Hauptmenü öffnen

Die FIA-Formel-3-Trophäe 2011 war die erste Saison der FIA-Formel-3-Trophäe. In die Wertung gingen fünf internationale Formel-3-Veranstaltungen ein. Die Saison begann am 1. Mai auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg und endete am 20. November auf dem Guia Circuit.

StarterfeldBearbeiten

Team Fahrer Chassis Motor reguläre Meisterschaft Veranstaltung
Offizielle Teilnehmer der FIA-Formel-3-Trophäe
Vereinigtes Konigreich  Carlin Kolumbien  Carlos Huertas[1] Dallara Volkswagen Britische Formel-3-Meisterschaft 1–5
Malaysia  Jazeman Jaafar[2] 1–5
Deutschland  Motopark Academy Japan  Kimiya Satō Dallara Volkswagen Formel-3-Euroserie 1, 2, 4, 5
Italien  Prema Powerteam Spanien  Daniel Juncadella Dallara Mercedes-Benz Formel-3-Euroserie 1–5
Spanien  Roberto Merhi 1–5
Frankreich  Signature Deutschland  Daniel Abt Dallara Volkswagen Formel-3-Euroserie 1–5
Kolumbien  Carlos Muñoz 1–5
Belgien  Laurens Vanthoor 1–5
Deutschland  Marco Wittmann 2–5
Fahrer, die nicht in die Wertung der FIA-Formel-3-Trophäe eingehen
Vereinigtes Konigreich  Carlin Frankreich  Tom Dillmann[1] Dallara Volkswagen GP3-Serie 1
Vereinigtes Konigreich  Richard Bradley[3] Japanische Formel-3-Meisterschaft 2
Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey[4] Britische Formel-3-Meisterschaft 3
Danemark  Kevin Magnussen[4] 3–5
Brasilien  Felipe Nasr[4] 3, 5
Vereinigtes Konigreich  Rupert Svendsen-Cook[4] 3, 4
Vereinigtes Konigreich  Double R Racing
Vereinigtes Konigreich  Galaxy Double R Racing
Estland  Marko Asmer[5] Dallara Mercedes-Benz 2, 3, 5
Brasilien  Pipo Derani[3][4] Britische Formel-3-Meisterschaft 2, 3
Australien  Scott Pye[4] 3
Finnland  Valtteri Bottas[6] GP3-Serie 5
Neuseeland  Mitch Evans[6] 5
Vereinigtes Konigreich  Fortec Motorsport Vereinigtes Konigreich  William Buller[4] Dallara Mercedes-Benz Britische Formel-3-Meisterschaft 3, 5
Brasilien  Lucas Foresti[4] 3, 5
Malaysia  Fahmi Ilyas[4] 3
Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell[4] 3
Vereinigtes Konigreich  Hitech Racing Brasilien  Pietro Fantin[4] Dallara Volkswagen Britische Formel-3-Meisterschaft 3, 5
Japan  Kōtarō Sakurai[4] Mugen-Honda 3
Niederlande  Hannes van Asseldonk[6] Volkswagen Deutscher Formel-3-Cup 5
Portugal  António Félix da Costa[6] GP3-Serie 5
Schweiz  Jo Zeller Racing Schweiz  Sandro Zeller Dallara Mercedes-Benz Deutscher Formel-3-Cup 1
Deutschland  Motopark Academy Schweden  Jimmy Eriksson Dallara Volkswagen Formel-3-Euroserie 1, 4, 5
Kanada  Gianmarco Raimondo 1
Frankreich  Tom Dillmann[7] GP3-Serie 2
Deutschland  Mücke Motorsport Niederlande  Nigel Melker Dallara Mercedes-Benz Formel-3-Euroserie 1, 4
Schweden  Felix Rosenqvist 1, 4, 5
Brasilien  Lucas Foresti[8] Britische Formel-3-Meisterschaft 4
Japan  Yūhi Sekiguchi[9] Japanische Formel-3-Meisterschaft 5
Italien  Prema Powerteam Italien  Raffaele Marciello[4] Dallara Mercedes-Benz Italienische Formel-3-Meisterschaft 3
Brasilien  Pipo Derani[8] Britische Formel-3-Meisterschaft 4
Frankreich  Signature Deutschland  Marco Wittmann Dallara Volkswagen Formel-3-Euroserie 1
Spanien  Carlos Sainz jr.[6] Formel Renault 2.0 Eurocup 5
Vereinigtes Konigreich  Sino Vision Racing China Volksrepublik  Hongkong  Adderly Fong[4] Dallara Mercedes-Benz Britische Formel-3-Meisterschaft 3, 5
Vereinigtes Konigreich  Hywel Lloyd[4] 3, 5
Deutschland  STAR Racing Team Polen  Kuba Giermaziak Dallara Volkswagen Formel-3-Euroserie 1
Japan  Three Bond Racing Japan  Hironobu Yasuda[6] Dallara Nissan Japanische Formel-3-Meisterschaft 5
Japan  Toda Racing Japan  Hideki Yamauchi[6] Dallara Honda Japanische Formel-3-Meisterschaft 5
Japan  TOM’S Vereinigtes Konigreich  Richard Bradley[6] Dallara Toyota Japanische Formel-3-Meisterschaft 5
Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims[6] GP3-Serie 5
Vereinigtes Konigreich  T-Sport Brasilien  Yann Cunha[4] Dallara Volkswagen Britische Formel-3-Meisterschaft 3
Niederlande  Bart Hylkema[4] 3
Bahrain  Menasheh Idafar[4] 3
Niederlande  Van Amersfoort Racing Niederlande  Hannes van Asseldonk[4] Dallara Volkswagen Deutscher Formel-3-Cup 3
Neuseeland  Richie Stanaway[6] 5

