12-Stunden-Rennen von Sebring 2021

Sportwagenrennen

Das 69. 12-Stunden-Rennen von Sebring, auch 69th Mobil 1 Twelve Hours of Sebring Presented by Advance Auto Parts, fand am 20. und 21. März 2021 auf dem Sebring International Raceway statt und war der zweite Wertungslauf der IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2021.

Der siegreiche Cadillac DPi V.R von Loïc Duval, Sébastien Bourdais und Tristan Vautier
Der disqualifizierte Oreca 07 von Guy Smith, James McGuire und Wayne Boyd

Das RennenBearbeiten

Wie in den Jahren davor war auch die 2021er-Ausgabe des Sebring-Rennens eine turbulente Veranstaltung. Die Rennsieger Loïc Duval, Sébastien Bourdais und Tristan Vautier lagen im Cadillac DPi V.R nach zwei unverschuldeten Kollisionen bereits zwei Runden hinter der Spitze, holten diesen Rückstand durch geschickte Boxenstrategie während der üblichen Gelbphasen aber wieder auf. Der lange Führende Ganassi-Cadillac von Renger van der Zande, Kevin Magnussen und Scott Dixon scheiterte eine Stunde vor Rennschluss ebenfalls durch eine Kollision. Dixon war vor der Boxeneinfahrt mit dem von Connor De Phillippi gefahrenen BMW M8 GTE zusammengestoßen. Die folgende Notreparatur an der Aufhängung kostete dem Team zwei Runden.

In der letzten halben Rennstunde fuhren die ersten fünf Wagen im Abstand von fünf Sekunden um den Kurs. Sebastien Bourdais kam mit einem Vorsprung 1,4 Sekunden auf den zweitplatzierten Wagen zu seinem zweiten Sebring-Gesamtsieg. Dahinter versuchte der an der dritten Stelle fahrende Kamui Kobayashi in der letzten Runde mehrmals den vor ihm liegenden Harry Tincknell zu überholen. Diesem gelang es jedoch alle Überholversuche abzuwehren und den Mazda RT24-P an der zweiten Stelle ins zu bringen. Dem drittplatzierten Cadillac – in dem NASCAR-Rekordmeister Jimmie Johnson sein Sebring-Debüt gab (Johnson hatte im Rennen zwei Dreher) – drohte Ungemach, weil der dritte Pilot Simon Pagenaud die erlaubte maximale Fahrzeit von vier innerhalb von sechs Stunden um 50 Sekunden überschritten hatte. Die Rennleitung verhängte eine harte Strafe und disqualifizierte das Team nach dem Rennen. Dadurch rückte der Acura ARX-05 von Olivier Pla, Juan Pablo Montoya und Dane Cameron an den dritten Rang der Gesamtwertung nach vorne.

Das Rennen der GTLM-Klasse entschied sich acht Minuten vor Schluss durch eine weitere Kollision von Connor De Phillippi im BMW. Der in der Klasse an der zweiten Stelle liegende BMW kollidierte mit dem führenden Chevrolet Corvette C8.R von Antonio García. Die Folge waren ein Reifenschaden und ein unplanmässiger Boxenstopp für García und eine Durchfahrtsstrafe für de Phillippi. Dadurch kamen Matt Campbell, Cooper MacNeil und Schlussfahrer Mathieu Jaminet im Porsche 911 RSR-19 zum unerwarteten Klassensieg.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 DPi 5 Vereinigte Staaten  Mustang Sampling JDC-Miller MotorSports Frankreich  Loïc Duval
Frankreich  Sébastien Bourdais
Frankreich  Tristan Vautier
Cadillac DPi V.R 349
2 DPi 55 Vereinigte Staaten  Mazda Motorsports Vereinigtes Konigreich  Oliver Jarvis
Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell
Vereinigte Staaten  Jonathan Bomarito
Mazda RT24-P 349
3 DPi 60 Vereinigte Staaten  Meyer Shank Racing with Curb-Agajanian Frankreich  Olivier Pla
Kolumbien  Juan Pablo Montoya
Vereinigte Staaten  Dane Cameron
Acura ARX-05 349
4 DPi 10 Vereinigte Staaten  Konica Minolta Acura Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
Vereinigte Staaten  Ricky Taylor
Portugal  Filipe Albuquerque
Acura ARX-05 349
5 DPi 01 Vereinigte Staaten  Cadillac Chip Ganassi Racing Niederlande  Renger van der Zande
Danemark  Kevin Magnussen
Neuseeland  Scott Dixon
Cadillac DPi V.R 347
6 LMP2 52 Vereinigte Staaten  PR1 Mathiasen Motorsports Vereinigte Staaten  Scott Huffaker
Vereinigte Staaten  Ben Keating
Danemark  Mikkel Jensen
Oreca LMP2 07 344
7 LMP2 18 Vereinigte Staaten  Era Motorsport Vereinigtes Konigreich  Ryan Dalziel
Vereinigte Staaten  Dwight Merriman
Vereinigtes Konigreich  Kyle Tilley
Oreca LMP2 07 344
8 GTLM 79 Vereinigte Staaten  WeatherTech Racing Australien  Matt Campbell
Vereinigte Staaten  Cooper MacNeil
Frankreich  Mathieu Jaminet
Porsche 911 RSR-19 334
9 GTLM 25 Vereinigte Staaten  BMW Team RLL Vereinigte Staaten  Connor De Phillippi
Osterreich  Philipp Eng
Kanada  Bruno Spengler
BMW M8 GTE 333
10 GTLM 23 Vereinigte Staaten  BMW Team RLL Brasilien  Augusto Farfus
Vereinigte Staaten  John Edwards
Finnland  Jesse Krohn
BMW M8 GTE 333
11 GTLM 3 Vereinigte Staaten  Corvette Racing Spanien  Antonio García
Vereinigte Staaten  Jordan Taylor
Niederlande  Nicky Catsburg
Chevrolet Corvette C8.R 333
12 GTLM 4 Vereinigte Staaten  Corvette Racing Vereinigte Staaten  Tommy Milner
Vereinigtes Konigreich  Nick Tandy
Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims
Chevrolet Corvette C8.R 330
13 LMP3 54 Vereinigte Staaten  Core Autosport Vereinigte Staaten  Colin Braun
Vereinigte Staaten  Jon Bennett
Vereinigte Staaten  George Kurtz
Ligier JS P320 329
14 LMP3 91 Vereinigte Staaten  Riley Motorsports Vereinigte Staaten  Dylan Murry
Niederlande  Jeroen Bleekemolen
Vereinigte Staaten  Jim Cox
Ligier JS P320 329
15 LMP3 74 Vereinigte Staaten  Riley Motorsports Australien  Scott Andrews
Vereinigte Staaten  Gar Robinson
Vereinigte Staaten  Spencer Pigot
Ligier JS P320 329
16 LMP3 7 Vereinigte Staaten  Forty7 Motorsports Vereinigte Staaten  Oliver Askew
Vereinigte Staaten  Austin McCusker
Vereinigtes Konigreich  Stevan McAleer
Duqueine D08 328
17 LMP3 33 Vereinigte Staaten  Sean Creech Motorsport Portugal  João Barbosa
Frankreich  Yann Clairay
Vereinigte Staaten  Lance Willsey
Ligier JS P320 328
18 GTD 9 Kanada  Pfaff Motorsports Belgien  Laurens Vanthoor
Deutschland  Lars Kern
Kanada  Zacharie Robichon
Porsche 911 GT3 R 320
19 GTD 16 Vereinigte Staaten  Wright Motorsports Vereinigte Staaten  Patrick Long
Vereinigte Staaten  Trent Hindman
Belgien  Jan Heylen
Porsche 911 GT3 R 320
20 GTD 23 Vereinigtes Konigreich  Heart of Racing Team Vereinigtes Konigreich  Ross Gunn
Vereinigtes Konigreich  Ian James
Kanada  Roman de Angelis
Aston Martin Vantage GT3 320
21 GTD 44 Vereinigte Staaten  Magnus with Archangel Vereinigte Staaten  Spencer Pumpelly
Vereinigte Staaten  John Potter
Vereinigte Staaten  Andy Lally
Acura NSX GT3 320
22 GTD 88 Vereinigte Staaten  Team Hardpoint EBM Vereinigtes Konigreich  Katherine Legge
Brasilien  Ana Beatriz
Danemark  Christina Nielsen
Porsche 911 GT3 R 320
23 GTD 12 Vereinigte Staaten  Vasser Sullivan Vereinigte Staaten  Zach Veach
Vereinigte Staaten  Robert Megennis
Vereinigte Staaten  Frankie Montecalvo
Lexus RCF GT3 319
24 GTD 14 Vereinigte Staaten  Vasser Sullivan Vereinigtes Konigreich  Jack Hawksworth
Vereinigte Staaten  Kyle Kirkwood
Vereinigte Staaten  Aaron Telitz
Lexus RCF GT3 313
25 GTD 96 Vereinigte Staaten  Turner Motorsport Vereinigte Staaten  Bill Auberlen
Vereinigte Staaten  Robby Foley
Australien  Aidan Read
BMW M6 GT3 313
26 GTD 99 Vereinigte Staaten  Team Hardpoints EBM Neuseeland  Earl Bamber
Vereinigte Staaten  Trenton Estep
Vereinigte Staaten  Rob Ferriol
Porsche 911 GT3 R 280
Disqualifiziert
27 DPi 48 Vereinigte Staaten  Ally Cadillac Racing Japan  Kamui Kobayashi
Frankreich  Simon Pagenaud
Vereinigte Staaten  Jimmie Johnson
Cadillac DPi V.R 349
28 LMP2 22 Vereinigte Staaten  United Autosports Vereinigtes Konigreich  Guy Smith
Vereinigte Staaten  James McGuire
Vereinigtes Konigreich  Wayne Boyd
Oreca LMP2 07 333
Ausgefallen
29 GTD 75 Vereinigte Staaten  Sun Energy 1 Racing Deutschland  Maro Engel
Kanada  Mikaël Grenier
Vereinigte Staaten  Kenny Habul
Mercedes-AMG GT3 304
30 DPi 31 Vereinigte Staaten  Whelen Engineering Racing Brasilien  Felipe Nasr
Vereinigtes Konigreich  Mike Conway
Brasilien  Luís Felipe Derani
Cadillac DPi V.R 292
31 LMP2 8 Vereinigte Staaten  Tower Motorsport Frankreich  Gabriel Aubry
Frankreich  Timothé Buret
Kanada  John Farano
Oreca LMP2 07 266
32 LMP3 83 Vereinigte Staaten  WIN Autosport Vereinigte Staaten  Matt Bell
Vereinigte Staaten  Rodrigo Sales
Deutschland  Niklas Kruetten
Duqueine D08 265
33 GTD 1 Vereinigte Staaten  Paul Miller Racing Vereinigte Staaten  Bryan Sellers
Vereinigte Staaten  Madison Snow
Vereinigte Staaten  Corey Lewis
Lamborghini Huracán GT3 255
34 LMP3 38 Vereinigte Staaten  Performance Tech Motorsports Schweden  Rasmus Lindh
Vereinigte Staaten  Dan Goldburg
Guatemala  Mateo LLarena
Ligier JS P320 177
35 GTD 28 Vereinigte Staaten  Alegra Motorsports Vereinigte Staaten  Michael de Quesada
Vereinigte Staaten  Billy Johnson
Kanada  Daniel Morad
Mercedes-AMG GT3 91
36 GTD 19 Osterreich  GRT Grasser Racing Team Deutschland  Tim Zimmermann
Sudafrika  Stephen Simpson
Frankreich  Franck Perera
Lamborghini Huracán GT3 91
37 LMP2 11 Vereinigte Staaten  WIN Autosport Vereinigte Staaten  Thomas Merrill
Vereinigte Staaten  Steven Thomas
Vereinigte Staaten  Tristan Nunez
Oreca LMP2 07 90

