Hauptmenü öffnen
Jack Aitken

Jack Aitken (* 23. September 1995 in London) ist ein britischer Automobilrennfahrer. Er startet seit 2018 in der FIA-Formel-2-Meisterschaft.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

 
Jack Aitken beim Formel-2-Rennen in Spielberg 2019
 
Jack Aitken beim ersten Formel-2-Rennen in Spielberg 2018

Aitken begann seine Motorsportkarriere 2002 im Kartsport,[1] in dem er bis 2012 aktiv blieb. 2012 debütierte er zudem im Formelsport. Für Fortec Motorsport trat er in der InterSteps Championship an. Er gewann zwei Siege und wurde Dritter in der Fahrerwertung, während sein Teamkollege Matthew Parry den Meistertitel gewann. Zum Jahresende fuhr er für Fortec in der Winterserie der BARC Formel Renault. Mit 112 zu 113 Punkten unterlag er Seb Morris und wurde Gesamtzweiter.

2013 fuhr Aitken für Fortec Motorsports in der nordeuropäischen Formel Renault. Er erzielte fünf Podest-Platzierungen und wurde mit 230 zu 289 Punkten Zweiter hinter seinem Teamkollegen Parry. Darüber hinaus absolvierte er für MP Motorsport und Fortec insgesamt sechs Gaststarts im Formel Renault 2.0 Eurocup. 2014 fuhr Aitken als regulärer Starter für Fortec im Formel Renault 2.0 Eurocup. Er entschied ein Rennen für sich und beendete die Saison auf dem siebten Gesamtrang. Damit setzte er sich gegen seinen Teamkollegen Parry, der Elfter wurde, durch. Darüber hinaus absolvierte er Gaststarts in der alpinen Formel Renault. Zudem nahm er für das Team Pelfrey an zwei Rennen der Pro Mazda Championship in Nordamerika teil. 2015 wechselte Aitken zu Koiranen GP und fuhr in zwei Formel-Renault-Meisterschaften.[2] Im Formel Renault 2.0 Eurocup erzielte er mit fünf Siegen die meisten Siege und gewann die Meisterschaft. Mit 206 zu 193 Punkten setzte er sich dabei gegen Louis Delétraz durch. In der alpinen Formel Renault entschied er sieben Rennen für sich und sicherte sich den Meistertitel mit 242 zu 237 Punkten vor seinem Teamkollegen Jake Hughes.

2016 erhielt Aitken ein Cockpit bei Arden International in der GP3-Serie.[3] Er gewann ein Rennen und stand insgesamt sechsmal auf dem Podium. Er beendete die Saison auf dem fünften Platz. Intern unterlag er Jake Dennis mit 146 zu 149 Punkten. Darüber hinaus ging er für RP Motorsport zu je vier Rennen der Formel V8 3.5 und der Euroformula Open an den Start. Dabei erzielte er zwei Siege in der Euroformula Open. Für die GP3-Serie 2017 wechselte Aitken zu ART Grand Prix.[4] Er gewann ein Rennen und belegte in der Meisterschaft mit 141 Punkten den 2. Platz hinter George Russell mit 220 Punkten. 2018 startete er mit ART Grand Prix in der FIA-Formel-2-Meisterschaft.[5] Er gewann das Sprintrennen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya und belegte in der Gesamtwertung den elften Platz. 2018 geht er für Campos Racing an den Start.[6] Im April 2019 absolvierte er in Sakhir seinen ersten Formel 1 Test mit Renault.[7]

StatistikBearbeiten

KarrierestationenBearbeiten

Einzelergebnisse in der GP3-SerieBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2016 Arden International Spanien  ESP Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Deutschland  GER Belgien  BEL Italien  ITA Malaysia  MAS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 146 5.
20 19 9 5 13 6 9 6 6 2 5 1 2 5 2 3 3 2
2017 ART Grand Prix Spanien  ESP Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Spanien  ESP Vereinigte Arabische Emirate  UAE     141 2.
DNF 12 2 5 4 2 1 DNF 2 18 2 C 3 6 14 8    

Einzelergebnisse in der Formel V8 3.5Bearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2016 RP Motorsport Spanien  ALC Ungarn  HUN Belgien  SPA Frankreich  LEC Vereinigtes Konigreich  SIL Osterreich  SPI Italien  MNZ Spanien  JER Spanien  CAT 14 15.
                            DSQ 4 11 9

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-2-MeisterschaftBearbeiten

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Punkte Rang
2018 ART Grand Prix Bahrain  BRN Aserbaidschan  AZE Spanien  ESP Monaco  MON Frankreich  FRA Osterreich  AUT Vereinigtes Konigreich  GBR Ungarn  HUN Belgien  BEL Italien  ITA Russland  RUS Vereinigte Arabische Emirate  UAE 63 11.
9 18 2 11 6 1 7 DNF 11 DNS DNF 18 13 12 4 10 11 10 17* 8 14 DNF 10 13
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. About. (Nicht mehr online verfügbar.) jackaitken.com, archiviert vom Original am 28. Januar 2016; abgerufen am 28. Januar 2016 (englisch).
  2. Peter Allen: Jack Aitken seals Koiranen deal for 2015 FR2.0 Eurocup. paddockscout.com, 8. Januar 2015, abgerufen am 28. Januar 2016 (englisch).
  3. Peter Allen: Jack Aitken moves into GP3 with Arden for 2016. paddockscout.com, 25. Januar 2016, abgerufen am 25. Januar 2016 (englisch).
  4. Jack Leslie: Jack Aitken switches to ART for 2017 GP3 season. motorsportweek.com, 21. Februar 2017, abgerufen am 30. April 2018 (englisch).
  5. Roman Wittemeier: Mercedes-Youngster Russell startet für ART in der Formel 2. motorsport-total.com, 18. Januar 2018, abgerufen am 21. Januar 2018.
  6. Philip Horton: Formula 2: Jack Aitken secures switch to Campos for 2019. motorsportweek.com, 7. Januar 2019, abgerufen am 28. Februar 2019 (englisch).
  7. Formel 1 Bahrain Test 2019 - Testfahrt - Ergebnis. Abgerufen am 8. April 2019.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jack Aitken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien