Hauptmenü öffnen

Die britische Formel-3-Meisterschaft 2012 war die 62. Saison der britischen Formel-3-Meisterschaft. Sie umfasste insgesamt zehn Rennwochenenden mit jeweils drei Rennen. Sie begann am 7. April im Oulton Park und endete am 30. September im Donington Park.

RegeländerungenBearbeiten

Technische ÄnderungenBearbeiten

Ab der Saison 2012 wird in der britischen Formel-3-Meisterschaft ein neues Chassis, das Dallara F312, eingeführt. Das bisherige Chassis Dallara F308 darf in der Rookie-Klasse eingesetzt werden.[1]

Sportliche ÄnderungenBearbeiten

2012 wurde für jedes Rennen das gleiche Punktesystem angewandt. Das erste Rennen dauerte 30, das zweite 20 und das dritte 40 Minuten. Beim Grand Prix de Pau waren die ersten beiden Rennen jeweils 10 Minuten länger. Die Startaufstellung für das zweite Rennen orientierte sich am Reverse-Grid-Verfahren, das heißt, dass die ersten Positionen in umgekehrter Reihenfolge starteten. Die Pole-Position für dieses Rennen wurde unter den Fahrern auf den Positionen acht und zwölf ausgelost.[1]

Teams und FahrerBearbeiten

Team Nr. Fahrer Klasse Chassis Motor Rennwochenende
Vereinigtes Konigreich  Carlin 01 Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey[2] I Dallara Volkswagen 1–5, 7–10
39 6
02 Brasilien  Pietro Fantin[3] I 1–5, 7—10
40 6
21 Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell[4] I 1–5, 7–10
30 6
22 Malaysia  Jazeman Jaafar[3] I 1–5, 7–10
34 6
31 Spanien  Carlos Sainz jr.[5] I 1–5, 7–9
12 6
11 Vereinigtes Konigreich  William Buller G 6
71 Vereinigtes Konigreich  Richard Bradley G 7
Vereinigtes Konigreich  Fortec Motorsport 03 Brasilien  Pipo Derani[6] I Dallara Mercedes-Benz 1–5, 7–10
38 6
04 Puerto Rico  Felix Serralles[7] I 1–5, 7–10
32 6
23 Niederlande  Hannes van Asseldonk[8] I 1–5, 7–10
31 6
36 Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn[9] I 1–5, 7–10
33 6
Finnland  Double R Racing 26 Australien  Geoff Uhrhane[10] I Dallara Mercedes-Benz 1–5, 7–10
35 6
27 Malaysia  Fahmi Ilyas[11] I 1–5, 7, 8
36 6
32 Vereinigtes Konigreich  Rupert Svendsen-Cook[12] I 9, 10
77 Australien  Duvashen Padayachee[13] R Mugen-Honda 1–5, 7–10
37 6
Finnland  ThreeBond with T-Sport 12 Australien  Nick McBride[14] I Dallara Nissan 1–5, 7–10
41 6
42 Australien  Spike Goddard[15] R Mugen-Honda 1–10
44 Bolivien  Pedro Pablo Calbimonte[16] R 7–10
Vereinigtes Konigreich  CF Racing 43 China Volksrepublik  Adderly Fong[17] R Dallara Mugen-Honda 5, 7, 8
Vereinigtes Konigreich  Hywel Lloyd[18] R 10
Italien  Prema Powerteam 01 Spanien  Daniel Juncadella[19] G Dallara Mercedes-Benz 6
96 3, 7
02 Deutschland  Sven Müller[19] G 6
97 3, 7
14 Vereinigte Staaten  Michael Lewis[19] G 6
98 3, 7
15 Italien  Raffaele Marciello[19] G 6
99 3, 7
Deutschland  Mücke Motorsport 05 Schweden  Felix Rosenqvist[19] G Dallara Mercedes-Benz 6
85 3, 7
06 Deutschland  Pascal Wehrlein[19] G 6
86 3, 7
Schweiz  Jo Zeller Racing 07 Schweiz  Sandro Zeller[19] R G Dallara Mercedes-Benz 6
91 3, 7
08 Italien  Andrea Roda[19] G 6
90 3, 7
Deutschland  URD Rennsport 09 Deutschland  Lucas Wolf G Dallara Mercedes-Benz 6
94 7
Deutschland  GU-Racing 10 Vereinigtes Konigreich  Philip Ellis G Dallara Mercedes-Benz 6
Deutschland  ma-con Motorsport 16 Vereinigtes Konigreich  Tom Blomqvist[19] G Dallara Volkswagen 6
93 3, 7
17 Vereinigtes Konigreich  Emil Bernstorff[19] G 6
92 3, 7
Portugal  Angola Racing Team 23 Angola  Luís Sá Silva G Dallara Mercedes-Benz 6
95 7
Symbol Klasse
I International
R Rookie
G Gast

Änderungen bei den FahrernBearbeiten

Die folgende Auflistung enthält bis auf Gaststarter alle Fahrer, die an der britischen Formel-3-Meisterschaft 2011 teilgenommen haben und in der Saison 2012 nicht für dasselbe Team wie 2011 starteten.

Fahrer, die ihr Team gewechselt haben:

Fahrer, die in die britische Formel-3-Meisterschaft einsteigen bzw. zurückkehren:

Fahrer, die die britische Formel-3-Meisterschaft verlassen haben:

Fahrer, die noch keinen Vertrag für ein Renncockpit 2012 besitzen:

RennkalenderBearbeiten

Der vorläufige Rennkalender der Saison 2012 wurde am 7. November 2011 veröffentlicht. Es wurden zehn Veranstaltungen mit je drei Rennen ausgetragen. Eine Ausnahme bildete das Rennwochenende in Pau, wo nur zwei Rennen stattfanden. Die Rennserie kehrte in dieser Saison nicht auf den Nürburgring und nach Le Castellet zurück. Stattdessen fuhr die britische Formel 3 auf dem Circuit de Pau im französischen Pau und dem Norisring im deutschen Nürnberg. Sechs Rennen fanden im Vereinigten Königreich statt.

Sechs Rennen fanden zusammen mit der britischen GT-Meisterschaft statt, außerdem fuhr die Serie zweimal im Rahmen der Blancpain Endurance Series und je einmal im Rahmen des Grand Prix de Pau und der DTM.[1]

Die Rennwochenenden in Pau, Spa-Francorchamps und Silverstone sollten zur FIA-Formel-3-Trophäe 2012 gehören.[20] Die Veranstaltungen in Nürnberg, Pau und Spa-Francorchamps gehörten auch zur europäischen Formel-3-Meisterschaft 2012. In Nürnberg trat man zudem gemeinsam mit der Formel-3-Euroserie an.[21]

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
01. 07. April Vereinigtes Konigreich  Tarporley Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey Malaysia  Jazeman Jaafar Spanien  Carlos Sainz jr.
02. Brasilien  Pipo Derani Brasilien  Pietro Fantin Malaysia  Jazeman Jaafar
03. Puerto Rico  Felix Serralles Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell
04. 14. April Italien  Monza Spanien  Carlos Sainz jr. Brasilien  Pipo Derani Malaysia  Jazeman Jaafar
05. 15. April Puerto Rico  Felix Serralles Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey Brasilien  Pietro Fantin
06. Spanien  Carlos Sainz jr. Puerto Rico  Felix Serralles Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn
07. 12. Mai Frankreich  Pau Malaysia  Jazeman Jaafar[# 1] Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn[# 1] Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey[# 1]
08. 13. Mai Spanien  Carlos Sainz jr.[# 2] Malaysia  Jazeman Jaafar[# 2] Brasilien  Pipo Derani[# 2]
09. 9. Juni Vereinigtes Konigreich  Northamptonshire Malaysia  Jazeman Jaafar Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn Puerto Rico  Felix Serralles
10. 10. Juni Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell Brasilien  Pietro Fantin Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey
11. Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn Spanien  Carlos Sainz jr.
12. 23. Juni Vereinigtes Konigreich  Brands Hatch Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey Malaysia  Jazeman Jaafar Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn
13. 24. Juni Brasilien  Pipo Derani Puerto Rico  Felix Serralles Brasilien  Pietro Fantin
14. Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey Malaysia  Jazeman Jaafar Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell
15. 30. Juni Deutschland  Nürnberg Brasilien  Pietro Fantin[# 3] Puerto Rico  Felix Serralles[# 3] Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell[# 3]
16. Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell Puerto Rico  Felix Serralles Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey[# 4]
17. 1. Juli Puerto Rico  Felix Serralles[# 5] Niederlande  Hannes van Asseldonk[# 5] Brasilien  Pietro Fantin[# 5]
18. 27. Juli Belgien  Spa-Francorchamps Puerto Rico  Felix Serralles Spanien  Carlos Sainz jr.[# 6] Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey[# 6]
19. wegen starken Regens abgesagt[22]
20. 28. Juli Spanien  Carlos Sainz jr. Puerto Rico  Felix Serralles[# 7] Malaysia  Jazeman Jaafar[# 7]
21. 4. August Vereinigtes Konigreich  Norfolk Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey Puerto Rico  Felix Serralles Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn
22. 5. August Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell Malaysia  Jazeman Jaafar Australien  Nick McBride
23. Spanien  Carlos Sainz jr. Puerto Rico  Felix Serralles Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey
24. 8. September Vereinigtes Konigreich  Silverstone Malaysia  Jazeman Jaafar Spanien  Carlos Sainz jr. Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell
25. 9. September Puerto Rico  Felix Serralles Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey Malaysia  Jazeman Jaafar
26. Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn Malaysia  Jazeman Jaafar Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell
27. 29. September Vereinigtes Konigreich  Donington Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey Malaysia  Jazeman Jaafar Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn
28. 30. September Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell Brasilien  Pipo Derani Brasilien  Pietro Fantin
29. Vereinigtes Konigreich  Jack Harvey Vereinigtes Konigreich  Alex Lynn Malaysia  Jazeman Jaafar
Anmerkungen
  1. a b c Raffaele Marciello kam auf dem ersten Platz ins Ziel. Da er jedoch nicht punkteberechtigt war, erhielt Jazeman Jaafar (auf Platz 2 im Ziel) die Punkte für den ersten, Alex Lynn (auf Platz 3 im Ziel) die Punkte für den zweiten und Jack Harvey (auf Platz 5 im Ziel) die Punkte für den dritten Platz.
  2. a b c Raffaele Marciello kam auf dem ersten Platz ins Ziel. Da er jedoch nicht punkteberechtigt war, erhielt Carlos Sainz jr. (auf Platz 2 im Ziel) die Punkte für den ersten, Jazeman Jaafar (auf Platz 3 im Ziel) die Punkte für den zweiten und Pipo Derani (auf Platz 5 im Ziel) die Punkte für den dritten Platz.
  3. a b c Daniel Juncadella kam auf dem ersten Platz ins Ziel, wurde jedoch nachträglich disqualifiziert. Da die Fahrer auf den Plätzen 2 und 3 nicht punkteberechtigt waren, erhielt Pietro Fantin (auf Platz 4 im Ziel) die Punkte für den ersten, Felix Serralles (auf Platz 5 im Ziel) die Punkte für den zweiten und Harry Tincknell (auf Platz 8 im Ziel) die Punkte für den dritten Platz.
  4. Da die Fahrer auf den Plätzen 3 bis 6 nicht punkteberechtigt waren, erhielt Jack Harvey (auf Platz 7 im Ziel) die Punkte für den dritten Platz.
  5. a b c Raffaele Marciello kam auf dem ersten Platz ins Ziel. Da er jedoch nicht punkteberechtigt war, erhielt Felix Serralles (auf Platz 3 im Ziel) die Punkte für den ersten, Hannes van Asseldonk (auf Platz 5 im Ziel) die Punkte für den zweiten und Pietro Fantin (auf Platz 6 im Ziel) die Punkte für den dritten Platz.
  6. a b Daniel Juncadella kam auf dem zweiten Platz ins Ziel. Da er jedoch nicht punkteberechtigt war, erhielt Carlos Sainz jr. (auf Platz 3 im Ziel) die Punkte für den zweiten und Jack Harvey (auf Platz 4 im Ziel) die Punkte für den dritten Platz.
  7. a b Tom Blomqvist kam auf dem zweiten Platz ins Ziel. Da er jedoch nicht punkteberechtigt war, erhielt Felix Serralles (auf Platz 3 im Ziel) die Punkte für den zweiten und Jazeman Jaafar (auf Platz 4 im Ziel) die Punkte für den dritten Platz.

WertungBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Die ersten zehn jedes Rennens erhielten Punkte nach dem Schema 20-15-12-10-8-6-4-3-2-1 Punkte. Zusätzlich erhielt der Fahrer, der die schnellste Runde in einer Klasse gefahren ist, einen Bonuspunkt.

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer OUL
Vereinigtes Konigreich 
MNZ
Italien 
PAU
Frankreich 
ROC
Vereinigtes Konigreich 
BRH
Vereinigtes Konigreich 
NOR
Deutschland 
SPA
Belgien 
SNE
Vereinigtes Konigreich 
SIL
Vereinigtes Konigreich 
DON
Vereinigtes Konigreich 
Punkte
International
01 Vereinigtes Konigreich  J. Harvey 1 6 2 7 2 8 5 8 5 3 1 1 9 1 14 7 DNF 4 C 6 1 4 3 8 2 8 1 6 1 319
02 Malaysia  J. Jaafar 2 3 5 3 5 4 2 3 1 6 4 2 6 2 18 14 DNF 5 C 4 7 2 5 1 3 2 2 DNF 3 306
03 Puerto Rico  F. Serralles 7 7 1 10 1 2 8 19 3 4 6 6 2 9 5 2 3 1 C 3 2 6 2 7 1 7 4 4 8 299
04 Vereinigtes Konigreich  A. Lynn 5 DNF 6 5 7 3 3 7 2 7 2 3 8 4 19 9 9 6 C 11 3 5 4 4 6 1 3 DNF 2 253
05 Vereinigtes Konigreich  H. Tincknell 4 4 3 DNF 9 6 7 DNF 7 1 DNF 5 15 3 8 1 10 13 C 9 12 1 7 3 13 3 8 1 4 226
06 Spanien  C. Sainz 3 5 4 1 8 1 6 2 10 12 3 4 4 DNF DNF 25* 19 3 C 1 DNF 11 1 2 7 5       224
07 Brasilien  P. Fantin 8 2 7 6 3 DNF 14 12 6 2 9 8 3 5 4 8 6 16 C 19 NC 8 9 5 4 6 6 3 6 195
08 Brasilien  P. Derani 9 1 DNF 2 6 7 DNF 5 9 8 7 9 1 DNF DNF 16 21 8 C 7 NC 7 8 9 DNF 11 7 2 5 146
09 Niederlande  H. van Asseldonk DNF 8 DNF 4 DNS 5 11 DNF 4 5 5 DNF 10 7 20 10 5 23 C 18 4 15 6 DNF 8 4 5 5 7 132
10 Australien  N. McBride 10 11 9 8 4 9 15 14 8 9 10 7 7 6 13 24 15 18 C 15 6 3 15 DNF 10 12 10 8 10 85
11 Malaysia  F. Ilyas 6 DNF 8 9 10 10 9 15 DNF 10 8 11 5 10 DNF DNF 12 21 C 21 5 DNF 10             48
12 Australien  G. Uhrhane DNF 10 10 12 11 DNF 16 18 DNF 11 12 10 11 8 12 15 DNF 15 C DNF 9 10 11 DNF 9 10 11 9 11 35
13 Vereinigtes Konigreich  R. Svendsen‑Cook                                               6 5 9 9 7 9 24
Gaststarter, die nicht punkteberechtigt waren
Italien  R. Marciello             1 1             22* 17 1 11 C 14                   0
Spanien  D. Juncadella             DNF 4             DSQ 11 2 2 C 8                   0
Vereinigtes Konigreich  W. Buller                             2 5 18                         0
Vereinigtes Konigreich  T. Blomqvist             13 21             10 6 7 10 C 2                   0
Vereinigtes Konigreich  E. Bernstorff             DNF 13             3 DNF 4 17 C 10                   0
Deutschland  P. Wehrlein             DNF 9             7 3 DNF 14 C 12                   0
Schweden  F. Rosenqvist             4 6             6 4 14 9 C DNF                   0
Vereinigte Staaten  M. Lewis             10 11             DNF 13 8 7 C 5                   0
Deutschland  S. Müller             12 10             9 DNF 11 12 C DNF                   0
Italien  A. Roda             19 DNF             16 19 13 19 C 16                   0
Deutschland  L. Wolf                             DNF 20 22 20 C 13                   0
Angola  L. Sá Silva                             15 18 16 26 C 20                   0
Vereinigtes Konigreich  P. Ellis                             DNF 21 DNF                         0
Vereinigtes Konigreich  R. Bradley                                   24 C DNF                   0
Rookie
01 Australien  S. Goddard 11 9 11 11 DNF 11 17 20 11 14 DNF 13 13 DNF 17 22 17 28 C 23 10 14 14 10 12 13 14 11 15 427
02 Australien  D. Padayachee 12 12 12 DNF 12 12 DNS 17 12 13 11 DNF 14 12 21 23 20 25 C 24 11 13 16 12 11 14 15 13 14 377
03 China Volksrepublik  A. Fong                       12 12 11       27 C 17 8 9 12             161
04 Bolivien  P. Calbimonte                                   29 C 22 DNF 12 13 11 DNF 15 13 12 13 124
05 Vereinigtes Konigreich  H. Lloyd                                                     12 10 12 61
Gaststarter, die nicht punkteberechtigt waren
Schweiz  S. Zeller             18 16             11 12 23 22 C 25                   0
Pos. Fahrer OUL
Vereinigtes Konigreich 
MNZ
Italien 
PAU
Frankreich 
ROC
Vereinigtes Konigreich 
BRH
Vereinigtes Konigreich 
NOR
Deutschland 
SPA
Belgien 
SNE
Vereinigtes Konigreich 
SIL
Vereinigtes Konigreich 
DON
Vereinigtes Konigreich 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
sonstige
Formate
und
Zeichen
P/fett Pole-Position
kursiv Schnellste Rennrunde (in der GP2-Serie/FIA-Formel-2-Meisterschaft
ab 2008 für die schnellste Rennrunde der besten zehn Piloten)
* nicht im Ziel,
aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Fett – Pole Position
Kursiv – Schnellste Rennrunde

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c “New cars, great circuits – British Formula 3 set for thrilling 2012” (Memento vom 8. Mai 2012 im Internet Archive) (formula3.co am 7. November 2011)
  2. “Harvey targets British F3 title in second season with Carlin” (autosport.com am 9. Januar 2012)
  3. a b “Pietro Fantin and Jazeman Jaafar complete Carlin's British F3 line-up” (autosport.com am 3. Februar 2012)
  4. “Harry Tincknell switches from Fortec to Carlin for 2012 British F3 title bid” (autosport.com am 11. Januar 2012)
  5. „Sainz fährt 2012 in der Britischen Formel 3“ (Motorsport-Total.com am 3. November 2011)
  6. “Derani moves to Fortec for 2012 season” (gpupdate.net am 18. Oktober 2011)
  7. “Felix Serralles to make British F3 bow with Fortec” (autosport.com am 4. Januar 2012)
  8. “Van Asseldonk switches to British Formula 3 with Fortec” (autosport.com am 1. März 2012)
  9. “Lynn sticks with Fortec for British F3 graduation” (Memento vom 25. Oktober 2011 im Internet Archive) (motorstv.com am 20. Oktober 2011)
  10. “Geoff Uhrhane secures 11th-hour deal to compete in British F3 with Double R Racing” (autosport.com am 2. April 2012)
  11. “http://www.autosport.com/news/report.php/id/98211” (autosport.com 20. März 2012)
  12. Jamie O'Leary: “Rupert Svendsen-Cook returns to British Formula 3 with Double R”. autosport.com, 30. August 2012, abgerufen am 29. September 2012 (englisch).
  13. “Jack jumps to the top in first Rockingham F3 test”@1@2Vorlage:Toter Link/www.formula3.co (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven) (formula3.co am 13. März 2012)
  14. “Nissan power to make British F3 debut with T-Sport in 2012” (autosport.com am 23. Februar 2012)
  15. “Richard 'Spike' Goddard graduates to British Formula 3 with T-Sport” (autosport.com am 27. November 2011)
  16. Marcus Simmons: “Pedro Pablo Calbimonte to become first Bolivian in British F3 with T-Sport at Spa”. autorsport.com, 20. Juli 2012, abgerufen am 27. Juli 2012 (englisch).
  17. Andrew van Leeuwen: “Adderly Fong returns to British F3 for Brands Hatch round”. autosport.com, 15. Juni 2012, abgerufen am 23. Juni 2012.
  18. Nick Carter: “ Down to the wire at Donington for British Formula 3”. (Nicht mehr online verfügbar.) formula3.co, 21. September 2012, archiviert vom Original am 12. März 2014; abgerufen am 29. September 2012 (englisch).
  19. a b c d e f g h i j 2012 GRAND PRIX DE PAU - 11, 12 & 13 MAY - PROVISIONAL ENTRY LIST. (Nicht mehr online verfügbar.) grandprixdepau.com, archiviert vom Original am 24. September 2015; abgerufen am 12. Mai 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.grandprixdepau.com
  20. “2012 International Sporting Calendar” (fia.com am 21. Dezember 2011; PDF; 82 kB)
  21. “Norisring secures British F3 round for 2012 season” (autosport.com am 21. April 2012)
  22. Marcus Simmons: “Spa Formula 3 reversed-grid race cancelled amid thunderstorm”. autosport.com, 27. Juli 2012, abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).