AAA-Saison 1953

Die AAA-Saison 1953 begann am 30. Mai mit dem Indianapolis 500 und endete am 11. November in Phoenix. Sam Hanks sicherte sich den Titel.

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Meilen Sieger Siegerteam
1 30. Mai Vereinigte Staaten 48  Indianapolis 500 Vereinigte Staaten 48  Bill Vukovich Kurtis Kraft-Offenhauser
2 7. Juni Vereinigte Staaten 48  Milwaukee 100 Vereinigte Staaten 48  Jack McGrath Kurtis Kraft-Offenhauser
3 21. Juni Vereinigte Staaten 48  Springfield 100 Vereinigte Staaten 48  Rodger Ward Kurtis Kraft-Offenhauser
4 4. Juli Vereinigte Staaten 48  Detroit 51 Vereinigte Staaten 48  Rodger Ward Kurtis Kraft-Offenhauser
5 26. Juli Vereinigte Staaten 48  Williams Grove * 25 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Davies Ewing-Offenhauser
6 22. August Vereinigte Staaten 48  Springfield 100 Vereinigte Staaten 48  Sam Hanks Kurtis Kraft-Offenhauser
7 30. August Vereinigte Staaten 48  Milwaukee 200 Vereinigte Staaten 48  Chuck Stevenson Kuzma-Offenhauser
8 7. September Vereinigte Staaten 48  Du Quoin 100 Vereinigte Staaten 48  Sam Hanks Kurtis Kraft-Offenhauser
9 7. September Vereinigte Staaten 48  Pikes Peak 12,42 Vereinigte Staaten 48  Louis Unser Kurtis Kraft-Offenhauser
10 12. September Vereinigte Staaten 48  Syracuse 100 Vereinigte Staaten 48  Tony Bettenhausen Kurtis Kraft-Offenhauser
11 26. September Vereinigte Staaten 48  Indiana State Fairgrounds 100 Vereinigte Staaten 48  Bob Sweikert Kuzma-Offenhauser
12 25. Oktober Vereinigte Staaten 48  Sacramento 100 Vereinigte Staaten 48  Jimmy Bryan Kurtis Kraft-Offenhauser
13 11. November Vereinigte Staaten 48  Phoenix 100 Vereinigte Staaten 48  Tony Bettenhausen Kurtis Kraft-Offenhauser

* Rennen zählten nicht zur Meisterschaft

Fahrer-Meisterschaft (Top 10)Bearbeiten

1. Vereinigte Staaten 48  Sam Hanks 1659,5
2. Vereinigte Staaten 48  Jack McGrath 1250
3. Vereinigte Staaten 48  Bill Vukovich 1000
4. Vereinigte Staaten 48  Manuel Ayulo 960
5. Vereinigte Staaten 48  Paul Russo 855
6. Vereinigte Staaten 48  Art Cross 800
7. Vereinigte Staaten 48  Don Freeland 750
8. Vereinigte Staaten 48  Chuck Stevenson 745
9. Vereinigte Staaten 48  Jimmy Bryan 621,4
10. Vereinigte Staaten 48  Tony Bettenhausen 596