12-Stunden-Rennen von Sebring 2024

Sportwagenrennen

Das 72. 12-Stunden-Rennen von Sebring, auch 72nd Mobil 1 Twelve Hours of Sebring Presented by Cadillac, fand am 16. und 17. März 2024 auf dem Sebring International Raceway statt und war der zweite Wertungslauf der IMSA WeatherTech SportsCar Championship dieses Jahres.

Streckenlayout des Sebring International Raceway

Das Rennen

Bearbeiten

Die Entscheidung über den Gesamtsieg fiel 5 Minuten vor Rennschluss, als Louis Delétraz im Acura ARX-06 den zweimaligen Sebring-Sieger Sébastien Bourdais im Cadillac V-Series.R überholte und wenig später mit dem knappen Vorsprung von 0,891 Sekunden durchs Ziel fuhr. Wie erwartet war die 72. Auflage des 12-Stunden-Rennens von Sebring von unzähligen Gelbphasen geprägt. Zwölfmal reihten sich die Fahrzeuge geordnet nach Klassen hinter dem Safetey-Car ein. Dadurch gingen immer einige Vorsprünge der jeweils führenden Wagen verloren. Zu Beginn bestimmten die beiden Cadillac von Jack Aitken/Tom Blomqvist/Luís Felipe Derani und Sébastien Bourdais/Scott Dixon/Renger van der Zande das Rennen. Derani hatte zeitweise einen Vorsprung von 25 Sekunden auf das restliche Feld herausgefahren. Seinen möglichen fünften Gesamtsieg vereitelte ein Unfall in der siebten Rennstunde. Nach einer Safety-Car-Phase wieder deutlich in Führung liegend, verschätzte sich Derani beim Überrunden des von Miguel Molina gefahrenen Ferrari 296 GT3 mit der Startnummer 21. Der Cadillac berührte den Ferrari leicht an der rechten Seite, was ausreichte, um mit hohem Tempo in eine Barriere zu prallen, wo der Wagen mit den Rädern nach oben auf einem Reifenstapel liegen blieb. Derani entstieg dem Wrack unverletzt.[1]

In der letzten Rennstunde gab es drei Gelbphasen, nach deren Ende jeweils Sébastien Bourdais im Cadillac in Führung lag. Als er schon wie der sichere Sieger aussah, ging Louis Delétraz im Acura an ihm vorbei und gewann.[2]

Ergebnisse

Bearbeiten

Schlussklassement

Bearbeiten
Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GTP 40 Vereinigte Staaten  Wayne Taylor Racing with Andretti Schweiz  Louis Delétraz
Vereinigte Staaten  Colton Herta
Vereinigte Staaten  Jordan Taylor
Acura ARX-06 333
2 GTP 01 Vereinigte Staaten  Cadillac Racing Frankreich  Sébastien Bourdais
Neuseeland  Scott Dixon
Niederlande  Renger van der Zande
Cadillac V-Series.R 333
3 GTP 7 Deutschland  Porsche Penske Motorsport Vereinigte Staaten  Dane Cameron
Australien  Matt Campbell
Brasilien  Felipe Nasr
Porsche 963 333
4 GTP 25 Vereinigte Staaten  BMW M Team RLL Vereinigte Staaten  Connor De Phillippi
Belgien  Maxime Martin
Vereinigtes Konigreich  Nick Yelloly
BMW M Hybrid V8 333
5 GTP 10 Vereinigte Staaten  Wayne Taylor Racing with Andretti Portugal  Filipe Albuquerque
Neuseeland  Brendon Hartley
Vereinigte Staaten  Ricky Taylor
Acura ARX-06 333
6 GTP 24 Vereinigte Staaten  BMW M Team RLL Osterreich  Philipp Eng
Brasilien  Augusto Farfus
Finnland  Jesse Krohn
BMW M Hybrid V8 333
7 GTP 63 Italien  Lamborghini Iron Lynx Italien  Matteo Cairoli
Italien  Andrea Caldarelli
Frankreich  Romain Grosjean
Lamborghini SC63 333
8 GTP 5 Deutschland  Proton Competition Mustang Sampling Frankreich  Julien Andlauer
Italien  Gianmaria Bruni
Belgien  Alessio Picariello
Porsche 963 333
9 GTP 6 Deutschland  Porsche Penske Motorsport Frankreich  Mathieu Jaminet
Frankreich  Frédéric Makowiecki
Vereinigtes Konigreich  Nick Tandy
Porsche 963 331
10 LMP2 18 Vereinigte Staaten  Era Motorsport Vereinigtes Konigreich  Ryan Dalziel
Vereinigte Staaten  Dwight Merriman
Vereinigte Staaten  Connor Zilisch
Oreca 07 330
11 LMP2 11 Frankreich  TDS Racing Danemark  Mikkel Jensen
Neuseeland  Hunter McElrea
Vereinigte Staaten  Steven Thomas
Oreca 07 330
12 LMP2 22 Vereinigte Staaten  United Autosports USA Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta
Vereinigte Staaten  Bijoy Garg
Vereinigte Staaten  Dan Goldburg
Oreca 07 330
13 LMP2 33 Vereinigte Staaten  Sean Creech Motorsport Portugal  João Barbosa
Vereinigtes Konigreich  Johnny Edgar
Vereinigte Staaten  Lance Willsey
Ligier JS P217 330
14 LMP2 74 Vereinigte Staaten  Riley Technologies Australien  Josh Burdon
Brasilien  Felipe Fraga
Vereinigte Staaten  Gar Robinson
Oreca 07 330
15 LMP2 52 Polen  Inter Europol Competition Vereinigte Staaten  Nicholas Boulle
Frankreich  Tom Dillmann
Polen  Jakub Śmiechowski
Oreca 07 330
16 LMP2 81 Vereinigte Staaten  DragonSpeed Schweden  Henrik Hedman
Danemark  Malthe Jakobsen
Schweden  Rasmus Lindh
Oreca 07 330
17 LMP2 20 Danemark  MDK by High Class Racing Danemark  Dennis Andersen
Deutschland  Laurents Hörr
Vereinigte Staaten  Seth Lucas
Oreca 07 330
18 LMP2 04 Vereinigte Staaten  CrowdStrike Racing by APR Vereinigte Staaten  Colin Braun
Vereinigte Staaten  George Kurtz
Vereinigtes Konigreich  Toby Sowery
Oreca 07 330
19 LMP2 2 Vereinigte Staaten  United Autosports USA Vereinigtes Konigreich  Ben Hanley
Vereinigte Staaten  Ben Keating
Chile  Nico Pino
Oreca 07 329
20 GTD-Pro 14 Vereinigte Staaten  Vasser Sullivan Racing Vereinigtes Konigreich  Ben Barnicoat
Vereinigtes Konigreich  Jack Hawksworth
Vereinigte Staaten  Kyle Kirkwood
Lexus RC F GT3 316
21 GTD-Pro 62 Vereinigte Staaten  Risi Competizione Vereinigtes Konigreich  James Calado
Italien  Davide Rigon
Brasilien  Daniel Serra
Ferrari 296 GT3 316
22 GTD-Pro 19 Italien  Iron Lynx Italien  Mirko Bortolotti
Sudafrika  Jordan Pepper
Frankreich  Franck Perera
Lamborghini Huracán GT3 Evo 2 316
23 GTD-Pro 1 Vereinigte Staaten  Paul Miller Racing Vereinigte Staaten  Bryan Sellers
Vereinigte Staaten  Madison Snow
Vereinigte Staaten  Neil Verhagen
BMW M4 GT3 316
24 GTD-Pro 23 Vereinigte Staaten  Heart of Racing Team Deutschland  Mario Farnbacher
Vereinigtes Konigreich  Ross Gunn
Spanien  Alex Riberas
Aston Martin Vantage AMR GT3 Evo 316
25 GTD-Pro 60 Italien  Iron Lynx Italien  Matteo Cressoni
Italien  Leonardo Pulcini
Italien  Claudio Schiavoni
Lamborghini Huracán GT3 Evo 2 316
26 GTD Pro 64 Kanada  Ford Multimatic Motorsports Deutschland  Christopher Mies
Deutschland  Mike Rockenfeller
Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell
Ford Mustang GT3 316
27 GTD-Pro 65 Kanada  Ford Multimatic Motorsports Vereinigte Staaten  Joey Hand
Deutschland  Dirk Müller
Belgien  Frédéric Vervisch
Ford Mustang GT3 316
28 GTD-Pro 77 Vereinigte Staaten  AO Racing Danemark  Michael Christensen
Deutschland  Laurin Heinrich
Vereinigtes Konigreich  Sebastian Priaulx
Porsche 911 GT3 R (992) 316
29 GTD 57 Vereinigte Staaten  HTP Winward Motorsport Niederlande  Indy Dontje
Vereinigtes Konigreich  Philip Ellis
Vereinigte Staaten  Russell Ward
Mercedes-AMG GT3 Evo 314
30 GTD 47 Italien  Cetilar Racing Italien  Antonio Fuoco
Italien  Roberto Lacorte
Italien  Giorgio Sernagiotto
Ferrari 296 GT3 314
31 GTD 120 Vereinigte Staaten  Wright Motorsports Vereinigte Staaten  Adam Adelson
Belgien  Jan Heylen
Vereinigte Staaten  Elliott Skeer
Porsche 911 GT3 R (992) 314
32 GTD 27 Vereinigte Staaten  Heart of Racing Team Kanada  Roman De Angelis
Vereinigtes Konigreich  Ian James
Kanada  Zacharie Robichon
Aston Martin Vantage AMR GT3 Evo 314
33 GTD 78 Vereinigte Staaten  Forte Racing Kanada  Devlin DeFrancesco
Kanada  Misha Goikhberg
Italien  Loris Spinelli
Lamborghini Huracán GT3 Evo 2 314
34 GTD 96 Vereinigte Staaten  Turner Motorsport Vereinigte Staaten  Robby Foley
Vereinigte Staaten  Patrick Gallagher
Vereinigte Staaten  Jake Walker
BMW M4 GT3 314
35 GTD 70 Vereinigtes Konigreich  Inception Racing Vereinigte Staaten  Brendan Iribe
Vereinigtes Konigreich  Ollie Millroy
Danemark  Frederik Schandorff
McLaren 720S GT3 Evo 314
36 GTD 43 Vereinigte Staaten  Andretti Motorsports Vereinigte Staaten  Jarett Andretti
Kolumbien  Gabby Chaves
Kanada  Scott Hargrove
Porsche 911 GT3 R (992) 314
37 GTD 13 Kanada  AWA Vereinigtes Konigreich  Matthew Bell
Kanada  Orey Fidani
Deutschland  Lars Kern
Chevrolet Corvette Z06 GT3.R 314
38 GTD 44 Vereinigte Staaten  Magnus Racing Vereinigte Staaten  Andy Lally
Vereinigte Staaten  John Potter
Vereinigte Staaten  Spencer Pumpelly
Aston Martin Vantage AMR GT3 Evo 314
39 GTD 34 Vereinigte Staaten  Conquest Racing Spanien  Albert Costa
Vereinigte Staaten  Manny Franco
Monaco  Cédric Sbirrazzuoli
Ferrari 296 GT3 314
40 GTD 86 Vereinigte Staaten  MDK Motorsports Osterreich  Klaus Bachler
Danemark  Anders Fjordbach
China Volksrepublik  Kerong Li
Porsche 911 GT3 R (992) 314
41 GTD 12 Vereinigte Staaten  Vasser Sullivan Vereinigte Staaten  Frankie Montecalvo
Vereinigte Staaten  Aaron Telitz
Kanada  Parker Thompson
Lexus RC F GT3 314
42 GTD 023 Vereinigte Staaten  Triarsi Competizione Italien  Alessio Rovera
Vereinigte Staaten  Charlie Scardina
Vereinigte Staaten  Onofrio Triarsi
Ferrari 296 GT3 313
43 LMP2 99 Vereinigte Staaten  AO Racing Australien  Matthew Brabham
Frankreich  Paul-Loup Chatin
Vereinigte Staaten  P. J. Hyett
Oreca 07 313
44 GTD-Pro 4 Vereinigte Staaten  Corvette Racing Neuseeland  Earl Bamber
Niederlande  Nicky Catsburg
Vereinigte Staaten  Tommy Milner
Chevrolet Corvette Z06 GT3.R 307
45 GTD-Pro 9 Kanada  Pfaff Motorsports Kanada  James Hinchcliffe
Vereinigtes Konigreich  Oliver Jarvis
Deutschland  Marvin Kirchhöfer
McLaren 720S GT3 Evo 293
Ausgefallen
46 GTD-Pro 3 Vereinigte Staaten  Corvette Racing Spanien  Antonio García
Spanien  Daniel Juncadella
Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims
Chevrolet Corvette Z06 GT3.R 313
47 GTD 45 Vereinigte Staaten  Wayne Taylor Racing with Andretti Vereinigte Staaten  Graham Doyle
Costa Rica  Danny Formal
Kanada  Kyle Marcelli
Lamborghini Huracán GT3 Evo 2 292
48 GTD 55 Deutschland  Proton Competition Vereinigte Staaten  Ryan Hardwick
Italien  Giammarco Levorato
Vereinigte Staaten  Corey Lewis
Ford Mustang GT3 291
49 LMP2 8 Vereinigte Staaten  Tower Motorsports Vereinigte Staaten  Michael Dinan
Irland  Charlie Eastwood
Kanada  John Farano
Oreca 07 247
50 GTD 66 Vereinigte Staaten  Gradient Racing Kolumbien  Tatiana Calderón
Vereinigtes Konigreich  Katherine Legge
Vereinigte Staaten  Sheena Monk
Acura NSX GT3 Evo22 233
51 GTD 80 Vereinigte Staaten  Lone Star Racing Angola  Rui Andrade
Australien  Scott Andrews
Turkei  Salih Yoluç
Mercedes-AMG GT3 Evo 218
52 GTP 31 Vereinigte Staaten  Whelen Engineering Cadillac Racing Vereinigtes Konigreich  Jack Aitken
Vereinigtes Konigreich  Tom Blomqvist
Brasilien  Luís Felipe Derani
Cadillac V-Series.R 210
53 GTD 21 Italien  AF Corse Frankreich  François Hériau
Italien  Simon Mann
Spanien  Miguel Molina
Ferrari 296 GT3 197
54 GTP 85 Vereinigte Staaten  JDC–Miller MotorSports Vereinigtes Konigreich  Philip Hanson
Niederlande  Tijmen van der Helm
Vereinigtes Konigreich  Richard Westbrook
Porsche 963 178
55 GTD 83 Italien  Iron Dames Belgien  Sarah Bovy
Schweiz  Rahel Frey
Danemark  Michelle Gatting
Lamborghini Huracán GT3 Evo 2 128
56 LMP2 88 Italien  Richard Mille AF Corse Danemark  Nicklas Nielsen
Argentinien  Luís Pérez Companc
Frankreich  Lilou Wadoux
Oreca 07 65
57 GTD 32 Vereinigte Staaten  Korthoff Preston Motorsports Kanada  Mikaël Grenier
Vereinigte Staaten  Kenton Koch
Vereinigte Staaten  Mike Skeen
Mercedes-AMG GT3 Evo 16
58 GTD 17 Kanada  AWA Kanada  Anthony Mantella
Vereinigte Staaten  Thomas Merrill
Argentinien  Nicolás Varrone
Chevrolet Corvette Z06 GT3.R 2

Nur in der Meldeliste

Bearbeiten

Zu diesem Rennen sind keine weiteren Meldungen bekannt.

Klassensieger

Bearbeiten
Klasse Fahrer Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GTP Schweiz  Louis Delétraz Vereinigte Staaten  Colton Herta Vereinigte Staaten  Jordan Taylor Acura ARX-06 Gesamtsieg
LMP2 Vereinigtes Konigreich  Ryan Dalziel Vereinigte Staaten  Dwight Merriman Vereinigte Staaten  Connor Zilisch Oreca 07 Rang 10
GTD-Pro Vereinigtes Konigreich  Ben Barnicoat Vereinigtes Konigreich  Jack Hawksworth Vereinigte Staaten  Kyle Kirkwood Lexus RC F GT3 Rang 20
GTD Vereinigtes Konigreich  Philip Ellis Niederlande  Indy Dontje Vereinigte Staaten  Russell Ward Mercedes-AMG GT3 Evo Rang 29

Renndaten

Bearbeiten
  • Gemeldet: 58
  • Gestartet: 58
  • Gewertet: 45
  • Rennklassen: 4
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 6,019 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 12:00:54,520 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 333
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 2004,327 km
  • Siegerschnitt: unbekannt
  • Pole Position: Luís Felipe Derani – Cadillac V-Series.R (#31) – 1:48,152
  • Schnellste Rennrunde: Louis Delétraz – Acura ARX-06 (#40) – 1:49,497 = 197,886 km/h
  • Rennserie: 2. Lauf zur IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2024
Bearbeiten
Commons: 12-Stunden-Rennen von Sebring 2024 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Pipo Derani über seinen Unfall
  2. Louis Delétraz über das Überholmanöver
Vorgängerrennen
24-Stunden-Rennen von Daytona 2024
IMSA WeatherTech SportsCar Championship Nachfolgerennen
1:40-Stunden-Rennen von Long Beach 2024