Hauptmenü öffnen

Paul-Loup Chatin

französischer Automobilrennfahrer
Paul-Loup Chatin 2012

Paul-Loup Chatin (* 19. Oktober 1991 in Dourdan) ist ein französischer Automobilrennfahrer. Er startete 2015 in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC).

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Chatin übte in seiner Jugend professionell Wintersport aus und war im Ski Alpin aktiv.[1][2] Darüber hinaus war Chatin ab 2006 im Motorsport aktiv und nahm bis 2010 an Kartrennen teil.[3] 2010 entschied er sich für einen Wechsel in den Formelsport. 2010 trat Chatin im F4 Eurocup 1.6 an. Er gewann zwei Rennen und wurde Gesamtvierter.

2011 wechselte Chatin zu Tech 1 Racing in den Formel Renault 2.0 Eurocup. Ihm gelang ein Sieg und er beendete die Saison eine Position hinter seinem Teamkollegen Javier Tarancón auf dem neunten Platz in der Fahrerwertung. Darüber hinaus ging er für Tech 1 Racing in der alpinen Formel Renault an den Start. Dort gewann er drei Rennen und lag am Saisonende auf dem dritten Rang, während sein Teamkollege Tarancón Meister wurde. Außerdem absolvierte Chatin zwei Gaststarts in der nordeuropäischen Formel Renault. 2012 blieb Chatin bei Tech 1 Racing und bestritt seine zweite Saison im Formel Renault 2.0 Eurocup und der alpinen Formel Renault. Im Eurocup verbesserte er sich auf den sechsten Platz und in der alpinen Formel Renault erreichte er ein weiteres Mal den dritten Rang.

2013 verließ Chatin den Formelsport. In der European Le Mans Series (ELMS) trat er für das Team Endurance Challenge zusammen mit Gary Hirsch in der LMPC-Klasse an. In dieser erzielte das Duo bei fünf Rennen drei Klassensiege und gewann den Meistertitel. Darüber hinaus nahm er für Tsunami RT an einzelnen Rennen des französischen und italienischen Porsche Carrera Cups teil. Dabei gewann er in jeder Meisterschaft ein Rennen und wurde in beiden Gesamtneunter. 2014 wechselte Chatin innerhalb der European Le Mans Series zu Signatech Alpine in die höchste Serienklasse LMP2. Zusammen mit seinen Teamkollegen Nelson Panciatici und Oliver Webb. Die drei gewannen ein Rennen und entschieden die Fahrerwertung der LMP2-Klasse für sich. Im Langstreckensport debütierte Chatin zudem für Signatech Alpine beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 2014 und wurde zusammen mit Panciatici und Webb Siebter. Ferner bestritt Chatin einige Rennen der Lamborghini Super Trofeo.

2015 blieb Chatin bei Signatech Alpine und wechselte in die FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC).[4] Panciatici war bei jedem Rennen sein Teamkollege. Das dritte Cockpit teilten sich Vincent Capillaire und Tom Dillmann. Beim 6-Stunden-Rennen von Shanghai gelang Chatin mit Dillmann und Panciatici der Klassensieg der LMP2. Die Fahrerweltmeisterschaft schlossen Chatin und Panciatici auf dem 18. Rang ab.

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

  • 2012: Formel Renault 2.0 Eurocup (Platz 6)
  • 2012: Alpine Formel Renault (Platz 3)
  • 2013: ELMS, LMPC (Meister)
  • 2013: Französischer Porsche Carrera Cup (Platz 9)
  • 2013: Italienischer Porsche Carrera Cup (Platz 9)
  • 2014: ELMS, LMP2 (Meister)
  • 2014: Europäische Lamborghini Super Trofeo, Pro-Am (Platz 19)
  • 2015: WEC (Platz 18)

Einzelergebnisse in der FIA-Langstrecken-WeltmeisterschaftBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Motor 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte Rang
2015 Signatech Alpine Alpine A450b Nissan Vereinigtes Konigreich  SIL Belgien  SPA Frankreich  LMS Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  AUS Japan  FUJ China Volksrepublik  SHA Bahrain  BRN 5,5 18.
DNF 13 DNF 11 11 10 9 10

(Legende)

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2014 Frankreich  Signatech Alpine Alpine A450 Frankreich  Nelson Panciatici Vereinigtes Konigreich  Oliver Webb Rang 7
2015 Frankreich  Signatech Alpine Alpine A450b Frankreich  Nelson Panciatici Frankreich  Vincent Capillaire Ausfall Unfall
2016 Frankreich  Panis-Barthez Competition Ligier JS P2 Frankreich  Timothé Buret Frankreich  Fabien Barthez Rang 12
2018 Frankreich  IDEC Sport Ligier JS P217 Frankreich  Paul Lafargue Mexiko  Memo Rojas Ausfall Defekt
2019 Frankreich  IDEC Sport Ligier JS P217 Frankreich  Paul Lafargue Mexiko  Memo Rojas Rang 10

WeblinksBearbeiten

  Commons: Paul-Loup Chatin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Profil von Paul-Loup Chatin. fis-ski.com, abgerufen am 25. Februar 2012.
  2. Profil von Paul-Loup Chatin auf eurosport.fr. eurosport.fr, abgerufen am 25. Februar 2012.
  3. Biographie. (Nicht mehr online verfügbar.) paulloup-chatin.com, archiviert vom Original am 22. November 2015; abgerufen am 22. November 2015 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.paulloup-chatin.com
  4. P. T.: Le Mans / WEC - Signatech-Alpine s'attaque au Championnat du Monde. autohebdo.fr, 5. Februar 2015, abgerufen am 6. Februar 2015 (französisch).