FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2022

Die FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2022 (offiziell 2022 FIA World Endurance Championship) ist die zehnte Saison der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). Die Saison umfasst sechs Rennen. Sie begann am 18. März in Sebring und endet am 12. November in As-Sachir.

Langstrecken-Weltmeisterschaft 2022
< Saison 2021 > Saison 2023
Das Logo der Rennserie

Fahrer und TeamsBearbeiten

Legende
Meldung für die komplette Saison
* In allen Wertungen punkteberechtigt
Gaststarter
* In keiner Wertung punkteberechtigt

HypercarBearbeiten

Team Fahrzeug Motor Reifen Nr. Fahrer Rennen
Japan  Toyota Gazoo Racing Toyota GR010 Hybrid Toyota 3.5 L Turbo V6 (Hybrid) M 7 Vereinigtes Konigreich  Mike Conway 1–6
Japan  Kamui Kobayashi 1–6
Argentinien  José María López 1–6
8 Schweiz  Sébastien Buemi 1–6
Neuseeland  Brendon Hartley 1–6
Japan  Ryō Hirakawa 1–6
Frankreich  Alpine ELF Team Alpine A480 Gibson GL458 4.5 L V8 M 36 Brasilien  André Negrão 1–6
Frankreich  Nicolas Lapierre 1–6
Frankreich  Matthieu Vaxivière 1–6
Frankreich  Peugeot TotalEnergies Peugeot 9X8 Peugeot 2.6 L Turbo V6 (Hybrid) M 93 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta 4–6
Danemark  Mikkel Jensen 4–6
Frankreich  Jean-Éric Vergne 4–6
94 Frankreich  Loïc Duval 4–6
Vereinigte Staaten  Gustavo Menezes 4–6
Vereinigtes Konigreich  James Rossiter 4–5
Schweiz  Nico Müller 6
Vereinigte Staaten  Glickenhaus Racing Glickenhaus 007 LMH Pipo Moteurs 3.5 L Turbo V8 M 708 Frankreich  Olivier Pla 1–4
Frankreich  Romain Dumas 1–4
Vereinigte Staaten  Ryan Briscoe 1
Brasilien  Felipe Derani 2–4
709 Vereinigte Staaten  Ryan Briscoe 3
Vereinigtes Konigreich  Richard Westbrook 3
Frankreich  Franck Mailleux 3

LMP2Bearbeiten

Teams mit einem Fahrer mit Bronzeeinstufung sind im Pro-Am-Cup punkteberechtigt.

