Daniel Morad

kanadischer Rennfahrer

Daniel Morad (* 24. April 1990 in Markham, Ontario) ist ein kanadischer Rennfahrer. In der A1GP trat er mit einer libanesischen Rennlizenz an.

KarriereBearbeiten

Morad begann seine Motorsportkarriere 1998 im Kartsport, in dem er bis 2005 aktiv war. Unter anderem gewann er 2005 die kanadische Kartmeisterschaft. 2006 wechselte er in den Formelsport und startete in der US-amerikanischen Formel BMW, die er auf dem sechsten Gesamtrang beendete. Außerdem wurde er Meister der Bridgestone F2000 Racing Series. 2007 blieb Morad in der US-amerikanischen Formel BMW und sicherte sich mit sechs Siegen den Meistertitel mit deutlichem Vorsprung auf Esteban Gutiérrez und Alexander Rossi.

2008 wechselte er in die Atlantic Championship und bestritt große Teile der Saison in dieser Serie. Am Saisonende belegte er den zwölften Gesamtrang. Im Winter 2008/2009 startete Morad, der in seiner bisherigen Karriere immer mit kanadischer Rennlizenz angetreten war, als einziger Pilot für das libanesische A1 Team in der A1GP-Serie. Am Saisonende belegte das Team den 17. Gesamtrang. Im weiteren Saisonverlauf erhielt der Kanadier kein Cockpit und kehrte in den Kartsport zurück.

2010 startete Morad für Status Grand Prix in der GP3-Serie. Er gewann ein Rennen und beendete die Saison auf dem zwölften Platz in der Fahrerwertung. 2011 nahm er zunächst für Carlin an drei GP3-Rennwochenenden teil.[1] Er blieb ohne Punkte und belegte den 33. Gesamtrang. Nach dem Ende seines GP3-Engagements trat er für Team Moore Racing zu einem Rennwochenende der Indy Lights an.[2] Dabei war ein elfter Platz sein bestes Ergebnis.

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

  • 1998–2005: Kartsport
  • 2006: US-amerikanische Formel BMW (Platz 6)
  • 2006: Bridgestone F2000 Racing Series (Meister)

Einzelergebnisse in der GP3-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2010 Status Grand Prix Spanien  ESP Turkei  TUR Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA 15 12.
DNF 22 5 5 19 12 7 1 DNF 9 21 12 DNF 16 9 7
2011 Carlin Turkei  TUR Spanien  ESP Spanien  ESP Vereinigtes Konigreich  GBR Deutschland  GER Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA 0 33.
    24 14 15 DNF DNS DNS                

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2016 Vereinigte Staaten  Alegra Motorsports Riley DP Vereinigte Staaten  Carlos de Quesada Vereinigte Staaten  Cameron Lawrence Rang 38
2017 Vereinigte Staaten  Alegra Motorsports Porsche 911 GT3 R Vereinigte Staaten  Carlos de Quesada Vereinigte Staaten  Spencer Pumpelly Danemark  Michael Christensen Rang 25
2019 Vereinigte Staaten  Montaplast by Land Motorsport Audi R8 LMS GT3 Deutschland  Christopher Mies Schweiz  Richard Feller Rang 22
2021 Vereinigte Staaten  Alegra Motorsports Mercedes-AMG GT3 Vereinigte Staaten  Michael de Quesada Vereinigte Staaten  Billy Johnson Ausfall Unfall

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. “Morad Replaces Dillmann At Carlin For Barcelona” (thecheckeredflag.co.uk am 19. Mai 2011)
  2. “Morad joins TMR for Edmonton”@1@2Vorlage:Toter Link/www.indycar.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (indycar.com am 20. Juli 2011)