Hauptmenü öffnen

12-Stunden-Rennen von Sebring 1976

12-Stunden-Rennen
Porsche Carrera RSR, Startnummer 14; Siegerwagen von Al Holbert und Michael Keyser
Der Chevrolet Monza von Jim Trueman und Bobby Rahal, der nach 63 gefahrenen Runden nach einem Aufhängungsbruch ausschied

Das 24. 12-Stunden-Rennen von Sebring, auch Sebring 76 Twelve Hours of Endurance (Camel GT Challenge), Sebring, fand am 20. März 1976 auf dem Sebring International Raceway statt und war der zweite Wertungslauf der IMSA-GT-Serie dieses Jahres.

Das RennenBearbeiten

1976 hatte sich das Rennen nach den Unbilden der letzten Jahre als IMSA-Event etabliert. Auch die Offiziellen der Fédération Internationale de l’Automobile hatten ein Einsehen und verliehen dem Rennen wieder den FIA-Status. Außerdem erklärten sie die Veranstaltung zum Kandidaten zur Wiederaufnahme in die Sportwagen-Weltmeisterschaft. In diesem Jahr zählte das Rennen jedoch ausschließlich zur IMSA-GT-Serie. Das Eröffnungsrennen dieser Rennserie, das 24-Stunden-Rennen von Daytona am 1. Februar am Daytona International Speedway, gewannen Peter Gregg, Brian Redman und John Fitzpatrick auf einem von BMW of North America gemeldeten Werks-BMW 3.0 CSL.

Wie in den beiden ersten Jahren unter dem Dach der IMSA traf auch in diesem Jahr eine Fülle von Amateur-Rennfahrer auf Profipiloten. Promoter und Veranstalter war wie im Vorjahr der US-amerikanische Rennfahrer und Rennstallbesitzer John Greenwood.

Um den Gesamtsieg kam es erneut zum Dreikampf der Marken BMW, Porsche und Chevrolet mit Fahrzeugen in den Rennklassen GTO und GTU. Vorjahressieger BMW meldete zwei 3.0 CSL, die von Peter Gregg, Hurley Haywood, David Hobbs und dem NASCAR-Piloten Benny Parsons gefahren wurden. Die Gruppe der Chevrolet Corvettes wurde von John Greenwood abgeführt. Dazu kamen eine Menge Porsche Carrera RSR und 911er.

