Hauptmenü öffnen

Zach Veach

amerikanischer Automobilrennfahrer

KarriereBearbeiten

Veach begann eine Motorsportkarriere 2008 im Kartsport. 2010 wechselte er in den Formelsport. Ursprünglich war ein Start in der Atlantic Championship geplant gewesen,[1] allerdings stellt die Serie noch vor Saisonbeginn den Fahrbetrieb ein. Stattdessen stieg Veach mit Andretti Autosport zur zweiten Veranstaltung der U.S. F2000 National Championship in die Meisterschaft ein. Mit einem zweiten Platz und drei Podest-Platzierungen beendete er die Saison auf dem fünften Platz der Fahrerwertung, während sein Teamkollege Sage Karam dominant die Meisterschaft gewann. 2011 nahm er zunächst für Andretti Autosport an der Winterserie der U.S. F2000 National Championship teil und gewann diese mit zwei Siegen in fünf Rennen. Im Anschluss trat er in der regulären Meisterschaft an. In dieser gewann er den Saisonauftakt und schloss die Saison auf dem vierten Platz ab. Intern unterlag er seinem Teamkollegen Spencer Pigot, der Zweiter wurde. Darüber hinaus debütierte Veach 2011 mit Andretti Autosport in der Star Mazda Series. Er nahm als Gaststarter an zwei Rennen teil und erreichte einmal den dritten Platz.

Anfang 2012 entschied Veach zunächst die Winterserie der Star Mazda Series für sich. Im Anschluss trat er für Andretti Autosport als regulärer Pilot in dieser Serie an. Mit einem zweiten Platz als bestem Resultat erreichte er den zehnten Gesamtrang, während sein Teamkollege Karam Gesamtdritter wurde. 2013 erhielt Veach ein Indy-Lights-Cockpit bei Andretti Autosport.[2] Mit einem dritten Platz stand er einmal auf dem Podest. Während sein Teamkollege Carlos Muñoz mit vier Siegen Dritter wurde, beendete Veach die Saison auf dem siebten Rang der Fahrerwertung. 2014 blieb Veach bei Andretti Autosport in der Indy Lights.[3] Beim Saisonauftakt gewann er sein erstes Rennen. Im weiteren Saisonverlauf folgten zwei weitere Siege. Veach wurde Dritter in der Fahrerwertung und lag damit eine Position vor seinem Teamkollegen Matthew Brabham.

2015 war Veach ohne permanentes Engagement im Motorsport. Er nahm an einem Rennen der United SportsCar Championship (USCC) teil. 2016 kehrte Veach als Vollzeitpilot in die Indy Lights zurück. Er erhielt ein Cockpit bei Belardi Auto Racing.[4] Er gewann in Elkhart Lake, Watkins Glen und Monterey. Damit beendete er die Saison auf dem vierten Gesamtrang.

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Einzelergebnisse in der Indy LightsBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2013 Andretti Autosport STP BAR LBH INDY MIL IOW POC TOR MDO BAL HOU FON             334 7.
5 9 8 5 3* 7 4 7 5 8 10 4            
2014 Andretti Autosport STP LBH BAR INDY POC TOR MDO MIL SON         520 3.
1* 2 1* 3 9 7 3 2 5 4 2 1 7 3        
2016 Belardi Auto Racing STP PHO BAR INDY ROA IOW TOR MDO WGL LAG 332 4.
16* 3 8 3 10 5 10 10 1* 3 2 9 6 5 4 1* 3 1*

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. “Atlantic: Jensen MotorSport signs 15-year-old driver”. (Nicht mehr online verfügbar.) racer.com, 11. Dezember 2009, archiviert vom Original; abgerufen am 21. März 2013.
  2. “Zach Veach moves up to Indy Lights with Andretti Autosport”. (Nicht mehr online verfügbar.) racer.com, 3. Dezember 2012, archiviert vom Original; abgerufen am 20. März 2013 (englisch).
  3. “Zach Veach set to return to Andretti Autosport”. motorsport.com, 19. Oktober 2013, abgerufen am 28. August 2014 (englisch).
  4. Valentin Khorounzhiy: Veach returns to Indy Lights with Belardi. motorsport.com, 25. November 2015, abgerufen am 12. März 2016 (englisch).

WeblinksBearbeiten