Team Fahrzeug Motor Reifen Klasse Nr. Fahrer Rennen
Frankreich  Richard Mille Racing Team Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G P2 1 Frankreich  Lilou Wadoux 1–6
Frankreich  Sébastien Ogier 1–3
Frankreich  Charles Milesi 1–6
Frankreich  Paul-Loup Chatin 4–6
Luxemburg  DKR Engineering Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G PA 3 Deutschland  Laurents Hörr 3
Belgien  Jean Glorieux 3
Frankreich  Alexandre Cougnaud 3
Vereinigte Staaten  Team Penske Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G P2 5 Vereinigte Staaten  Dane Cameron 1–3
Frankreich  Emmanuel Collard 1–3
Brasilien  Felipe Nasr 1–3
Italien  Prema Orlen Team Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G P2 9 Polen  Robert Kubica 1–6
Schweiz  Louis Delétraz 1–6
Italien  Lorenzo Colombo 1–6
Vereinigtes Konigreich  Vector Sport Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G P2 10 Schweiz  Nico Müller 1–4
Vereinigtes Konigreich  Ryan Cullen 1–6
Deutschland  Mike Rockenfeller 1
Frankreich  Sébastien Bourdais 2–6
Niederlande  Renger van der Zande 5–6
Frankreich  TDS Racing x Vaillante Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G P2 13 Niederlande  Nyck de Vries 3
Schweiz  Mathias Beche 3
Niederlande  Tijmen van der Helm 3
Vereinigte Staaten  United Autosports USA Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G P2 22 Vereinigtes Konigreich  Philip Hanson 1–6
Portugal  Filipe Albuquerque 1–6
Vereinigte Staaten  William Owen 1–6
P2 23 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta 1
Vereinigtes Konigreich  Oliver Jarvis 1–6
Vereinigte Staaten  Joshua Pierson 1–6
Vereinigtes Konigreich  Alexander Lynn 2–6
Vereinigtes Konigreich  Nielsen Racing Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G PA 24 Vereinigte Staaten  Rodrigo Sales 3
Vereinigtes Konigreich  Matt Bell 3
Vereinigtes Konigreich  Ben Hanley 3
Spanien  CD Sport Ligier JSP217 Gibson GK428 4.2 L V8 G PA 27 Frankreich  Christophe Cresp 3
Danemark  Michael Jensen 3
Frankreich  Steven Palette 3
Vereinigtes Konigreich  JOTA Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G P2 28 Danemark  Oliver Rasmussen 1–6
Vereinigtes Konigreich  Edward Jones 1–6
Sudafrika  Jonathan Aberdein 1–6
P2 38 Mexiko  Roberto González 1–6
Portugal  António Félix da Costa 1–6
Vereinigtes Konigreich  William Stevens 1–6
Frankreich  Duqueine Team Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G P2 30 Vereinigtes Konigreich  Richard Bradley 3
Mexiko  Guillermo Rojas 3
Frankreich  Reshad de Gerus 3
Belgien  WRT Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G P2 31 Indonesien  Sean Gelael 1–6
Niederlande  Robin Frijns 1–6
Deutschland  René Rast 1–4, 6
Belgien  Dries Vanthoor 5
Belgien  Team WRT Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G P2 32 Schweiz  Rolf Ineichen 3
Italien  Mirko Bortolotti 3
Belgien  Dries Vanthoor 3
Polen  Inter Europol Competition Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G P2 34 Polen  Jakub Śmiechowski 1–6
Schweiz  Fabio Scherer 1
Mexiko  Esteban Gutiérrez 1–6
Vereinigtes Konigreich  Alex Brundle 2–6
P2 43 Danemark  David Heinemeier-Hansson 3
Schweiz  Fabio Scherer 3
Brasilien  Pietro Fittipaldi 3
Frankreich  Ultimate Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G PA 35 Frankreich  Jean-Baptiste Lahaye 1–6
Frankreich  Matthieu Lahaye 1–6
Frankreich  François Hériau 1–6
Schweiz  Cool Racing Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G P2 37 China Volksrepublik  Yifei Ye 3
Vereinigte Staaten  Ricky Taylor 3
Deutschland  Niklas Krütten 3
Frankreich  Graff Racing Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G PA 39 Frankreich  Éric Trouillet 3
Schweiz  Sébastien Page 3
Schweiz  David Droux 3
Schweiz  Realteam by WRT Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G P2 41 Portugal  Rui Andrade 1–6
Osterreich  Ferdinand Habsburg-Lothringen 1–6
Frankreich  Norman Nato 1–6
Slowakei  ARC Bratislava Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G PA 44 Slowakei  Miroslav Konôpka 1–4, 6
Schweiz  Mathias Beche 1, 4, 6
Niederlande  Tijmen van der Helm 1–2, 4
Niederlande  Bent Viscaal 2–3
Frankreich  Tristan Vautier 3
Vereinigtes Konigreich  Richard Bradley 6
Portugal  Algarve Pro Racing Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G PA 45 Vereinigte Staaten  Steven Thomas 1–6
Australien  James Allen 1–6
Osterreich  René Binder 1–6
PA 47 Deutschland  Sophia Flörsch 3
Vereinigte Staaten  John Falb 3
Vereinigtes Konigreich  Jack Aitken 3
Frankreich  IDEC Sport Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G P2 48 Frankreich  Paul Lafargue 3
Frankreich  Paul-Loup Chatin 3
Frankreich  Patrick Pilet 3
Frankreich  Panis Racing Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G P2 65 Frankreich  Julien Canal 3
Frankreich  Nicolas Jamin 3
Niederlande  Job van Uitert 3
Italien  AF Corse Oreca 07 Gibson GK428 4.2 L V8 G PA 83 Frankreich  François Perrodo 1–6
Danemark  Nicklas Nielsen 1–6
Italien  Alessio Rovera 1–6
Symbol Klasse
P2 LMP2
PA LMP2 Pro-Am-Cup

LMGTE ProBearbeiten

Team Fahrzeug Reifen Nr. Fahrer Rennen
Italien  AF Corse Ferrari 488 GTE EVO M 51 Italien  Alessandro Pier Guidi 1–6
Vereinigtes Konigreich  James Calado 1–6
Brasilien  Daniel Serra 3
52 Spanien  Miguel Molina 1–6
Italien  Antonio Fuoco 1–6
Italien  Davide Rigon 3
Vereinigte Staaten  Corvette Racing Chevrolet Corvette C8.R M 63 Spanien  Antonio García 3
Vereinigte Staaten  Jordan Taylor 3
Niederlande  Nicky Catsburg 3
64 Vereinigte Staaten  Tommy Milner 1–6
Vereinigtes Konigreich  Nick Tandy 1–6
Vereinigtes Konigreich  Alexander Sims 3
Vereinigte Staaten  Riley Motorsport Ferrari 488 GTE EVO M 74 Brasilien  Felipe Fraga 3
Vereinigtes Konigreich  Sam Bird 3
Neuseeland  Shane van Gisbergen 3
Deutschland  Porsche GT Team Porsche 911 RSR - 19 M 91 Italien  Gianmaria Bruni 1–6
Osterreich  Richard Lietz 1–3, 5–6
Frankreich  Frédéric Makowiecki 3–4
92 Danemark  Michael Christensen 1–6
Frankreich  Kévin Estre 1–6
Belgien  Laurens Vanthoor 3

LMGTE AmBearbeiten

Team Fahrzeug Reifen Nr. Fahrer Rennen
Italien  AF Corse Ferrari 488 GTE EVO M 21 Vereinigte Staaten  Simon Mann 1–6
Schweiz  Christoph Ulrich 1–6
Finnland  Toni Vilander 1–6
54 Schweiz  Thomas Flohr 1–6
Italien  Francesco Castellacci 1–6
Neuseeland  Nicholas Cassidy 1–4, 6
Italien  Davide Rigon 5
61 Italien  Louis Prette 3
Vereinigte Staaten  Conrad Grunewald 3
Frankreich  Vincent Abril 3
Vereinigtes Konigreich  TF Sport Aston Martin Vantage AMR M 33 Vereinigte Staaten  Ben Keating 1–6
Frankreich  Florian Latorre 1
Danemark  Marco Sørensen 1–6
Portugal  Henrique Chaves 2–6
Deutschland  Team Project 1 Porsche 911 RSR - 19 M 46 Italien  Matteo Cairoli 1–6
Danemark  Mikkel Pedersen 1–6
Schweiz  Nicolas Leutwiler 1–6
56 Vereinigte Staaten  Brendan Iribe 1–4
Vereinigtes Konigreich  Oliver Millroy 1–5
Vereinigtes Konigreich  Ben Barnicoat 1–6
Japan  Takeshi Kimura 5
Vereinigte Staaten  Phillip Hyett 6
Vereinigte Staaten  Gunnar Jeannette 6
Schweiz  Spirit of Race Ferrari 488 GTE EVO M 55 Vereinigtes Konigreich  Duncan Cameron 3
Irland  Matthew Griffin 3
Sudafrika  David Perel 3
71 Frankreich  Franck Dezoteux 1–6
Frankreich  Pierre Ragues 1–6
Frankreich  Gabriel Aubry 1–6
Schweiz  Kessel Racing Ferrari 488 GTE EVO M 57 Japan  Takeshi Kimura 3
Danemark  Frederik Schandorff 3
Danemark  Mikkel Jensen 3
Vereinigtes Konigreich  Inception Racing Ferrari 488 GTE EVO M 59 Schweden  Alexander West 3
Frankreich  Côme Ledogar 3
Frankreich  Marvin Klein 3
Italien  Iron Lynx Ferrari 488 GTE EVO M 60 Italien  Claudio Schiavoni 1–6
Italien  Matteo Cressoni 1–2, 4–6
Italien  Giancarlo Fisichella 1–2, 4–6
Italien  Alessandro Balzan 3
Italien  Raffaele Giammaria 3
75 Deutschland  Pierre Ehret 3
Deutschland  Christian Hook 3
Italien  Nicolás Varrone 3
80 Italien  Matteo Cressoni 3
Italien  Giancarlo Fisichella 3
Vereinigte Staaten  Richard Heistand 3
Vereinigtes Konigreich  JMW Motorsport Ferrari 488 GTE EVO M 66 Niederlande  Renger van der Zande 3
Vereinigte Staaten  Mark Kvamme 3
Vereinigte Staaten  Jason Hart 3
Deutschland  Dempsey-Proton Racing Porsche 911 RSR - 19 M 77 Deutschland  Christian Ried 1–6
Vereinigtes Konigreich  Sebastian Priaulx 1–6
Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell 1–6
88 Vereinigte Staaten  Fred Poordad 1–6
Vereinigte Staaten  Patrick Lindsey 1–2, 4–6
Frankreich  Julien Andlauer 1
Belgien  Jan Heylen 2–6
Vereinigte Staaten  Maxwell Root 3
Vereinigte Staaten  Weathertech Racing Porsche 911 RSR - 19 M 79 Vereinigte Staaten  Cooper MacNeil 3
Frankreich  Julien Andlauer 3
Vereinigte Staaten  Thomas Merrill 3
Italien  Iron Dames Ferrari 488 GTE EVO M 85 Schweiz  Rahel Frey 1–6
Danemark  Michelle Gatting 1, 3–6
Belgien  Sarah Bovy 1, 3–6
Frankreich  Doriane Pin 2
Danemark  Christina Nielsen 2
Vereinigtes Konigreich  GR Racing Porsche 911 RSR - 19 M 86 Vereinigtes Konigreich  Michael Wainwright 2–6
Italien  Riccardo Pera 2–6
Vereinigtes Konigreich  Benjamin Barker 2–6
Deutschland  Proton Competition Porsche 911 RSR - 19 M 93 Irland  Michael Fassbender 3
Australien  Matt Campbell 3
Kanada  Zacharie Robichon 3
Kanada  Nortwest AMR Aston Martin Vantage AMR M 98 Kanada  Paul Dalla Lana 1–6
Vereinigtes Konigreich  David Pittard 1–6
Danemark  Nicki Thiim 1–6
Vereinigte Staaten  Hardpoint Motorsport Porsche 911 RSR - 19 M 99 Indonesien  Andrew Haryanto 3
Belgien  Alessio Picariello 3
Estland  Martin Rump 3
Japan  D'Station Racing Aston Martin Vantage AMR M 777 Japan  Satoshi Hoshino 1–6
Japan  Tomonobu Fujii 1–6
Vereinigtes Konigreich  Charles Fagg 1–6

