Hauptmenü öffnen

Kevin Ceccon

italienischer Automobilrennfahrer
Kevin Ceccon, 2017

Kevin Ceccon (* 24. September 1993 in Clusone) ist ein italienischer Automobilrennfahrer. 2011 gewann er den Meistertitel der Auto GP. Er startete 2012, 2014 und 2015 in der GP3-Serie.

KarriereBearbeiten

Ceccon begann seine Motorsportkarriere 2001 im Kartsport,[1] in dem er bis 2009 aktiv war. Unter anderem gewann er 2008 das italienische KF3-Open-Masters. 2009 wechselte Ceccon zudem in den Formelsport und trat für RP Motorsport zu jedem Rennen der European F3 Open an. Mit zwei vierten Plätzen als beste Resultate beendete er seine Debütsaison auf dem zwölften Gesamtrang, während sein Teamkollege Stefano Bizzarri die Saison auf dem dritten Platz abschloss. Außerdem nahm Ceccon an sechs Rennen der italienischen Formel-3-Meisterschaft teil und wurde 14. in der Fahrerwertung. 2010 blieb Ceccon bei RP Motorsport in der European F3 Open. Nach mehreren Podest-Platzierungen erzielte er beim zweitletzten Saisonrennen auf dem Circuit de Catalunya seinen ersten Sieg. In der Fahrermeisterschaft wurde er erneut von Fumanelli, der 112 Punkten Dritter geworden war, geschlagen und belegte mit 92 Punkten den vierten Rang. Außerdem nahm er an einem Rennwochenende der italienischen Formel-3-Meisterschaft teil und wurde 28. in der Meisterschaft.

Nachdem Ceccon im November 2010 für verschiedene Teams an GP2-Testfahrten teilgenommen hatte,[2] wechselte er 2011 in die Auto GP zu Ombra Racing.[3] Auf dem Hungaroring erzielte er seinen ersten Sieg. Dabei profitierte er von einem Fehler der Rennleitung, die das Safety Car fälschlicherweise vor dem zweiten Piloten auf die Strecke schickten. Ceccon hatte deshalb die Gelegenheit, als Führender auf das Feld aufzuschließen und das Rennen ungefährdet zu gewinnen.[4] Mit insgesamt fünf Podest-Platzierungen entschied Ceccon die Meisterschaft für sich. Dabei setzte er sich mit 130 zu 127 Punkten gegen Luca Filippi, der an einem Rennwochenende nicht teilnahm, durch. Außerdem wurde Ceccon Sieger der U21-Wertung der Auto GP. Darüber hinaus nahm Ceccon 2011 für Coloni als Vertretung für den verletzten Davide Rigon an vier GP2-Rennwochenenden teil. Er wurde dadurch mit einem Alter von 17 Jahren und 243 Tagen zum bis dahin jüngsten GP2-Piloten.[5] Er belegte den 30. Platz in der Fahrerwertung. Am Ende der Saison nahm er für Coloni außerdem am GP2 Final 2011, bei dem er Siebter wurde, teil.[6] Darüber hinaus debütierte er bei Testfahrten für Toro Rosso im Formel-1-Fahrzeug.[7]

2012 trat Ceccon für Ocean Racing Technology in der GP3-Serie an.[8] Ceccon erzielte mit einem dritten Platz eine Podest-Platzierung und war der einzige Pilot seines Rennstalls, der Punkte einfuhr. Am Saisonende lag er auf dem neunten Platz der Fahrerwertung. 2013 erhielt Ceccon ein GP2-Cockpit bei Trident Racing.[9] In Monte Carlo erzielte er mit einem zweiten Platz im Hauptrennen seine erste Podest-Platzierung in der GP2-Serie. Nach der sechsten Veranstaltung verlor er sein Cockpit an Ricardo Teixeira, obwohl er zu diesem Zeitpunkt der einzige Fahrer seines Teams war, der Punkte erzielt hatte. Ceccons Vertrag wurde jeweils nur für ein Rennwochenende geschlossen, da er über keine persönlichen Sponsoren verfügte.[10] Ceccon wurde 17. in der Fahrerwertung und hatte mehr Punkte erzielt, als sein Teamkollege und seine Nachfolger im Saisonverlauf zusammen. Darüber hinaus absolvierte Ceccon 2013 für Ombra im GT-Sport zwei Gaststarts in der International GT Open.

