Hauptmenü öffnen

Die Formel-3-Euroserie-Saison 2010 war die achte Saison der Formel-3-Euroserie. Sie umfasste insgesamt neun Rennwochenenden mit jeweils zwei Rennen. Die Saison begann am 10. April 2010 auf dem Circuit Paul Ricard und endete am 17. Oktober auf dem Hockenheimring. Den Meistertitel der Fahrer gewann vorzeitig Edoardo Mortara, dessen Team Signature die Meisterschaft der Teams für sich entschied.

StarterfeldBearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Rennwochenende
Frankreich  ART Grand Prix 1 Finnland  Valtteri Bottas[1] Dallara F308 Mercedes-Benz 1–9
2 Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims[1] 1–9
11 Frankreich  Jim Pla[1] 1–9
30 Mexiko  Esteban Gutiérrez[2] 2
Deutschland  Mücke Motorsport 3 Spanien  Roberto Merhi[3] Dallara F308 Mercedes-Benz 1–9
4 Kolumbien  Carlos Muñoz[4] 1–9
Frankreich  Signature 5 Italien  Edoardo Mortara[5] Dallara F308 Volkswagen 1–9
6 Deutschland  Marco Wittmann[1] 1–9
14 Belgien  Laurens Vanthoor[1] 1–9
Italien  Prema Powerteam 7 Frankreich  Nicolas Marroc[6] Dallara F308 Mercedes-Benz 1–9
8 Spanien  Daniel Juncadella[7] 1–9
Deutschland  Motopark Academy 9 Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs[8] Dallara F308 Volkswagen[9] 1, 2
10 Finnland  Matias Laine[8] 1–9
13 Portugal  António Félix da Costa[10] 1–9
15 Danemark  Kevin Magnussen[11] 3
16 Finnland  Mika Mäki[12] 5–7
17 Deutschland  Tobias Hegewald[13] 8
18 Schweiz  Christopher Zanella 9
31 Schweden  Jimmy Eriksson[2] Dallara F305 2
33 Schweiz  Christopher Zanella[12] Dallara F308 5–7
34 Niederlande  Renger van der Zande[13] 8
Deutschland  China Sonangol-Motopark 32 Angola  Luís Sá Silva[2] Dallara F305 Volkswagen 2
Schweiz  Jo Zeller Racing 38 Schweiz  Sandro Zeller[2] Dallara F306 Mercedes-Benz 2, 9
  • Fahrer mit den Startnummern ab 30 sind Gaststarter

Änderungen bei den FahrernBearbeiten

Die folgende Auflistung enthält bis auf Gaststarter alle Fahrer, die an der Formel-3-Euroserie-Saison 2009 teilgenommen haben und in der Saison 2010 nicht für dasselbe Team wie 2009 starteten.

Fahrer, die ihr Team gewechselt hatten:

Fahrer, die in die Formel-3-Euroserie einstiegen bzw. zurückkehrten:

Fahrer, die die Formel-3-Euroserie verlassen hatten:

Änderungen bei den TeamsBearbeiten

Änderungen während der SaisonBearbeiten

Am zweiten Rennwochenende traten vier Gaststarter an. Nach dem zweiten Rennwochenende verließ Adrian Quaife-Hobbs Motopark Academy. Am dritten Rennwochenende wurde er durch Kevin Magnussen ersetzt. Ab dem fünften Rennwochenende verstärkten Mika Mäki und Christopher Zanella, der als Gaststarter antritt, das Fahreraufgebot von Motopark Academy.

RennkalenderBearbeiten

Der ursprüngliche Rennkalendar der Formel-3-Euroserie-Saison 2010 wurde am 18. Dezember 2009 veröffentlicht und umfasste neun Rennwochenenden mit je zwei Rennen. Am 29. Januar 2010 wurde ein überarbeiteter Rennkalender präsentiert, der nur noch acht Läufe umfasste. Der Lauf auf dem EuroSpeedway Lausitz wurde ersatzlos gestrichen und das Saisonfinale, welches ursprünglich auf dem Hockenheimring ausgetragen werden sollte, wurde nach Magny-Cours verlegt.[15] Am 20. Februar 2010 wurde auch dieser Kalender revidiert. Das letzte Rennen fand nun wie ursprünglich geplant in Hockenheim statt, wohingegen das Rennen in Magny-Cours gestrichen wurde. Der Saisonauftakt fand nun in Le Castellet statt.[16] Die weiteren acht Rennwochenenden fanden im Rahmenprogramm der DTM statt.

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
1. 10. April Frankreich  Le Castellet Italien  Edoardo Mortara Deutschland  Marco Wittmann Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims
2. 11. April Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims Italien  Edoardo Mortara Deutschland  Marco Wittmann
3. 24. April Deutschland  Hockenheim Deutschland  Marco Wittmann Italien  Edoardo Mortara Finnland  Valtteri Bottas
4. 25. April Spanien  Roberto Merhi Spanien  Daniel Juncadella Italien  Edoardo Mortara
5. 22. Mai Spanien  Valencia Italien  Edoardo Mortara Finnland  Valtteri Bottas Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims
6. 23. Mai Danemark  Kevin Magnussen Frankreich  Nicolas Marroc Belgien  Laurens Vanthoor
7. 3. Juli Deutschland  Nürnberg Italien  Edoardo Mortara Deutschland  Marco Wittmann Finnland  Valtteri Bottas
8. 4. Juli Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Marco Wittmann Italien  Edoardo Mortara
9. 7. August Deutschland  Nürburg Italien  Edoardo Mortara Belgien  Laurens Vanthoor Spanien  Roberto Merhi
10. 8. August Portugal  António Félix da Costa Deutschland  Marco Wittmann Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims
11. 21. August Niederlande  Zandvoort Italien  Edoardo Mortara Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Marco Wittmann
12. 22. August Portugal  António Félix da Costa Belgien  Laurens Vanthoor Spanien  Roberto Merhi
13. 4. September Vereinigtes Konigreich  Brands Hatch Italien  Edoardo Mortara Belgien  Laurens Vanthoor Deutschland  Marco Wittmann
14. 5. September Portugal  António Félix da Costa Kolumbien  Carlos Muñoz Spanien  Daniel Juncadella
15. 18. September Deutschland  Oschersleben Finnland  Valtteri Bottas Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims Portugal  António Félix da Costa
16. 19. September Frankreich  Jim Pla Deutschland  Marco Wittmann Frankreich  Nicolas Marroc
17. 16. Oktober Deutschland  Hockenheim Italien  Edoardo Mortara Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Marco Wittmann
18. 17. Oktober Spanien  Daniel Juncadella Spanien  Roberto Merhi Finnland  Valtteri Bottas

WertungBearbeiten

FahrerwertungBearbeiten

Stand: Saisonende

Pos. Fahrer Punkte
1. Italien  Edoardo Mortara 101
2. Deutschland  Marco Wittmann 76
3. Finnland  Valtteri Bottas 74
4. Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims 63
5. Spanien  Roberto Merhi 56
6. Belgien  Laurens Vanthoor 42
7. Portugal  António Félix da Costa 40
8. Spanien  Daniel Juncadella 35
9. Kolumbien  Carlos Muñoz 18
Pos. Fahrer Punkte
10. Frankreich  Jim Pla 13
11. Frankreich  Nicolas Marroc 10
12. Danemark  Kevin Magnussen 8
13. Vereinigtes Konigreich  Adrian Quaife-Hobbs 7
14. Finnland  Matias Laine 3
15. Schweiz  Christopher Zanella 2
16. Deutschland  Tobias Hegewald 1
17. Finnland  Mika Mäki 0
  • Christopher Zanella nahm an drei Rennen als Gaststarter und an einem Rennwochenende als regulärer Pilot teil.

TeamwertungBearbeiten

Stand: Nach Saisonende

Pos. Team Punkte
1. Frankreich  Signature 193
2. Frankreich  ART Grand Prix 148
3. Deutschland  Mücke Motorsport 74
4. Deutschland  Motopark Academy 60
5. Italien  Prema Powerteam 44
  • Jo Zeller Racing startete als Gastteam und wurde somit nicht in die Wertung aufgenommen.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f „ART mit Bottas, Pla und Sims“ (Motorsport-Total.com am 16. Januar 2010)
  2. a b c d „A Hockenheim ci sono 17 iscritti“ (Memento vom 12. Juni 2010 im Internet Archive)
  3. „Merhi startet 2010 für Mücke“ (Motorsport-Total.com am 10. Dezember 2009)
  4. „Munoz wird zweiter Mücke-Pilot“ (Motorsport-Total.com am 22. Dezember 2009)
  5. „VW: Hochkarätige Piloten für die Formel 3“ (Motorsport-Total.com am 11. Februar 2010)
  6. „Formel-3-Euroserie: Marroc heuert bei Prema an“ (Motorsport-Total.com am 9. Februar 2010)
  7. “Juncadella joins Prema for Euro F3” (autosport.com am 8. Februar 2010)
  8. a b „Motopark: Verträge für Quaife-Hobbs und Laine“ (Motorsport-Total.com am 9. Dezember 2009)
  9. a b „Motopark Academy: 2010 mit VW-Motoren“ (Motorsport-Total.com am 8. Dezember 2009)
  10. „Motopark Academy: Sieben auf einen Streich“ (Motorsport-Total.com am 16. Dezember 2009)
  11. „VW: Mit Doppelführung nach Valencia“ (Motorsport-Total.com am 20. Mai 2010)
  12. a b „Mäki und Zanella: Comeback in der Euroserie“ (Motorsport-Total.com am 21. Juli 2010)
  13. a b „Oschersleben: Matchball für Mortara“ (Motorsport-Total.com am 16. September 2010)
  14. „SG Formula e Kolles&Heinz non sono tra gli iscritti 2010“ (Memento vom 12. Juni 2010 im Internet Archive)
  15. „Acht Renntermine für die Formel-3-Euroserie“ (Motorsport-Total.com am 29. Januar 2010)
  16. „Formel-3-Euroserie: Auftakt in Le Castellet“ (Motorsport-Total.com am 20. Februar 2010)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Formel-3-Euroserie-Saison 2010 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien