffenoffizier und Jagdflieger (* 1922)
  • 20. September: Zita Johann, US-amerikanische Theaterdarstellerin und Schauspielerin (* 1904)
  • 22. September: Niklaus Meienberg, Schweizer Schriftsteller und investigativer Journalist (* 1940)
  • 22. September: Maurice Abravanel, US-amerikanischer Dirigent (* 1903)
  • 24. September: Ian Stuart Donaldson, Sänger der neonazistischen Skinband Skrewdriver (* 1957)
  • 24. September: Bruno Pontecorvo, italienisch-russischer Physiker (* 1913)
  • 24. September: Fritz Logemann, deutscher Politiker (* 1907)
  • 25. September: Charlotte Prinz, deutsche Malerin (* 1904)
  • 25. September: Manlio Scopigno, italienischer Fußballspieler und -trainer (* 1925)
  • 27. September: James H. Doolittle, US-amerikanischer General (* 1896)
  • 30. September: Jenny Aloni, deutsch-israelische Schriftstellerin (* 1917)
  • 30. September: Alfred Baum, Schweizer Komponist, Pianist und Organist (* 1904)
  • 30. September: Hans Jönsson, deutscher Film-, Fernseh- und Hörspielkomponist (* 1913)

OktoberBearbeiten

 
Federico Fellini († 31. Oktober)
  • 31. Oktober: River Phoenix, US-amerikanischer Schauspieler und Musiker (* 1970)

NovemberBearbeiten

  • 01. November: Georges Dancigers, russisch-französischer Filmproduzent (* 1908)
  • 01. November: Severo Ochoa, spanisch-US-amerikanischer Biochemiker (* 1905)
  • 03. November: Leon Theremin, sowjetischer Physiker und Musiker (* 1896)
  • 04. November: Werner Mohr, deutscher Tropenmediziner und Hochschullehrer (* 1910)
  • 05. November: Mario Cecchi Gori, italienischer Filmproduzent (* 1920)
  • 06. November: Torsten Fenslau, Disc Jockey und Musikproduzent (* 1964)
  • 07. November: Charles Aidman, US-amerikanischer Schauspieler (* 1925)
  • 09. November: Ross Andru, US-amerikanischer Comiczeichner und Verlagsredakteur (* 1927)
  • 09. November: Bernd Ziskofen, Persönlichkeit in der Geschichte des Rallycross (* 1942)
  • 11. November: Carl Andrießen, deutscher Drehbuchautor, Satiriker und Kritiker (* 1925)
  • 11. November: Lisa De Leeuw, US-amerikanische Pornodarstellerin (* 1958)
  • 11. November: Olavi Pesonen, finnischer Komponist (* 1909)
  • 12. November: Harry Robbins Haldeman, Stabschef des Weißen Hauses unter Präsident Nixon (* 1926)
  • 14. November: Nosaka Sanzō, japanischer Politiker (* 1892)
  • 15. November: Leocadio Vizcarrondo, puerto-ricanischer Musiker, Arrangeur und Komponist (* 1906)
  • 16. November: Lucia Popp (Lucia Poppová), slowakische Opernsängerin (* 1939)
  • 17. November: Otto Knoch, deutscher, katholischer Theologe, Priester und Professor (* 1926)
  • 18. November: Fritz Feld, deutsch-amerikanischer Schauspieler (* 1900)
  • 18. November: Arvid Fladmoe, norwegischer Geiger, Dirigent und Musikpädagoge (* 1915)
  • 19. November: Kenneth Burke, US-amerikanischer Schriftsteller, Philosoph (* 1897)
  • 20. November: Emile Ardolino, US-amerikanischer Filmregisseur, Filmproduzent und Theaterschauspieler (* 1943)
  • 21. November: Bill Bixby, US-amerikanischer Schauspieler (* 1934)
  • 21. November: Bruno Rossi, Astrophysiker (* 1905)
  • 22. November: Hans Max von Aufseß, deutscher Schriftsteller (* 1906)
  • 22. November: Anthony Burgess, Schriftsteller (* 1917)
  • 22. November: Karl Scheit, österreichischer Gitarrist, Lautenist und Musikpädagoge (* 1909)
  • 24. November: Albert Collins, US-amerikanischer Blues-Gitarrist und Sänger (* 1932)
  • 27. November: Guido Masetti, italienischer Fußballspieler (* 1907)
  • 28. November: Monroe Abbey, kanadischer Rechtsanwalt (* 1904)
  • 28. November: Eilif Armand, norwegischer Schauspieler, Lyriker und Literaturkritiker (* 1921)
  • 28. November: Rudolf Keller, deutscher Schachspieler (* 1917)
  • 28. November: Hans-Hellmuth Qualen, Finanzminister von Schleswig-Holstein (* 1907)
  • 28. November: Camillo Togni, italienischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge (* 1922)

DezemberBearbeiten

  • 02. Dezember: Pablo Escobar, kolumbianischer Drogenhändler (* 1949)
  • 04. Dezember: Margaret Landon, US-amerikanische Schriftstellerin (* 1903)
  • 04. Dezember: Frank Sturgis, US-amerikanischer Einbrecher in der Watergate-Affäre (* 1924)
 
Frank Zappa († 4. Dezember)
  • 04. Dezember: Frank Zappa, US-amerikanischer Komponist, Musiker (* 1940)
  • 05. Dezember: Robert Ochsenfeld, deutscher Physiker (* 1901)
  • 06. Dezember: Don Ameche, US-amerikanischer Schauspieler (* 1908)
 
Félix Houphouët-Boigny († 7. Dezember)

Datum unbekanntBearbeiten

NobelpreiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 1993 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Woodstock in Magdeburg Die Tageszeitung, 31. Juli 1993.