2014 war Ceccon zunächst ohne Cockpit. Im August erhielt er bei Jenzer Motorsport einen Vertrag für die letzten vier Veranstaltungen der GP3-Serie.[11] Ein fünfter Platz war sein bestes Ergebnis und er beendete die Saison auf dem 15. Platz. Ceccon war der beste Fahrer, der nicht an jedem Rennwochenende teilgenommen hatte. 2015 blieb Ceccon in der GP3-Serie und wechselte zu Arden International.[12] Er gewann die Sprintrennen in Silverstone und Mogyoród und verbesserte sich auf den siebten Gesamtrang.

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Einzelergebnisse in der GP2-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Punkte Rang
2011 Scuderia Coloni Turkei  TUR Spanien  ESP Monaco  MON Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA         0 30.
    19 15 11 12 18 20* 19 DNF                        
2013 Trident Racing Malaysia  MAS Bahrain  BRN Spanien  ESP Monaco  MON Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Singapur  SIN Vereinigte Arabische Emirate  UAE 28 17.
17 22 11 10 7 7 2 7 DNF 12 DNF DNS                    

Einzelergebnisse in der GP3-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2012 Ocean Racing Technology Spanien  ESP Monaco  MON Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA     56 9.
DNF 10 3 6 7 4 8 7 17 15 4 8 12 20 13 9    
2014 Jenzer Motorsport Spanien  ESP Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 20 15.
                    11 11 12 6 5 DNF 9 6
2015 Arden International Spanien  ESP Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Bahrain  BRN Vereinigte Arabische Emirate  UAE 77 7.
7 6 DNF WD 7 1 7 1 DNF 13 3 4 DNF DNS 14 18 DNF 10

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. «Profilo» (kevinceccon.eu; abgerufen am 5. März 2011)
  2. „Abu Dhabi: Herck mit Bestzeit am letzten Testtag“ (Motorsport-Total.com am 28. November 2010)
  3. “Ceccon and Ombra Racing together in Auto GP” (autogp.org am 5. März 2011)
  4. “Appeal confirms Ceccon’s Budapest win” (autogp.org am 17. Juni 2011)
  5. „Ceccon: Zwei GP2-Gastspiele und ein Rekord“ (Motorsport-Total.com am 19. Mai 2011)
  6. “Stefano Coletti completes Coloni GP2 line-up for non-championship Yas Marina event” (autosport.com am 3. November 2011)
  7. „Ceccon ‚einen Schritt näher‘ an der Formel 1“ (Motorsport-Total.com am 19. November 2011)
  8. „GP3 - Kevin Ceccon fährt für Ocean“ (Motorsport-Magazin.com am 6. April 2012)
  9. Matt Beer: “Trident to field Nathanael Berthon and Kevin Ceccon in GP2 opener”. autosport.com, 20. März 2013, abgerufen am 20. März 2013 (englisch).
  10. Peter Allen: “Teixeira replaces Ceccon at Trident for Hungary”. paddockscout.com, 24. Juli 2013, abgerufen am 2. August 2013.
  11. Peter Allen: “Kevin Ceccon joins Jenzer GP3 team for rest of 2014”. paddockscout.com, 19. August 2014, abgerufen am 23. August 2014 (englisch).
  12. Peter Allen: Arden GP3 team signs Kevin Ceccon for 2015 season. paddockscout.com, 4. März 2015, abgerufen am 18. März 2015 (englisch).

WeblinksBearbeiten