Hauptmenü öffnen

Jenzer Motorsport ist ein Schweizer Automobilsport-Team, das ausschliesslich im Formelsport tätig ist und seit 2012 in der GP3-Serie sowie der Formel Abarth aktiv ist. Seinen Sitz hat der Rennstall in Lyss.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Das Team wurde 1993 vom damals selbst noch als Rennfahrer aktiven Schweizer Andreas Jenzer gegründet. Nach anfänglichen Erfolgen in der schweizerischen (mit Fahrertiteln 1993, 1995–98 und 2000), der französischen und der deutschen Formel Ford 1800 (im Jahr 2000 Fahrermeisterschaft für Marc Benz) sowie im Formel Ford Eurocup, trat es 2000 mit dem Formel Renault 2.0 Eurocup und der französischen Formel-Renault-Meisterschaft erstmals in höheren Klassen in Erscheinung; 2001 folgte der deutsche Formel Renault Cup.[1] 2003 und 2004 nahm es zusätzlich am Formel Renault V6 Eurocup und 2005 bis 2006 an der Formel Renault 3.5 teil. Von 2007 bis 2009 bestritt das Team zusammen mit dem Schwesterteam Iris Project die Internationale Formel Master und führte sein Engagement auch in deren indirekter Nachfolgeserie GP3 fort. Ende 2010 – dem finalen Jahr des alten Chassis – verliess der Rennstall mit der Schweizer LO Formel Renault seine letzte Formel-Renault-Meisterschaft, nachdem bereits ein Jahr zuvor dem 2.0-Eurocup und der italienischen Formel Renault der Rücken gekehrt worden war. Stattdessen trat es ab dem Jahr 2010 in der italienischen Formel Abarth an, worauf 2011 die zusätzliche Teilnahme an der neuen europäischen Meisterschaft dieser Kategorie folgte. Außerdem nahm es 2011 in Kooperation mit dem britischen Rennstall Andy Welch Racing[2] als Jenzer Welch Asia Racing am asiatischen Ableger der Serie, der Formel Pilota China, teil und gewann mit Mathéo Tuscher die Fahrermeisterschaft.[3]

MeisterBearbeiten

Hinzu kommt der Gewinn der Team-Meisterschaft in der italienischen Formel Renault im Jahr 2005.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Int. Deutscher Formel Renault-Cup 2001. (Nicht mehr online verfügbar.) motorracetime.de, archiviert vom Original am 22. November 2004; abgerufen am 14. Februar 2012.
  2. Jenzer Welch Team for Asian Abarth Series. racecar.co.uk, 16. Mai 2011, abgerufen am 14. Februar 2012.
  3. Mathéo Tuscher ist Champion! (Nicht mehr online verfügbar.) jenzermotorsport.ch, archiviert vom Original am 4. Februar 2012; abgerufen am 14. Februar 2012.

WeblinksBearbeiten