Die schnellste Trainingszeit erzielte Greenwood in der Corvette mit der Startnummer 76 und einer Zeit von 2:47,937 Minuten. Dies entsprach einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 179,394 km/h. Greenwood führte auch die ersten 15 Runden am Renntag, dann wurde er von Hobbs im BMW abgelöst. Nach 63 Runden übernahm Michael Keyser, der sich das Cockpit eines Carrera RSR mit Al Holbert teilte, die Spitze. Wenig später kollidierte er in der Haarnadelkurve mit einem anderen Fahrzeug und drehte sich. Die nachfolgende Reparatur kostete dem Team drei Runden. Bis zur Halbzeit lagen fünf verschiedene Teams in Führung, die allesamt nicht gewinnen konnten. Am Ende triumphierten trotz ihres Unfalls Keyser und Holbert und siegten mit zwei Runden Vorsprung auf ein weiteres Porsche-Team.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GTO 14 Vereinigte Staaten  G. W. Dickinson Holbert Porsche-Audi Vereinigte Staaten  Al Holbert
Vereinigte Staaten  Michael Keyser
Porsche Carrera RSR 230
2 GTO 11 Vereinigte Staaten  Dallas Heyser SL-1 Vereinigte Staaten  John Gunn
Vereinigte Staaten  Carson Baird
Porsche Carrera RSR 228
3 GTO 30 Vereinigte Staaten  John McClelland Mexiko 1934  Roberto Quintanilla
Mexiko 1934  Roberto González
Porsche Carrera RSR 227
4 GTO 56 Vereinigte Staaten  Spirit of Colorado Hagestad Porsche Vereinigte Staaten  Bob Hagestad
Vereinigte Staaten  Jerry Jolly
Porsche Carrera RSR 224
5 GTO 58 Puerto Rico  Diego Febles Racing Puerto Rico  Diego Febles
Vereinigte Staaten  Hiram Cruz
Porsche Carrera 222
6 GTO 44 Kolumbien  Mauricio de Narváez Kolumbien  Mauricio de Narváez
Vereinigte Staaten  Albert Naon
Vereinigte Staaten  John Freyre
Porsche Carrera 221
7 GTO 59 Vereinigte Staaten  BMW Motorsport North America Vereinigte Staaten  Peter Gregg
Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
BMW 3.0 CSL 217
8 GTO 61 Vereinigte Staaten  Brumos Porsche-Audi Vereinigte Staaten  Jim Busby
Vereinigte Staaten  Carl Shafer
Porsche Carrera RSR 210
9 GTU 67 Vereinigte Staaten  Havatampa Cigar Vereinigte Staaten  Dave White
Vereinigte Staaten  David McClain
Porsche 911S 209
10 GTO 92 Vereinigte Staaten  Oest-Tillson Racing Vereinigte Staaten  Dieter Oest
Vereinigte Staaten  Mike Tillson
Porsche Carrera 208
11 GTO 91 Vereinigte Staaten  Adams Apple Mexiko 1934  Juan Carlos Bolaños
Mexiko  Billy Sprowls
Mexiko 1934  Eduardo Lopez Negrete
Porsche Carrera RSR 206
12 GTU 07 Vereinigte Staaten  Charles Mendez Vereinigte Staaten  Charles Mendez
Vereinigte Staaten  Dave Cowart
Porsche 911T 206
13 GTU 50 Kanada  Motex Auto Kanada  Fritz Hochreuter
Kanada  Willy Goebbels
Kanada  Hans Berner
Porsche 911S 200
14 GTU 51 Vereinigte Staaten  Max Dial Porsche-Audi Vereinigte Staaten  Robert Kirby
Vereinigte Staaten  John Hotchkis
Vereinigte Staaten  Len Jones
Porsche 914/6 198
15 GTO 06 Vereinigte Staaten  Chitwood Racing Vereinigte Staaten  Tim Chitwood
Vereinigte Staaten  Vince Gimondo
Chevrolet Camaro 191
16 GTU 17 El Salvador  Carlos Moran El Salvador  Carlos Moran
Vereinigte Staaten  Bob Fine
El Salvador  Enrique Molins
Porsche 911S 185
17 GTO 7 Vereinigte Staaten  Team Sebring Racing Vereinigte Staaten  Bob Gray
Vereinigte Staaten  Terry Keller
Chevrolet Corvette 185
18 GTO 78 Puerto Rico  Ignacio Gonzalez Vereinigte Staaten  Luis Sereix
Puerto Rico  Ignacio Gonzalez
Vereinigte Staaten  Gus Robayna
Chevrolet Camaro 178
19 GTO 86 Vereinigte Staaten  Hugh Kleinpeter Vereinigte Staaten  Hugh Kleinpeter
Vereinigte Staaten  Ron Goldleaf
De Tomaso Pantera 176
20 GTU 87 Vereinigte Staaten  R. Mandella Vereinigte Staaten  John Thomas
Vereinigte Staaten  Jim Cook
Porsche 914/6 174
21 GTO 52 Vereinigte Staaten  Starbrite Vereinigte Staaten  John Tunstall
Vereinigte Staaten  Chuck Wade
Porsche Carrera RSR 173
22 GTU 27 Vereinigte Staaten  Jack Refenning Vereinigte Staaten  Ray Mummery
Vereinigte Staaten  Jack Refenning
Vereinigte Staaten  George Van Arsdale
Porsche 911S 170
23 GTU 90 Vereinigte Staaten  Ray Walle Mazda Vereinigte Staaten  Tom Reddy
Vereinigte Staaten  Tom Davey
Mazda Cosmo 168
24 GTU 8 Vereinigte Staaten  Automobiles International Vereinigte Staaten  Anatoly Arutunoff
Vereinigte Staaten  José Marina
Vereinigte Staaten  Jack May
Lotus Europa 162
25 GTU 3 Vereinigte Staaten  Bart Hartman Vereinigte Staaten  Bart Hartman
Vereinigte Staaten  Mark Domiteaux
Vereinigte Staaten  Donald Flores
Vereinigte Staaten  Tom Turner
Austin Marina 159
26 GTU 38 Vereinigte Staaten  Paul Spruell Vereinigte Staaten  Paul Spruell
Vereinigte Staaten  Walter Johnston
Vereinigte Staaten  Jan Petersen
Alfa Romeo Alfetta 158
27 GTO 15 Vereinigte Staaten  Garcia Brothers Racing Vereinigte Staaten  Javier Garcia
Vereinigte Staaten  George Garcia
Chevrolet Corvette 157
28 GTU 5 Vereinigte Staaten  Richard Weiss Vereinigte Staaten  Raymond Gage
Vereinigte Staaten  John Emig
Vereinigte Staaten  Pedro Velasquez
Porsche 911S 150
29 GTU 54 Vereinigte Staaten  Spirit Racing Vereinigte Staaten  Hal Sahlman
Vereinigte Staaten  Steve Southard
Vereinigte Staaten  Alex Job
Porsche 914/6 141
30 GTO 81 Vereinigte Staaten  Dave Smith Vereinigte Staaten  Dave Smith
Vereinigte Staaten  Don Herman
Chevrolet Corvette 139
31 GTO 82 Vereinigte Staaten  Tom Ross Vereinigte Staaten  Tom Ross
Vereinigte Staaten  Jim Weber
Ford Mustang 138
32 GTO 41 Vereinigte Staaten  Jones Industries Racing Vereinigte Staaten  Herb Jones
Vereinigte Staaten  Steve Faul
Chevrolet Camaro 113
33 GTO 49 Vereinigte Staaten  Neil Potter Vereinigte Staaten  Neil Potter
Vereinigte Staaten  William Boyer
Ford Mustang 112
34 GTU 31 Kolumbien  Juan Montalvo Kolumbien  Juan Montalvo
Vereinigte Staaten  Jim Grob
Ford Escort 102
Ausgefallen
35 GTU 77 Vereinigte Staaten  Bruce Jennings Vereinigte Staaten  Bruce Jennings
Vereinigte Staaten  Bob Beasley
Porsche 911S 195
36 GTO 72 Vereinigte Staaten  Bill Arnold Vereinigte Staaten  Bill Arnold
Vereinigte Staaten  Carl Thompson
Chevrolet Corvette 182
37 GTO 72 Vereinigte Staaten  Richard Bostyan Vereinigte Staaten  Jerry Thompson
Vereinigte Staaten  Richard Bostyan
Vereinigte Staaten  Donald Yenko
Chevrolet Corvette 144
38 GTU 99 Vereinigte Staaten  George Shafer Vereinigte Staaten  George Shafer
Vereinigte Staaten  Al Crookston
Vereinigte Staaten  Dick Scott
Datsun 240Z 129
39 GTU 03 Vereinigte Staaten  Bavarian Motors Vereinigte Staaten  Alf Gebhardt
Vereinigte Staaten  Sepp Grinbold
Deutschland  Bruno Beilcke
BMW 2002 126
40 GTU 55 Vereinigte Staaten  Charles Kleinschmidt Vereinigte Staaten  Charles Kleinschmidt
Vereinigte Staaten  Jack Andrus
MGB GT 110
41 GTU 34 Vereinigte Staaten  George Drolsom Vereinigte Staaten  George Drolsom
Vereinigte Staaten  Bob Nagel
Porsche 911S 106
42 GTO 43 Vereinigte Staaten  Ecurie Escargot Vereinigte Staaten  John O’Steen
Vereinigte Staaten  Dave Helmick
Porsche Carrera RSR 102
43 GTU 64 Vereinigte Staaten  Miller & Norburn Vereinigte Staaten  Nick Craw
Vereinigte Staaten  John Morton
Vereinigte Staaten  Joe Peacock
BMW 2002 102
44 GTU 22 Vereinigte Staaten  Tony Lilly Vereinigte Staaten  Tony Lilly
Vereinigte Staaten  Frank Marrs
Lotus Europa 97
45 GTO 47 Vereinigte Staaten  Clay Young Vereinigte Staaten  Eddie Johnson
Vereinigte Staaten  Clay Young
Vereinigte Staaten  Gene Felton
Chevrolet Camaro 96
46 GTU 08 Vereinigte Staaten  Stiles Construction Vereinigte Staaten  Ron Oyler
Vereinigte Staaten  Ken Braun
Vereinigte Staaten  Guy Church
Renault R12 91
47 GTO 24 Vereinigte Staaten  BMW Motorsport North America Vereinigtes Konigreich  David Hobbs
Vereinigte Staaten  Benny Parsons
BMW 3.0 CSL 90
48 GTO 68 Vereinigte Staaten  Mike Meldeau Vereinigte Staaten  Mike Meldeau
Vereinigte Staaten  Bill McDill
Chevrolet Camaro 79
49 GTO 21 Vereinigte Staaten  Richard Stone Vereinigte Staaten  Richard Stone
Vereinigte Staaten  Greg Gillingham
Vereinigte Staaten  Frank Fine
Shelby GT350 78
50 GTU 42 Vereinigte Staaten  Bob Hindson Racing Vereinigte Staaten  Bob Hindson
Vereinigte Staaten  Frank Carney
Vereinigte Staaten  Dick Davenport
Porsche 911S 77
51 GTO 96 Vereinigte Staaten  Mike Williamson Vereinigte Staaten  Mike Williamson
Vereinigte Staaten  Lawrence Pleasants
Vereinigte Staaten  Charles Gano
Chevrolet Camaro 74
52 GTO 97 Vereinigte Staaten  Jim Alspaugh Vereinigte Staaten  Jim Alspaugh
Vereinigte Staaten  Bill McVey
Chevrolet Corvette 64
53 GTO 05 Vereinigte Staaten  Red Roof Inns Jim Trueman Vereinigte Staaten  Jim Trueman
Vereinigte Staaten  Bobby Rahal
Chevrolet Monza 63
54 GTO 12 Vereinigte Staaten  Paul Bowden Racing Vereinigte Staaten  Ford Smith
Vereinigte Staaten  Bennett Aiken
Chevrolet Camaro 62
55 GTU 60 Vereinigte Staaten  Rusty Bond Vereinigte Staaten  Rusty Bond
Vereinigte Staaten  Ren Tilton
Porsche 911S 58
56 GTU 02 Vereinigte Staaten  Bill Scott Vereinigte Staaten  Bill Scott
Vereinigte Staaten  Milt Minter
VW Scirocco 54
57 GTO 29 Vereinigte Staaten  Hoyt Overbagh Vereinigte Staaten  Bud Wamsley
Vereinigte Staaten  Guy Thomas
Chevrolet Corvette 51
58 GTO 46 Vereinigte Staaten  Ahmed Valhuerdi Vereinigte Staaten  Manuel Quintana
Dominikanische Republik  Luis Mendez
Vereinigte Staaten  Ahmed Valhuerdi
Shelby GT350 50
59 GTO 73 Vereinigte Staaten  Howey Farms Vereinigte Staaten  David Crabtree
Vereinigte Staaten  Howey Farms
Chevrolet Corvette 47
60 GTO 39 Vereinigte Staaten  Wiley Doran Vereinigte Staaten  Wiley Doran
Vereinigte Staaten  Gary Belcher
Chevrolet Corvette 46
61 GTO 04 Vereinigte Staaten  Bill Nelson Vereinigte Staaten  Dale Kreider
Vereinigte Staaten  Stephen Bond
Pontiac Astre 46
62 GTO 18 Vereinigte Staaten  Terry Wolters Vereinigte Staaten  Terry Wolters
Vereinigte Staaten  Wayne Miller
Vereinigte Staaten  Joe Castellano
Chevrolet Camaro 39
63 GTO 66 Vereinigte Staaten  Big Apple Racing Champale Vereinigte Staaten  Stephen Behr
Vereinigte Staaten  Janet Guthrie
Chevrolet Monza 38
64 GTO 76 Vereinigte Staaten  Levitt Racing Spirit of Sebring Vereinigte Staaten  John Greenwood
Vereinigte Staaten  Mike Brockman
Chevrolet Corvette 36
65 GTU 26 Puerto Rico  Bonky Fernandez Puerto Rico  Mandy Gonzalez
Puerto Rico  Bonky Fernandez
Puerto Rico  Mike Ramirez
Lotus Elan 28
66 GTU 17 Vereinigte Staaten  Aubrey Bowles Vereinigte Staaten  Aubrey Bowles
Vereinigte Staaten  Fred Rose
Porsche 911S 21
67 GTO 40 Vereinigte Staaten  Robert Shulnberg Vereinigte Staaten  Bud Sherk
Vereinigte Staaten  Robert Shulnberg
Vereinigte Staaten  Emory Donaldson
Chevrolet Corvette 11
68 GTU 63 Dominikanische Republik  Luis Mendez Dominikanische Republik  Luis Mendez
Dominikanische Republik  Tony Canahuate
Vereinigte Staaten  Rene Rodriguez
BMW 2002 11
69 GTO 36 Vereinigte Staaten  Motorcito Racing Vereinigte Staaten  Tico Almeida
Vereinigte Staaten  Pepe Romero
Chevrolet Camaro 10
70 GTU 01 Vereinigte Staaten  William Frates Vereinigte Staaten  William Frates
Vereinigte Staaten  Craig Ross
Vereinigte Staaten  Spencer Buzbee
Datsun 240Z 6
71 GTO 9 Vereinigte Staaten  Tony Ansley Vereinigte Staaten  Tony Ansley
Vereinigte Staaten  Ron Connelly
Chevrolet Corvette 6
72 GTO 79 Vereinigte Staaten  Don Nooe Vereinigte Staaten  Don Nooe
Vereinigte Staaten  Richard Gahn
Shelby GT350 2
73 GTO 71 Vereinigte Staaten  Ralph Noseda Vereinigte Staaten  Ralph Noseda
Vereinigte Staaten  Richard Small
Chevrolet Camaro 1
74 GTO 33 Vereinigte Staaten  John Carusso Vereinigte Staaten  Dennis Stefl
Vereinigte Staaten  John Carusso
Chevrolet Corvette 1
75 GTU 75 Vereinigte Staaten  Skip Grenier Vereinigte Staaten  Skip Grenier
Vereinigte Staaten  Kevin Quigley
Vereinigte Staaten  Roger Ragland
Mazda RX-2 1
Nicht gestartet
76 GTO 2 Vereinigte Staaten  Harry Theodoracopulos Vereinigte Staaten  Harry Theodoracopulos
Mexiko 1934  Michel Jourdain
Chevrolet Monza 1
77 GTU 4 Vereinigte Staaten  C.A.C.I. Vereinigte Staaten  Bob Bergstrom
Vereinigte Staaten  Bill Shaw
Vereinigte Staaten  Martin Palmer
Honda Civic 2
78 GTO 37 Vereinigte Staaten  Rick Mancuso Vereinigte Staaten  Irwin Jann
Vereinigte Staaten  Burt Greenwood
Vereinigte Staaten  Rick Mancuso
Chevrolet Corvette 3
79 GTU 83 Vereinigte Staaten  Jim Logan Vereinigte Staaten  Jim Logan
Vereinigte Staaten  Bobbie Johnson
BMW CSL 4
80 GTO 93 Vereinigte Staaten  J. E. Logan Vereinigte Staaten  Larry Flynn
Vereinigte Staaten  Larry Bock
Chevrolet Camaro 5
81 GTO 95 Vereinigte Staaten  John Freyre
Vereinigte Staaten  Donald Yenko
Chevrolet Camaro 6

1 Spurstangendefekt vor dem Rennen 2 Unfall im Training 3 Unfall im Training 4 nicht gestartet 5 nicht gestartet 6 nicht gestartet

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
82 GTO 6 Vereinigte Staaten  C. C. Canada Vereinigte Staaten  C. C. Canada
Vereinigte Staaten  Bob Christiansen
Chevrolet Camaro
83 GTU 10 Vereinigte Staaten  Brian Goellnicht
Vereinigte Staaten  Louis McAlpine
Ferrari Dino 246GT
84 GTU 48 Vereinigte Staaten  C.A.C.I. Vereinigte Staaten  Bob Bergstrom
Vereinigte Staaten  Bill Shaw
Vereinigte Staaten  Martin Palmer
Honda Civic
85 GTU 98 Vereinigte Staaten  Edelweiss Porsche Vereinigte Staaten  Adrian Gang
Vereinigte Staaten  Jim Cook
Vereinigte Staaten  Michael Callas
Porsche 914/6

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GTO Vereinigte Staaten  Al Holbert Vereinigte Staaten  Michael Keyser Porsche Carrera RSR Gesamtsieg
GTU Vereinigte Staaten  Dave White Vereinigte Staaten  David McClain Porsche 911S Rang 9

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 85
  • Gestartet: 75
  • Gewertet: 34
  • Rennklassen: 2
  • Zuschauer: 25000
  • Wetter am Renntag: wolkig und trocken
  • Streckenlänge: 8,369 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 12:00:02,023 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 230
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 1924,775 km
  • Siegerschnitt: 160,390 km/h
  • Pole Position: John Greenwood - Chevrolet Corvette (#76) 2:47,937 - 179,394 km/h
  • Schnellste Rennrunde: John Greenwood - Chevrolet Corvette (#76) 2:50,713 - 176,477 km/h
  • Rennserie: 2. Lauf zur IMSA-GT-Serie 1976

LiteraturBearbeiten

  • Ken Breslauer: Sebring. The official History of America's Great Sports Car Race. David Bull, Cambridge MA 1995, ISBN 0-9649722-0-4.
  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
24-Stunden-Rennen von Daytona 1976
IMSA-GT-Meisterschaft Nachfolgerennen
100-Meilen-Rennen von Road Atlanta 1976