RennkalenderBearbeiten

Nr. Datum Rennname /
Ort
Sieger Hypercar Sieger LMP2 Sieger LM GTE Pro Sieger LM GTE Am
1 18. März Vereinigte Staaten  1000 Meilen von Sebring
(Sebring)
Frankreich  Alpine ELF Team Vereinigte Staaten  United Autosports USA Deutschland  Porsche GT Team Kanada  Nortwest AMR
Brasilien  André Negrão
Frankreich  Nicolas Lapierre
Frankreich  Matthieu Vaxivière
Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta
Vereinigtes Konigreich  Oliver Jarvis
Vereinigte Staaten  Joshua Pierson
Danemark  Michael Christensen
Frankreich  Kévin Estre
Kanada  Paul Dalla Lana
Vereinigtes Konigreich  David Pittard
Danemark  Nicki Thiim
2 07. Mai Belgien  6-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps
(Spa-Francorchamps)
Japan  Toyota Gazoo Racing Belgien  WRT Italien  AF Corse Deutschland  Dempsey-Proton Racing
Vereinigtes Konigreich  Mike Conway
Japan  Kamui Kobayashi
Argentinien  José María López
Indonesien  Sean Gelael
Niederlande  Robin Frijns
Deutschland  René Rast
Italien  Alessandro Pier Guidi
Vereinigtes Konigreich  James Calado
Deutschland  Christian Ried
Vereinigtes Konigreich  Sebastian Priaulx
Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell
3 11.–12. Juni Frankreich  24-Stunden-Rennen von Le Mans
(Le Mans)
Japan  Toyota Gazoo Racing Vereinigtes Konigreich  JOTA Deutschland  Porsche GT Team Vereinigtes Konigreich  TF Sport
Schweiz  Sébastien Buemi
Neuseeland  Brendon Hartley
Japan  Ryō Hirakawa
Mexiko  Roberto González
Portugal  António Félix da Costa
Vereinigtes Konigreich  William Stevens
Italien  Gianmaria Bruni
Osterreich  Richard Lietz
Frankreich  Frédéric Makowiecki
Vereinigte Staaten  Ben Keating
Portugal  Henrique Chaves
Danemark  Marco Sørensen
4 10. Juli Italien  6-Stunden-Rennen von Monza
(Monza)
Frankreich  Alpine ELF Team Schweiz  Realteam by WRT Vereinigte Staaten  Corvette Racing Deutschland  Dempsey-Proton Racing
Brasilien  André Negrão
Frankreich  Nicolas Lapierre
Frankreich  Matthieu Vaxivière
Portugal  Rui Andrade
Osterreich  Ferdinand Habsburg-Lothringen
Frankreich  Norman Nato
Vereinigte Staaten  Tommy Milner
Vereinigtes Konigreich  Nick Tandy
Deutschland  Christian Ried
Vereinigtes Konigreich  Sebastian Priaulx
Vereinigtes Konigreich  Harry Tincknell
5 11. September Japan  6-Stunden-Rennen von Fuji
(Fuji)
Japan  Toyota Gazoo Racing Belgien  WRT Italien  AF Corse Vereinigtes Konigreich  TF Sport
Schweiz  Sébastien Buemi
Neuseeland  Brendon Hartley
Japan  Ryō Hirakawa
Indonesien  Sean Gelael
Niederlande  Robin Frijns
Belgien  Dries Vanthoor
Italien  Alessandro Pier Guidi
Vereinigtes Konigreich  James Calado
Vereinigte Staaten  Ben Keating
Portugal  Henrique Chaves
Danemark  Marco Sørensen
6 12. November Bahrain  8-Stunden-Rennen von Bahrain
(As-Sachir)
Japan  Toyota Gazoo Racing Belgien  WRT Italien  AF Corse Deutschland  Team Project 1
Vereinigtes Konigreich  Mike Conway
Japan  Kamui Kobayashi
Argentinien  José María López
Indonesien  Sean Gelael
Niederlande  Robin Frijns
Deutschland  René Rast
Italien  Antonio Fuoco
Spanien  Miguel Molina
Italien  Matteo Cairoli
Danemark  Mikkel Pedersen
Schweiz  Nicolas Leutwiler

WertungenBearbeiten

Renndistanz 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. Pole
6 Stunden 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1 1
8 Stunden & 10 Stunden
(inkludiert 1000 Meilen von Sebring)
38 27 23 18 15 12 9 6 3 2 1
24 Stunden 50 36 30 24 20 16 12 8 4 2 1

HypercarBearbeiten

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer SEB
Vereinigte Staaten 
SPA
Belgien 
LEM
Frankreich 
MON
Italien 
FUJ
Japan 
BAH
Bahrain 
Punkte
01 Neuseeland  B. Hartley
Japan  R. Hirakawa
Schweiz  S. Buemi
2 DNF 1 2 1 2 149
02 Brasilien  A. Negrão
Frankreich  N. Lapierre
Frankreich  M. Vaxivière
1 2 4 1 3 3 144
03 Argentinien  J. López
Japan  K. Kobayashi
Vereinigtes Konigreich  M. Conway
DNF 1 2 3 2 1 133
04 Frankreich  O. Pla
Frankreich  R. Dumas
3 3 3 DNF 70
05 Brasilien  F. Derani 3 3 DNF 47
06 Vereinigte Staaten  G. Menezes
Frankreich  L. Duval
4 5 4 40
07 Vereinigte Staaten  R. Briscoe 3 23
08 Vereinigtes Konigreich  J. Rossiter 4 5 22
09 Schweiz  N. Müller 4 18
10 Frankreich  J. Vergne
Danemark  M. Jensen
Vereinigtes Konigreich  P. di Resta
DNF 4 DNF 12
Pos. Fahrer SEB
Vereinigte Staaten 
SPA
Belgien 
LEM
Frankreich 
MON
Italien 
FUJ
Japan 
BAH
Bahrain 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Klassifiziert innerhalb der Top 10
Hellblau Klassifiziert innerhalb der Punkteränge (ab Platz 11)
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
gemeldet, aber nicht teilgenommen (DNP)
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
  • Fett – Pole-Position
  • Kursiv – schnellste Rennrunde

HerstellerwertungBearbeiten

Pos. Hersteller SEB
Vereinigte Staaten 
SPA
Belgien 
LEM
Frankreich 
MON
Italien 
FUJ
Japan 
BAH
Bahrain 
Punkte
01 Japan  Toyota 2 1 1 2 1 1 186
02 Frankreich  Alpine 1 2 4 1 3 3 144
03 Vereinigte Staaten  Glickenhaus 3 3 3 DNF 70
04 Frankreich  Peugeot 4 4 4 42
Pos. Fahrer SEB
Vereinigte Staaten 
SPA
Belgien 
LEM
Frankreich 
MON
Italien 
FUJ
Japan 
BAH
Bahrain 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Klassifiziert innerhalb der Top 10
Hellblau Klassifiziert innerhalb der Punkteränge (ab Platz 11)
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
gemeldet, aber nicht teilgenommen (DNP)
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
  • Fett – Pole-Position
  • Kursiv – schnellste Rennrunde

LMGTEBearbeiten

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer SEB
Vereinigte Staaten 
SPA
Belgien 
LEM
Frankreich 
MON
Italien 
FUJ
Japan 
BAH
Bahrain 
Punkte
01 Italien  A. Pier Guidi
Vereinigtes Konigreich  J. Calado
4 1 2 3 1 5 135
02 Frankreich  K. Estre
Danemark  M. Christensen
1 2 4 4 3 3 132
03 Italien  A. Fuoco
Spanien  M. Molina
6 3 3 2 2 1 131
04 Italien  G. Bruni 3 5 1 5 4 4 125
05 Osterreich  R. Lietz 3 5 1 4 4 115
06 Vereinigtes Konigreich  N. Tandy
Vereinigte Staaten  T. Milner
2 4 DNF 1 5 2 102
07 Frankreich  F. Makowiecki 1 5 60
08 Vereinigte Staaten  B. Keating
Danemark  M. Sørensen
7 7 5 DNF 6 9 46
09 Vereinigtes Konigreich  D. Pittard
Danemark  N. Thiim
Kanada  P. Dalla Lana
5 8 6 13 10 10 38
10 Portugal  H. Chaves 7 5 DNF 6 9 37
11 Brasilien  D. Serra 2 36
12 Italien  D. Rigon 3 9 32
13 Belgien  L. Vanthoor 4 24
14 Schweiz  R. Frey 10 15 10 7 7 8 22
14 Danemark  M. Gatting
Belgien  S. Bovy
10 10 7 7 8 22
15 Deutschland  C. Ried
Vereinigtes Konigreich  H. Tincknell
Vereinigtes Konigreich  S. Priaulx
9 6 12 6 DNF 13 19
16 Italien  M. Cairoli
Danemark  M. Pedersen
Schweiz  N. Leutwiler
DNF 10 DNF 8 11 6 17
17 Vereinigtes Konigreich  B. Barnicoat 8 DNF DNF 15 13 7 15
18 Vereinigtes Konigreich  B. Barker
Vereinigtes Konigreich  M. Wainwright
Italien  R. Pera
11 7 17 17 11 12
19 Frankreich  F. Latorre 7 9
20 Vereinigte Staaten  G. Jeannette
Vereinigte Staaten  P. Hyett
7 9
21 Vereinigte Staaten  F. Poordad 15 14 8 11 14 17 8
22 Belgien  J. Heylen 14 8 11 14 17 8
23 Vereinigte Staaten  M. Root 8 8
24 Italien  F. Castellacci
Schweiz  T. Flohr
14 9 9 14 9 12 8
25 Vereinigtes Konigreich  O. Millroy 8 DNF DNF 15 13 6
25 Vereinigte Staaten  B. Iribe 8 DNF DNF 15 6
26 Neuseeland  N. Cassidy 14 9 9 14 12 6
27 Vereinigtes Konigreich  C. Fagg
Japan  S. Hoshino
Japan  T. Fujii
11 12 DNF 16 8 15 4
28 Italien  G. Fisichella
Italien  M. Cressoni
13 13 9 16 14 2
29 Italien  C. Schiavoni 13 13 DNF 9 16 14 2
30 Frankreich  F. Dezoteux
Frankreich  G. Aubry
Frankreich  P. Ragues
DNF 17 DNF 10 12 18 1
31 Vereinigtes Konigreich  A. Sims DNF 1
Schweiz  C. Ulrich
Vereinigte Staaten  S. Mann
Finnland  T. Vilander
12 16 11 12 15 16 0
Vereinigte Staaten  P. Lindsey 15 14 11 14 17 0
Japan  T. Kimura 13 0
Danemark  C. Nielsen
Frankreich  D. Pin
15 0
Frankreich  J. Andlauer 15 0
Italien  A. Balzan
Italien  R. Giammaria
DNF 0
Pos. Fahrer SEB
Vereinigte Staaten 
SPA
Belgien 
LEM
Frankreich 
MON
Italien 
FUJ
Japan 
BAH
Bahrain 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Klassifiziert innerhalb der Top 10
Hellblau Klassifiziert innerhalb der Punkteränge (ab Platz 11)
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
gemeldet, aber nicht teilgenommen (DNP)
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
  • Fett – Pole-Position
  • Kursiv – schnellste Rennrunde

HerstellerwertungBearbeiten

Pos. Hersteller SEB
Vereinigte Staaten 
SPA
Belgien 
LEM
Frankreich 
MON
Italien 
FUJ
Japan 
BAH
Bahrain 
Punkte
01 Italien  Ferrari 4 1 2 2 1 1 269
5 3 3 3 2 5
02 Deutschland  Porsche 1 2 1 4 3 3 257
3 5 4 5 4 4
03 Vereinigte Staaten  Chevrolet 2 4 DNF 1 5 2 102
Pos. Fahrer SEB
Vereinigte Staaten 
SPA
Belgien 
LEM
Frankreich 
MON
Italien 
FUJ
Japan 
BAH
Bahrain 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Klassifiziert innerhalb der Top 10
Hellblau Klassifiziert innerhalb der Punkteränge (ab Platz 11)
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
gemeldet, aber nicht teilgenommen (DNP)
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
  • Fett – Pole-Position
  • Kursiv – schnellste Rennrunde

WeblinksBearbeiten

Commons: FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2022 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien