GP3-Serie 2012

Die GP3-Serie 2012 war die dritte Saison der GP3-Serie. Sie begann am 12. Mai in Barcelona und endete am 9. September in Monza. Mitch Evans gewann die Fahrerwertung.

GP3-Serie 2012
GP3-Serie logo.svg
Meister
Fahrer: Mitch Evans
Team: Lotus GP
Saisondaten
Anzahl Rennen: 16
< 2011

2013 >

RegeländerungenBearbeiten

Sportliche ÄnderungenBearbeiten

Das Punktesystem im Hauptrennen orientiert sich ab der Saison 2012 wieder an dem der FIA, das auch in der Formel 1 verwendet wird. Es wurden 25-18-15-12-10-8-6-4-2-1 Punkte an die ersten zehn Piloten vergeben. Im Sprintrennen bekamen die ersten acht Fahrer 15-12-10-8-6-4-2-1 Punkte. Zusätzlich gab es vier Punkte für den Gewinner des Qualifyings, sowie jeweils zwei Bonuspunkt für den Fahrer, der von den ersten zehn klassifizierten Fahrern die schnellste Rennrunde erzielte.

Teams und FahrerBearbeiten

Alle Teams und Fahrer verwendeten Chassis von Dallara, Motoren von Renault und Reifen von Pirelli.

Team Auto # Fahrer Rennwochenende
Frankreich  Lotus GP[1] 01 Deutschland  Daniel Abt[2] 1–8
02 Vereinigte Staaten  Conor Daly[3] 1–8
03 Finnland  Aaro Vainio[4] 1–8
Australien  MW Arden 04 Neuseeland  Mitch Evans[5] 1–8
05 Italien  David Fumanelli[6] 1–8
06 Finnland  Matias Laine[7] 1–8
Vereinigtes Konigreich  Marussia Manor Racing 07 Russland  Dmitri Suranowitsch[8] 1–8
08 Brasilien  Fabiano Machado[9] 1–8
09 Zypern Republik  Tio Ellinas[10] 1–8
Irland  Status Grand Prix 14 Philippinen  Marlon Stöckinger[11] 1–8
15 Japan  Philippinen  Kōtarō Sakurai[12][# 1] 1, 2, 4
Vereinigtes Konigreich  Lewis Williamson[13] 5–8
16 Vereinigtes Konigreich  Alice Powell[14] 1–8
Portugal  Ocean Racing Technology 17 Italien  Kevin Ceccon[15] 1
Spanien  Carmen Jordá 2–8
18 Spanien  Carmen Jordá[16] 1
Italien  Kevin Ceccon 2–8
19 Irland  Robert Cregan[16] 1–8
Schweiz  Jenzer Motorsport 20 Rumänien  Robert Visoiu[17] 1–8
21 Schweiz  Patric Niederhauser[18] 1–8
22 Tschechien  Jakub Klášterka[19] 1, 2
Argentinien  Facu Regalía[20] 4
Schweiz  Alex Fontana[21] 6, 7
Italien  Trident Racing[22] 23 Italien  Vicky Piria[23] 1–8
24 Italien  Antonio Spavone[24] 1–4
25 Italien  Giovanni Venturini[25] 4–8
Vereinigtes Konigreich  Carlin 26 Vereinigtes Konigreich  Alex Brundle[26] 1–8
27 Portugal  António Félix da Costa[27] 1–8
28 Vereinigtes Konigreich  William Buller[28] 1–8
Vereinigtes Konigreich  Atech CRS Grand Prix 29 Ungarn  Tamás Pál Kiss[29] 1–8
30 Belgien  John Wartique[30] 1–3, 7, 8
Vereinigtes Konigreich  Fabio Gamberini[31] 4
Argentinien  Facu Regalía[32] 6
31 Vereinigte Staaten  Ethan Ringel[33] 1–8
Anmerkungen
  1. Kōtarō Sakurai startete die ersten zwei Rennwochenenden mit japanischer Lizenz. Ab dem vierten Rennwochenende trat er mit philippinischer Lizenz an.

Änderungen bei den FahrernBearbeiten

Die folgende Auflistung enthält alle Fahrer, die an der GP3-Serie 2011 teilgenommen haben und in der Saison 2012 nicht für dasselbe Team wie 2011 starten.

Fahrer, die ihr Team gewechselt haben:

Fahrer, die in die GP3-Serie einsteigen bzw. zurückkehren:

Fahrer, die die GP3-Serie verlassen haben:

Fahrer, die noch keinen Vertrag für ein Renncockpit 2012 besitzen:

Änderungen bei den TeamsBearbeiten

  • ART Grand Prix drückt die Verbindung zum Automobilhersteller Lotus ab der Saison 2012 deutlicher aus und meldete das Team anstelle von Lotus ART als Lotus GP. An Stelle der Lackierung im British Racing Green trat das Team wie alle Lotus-Werksteams 2012 mit schwarz-goldenem Farbschema an.[1]

Änderungen während der SaisonBearbeiten

  • John Wartique verlor sein Cockpit bei Atech CRS Grand Prix nach dem dritten Rennwochenende, da er Budget-Probleme hatte.[31] Fabio Gamberini übernahm seinen Platz zunächst für ein Rennen. Im weiteren Saisonverlauf trat auch Regalia, der zuvor schon für Jenzer Motorsport gefahren war, bei einem Rennwochenende in diesem Fahrzeug an.

RennkalenderBearbeiten

2012 fanden acht Rennwochenenden statt, allesamt im Rahmenprogramm der Formel 1. Die GP3-Serie begleitete die GP2-Serie in dieser Saison zu jeder europäischen Veranstaltung.[36] Erstmals wurden GP3-Rennen auf dem Circuit de Monaco ausgetragen.[37]

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
01. 12. Mai Spanien  Barcelona Neuseeland  Mitch Evans Philippinen  Marlon Stöckinger Finnland  Aaro Vainio
02. 13. Mai Vereinigte Staaten  Conor Daly Rumänien  Robert Visoiu Finnland  Matias Laine
03. 25. Mai Monaco  Monte Carlo Finnland  Aaro Vainio Ungarn  Tamás Pál Kiss Italien  Kevin Ceccon
04. 26. Mai Philippinen  Marlon Stöckinger Portugal  António Félix da Costa Deutschland  Daniel Abt
05. 23. Juni Spanien  Valencia Neuseeland  Mitch Evans Finnland  Aaro Vainio Italien  David Fumanelli
06. 24. Juni Schweiz  Patric Niederhauser Deutschland  Daniel Abt Finnland  Matias Laine
07. 07. Juli Vereinigtes Konigreich  Silverstone Portugal  António Félix da Costa Neuseeland  Mitch Evans Finnland  Aaro Vainio
08. 08. Juli Vereinigtes Konigreich  William Buller Vereinigte Staaten  Conor Daly Schweiz  Patric Niederhauser
09. 21. Juli Deutschland  Hockenheim Schweiz  Patric Niederhauser Vereinigte Staaten  Conor Daly Italien  Giovanni Venturini
10. 22. Juli Neuseeland  Mitch Evans Deutschland  Daniel Abt Vereinigte Staaten  Conor Daly
11. 28. Juli Ungarn  Mogyoród Portugal  António Félix da Costa Deutschland  Daniel Abt Neuseeland  Mitch Evans
12. 29. Juli Portugal  António Félix da Costa Schweiz  Patric Niederhauser Vereinigtes Konigreich  Alex Brundle
13. 01. September Belgien  Spa-Francorchamps Deutschland  Daniel Abt Portugal  António Félix da Costa Neuseeland  Mitch Evans
14. 02. September Finnland  Matias Laine Portugal  António Félix da Costa Vereinigte Staaten  Conor Daly
15. 08. September Italien  Monza Deutschland  Daniel Abt Zypern Republik  Tio Ellinas Finnland  Matias Laine
16. 09. September Zypern Republik  Tio Ellinas Deutschland  Daniel Abt Italien  Giovanni Venturini

WertungBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Beim Hauptrennen (HAU) bekamen die ersten zehn des Rennens 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e). Beim Sprintrennen (SPR) erhielten die ersten acht des Rennens 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e). Zusätzlich erhielt der Gewinner des Qualifyings, der im Hauptrennen von der Pole-Position startet, vier Punkte. Der Fahrer, der von den ersten zehn klassifizierten Fahrern die schnellste Rennrunde erzielt, erhielt zwei Punkte.

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer ESP
HAU

Spanien 
ESP
SPR

Spanien 
MON
HAU

Monaco 
MON
SPR

Monaco 
ESP
HAU

Spanien 
ESP
SPR

Spanien 
GBR
HAU

Vereinigtes Konigreich 
GBR
SPR

Vereinigtes Konigreich 
GER
HAU

Deutschland 
GER
SPR

Deutschland 
HUN
HAU

Ungarn 
HUN
SPR

Ungarn 
BEL
HAU

Belgien 
BEL
SPR

Belgien 
ITA
HAU

Italien 
ITA
SPR

Italien 
Punkte
01 Neuseeland  M. Evans 1 20 5 4 1 6 2 11 8 1 3 21 3 15 DNF 20 151,5
02 Deutschland  D. Abt 13 6 6 3 6 2 4 DNF 7 2 2 11 1 5 1 2 149,5
03 Portugal  A. Félix da Costa 14 7 7 2 DNF 8 1 6 DNF DNF 1 1 2 2 15 5 132,0
04 Finnland  A. Vainio 3 4 1 7 2 7 3 DNF 5 6 5 7 6 14 11 14 123,0
05 Finnland  M. Laine 5 3 21 16 5 3 9 18* 4 5 7 6 5 1 3 6 111,0
06 Vereinigte Staaten  C. Daly 6 1 23* DNF 11 DNF 5 2 2 3 6 9 7 3 4 11 106,0
07 Schweiz  P. Niederhauser 4 5 DNF 15 8 1 10 3 1 9 16 2 11 6 5 DNF 101,0
08 Zypern Republik  T. Ellinas 7 15 9 8 4 5 6 4 10 7 13 4 4 DNF 2 1 99,0
09 Italien  K. Ceccon DNF 10 3 6 7 4 8 7 17 15 4 8 12 20 13 9 56,0
10 Philippinen  M. Stöckinger 2 19 8 1 19 11 16 DNF 16 11 9 13 14 16 7 4 55,0
11 Italien  D. Fumanelli 9 17 4 5 3 16 DNS DNS 12 10 8 DNF 20 DNF 6 13 47,0
12 Ungarn  T. Pál Kiss 12 DNF 2 9 9 10 11 14 6 4 14 10 17 10 9 15 38,0
13 Italien  G. Venturini             13 16 3 8 11 DNF 9 9 8 3 31,0
14 Rumänien  R. Visoiu 8 2 14 10 DNF 12 12 5 DSQ 12 12 22 15 13 14 7 24,0
15 Vereinigtes Konigreich  W. Buller 23 9 12 DNF 10 9 DNF 1 9 DNF 23 12 13 8 10 12 20,0
16 Vereinigtes Konigreich  A. Brundle 10 8 10 DNF 16 14 7 10 DSQ 13 15 3 19 11 DNF 10 19,0
17 Vereinigtes Konigreich  L. Williamson                 13 DNF 10 5 8 7 19 DNF 11,0
18 Schweiz  A. Fontana                     17 15 10 4     8,5
19 Vereinigtes Konigreich  A. Powell DNF 11 11 22 18 DNF 17 DNF 19 DNF 19 20 18 12 12 8 1,0
20 Vereinigtes Konigreich  F. Gamberini             23 8                 1,0
21 Brasilien  F. Machado 16 DNF 15 17 DNF 19 19 9 DNF DNF DNS DNS 25 21 DNF 16 0,0
22 Irland  R. Cregan 15 DNF 18 11 15 13 20 15 11 NC 21 14 21 DNS 20 17 0,0
23 Russland  D. Suranowitsch 11 DNF 16 DSQ DNF 15 22 20* 15 14 DNF 16 22 18 22* DNF 0,0
24 Japan  Philippinen  K. Sakurai 18 12 13 20     15 13                 0,0
25 Belgien  J. Wartique 21 13 17 13 12 DNF             23 17 17 18 0,0
26 Italien  V. Piria 22 16 19 12 17 18 18 21* 14 DNF 20 19 16 19 16 DNF 0,0
27 Argentinien  F. Regalia             14 12     18 18         0,0
28 Spanien  C. Jordá 20 21 DNF 21 13 DNF DNQ DNQ 20 DNF 24* DNF 26 23 21 19 0,0
29 Vereinigte Staaten  E. Ringel DNF 18 DNF 18 14 DNF DNF 17 18 16 22 17 24 22 18 DNF 0,0
30 Italien  A. Spavone 17 DNF 20 14 DNF 17 21 19                 0,0
31 Tschechien  J. Klášterka 19 14 22 19                         0,0
Pos. Fahrer ESP
HAU

Spanien 
ESP
SPR

Spanien 
MON
HAU

Monaco 
MON
SPR

Monaco 
ESP
HAU

Spanien 
ESP
SPR

Spanien 
GBR
HAU

Vereinigtes Konigreich 
GBR
SPR

Vereinigtes Konigreich 
GER
HAU

Deutschland 
GER
SPR

Deutschland 
HUN
HAU

Ungarn 
HUN
SPR

Ungarn 
BEL
HAU

Belgien 
BEL
SPR

Belgien 
ITA
HAU

Italien 
ITA
SPR

Italien 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
sonstige
Formate
und
Zeichen
P/fett Pole-Position
kursiv Schnellste Rennrunde (in der GP2-Serie/FIA-Formel-2-Meisterschaft
ab 2008 für die schnellste Rennrunde der besten zehn Piloten)
* nicht im Ziel,
aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung
  • Fett - Pole-Position
  • Kursiv - schnellste Rennrunde
  • Beim Hauptrennen in Spa-Francorchamps wurden nur halbe Punkte vergeben, da das Rennen vorzeitig abgebrochen wurde und nicht die zur vollen Punktzahl notwendige Distanz absolviert worden war.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b „Aus Lotus-ART wird 2012 Lotus-GP“ (Motorsport-Total.com am 10. Januar 2012)
  2. “Daniel Abt gets Lotus GP3 seat for 2012” (autosport.com am 18. Januar 2012)
  3. “Conor Daly joins Lotus GP for GP3 assault” (autosport.com am 2. März 2012)
  4. “Vainio vaihtaa Bottaksen talliin” (mtv3.fi am 29. November 2011)
  5. „GP3 - Evans auch 2012 für Arden am Start“ (Motorsport-Magazin.com am 16. Januar 2012)
  6. “MW Arden signs David Fumanelli for 2012 GP3 season” (autosport.com am 13. Januar 2012)
  7. “Matias Laine completes Arden's GP3 line-up” (autosport.com am 25. Januar 2012)
  8. „GP3 - Marussia Manor 2012 mit Suranovich“ (Motorsport-Magazin.com am 3. Februar 2012)
  9. „GP3 - Marussia Manor 2012 mit Machado“ (Motorsport-Magazin.com am 15. Februar 2012)
  10. „GP3 - Marussia Manor verpflichtet Ellinas“ (Motorsport-Magazin.com am 17. Februar 2012)
  11. „GP3 - Status zukünftig mit Stockinger“ (Motorsport-Magazin.com am 6. Februar 2012)
  12. “Kotaro Sakurai joins Status for GP3” (autosport.com am 5. April 2012)
  13. Pablo Elizalde: “Lewis Williamson returns to GP3 with Status GP after FR3.5 spell”. autosport.com, 18. Juli 2012, abgerufen am 18. Juli 2012 (englisch).
  14. “Alice Powell secures Status GP3 deal for 2012 season” (autosport.com am 16. April 2012)
  15. „GP3 - Kevin Ceccon fährt für Ocean“ (Motorsport-Magazin.com am 6. April 2012)
  16. a b “Jorda and Cregan join Ocean for squad's maiden GP3 campaign” (autosport.com am 10. März 2012)
  17. «GP3 : Robert Visoiu avec Jenzer» (autohebdo.fr am 13. Februar 2012)
  18. “Jenzer Motorsport confirm Niederhauser for 2012” (gp3series.com am 3. März 2012)
  19. “Jenzer announce Jakub Klasterka” (gp3series.com am 8. Mai 2012)
  20. Frederik Hackbarth: „GP3 - Jenzer verstärkt sich mit Regalia“. Ab Silverstone im Cockpit. Motorsport-Magazin.com, 1. Juli 2012, abgerufen am 5. Juli 2012.
  21. “Alex Fontana joins Jenzer for Budapest”. (Nicht mehr online verfügbar.) gp3series.com, 24. Juli 2012, archiviert vom Original am 26. Juli 2012; abgerufen am 27. Juli 2012 (englisch).
  22. a b „GP3 - Trident übernimmt Platz von Addax“ (Motorsport-Magazin.com am 11. Oktober 2011)
  23. „GP3 - Vicky Piria startet als erste Frau in der GP3“ (Motorsport-Magazin.com am 17. Februar 2012)
  24. “Spavone joins Trident Racing for 2012” (gp3series.com am 12. März 2012)
  25. Frederik Hackbarth: „GP3 - Trident: Drittes Auto für Venturini“. Ab Silverstone breiter besetzt. Motorsport-Magazin.com, 4. Juli 2012, abgerufen am 5. Juli 2012.
  26. «Alex Brundle en GP3 chez Carlin» (autohebdo.fr am 3. Februar 2012)
  27. “Antonio Felix da Costa confirmed at Carlin for GP3” (Memento vom 27. März 2012 im Internet Archive) (gp3series.com am 26. März 2012)
  28. “William Buller completes Carlin's GP3 line-up” (autosport.com am 12. April 2012)
  29. „GP3 - Pal Kiss steigt 2012 für Atech ins Cockpit“ (Motorsport-Magazin.com am 4. April 2012)
  30. “Atech CRS GP confirms Wartique for GP3 campaign” (gp3series.com am 7. Mai 2012)
  31. a b “FABIO GAMBERINI JOINS ATECH CRS GP FOR HOME EVENT”. Gamberini debuts with Atech in Silverstone. (Nicht mehr online verfügbar.) gp3series.com, 5. Juli 2012, ehemals im Original; abgerufen am 5. Juli 2012 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.gp3series.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  32. “2012 Season Preview: Round 6, Budapest Hungary”. (Nicht mehr online verfügbar.) gp3series.com, 26. Juli 2012, archiviert vom Original am 5. Dezember 2012; abgerufen am 27. Juli 2012.
  33. “Atech CRS makes American Ethan Ringel its first signing for 2012 GP3 season” (autosport.com am 22. November 2011)
  34. „GP3 - Ocean ersetzt Tech 1 Racing“ (Motorsport-Magazin.com am 7. März 2012)
  35. „RSC-Mücke steigt aus der GP3 aus“ (Motorsport-Total.com am 27. Februar 2012)
  36. „GP3 - GP3 gibt provisorischen Kalender bekannt“ (Motorsport-Magazin.com am 16. Dezember 2011)
  37. „Monaco erstmals im GP3-Kalender vertreten“ (Motorsport-Total.com am 26. Januar 2012)