Hauptmenü öffnen

Laurens Vanthoor

belgischer Automobilrennfahrer
Laurens Vanthoor (2009)

Laurens Vanthoor (* 8. Mai 1991 in Hasselt) ist ein belgischer Rennfahrer. Er wurde 2009 Gesamtsieger der deutschen Formel 3. 2010 und 2011 trat er in der Formel-3-Euroserie an.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Vanthoor begann seine Motorsportkarriere 2002 im Kartsport, in dem er bis 2007 aktiv war. Unter anderem gewann er 2005 den französischen und den belgischen Junioren-Meistertitel. 2008 wechselte der Nachwuchsrennfahrer in den deutschen Formel-3-Cup zum niederländischen Rennstall Van Amersfoort Racing. Mit zwei Siegen und weiteren sieben Podest-Platzierungen belegte er am Saisonende den vierten Gesamtrang. Außerdem erreichte er den sechsten Platz beim prestigeträchtigen Macau Grand Prix, bei dem er zudem zum jüngsten Teilnehmer in der Geschichte dieses Rennens wurde. 2009 blieb Vanthoor bei Van Amersfoort Racing und bestritt seine zweite Saison im deutschen Formel-3-Cup. Mit elf Siegen gewann er dominant den Meistertitel vor seinem Teamkollegen Stef Dusseldorp. Vanthoor war der erste Fahrer seit 18 Jahren, der mit einem Volkswagen-Motor den deutschen Formel-3-Titel gewann.[1] Letztmals war dies dem Dänen Tom Kristensen gelungen.

2010 startete Vanthoor für den französischen Rennstall Signature in der Formel-3-Euroserie.[2] Am Saisonende belegte er mit drei zweiten Plätzen als beste Resultate den sechsten Gesamtrang. 2011 blieb Vanthoor bei Signature und bestritt seine zweite Saison in der Formel-3-Euroserie. Mit zwei zweiten Plätzen als beste Platzierungen wurde Vanthoor als zweitbester Volkswagen-Pilot Sechster in der Fahrerwertung. Darüber hinaus war er in der FIA-Formel-3-Trophäe 2011 punkteberechtigt. Mit einem dritten Platz als bestes Ergebnis erreichte er dort den fünften Platz. Nach der Saison nahm Vanthoor für Audi an DTM-Testfahrten teil.[3]

2015 gewann Laurens Vanthoor zusammen mit Christopher Mies, Heiligenhaus, Edward Sandström, Schweiz und Nico Müller, Schweiz, als Gesamtsieger das 43. ADAC Zürich 24h-Rennen vom Nürburgring auf einem Audi R8 LMS.

Mit der Nummer 1 nimmt er auch an dem 44. ADAC Zurich 24h-Rennen vom Nürburgring teil zusammen mit Christopher Mies, Nico Müller und Pierre Kaffer, erneut auf einem Audi R8 LMS (2016).

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2015 Frankreich  OAK Racing Ligier JS P2 Kanada  Chris Cumming Frankreich  Kévin Estre Ausfall Defekt
2016 Vereinigte Staaten  Michael Shank Racing Ligier JS P2 Vereinigte Staaten  John Pew Brasilien  Oswaldo Negri Rang 14
2018 Deutschland  Porsche GT Team Porsche 991 RSR GTE Danemark  Michael Christensen Frankreich  Kévin Estre Rang 15 und Klassensieg

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2017 Deutschland  Porsche GT Team Porsche 911 RSR Osterreich  Richard Lietz Frankreich  Kévin Estre Rang 14
2018 Vereinigte Staaten  Porsche GT Team Porsche 911 RSR Italien  Gianmaria Bruni Neuseeland  Earl Bamber Rang 12

WeblinksBearbeiten

  Commons: Laurens Vanthoor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „VW gratuliert Vanthoor: Meister nach zwei Jahren“ (Motorsport-Total.com am 23. August 2009)
  2. „ART mit Bottas, Pla und Sims“ (Motorsport-Total.com am 16. Januar 2010)
  3. „DTM: Daniel Abt und Laurens Vanthoor testen Audi A4-DTM in Monteblanco“ (Motorsport-Server.de am 24. Dezember 2011)