Hauptmenü öffnen

Formel Renault 2.0 Northern European Cup

Formel Renault 2.0 Northern European Cup
Logo necup.png
Fahrzeugtyp Einheits-Monoposto
Land oder Region Europa
Erste Saison 2006
Chassis Barazi-Epsilon
Motoren Renault (ORECA)
Reifen Michelin
Offizielle Website necup.com
Barazi-Epsilon FR2.0 von Carlos Sainz Jr. in Hockenheim 2011
TatuusFR2000 von Bart Hylkema in Oschersleben 2008

Der Formel Renault 2.0 Northern European Cup (offiziell: Northern European Cup Formula Renault 2.0[1]) ist eine Formel-Rennserie, in der ausschließlich der Formel Renault 2.0 zum Einsatz kommt.

ÜbersichtBearbeiten

Es handelt sich um eine Nachwuchsserie, die 2006 aus der deutschen und der niederländischen Formel Renault 2.0 entstanden ist. Der „NEC“ veranstaltet seine Rennwochenenden auf Rennstrecken in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Skandinavien, Italien, Österreich und der Tschechischen Republik. Er ist Teil der Formel Renault, einer Markenformel, deren Serien weltweit ausgetragen werden.

FahrzeugBearbeiten

In der Formel Renault NEC wurden zunächst Einheitschassis des italienischen Herstellers Tatuus eingesetzt. In der Saison 2010 konnten die Teams dann zwischen den älteren Fahrzeugen von Tatuus und den neuentwickelten Rennwagen von Barazi-Epsilon wählen. Seit der Saison 2011 kommt nur mehr das Fahrzeug von Barazi-Epsilon zum Einsatz.

Sowohl der Tatuus FR2000 als auch der Barazi-Epsilon FR2.0 entsprechen den aktuell gültigen Crash-Normen der FIA für Fahrzeuge der Formel 3. Ein von ORECA vorbereitetes Renault-Triebwerk mit ca. 144 kW beschleunigt die Fahrzeuge bis auf 240 km/h. Darüber hinaus kann der Formel Renault auch mit einem sequenziellen 6-Gang-Getriebe, einstellbarem Fahrwerk und Michelin-Reifen aufwarten.

MeisterBearbeiten

Saison Meister Sieger der FR2000-Klasse Team-Meister
2006 Portugal  Filipe Albuquerque nicht vergeben nicht vergeben
2007 Deutschland  Frank Kechele
2008 Finnland  Valtteri Bottas
2009 Portugal  António Félix da Costa
2010 Belgien  Ludwig Ghidi Danemark  Dear Schilling
2011 Spanien  Carlos Sainz junior nicht vergeben Finnland  Koiranen bros.
2012 Vereinigtes Konigreich  Jake Dennis nicht vergeben Vereinigtes Konigreich  Fortec Motorsport
2013 Vereinigtes Konigreich  Matthew Parry nicht vergeben nicht vergeben
2014 Vereinigtes Konigreich  Ben Barnicoat nicht vergeben Deutschland  Josef Kaufmann Racing
2015 Schweiz  Louis Delétraz Deutschland  Josef Kaufmann Racing
2016 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Deutschland  Josef Kaufmann Racing
2017 Marokko  Michael Benyahia nicht vergeben Frankreich  R-ace GP

FahrerBearbeiten

Die späteren Formel-1-Fahrer Sébastien Buemi (2006), Brendon Hartley (2006), Valtteri Bottas (2007–2008), Kevin Magnussen (2009), Will Stevens (2010–2011), Carlos Sainz junior (2011), Daniil Kwjat (2011), Stoffel Vandoorne (2011–2012) und Esteban Ocon (2013) starteten vorher in dieser Serie. Mit Gwendolyn Hertzberger (2006–2007), Natalia Kowalska (2007), Bianca Steiner (2008), Marlene Dietrich (2008), Alice Powell (2011), Lena Heun (2012), Corinna Kamper (2012–2013), Gabriela Jilkova (2012) und Julia Pankiewicz (2016–2017) waren im Laufe der Jahre auch einige Damen in dieser Serie am Start.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. General Tender for Circuit Series – Automotive Sports – Northern European Cup Formula Renault 2.0. (PDF; 217 kB) (Nicht mehr online verfügbar.) necup.com, 25. Februar 2011, ehemals im Original; abgerufen am 22. Februar 2012.@1@2Vorlage:Toter Link/necup.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)

WeblinksBearbeiten