Hauptmenü öffnen

Luís Felipe Derani

brasilianischer Automobilrennfahrer

KarriereBearbeiten

Derani begann seine Motorsportkarriere 2003 im Kartsport und war bis 2008 in dieser Sportart aktiv. Unter anderem wurde er 2007 brasilianischer Junioren-Vizemeister. 2009 wechselte er in den Formelsport und trat für Motopark Academy in der nordeuropäischen Formel Renault an. Mit zwei zweiten Plätzen als beste Resultate beendete er die Saison auf dem siebten Gesamtrang. Außerdem trat er für das Team im Formel Renault 2.0 Eurocup zu sechs Rennen an und wurde 27. in der Gesamtwertung. 2010 wechselte Derani teamintern in den deutschen Formel-3-Cup. Mit zwei vierten Plätzen als beste Resultate belegte er den zehnten Platz in der Fahrerwertung. Außerdem nahm er in den zwei Jahren an sechs GT-Rennen der brasilianischen GT3-Meisterschaft teil.

2011 wechselte Derani zu Double R Racing in die britische Formel-3-Meisterschaft. Mit einem zweiten Platz als einzige Podest-Platzierung beendete er die Saison auf dem 15. Platz im Gesamtklassement. 2012 ging Derani in der britischen Formel 3 für Fortec Motorsport an den Start.[1] Bereits beim Saisonauftakt gelang ihm sein erster britischer Formel-3-Sieg. Mit insgesamt zwei Siegen wurde Derani Achter in der Fahrermeisterschaft. Darüber hinaus absolvierte er drei Gaststarts in der Formel-3-Euroserie.

Anfang 2013 nahm Derani für Giles Motorsport an der Toyota Racing Series teil. Mit einem Sieg schloss er die Gesamtwertung auf dem siebten Platz ab. Anschließend erhielt er bei Fortec ein Cockpit für die europäische Formel-3-Meisterschaft 2013.[2] Zwei zweite Plätze waren seine besten Resultate. Als bester Pilot seines Teams lag er am Saisonende auf dem achten Gesamtrang. Darüber hinaus wurde Derani Dritter beim Macau Grand Prix.

2014 wechselte Derani in die nordamerikanische Pro Mazda Championship zum Team Pelfrey.[3] Zunächst wurde er Fünfter in der Winterserie. Die Hauptserie verließ Derani nach dem sechsten Rennen. Ein dritter Platz war sein bestes Resultat. Derani kehrte anschließend nach Europa zurück. Im Formelsport absolvierte er drei Gaststarts im deutschen Formel-3-Cup. Darüber hinaus machte er erste Erfahrungen im Langstreckensport und trat für Murphy Prototypes zu zwei Rennen der European Le Mans Series (ELMS) an. Mit einem dritten Platz als bestes Ergebnis beendete er die Saison auf dem zwölften Platz der LMP2-Fahrerwertung. 2015 erhielt Derani ein Cockpit beim von OAK Racing betreuten Team G-Drive Racing in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). Beim 6-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps gelang ihm zusammen mit seinen Teamkollegen Ricardo González und Gustavo Yacamán ein Klassensieg in der LMP2-Wertung der Weltmeisterschaft. Die drei Fahrer erreichten den 13. Gesamtrang.

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Einzelergebnisse in der FIA-Langstrecken-WeltmeisterschaftBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte Rang
2015 G-Drive Racing Ligier JS P2 Nissan Vereinigtes Konigreich  SIL Belgien  SPA Frankreich  LMS Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  AUS Japan  FUJ China Volksrepublik  SHA Bahrain  BRN 19,5 13.
7 10 12 9 7 11 DNF 9

(Legende)

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2015 Russland  G-Drive Racing Ligier JS P2 Mexiko  Ricardo González Kolumbien  Gustavo Yacamán Rang 12
2016 Vereinigte Staaten  Extreme Speed Motorsports Ligier JS P2 Vereinigtes Konigreich  Ryan Dalziel Vereinigtes Konigreich  Chris Cumming Rang 42
2017 Vereinigte Staaten  Ford Chip Ganassi Team UK Ford GT Vereinigtes Konigreich  Andy Priaulx Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell Rang 18
2018 Italien  AF Corse Ferrari 488 GTE Finnland  Toni Vilander Italien  Antonio Giovinazzi Rang 20
2019 Italien  Risi Competizione Ferrari 488 GTE Vereinigtes Konigreich  Oliver Jarvis Frankreich  Jules Gounon Rang 40

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2016 Vereinigte Staaten  Tequila Patron ESM Ligier JS P2 Vereinigte Staaten  Johannes van Overbeek Vereinigte Staaten  Scott Sharp Vereinigte Staaten  Ed Brown Gesamtsieg
2017 Vereinigte Staaten  Tequila Patron ESM OnRoak Nissan DPi Vereinigtes Konigreich  Ryan Dalziel Vereinigte Staaten  Scott Sharp Ausfall Defekt
2018 Vereinigte Staaten  Tequila Patron ESM OnRoak Nissan DPi Vereinigte Staaten  Johannes van Overbeek Frankreich  Nicolas Lapierre Gesamtsieg
2019 Vereinigte Staaten  Whelen Engineering Racing Cadillac DPi-V.R Vereinigte Staaten  Eric Curran Brasilien  Felipe Nasr Gesamtsieg

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. “Derani moves to Fortec for 2012 season” (gpupdate.net am 18. Oktober 2011)
  2. Michael Höller: „Formel 3 EM - Damon Hills Sohn Josh steigt in die F3 auf“. Unterschrift bei Fortec Motorsport. Motorsport-Magazin.com, 28. Februar 2013, abgerufen am 3. März 2013.
  3. Valentin Khorounzhiy: “Derani to make Pro Mazda switch in 2014”. paddockscout.com, 20. November 2013, abgerufen am 17. Januar 2013 (englisch).