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Zu diesem Rennen sind keine weiteren Meldungen bekannt.

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
DPi Frankreich  Loïc Duval Frankreich  Sébastien Bourdais Frankreich  Tristan Vautier Cadillac DPi V.R Gesamtsieg
LMP2 Vereinigte Staaten  Scott Huffaker Vereinigte Staaten  Ben Keating Danemark  Mikkel Jensen Oreca LMP2 07 Rang 6
LMP3 Vereinigte Staaten  Colin Braun Vereinigte Staaten  Jon Bennett Vereinigte Staaten  George Kurtz Ligier JS 320 Rang 13
GTLM Australien  Matt Campbell Vereinigte Staaten  Cooper MacNeil Frankreich  Mathieu Jaminet Porsche 911 RSR-19 Rang 8
GTD Belgien  Laurens Vanthoor Deutschland  Lars Kern Kanada  Zacharie Robichon Porsche 911 GT3 R Rang 18

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 37
  • Gestartet: 37
  • Gewertet: 26
  • Rennklassen: 5
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: trocken und kühl
  • Streckenlänge: 6,019 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 12:01:01,418 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 349
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 2100,631 km
  • Siegerschnitt: unbekannt
  • Pole Position: Luís Felipe Derani – Cadillac DPi V.R (#31) – 1:45,354 = 207,542 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Felipe Nasr – Cadillac Dpi V.R (#31) – 1:46,151 = 205,983 km/h
  • Rennserie: 2. Lauf zur IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2021

WeblinksBearbeiten

Commons: 12-Stunden-Rennen von Sebring 2021 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien