IndyCar Series 2018

Die Verizon IndyCar Series 2018 war die 23. Saison der amerikanischen IndyCar Series und die 107. Saison im amerikanischen Monoposto-Sport.

Teams und FahrerBearbeiten

Alle Teams benutzten das Chassis DW12 und Reifen von Firestone.

Team Nr. Fahrer Motor Veranstaltung
Vereinigte Staaten  Team Penske 01 Vereinigte Staaten  Josef Newgarden Chevrolet 1–17
03 Brasilien  Hélio Castroneves 5, 6
12 Australien  Will Power 1–17
22 Frankreich  Simon Pagenaud 1–17
Vereinigte Staaten  Chip Ganassi Racing 09 Neuseeland  Scott Dixon Honda 1–17
10 Vereinigte Arabische Emirate  Ed Jones 1–17
Vereinigte Staaten  Rahal Letterman Lanigan Racing 15 Vereinigte Staaten  Graham Rahal Honda 1–17
30 Japan  Takuma Satō 1–17
Vereinigte Staaten  Scuderia Corsa with RLL 64 Spanien  Oriol Servià 6
Vereinigte Staaten  Andretti Autosport 25 Vereinigtes Konigreich  Stefan Wilson Honda 6
26 Vereinigte Staaten  Zach Veach 1–17
27 Vereinigte Staaten  Alexander Rossi 1–17
28 Vereinigte Staaten  Ryan Hunter-Reay 1–17
29 Kolumbien  Carlos Muñoz 6
Vereinigte Staaten  Andretti Herta Autosport with Curb-Agajanian 98 Vereinigte Staaten  Marco Andretti 1–17
Vereinigte Staaten  Ed Carpenter Racing 13 Vereinigte Staaten  Danica Patrick Chevrolet 6
20 Vereinigtes Konigreich  Jordan King 1, 3–5, 7, 8, 10, 12, 13, 16, 17
Vereinigte Staaten  Ed Carpenter 2, 6, 9, 11, 14, 15
21 Vereinigte Staaten  Spencer Pigot 1–17
Vereinigte Staaten  Schmidt Peterson Motorsports 05 Kanada  James Hinchcliffe Honda 1–17
06 Kanada  Robert Wickens 1–14
Kolumbien  Carlos Muñoz 16, 17
Vereinigte Staaten  SPM / AFS Racing 07 Vereinigtes Konigreich  Jay Howard 6
Vereinigte Staaten  Michael Shank Racing with Schmidt Peterson 60 Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey 1
Vereinigte Staaten  Meyer Shank Racing with Schmidt Peterson 3, 6, 13, 16, 17
Vereinigte Staaten  Dale Coyne Racing dba Thom Burns Racing 17 Vereinigte Staaten  Conor Daly Honda 6
Vereinigte Staaten  Dale Coyne Racing with Vasser-Sullivan 18 Frankreich  Sébastien Bourdais 1–17
Vereinigte Staaten  Dale Coyne Racing 19 Kanada  Zachary Claman DeMelo 1, 3–6, 9–12
Brasilien  Pietro Fittipaldi 2, 13–17
Vereinigte Staaten  Santino Ferrucci 7, 8
39 16, 17
63 Vereinigtes Konigreich  Pippa Mann 6
Vereinigte Staaten  A. J. Foyt Enterprises 04 Brasilien  Matheus Leist Chevrolet 1–17
14 Brasilien  Tony Kanaan 1–17
Vereinigte Staaten  Foyt with Byrd / Hollinger / Belardi 33 Australien  James Davison 6
Vereinigte Staaten  Harding Racing 08 Mexiko  Patricio O’Ward Chevrolet 17
88 Kolumbien  Gabby Chaves 1–11, 15, 16
Vereinigte Staaten  Conor Daly 12–14
Vereinigte Staaten  Colton Herta 17
Vereinigte Staaten  Juncos Racing 32 Osterreich  René Binder Chevrolet 1, 4, 7, 8, 12, 13
Vereinigte Staaten  Kyle Kaiser 2, 3, 5, 6
Mexiko  Alfonso Celis jr. 10, 16
Vereinigte Staaten  Dreyer & Reinbold Racing 24 Vereinigte Staaten  Sage Karam Chevrolet 6
66 Vereinigte Staaten  J. R. Hildebrand 6
Vereinigtes Konigreich  Carlin 23 Vereinigte Staaten  Charlie Kimball Chevrolet 1–17
59 Vereinigtes Konigreich  Max Chilton 1–17

RennkalenderBearbeiten

Der Rennkalender der IndyCar Series umfasste 17 Rennen auf 16 Rennstrecken.[1] Im Vergleich zum Vorjahr wurde der IndyCar Grand Prix at The Glen in Watkins Glen durch den Grand Prix of Portland auf dem Portland International Raceway ersetzt.

Nr. Datum Veranstaltung
(Rennstrecke)
Erster Zweiter Dritter Pole-Position Schnellste Runde Meiste Führungsrunden
01. 11. März Vereinigte Staaten  Firestone Grand Prix of St. Petersburg
(Saint Petersburg) (T)
Frankreich  Sébastien Bourdais
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Graham Rahal
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
Kanada  Robert Wickens
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
Kanada  Robert Wickens
(Dallara-Honda)
02. 07. April Vereinigte Staaten  Phoenix Grand Prix
(Avondale) (O)
Vereinigte Staaten  Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
Kanada  Robert Wickens
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
Frankreich  Sébastien Bourdais
(Dallara-Honda)
Frankreich  Sébastien Bourdais
(Dallara-Honda)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
03. 15. April Vereinigte Staaten  Toyota Grand Prix of Long Beach
(Long Beach) (T)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte Arabische Emirate  Ed Jones
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
04. 22. April Vereinigte Staaten  Honda Indy Grand Prix of Alabama
(Birmingham) (P)
Vereinigte Staaten  Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte Staaten  Ryan Hunter-Reay
(Dallara-Honda)
Kanada  James Hinchcliffe
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
Kanada  Zachary Claman DeMelo
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
05. 12. Mai Vereinigte Staaten  IndyCar Grand Prix
(Indianapolis) (P)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
Kanada  Robert Wickens
(Dallara-Honda)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
06. 27. Mai Vereinigte Staaten  Indianapolis 500
(Indianapolis) (O)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte Staaten  Ed Carpenter
(Dallara-Chevrolet)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Ed Carpenter
(Dallara-Chevrolet)
Brasilien  Hélio Castroneves
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte Staaten  Ed Carpenter
(Dallara-Chevrolet)
07. 02. Juni Vereinigte Staaten  Chevrolet Detroit Grand Prix
(Detroit) (T)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Ryan Hunter-Reay
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Marco Andretti
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Ryan Hunter-Reay
(Dallara-Honda)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
08. 03. Juni Vereinigte Staaten  Ryan Hunter-Reay
(Dallara-Honda)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte Arabische Emirate  Ed Jones
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Ryan Hunter-Reay
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
09. 09. Juni Vereinigte Staaten  DXC Technology 600
(Fort Worth) (O)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
Frankreich  Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte Staaten  Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
10. 24. Juni Vereinigte Staaten  Kohler Grand Prix
(Elkhart Lake) (P)
Vereinigte Staaten  Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte Staaten  Ryan Hunter-Reay
(Dallara-Honda)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte Staaten  Zach Veach
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
11. 08. Juli Vereinigte Staaten  Iowa Corn 300
(Newton) (O)
Kanada  James Hinchcliffe
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Spencer Pigot
(Dallara-Chevrolet)
Japan  Takuma Satō
(Dallara-Honda)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte Staaten  Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
12. 15. Juli Kanada  Honda Indy Toronto
(Toronto) (T)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
Frankreich  Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
Kanada  Robert Wickens
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
13. 29. Juli Vereinigte Staaten  Honda Indy 200 at Mid-Ohio
(Lexington) (P)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
Kanada  Robert Wickens
(Dallara-Honda)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
14. 19. August Vereinigte Staaten  ABC Supply 500
(Long Pond) (O)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Frankreich  Sébastien Bourdais
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
15. 25. August Vereinigte Staaten  Bommarito Automotive Group 500
(Madison) (O)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
16. 02. September Vereinigte Staaten  Grand Prix of Portland
(Portland International Raceway) (P)
Japan  Takuma Satō
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Ryan Hunter-Reay
(Dallara-Honda)
Frankreich  Sébastien Bourdais
(Dallara-Honda)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Kolumbien  Carlos Muñoz
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
17. 16. September Vereinigte Staaten  Grand Prix of Sonoma
(Sonoma) (P)
Vereinigte Staaten  Ryan Hunter-Reay
(Dallara-Honda)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
Australien  Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte Staaten  Ryan Hunter-Reay
(Dallara-Honda)
Neuseeland  Scott Dixon
(Dallara-Honda)
Vereinigte Staaten  Ryan Hunter-Reay
(Dallara-Honda)
  • Erklärung: O: Ovalkurs, T: temporäre Rennstrecke (Stadtkurs), P: permanente Rennstrecke.

WertungenBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Die Punkte wurden nach folgendem Schema vergeben:

Position 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33
Standardrennen 50 40 35 32 30 28 26 24 22 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 5 5 5 5 5 5 5 5
Indianapolis 500 & Saisonfinale 100 80 70 64 60 56 52 48 44 40 38 36 34 32 30 28 26 24 22 20 18 16 14 12 10 10 10 10 10 10 10 10 10
Indianapolis 500 Qualifying 9 8 7 6 5 4 3 2 1 0

Außerdem gab es einen Zusatzpunkt für die Pole-Position und zwei zusätzliche Punkte für den Fahrer, der das Rennen die meisten Runden angeführt hatte. Alle Fahrer mit mindestens einer Führungsrunde erhielten zudem einen Punkt.

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer STP
Vereinigte Staaten 
PHO
Vereinigte Staaten 
LBH
Vereinigte Staaten 
ALA
Vereinigte Staaten 
IMS
Vereinigte Staaten 
INDY
Vereinigte Staaten 
DET
Vereinigte Staaten 
TXS
Vereinigte Staaten 
ROA
Vereinigte Staaten 
IOW
Vereinigte Staaten 
TOR
Kanada 
MDO
Vereinigte Staaten 
POC
Vereinigte Staaten 
GAT
Vereinigte Staaten 
POR
Vereinigte Staaten 
SNM
Vereinigte Staaten 
Punkte
Q R R1 R2
01 Neuseeland  S. Dixon 6 4 11 6 2 9 3 1* 4 1* 12 1* 5 3* 5 2 678
02 Vereinigte Staaten  A. Rossi 1* 11 32 3 12* 16 9 8 1* 1* 8* 7 621
03 Australien  W. Power 10 22* 21 1* 3 7 2 18 23 18° 21° 582
04 Vereinigte Staaten  R. Hunter‑Reay 20° 2 18 14 5 2 19 16 7 18 20 1* 566
05 Vereinigte Staaten  J. Newgarden 7 1* 11° 4 9 15 13° 1* 4* 4 5 7 10° 560
06 Frankreich  S. Pagenaud 13 10° 24 9 8 2 17 10 7 8 8 8 4 6 4 492
07 Frankreich  S. Bourdais 13° 13° 5 28° 13 21 8 13 11 19 6 4 21 3 6 425
08 Vereinigte Staaten  G. Rahal 2 5 7 30 10° 23° 5 6 7 21 9 14 10 23 23 392
09 Vereinigte Staaten  M. Andretti 9 12 6 10 13 12 12 9 14 11 16 10 11 7 14 25 5 392
10 Kanada  J. Hinchcliffe 4 9 3 7 34 DNQ 11 16 4 10 4 14 20 15 22 15 391
11 Kanada  R. Wickens 18* 22 4 18 8 19° 5 5 3 19 INJ INJ INJ 391
12 Japan  T. Satō 12 11 21 8 10 16 32 5 17 7 4 22 17 21 25 351
13 Vereinigte Arabische Emirate  E. Jones 8 20 3 20 22 29 31 6 3 9 13 12 15 12 8 24 10 343
14 Vereinigte Staaten  S. Pigot 15 14 15 15 15 6 20° 10 23 11 8 2 20° 13 16 6 4 24 325
15 Vereinigte Staaten  Z. Veach 16 16 4 13 23 25 23 12 13 16 22 20 7 10 6 19 14 313
16 Brasilien  T. Kanaan 11 8 8 18 14 10 25° 14 7 21 14 17 18 17 13 11 12 312
17 Vereinigte Staaten  C. Kimball 20 17 10 23 20 15 18 19 8 10 18 14 16 9 19 7 22 287
18 Brasilien  M. Leist 24 19 14 12 21 11 13 15 14 22 15 22 15 19 11 16 14 19 253
19 Vereinigtes Konigreich  M. Chilton 19 18 17 22 16 20 22 20 11 12 17 15 23 24 13 17 18° 21 223
20 Vereinigte Staaten  E. Carpenter 7 1 2* 20 10 10° 12 187
21 Kolumbien  G. Chaves 14 15 19 17 17 22 14 18 19 15 19 21 18 13 187
22 Vereinigtes Konigreich  J. King 21° 18 14 24 16 18 12 11° 12 15 13 175
23 Kanada  Z. DeMelo 17 23 19 12 13 19° 17 21 18 14 122
24 Vereinigtes Konigreich  J. Harvey 23 12 31 16 20 16 17 103
25 Kolumbien  C. Muñoz 21 12 18 95
26 Brasilien  P. Fittipaldi 23 INJ INJ INJ INJ 23 22 11 9 16 91
27 Vereinigte Staaten  S. Ferrucci 22 20 20 11 66
28 Osterreich  R. Binder 22 16 21 22 17 21 61
29 Vereinigte Staaten  C. Daly 33 21 13 22 15 58
30 Vereinigte Staaten  K. Kaiser 21 16 19° 17 29 45
31 Mexiko  P. O’Ward 9 44
32 Brasilien  H. Castroneves 6 8 27 40
33 Vereinigte Staaten  J. Hildebrand 27 11 38
34 Vereinigtes Konigreich  S. Wilson 23 15° 31
35 Spanien  O. Servià 26 17° 27
36 Mexiko  A. Celis 20 17 23
37 Vereinigte Staaten  C. Herta 20 20
38 Vereinigte Staaten  D. Patrick 7 30 13
39 Vereinigtes Konigreich  J. Howard 28 24 12
40 Australien  J. Davison 19 33 10
41 Vereinigte Staaten  S. Karam 24 26 10
Vereinigtes Konigreich  P. Mann 35 DNQ 0
Pos. Fahrer STP
Vereinigte Staaten 
PHO
Vereinigte Staaten 
LBH
Vereinigte Staaten 
ALA
Vereinigte Staaten 
IMS
Vereinigte Staaten 
INDY
Vereinigte Staaten 
DET
Vereinigte Staaten 
TXS
Vereinigte Staaten 
ROA
Vereinigte Staaten 
IOW
Vereinigte Staaten 
TOR
Kanada 
MDO
Vereinigte Staaten 
POC
Vereinigte Staaten 
GAT
Vereinigte Staaten 
POR
Vereinigte Staaten 
SNM
Vereinigte Staaten 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün 4. und 5. Platz
Hellblau 6. bis 10. Platz
Dunkelblau Rennen beendet (außerhalb der ersten zehn Piloten)
Violett Rennen nicht beendet
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
nicht erschienen (DNA)
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
Weitere Notation
Fett Pole-Position
(1 Punkt)
Kursiv Schnellste Rennrunde
* Meiste Führungsrunden
(2 Punkte + 1 Punkt)
° Mindestens eine Führungsrunde
(1 Punkt)
Rookie of the Year
Rookie
Qualifying zum Indianapolis 500:
Farbe Bedeutung
Gold 1. Platz
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün 4. und 5. Platz
Hellblau 6. bis 9. Platz
Dunkelblau 10. bis 33. Platz
Rot nicht qualifiziert
  • Scott Dixon erhielt als Zweitplatzierter im Qualifying zum ersten Rennen und Robert Wickens als Zweitplatzierter im Qualifying zum zweiten Rennen des Chevrolet Detroit Grand Prix einen Bonuspunkt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Schedule. indycar.com, abgerufen am 14. März 2018 (englisch).

WeblinksBearbeiten