RennkalenderBearbeiten

Der Rennkalender der FIA-Formel-3-Trophäe 2011 wurde am 10. Dezember 2010 veröffentlicht.[10] Zwei Veranstaltungen fanden im Rahmen von Formel-3-Meisterschaften statt (je eine im Rahmen der Formel-3-Euroserie und der Britischen Formel-3-Meisterschaft), die anderen drei Veranstaltungen waren Einzelveranstaltungen. Eine weitere Einzelveranstaltung, der Korea Super Prix auf dem Korean International Circuit, wurde im Verlauf der Saison abgesagt.

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter Rennserie/
Veranstaltung
1A 30. April Deutschland  Hockenheim Spanien  Roberto Merhi Deutschland  Marco Wittmann[# 1] Belgien  Laurens Vanthoor Formel-3-Euroserie
1B 01. Mai Spanien  Roberto Merhi Deutschland  Marco Wittmann[# 1] Schweden  Felix Rosenqvist[# 1]
20 22. Mai Frankreich  Pau Deutschland  Marco Wittmann Spanien  Roberto Merhi Spanien  Daniel Juncadella Grand Prix de Pau
3A 29. Juli Belgien  Spa-Francorchamps Spanien  Roberto Merhi Vereinigtes Konigreich  William Buller[# 1] Malaysia  Jazeman Jaafar Britische Formel-3-Meisterschaft
3B 30. Juli Spanien  Roberto Merhi Deutschland  Marco Wittmann Vereinigtes Konigreich  William Buller[# 1]
40 14. August Niederlande  Zandvoort Schweden  Felix Rosenqvist[# 1] Deutschland  Marco Wittmann Danemark  Kevin Magnussen[# 1] Formel-3-Masters
5A 19. November Macau  Macao Deutschland  Marco Wittmann Brasilien  Felipe Nasr[# 1] Spanien  Roberto Merhi Macau Grand Prix
5B 20. November Spanien  Daniel Juncadella Brasilien  Felipe Nasr[# 1] Deutschland  Marco Wittmann
Anmerkungen
  1. a b c d e f g h i Nicht punkteberechtigt in der FIA-Formel-3-Trophäe.

WertungBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Die ersten zehn des Rennens erhielten 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e).

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer HOC
Deutschland 
PAU
Frankreich 
SPA
Belgien 
ZAN
Niederlande 
MAC
Macau 
Punkte
1 Spanien  R. Merhi 1 1 2 1 1 DSQ 3 DNF 133
2 Deutschland  M. Wittmann 2 2 1 11 2 2 1 3 101
3 Spanien  D. Juncadella 6 4 3 8 DNF DNF 6 1 72
4 Deutschland  D. Abt 4 6 4 14 13 6 8 DNF 44
5 Belgien  L. Vanthoor 3 15 DNF 17 4 7 7 DNF 39
6 Kolumbien  C. Muñoz 8 9 5 4 DNF DNF DNF DNF 26
7 Malaysia  J. Jaafar 10 11 11 3 12 10 17 8 21
8 Kolumbien  C. Huertas 11 12 9 10 9 11 5 13 15
9 Japan  K. Satō DNF 10 8     12 9 12 7
Fahrer, die nicht in die Wertung der FIA-Formel-3-Trophäe eingehen
Schweden  F. Rosenqvist 5 3       1 21 DNF 0
Brasilien  F. Nasr       9 7   2 2 0
Vereinigtes Konigreich  W. Buller       2 3   13 6 0
Danemark  K. Magnussen       7 8 3 19 14* 0
Niederlande  N. Melker 7 5       4     0
Japan  Y. Sekiguchi             12 4 0
Finnland  V. Bottas             4 DNF 0
Vereinigtes Konigreich  R. Svendsen‑Cook       6 14 5     0
Niederlande  H. van Asseldonk       12 DNF   10 5 0
Vereinigtes Konigreich  J. Harvey       5 10       0
Italien  R. Marciello       DNF 5       0
Estland  M. Asmer     7 DNF 6   18 19* 0
Brasilien  P. Derani     6 18 DNF DNF     0
Brasilien  L. Foresti       13 11 8 14 7 0
Schweden  J. Eriksson 9 7       9 DNF DNS 0
Frankreich  T. Dillmann 12 8 DNF           0
Vereinigtes Konigreich  R. Bradley     10       DNF 9 0
China Volksrepublik  Hongkong  A. Fong       21 22   DNF 10 0
Japan  H. Yamauchi             11 15* 0
Brasilien  P. Fantin       19 DSQ   DNF 11 0
Schweiz  S. Zeller 13 13             0
Polen  K. Giermaziak 14 DNF             0
Kanada  G. Raimondo DNF 14             0
Vereinigtes Konigreich  H. Lloyd       15 DNF   16 16* 0
Australien  S. Pye       16 15       0
Neuseeland  R. Stanaway             15 DNF 0
Vereinigtes Konigreich  H. Tincknell       22 16       0
Niederlande  B. Hylkema       DNF 17       0
Malaysia  F. Ilyas       20 18       0
Bahrain  M. Idafar       DNF 19       0
Spanien  C. Sainz             20 17* 0
Vereinigtes Konigreich  A. Sims             DNS 18* 0
Brasilien  Y. Cunha       23 20       0
Japan  K. Sakurai       24 21       0
Neuseeland  M. Evans             22 DNF 0
Portugal  A. Félix da Costa             DNF DNF 0
Japan  H. Yasuda             DNF DNF 0
Pos. Fahrer HOC
Deutschland 
PAU
Frankreich 
SPA
Belgien 
ZAN
Niederlande 
MAC
Macau 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
sonstige
Formate
und
Zeichen
P/fett Pole-Position
kursiv Schnellste Rennrunde (in der GP2-Serie/FIA-Formel-2-Meisterschaft
ab 2008 für die schnellste Rennrunde der besten zehn Piloten)
* nicht im Ziel,
aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b “Carlin trio for Hockenheim” (autosport.com am 27. April 2011)
  2. “Jaafar joins F3 International Trophy” (autosport.com am 26. April 2011)
  3. a b “70e GRAND PRIX DE PAU” (Memento vom 11. September 2014 im Internet Archive) (grandprixdepau.com am 21. Mai 2011; PDF-Datei; 82 kB)
  4. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s “Bumper field and live TV for British Formula 3 at Spa” (Memento vom 27. März 2012 im Internet Archive) (formula3.co am 22. Juli 2011)
  5. „Asmer: Pau kein Auftakt für ein Comeback“ (Motorsport-Total.com am 22. Mai 2011)
  6. a b c d e f g h i j “‘SJM’ Formula 3 Macau Grand Prix ” (Memento vom 17. November 2011 im Internet Archive) (macau.grandprix.gov.mo; abgerufen am 6. Oktober 2011)
  7. „F3 Euro Series - Grand Prix de Pau auf dem Programm“ (Motorsport-Magazin.com am 19. Mai 2011)
  8. a b «Al Masters di Zandvoort 5 team - La crisi della F.3 è senza fine» (Memento vom 26. Oktober 2011 im Internet Archive) (italiaracing.net am 9. August 2011)
  9. „Mücke-Piloten im Qualifying in den Top 10“ (Motorsport-Total.com am 18. November 2011)
  10. „FIA verschafft der Formel 3 eine neue Bühne“ (Motorsport-Total.com am 10. Dezember 2010)