Hauptmenü öffnen

12-Stunden-Rennen von Sebring 1980

12-Stunden-Rennen
Der siegreiche Porsche 935K3 von John Fitzpatrick und Dick Barbour; hier beim 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring im selben Jahr, wo Axel Plankenhorn der dritte Fahrer war
Triumph TR8

Das 28. 12-Stunden-Rennen von Sebring, auch Coca-Cola Twelve Hours of Sebring International Grand Prix of Endrurance (28th Annual Coca-Cola 12 Hours of Sebring), Sebring Airport, fand am 22. März 1980 auf dem Sebring International Raceway statt und war der zweite Wertungslauf der IMSA-GT-Serie und der dritte der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Inhaltsverzeichnis

Das RennenBearbeiten

Das Rennen 1980 markierte die Rückkehr der Veranstaltung zum wichtigsten US-amerikanischen Sportwagenrennen. Nach fast einem Jahrzehnt der Agonie glänzte die 1980er-Ausgabe mit dem stärksten Starterfeld seit Beginn der 1970er-Jahre. Während die Veranstalter des 24-Stunden-Rennens von Daytona nach wie vor mit der mangelnden Akzeptanz der Zuschauer kämpften, kamen 1980 50.000 Personen zum Rennwochenende und verwandelten die Veranstaltung wieder zur großen Rennpartie wie in den 1950er- und 1960er-Jahren. Wie in den Jahren davor war auch in diesem Jahr Porsche die dominierende Marke in der GTX- und GTO-Klasse. Der Porsche 935 war auf dem Höhepunkt seiner Entwicklungsgeschichte angelangt.

Im Training fuhr John Fitzpatrick im Dick-Barbour-935 mit einer Zeit von 2:34,053 einen neuen Rundenrekord. Diese Rundenzeit entsprach einem Schnitt von 195,563 km/h. Überschattet war das Training jedoch von einem tödlichen Unfall. Es war der erste fatale Zwischenfall seit dem Katastrophenrennen 1966. Der aus Kuba emigrierte mehrmalige Sebring-Starter Manuel Quintana verlor bei einem Ausweichmanöver die Herrschaft über seinen Porsche 911. Der Porsche überschlug sich mehrmals und blieb auf dem Dach liegen. Quintana wurde mit schweren Verletzungen in das Highlands Memorial Hospital gefahren. Er starb während des Transports an seinen schweren Kopfverletzungen und wurde kurz nach der Ankunft für tot erklärt[1].

Die ersten drei Rennstunden waren geprägt vom Duell zwischen dem Dick-Barbour-Porsche und dem Bayside-Disposal-Racing-935 von Peter Gregg, Hurley Haywood und Bruce Leven, ehe dieser Wagen wegen Kupplungsproblemen zurückfiel. Ab dann war der Weg frei für den klaren Sieg von Fitzpatrick und Barbour mit einem Vorsprung von drei Runden auf einen weiteren 935, der von Ted Field und Danny Ongais gefahren wurde.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 GTX 6 Vereinigte Staaten  Dick Barbour Racing Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick
Vereinigte Staaten  Dick Barbour
Porsche 935K3 253
2 GTX 0 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Ted Field
Vereinigte Staaten  Danny Ongais
Porsche 935K3/80 250
3 GTX 93 Vereinigte Staaten  Whittington Bros. Vereinigte Staaten  Don Whittington
Vereinigte Staaten  Bill Whittington
Vereinigte Staaten  Dale Whittington
Porsche 935K3 247
4 GTX 09 Vereinigte Staaten  Thunderbird Swap Shop Vereinigte Staaten  John Paul senior
Vereinigte Staaten  Preston Henn
Vereinigte Staaten  Al Holbert
Porsche 935K3 239
5 GTX 05 Vereinigte Staaten  Mendez Woods Akin Vereinigte Staaten  Bob Akin
Vereinigte Staaten  Roy Woods
Vereinigte Staaten  Skeeter McKitterick
Porsche 935K3 232
6 GTO 44 Vereinigte Staaten  Group 44 Vereinigte Staaten  Bob Tullius
Kanada  Bill Adam
Triumph TR8 230
7 GTX 9 Vereinigte Staaten  Dick Barbour Racing Vereinigte Staaten  Bob Garretson
Vereinigte Staaten  Bobby Rahal
Kanada  Kees Nierop
Porsche 935K3 227
8 GTX 07 Kanada  Ludwig Heimrath Kanada  Ludwig Heimrath senior
Vereinigte Staaten  Johnny Rutherford
El Salvador  Carlos Moran
Porsche 935 224
9 GTU 77 Vereinigte Staaten  Mandeville Racing Vereinigte Staaten  Roger Mandeville
Vereinigte Staaten  Jim Downing
Vereinigte Staaten  Brad Frisselle
Mazda RX-7 222
10 GTX 86 Vereinigte Staaten  Bayside Disposal Racing Vereinigte Staaten  Peter Gregg
Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Vereinigte Staaten  Bruce Leven
Porsche 935/77A 220
11 GTO 03 Vereinigte Staaten  Toyota Village Vereinigte Staaten  Werner Frank
Vereinigte Staaten  James Brolin
Porsche 934 213
12 GTO 92 Vereinigte Staaten  Framm Promotions Vereinigte Staaten  Roger Schramm
Kanada  Rudy Bartling
Porsche Carrera RSR 213
13 GTU 95 Puerto Rico  Mike Ramirez Puerto Rico  Mike Ramirez
Puerto Rico  Manuel Villa
Puerto Rico  Luis Gordillo
Porsche 911 212
14 GTU 96 Vereinigte Staaten  NTS Racing Vereinigte Staaten  Sam Posey
Vereinigte Staaten  George Alderman
Vereinigte Staaten  Fred Stiff
Datsun 240Z 211
15 GTO 37 Kolumbien  Botero Racing Kolumbien  Honorato Espinosa
Kolumbien  Jorge Cortes
Porsche Carrera 211
16 GTU 81 Vereinigte Staaten  Trinity Racing Vereinigte Staaten  Mark Welch
Vereinigte Staaten  Tom Winters
Vereinigte Staaten  Jim Cook
Mazda RX-7 210
17 GTU 34 Vereinigte Staaten  Drolsom Racing Vereinigte Staaten  George Drolsom
Vereinigte Staaten  Bill Johnson
Vereinigte Staaten  Rob Hoskins
Porsche 911 206
18 GTO 56 Vereinigte Staaten  Rick Borlase Vereinigte Staaten  Rick Borlase
Vereinigte Staaten  Don Kravig
Vereinigte Staaten  Michael Hammond
Porsche 911 205
19 GTU 22 Kanada  R & H Racing Kanada  Gary Hirsch
Kanada  Rainer Brezinka
Kanada  Peter Aschenbrenner
Porsche 914/6 205
20 GTO 98 Vereinigte Staaten  Van Every Racing Vereinigte Staaten  Lance Van Every
Vereinigte Staaten  Ash Tisdelle
Porsche Carrera RSR 195
21 GTO 90 Vereinigte Staaten  Bob's Speed Products Vereinigte Staaten  Bob Lee
Vereinigte Staaten  Rick Kump
Vereinigte Staaten  Jim Leo
AMC AMX 191
22 GTU 87 Vereinigte Staaten  Der Klaus Haus Vereinigte Staaten  Klaus Bitterauf
Vereinigte Staaten  James Moxley
Vereinigte Staaten  Vicki Smith
Porsche 911 185
23 GTU 31 Dominikanische Republik  Lopez Bros. Dominikanische Republik  Juan Lopez
Dominikanische Republik  Jose Arzeno
Porsche 911 179
24 GTO 60 Vereinigte Staaten  Bill Ferran Vereinigte Staaten  Bill Ferran
Vereinigte Staaten  Rusty Bond
Vereinigte Staaten  Jack Refenning
Porsche Carrera RSR 172
25 GTX 25 Vereinigte Staaten  Red Lobster Racing Vereinigte Staaten  Dave Cowart
Vereinigte Staaten  Kenper Miller
Vereinigtes Konigreich  Derek Bell
BMW M1 172
26 GTO 49 Vereinigte Staaten  Tortilla Flats Racing Australien  Warwick Henderson
Vereinigte Staaten  Bob Copeman
Vereinigte Staaten  John Humphreys
Porsche Carrera 166
27 GTU 57 Vereinigte Staaten  Personalized Porsche Vereinigte Staaten  Wayne Baker
Vereinigte Staaten  Jeff Scott
Vereinigte Staaten  Dan Gilliland
Porsche 914/4 163
28 GTU 78 Vereinigte Staaten  Revolution Wheels Vereinigte Staaten  Bruce Nesbitt
Vereinigte Staaten  Alan Johnson
Mazda RX-2 162
29 GTO 99 Vereinigte Staaten  National Jets Vereinigte Staaten  Russ Boy
Vereinigte Staaten  Tom Hunt
Chevrolet Corvette 160
30 GTU 79 Vereinigte Staaten  Sports Ltd. Racing Vereinigte Staaten  Bob Bergstrom
Vereinigte Staaten  Pat Bedard
Mazda RX-7 148
31 GTO 84 Vereinigte Staaten  Bard Boand Racing Vereinigte Staaten  Bard Boand
Vereinigte Staaten  Robert Kivela
Vereinigte Staaten  Ray Irwin
Chevrolet Corvette 140
32 GTX 27 Vereinigte Staaten  Holley & LaGrow Vereinigte Staaten  Kenneth LaGrow
Vereinigte Staaten  William Boyer
Vereinigte Staaten  Jack Turner
Chevrolet Camaro 138
33 GTO 58 Puerto Rico  Coco Lopez Pina Colada Puerto Rico  Mandy Gonzalez
Puerto Rico  Diego Febles
Puerto Rico  Chiqui Soldevilla
Porsche 934 135
34 GTO 40 Vereinigte Staaten  Joe Cotrone Vereinigte Staaten  Joe Cotrone
Vereinigte Staaten  Emory Donaldson
Vereinigte Staaten  Phil Currin
Chevrolet Corvette 106
Ausgefallen
35 GTO 68 Monaco  Porsche Montecarlo Dominikanische Republik  Luis Mendez
Dominikanische Republik  Jaime Rodriguez
Venezuela 1954  Ernesto Soto
Porsche Carrera RSR 216
36 GTO 54 Vereinigte Staaten  Montura Racing Vereinigte Staaten  Tony Garcia
Vereinigte Staaten  Albert Naon
Vereinigte Staaten  Terry Herman
Porsche Carrera RSR 187
37 GTO 46 Kolumbien  de Narváez Enterprises Kolumbien  Mauricio de Narváez
Kolumbien  Ricardo Londoño
Porsche Carrera RSR 177
38 GTX 30 Italien  Electrodyne Moretti Italien  Giampiero Moretti
Italien  Giorgio Pianta
Italien  Renzo Zorzi
Porsche 935J 176
39 GTU 24 Vereinigte Staaten  DiLella Racing Vereinigte Staaten  Vince DiLella
Vereinigte Staaten  Manuel Cueto
Porsche 914/6 172
40 GTX 80 Kanada  All Canadian Peerless Kanada  Maurice Carter
Kanada  Craig Carter
Kanada  Murray Edwards
Chevrolet Camaro 167
41 GTU 08 Vereinigte Staaten  Moran Construction Vereinigte Staaten  Ray Ratcliff
Vereinigte Staaten  Marion Speer
Vereinigte Staaten  Terry Wolters
Porsche 911 161
42 GTO 51 Vereinigte Staaten  Kirby-Hitchcock Racing Vereinigte Staaten  Robert Kirby
Vereinigte Staaten  Freddy Baker
Vereinigte Staaten  Michael Sherwin
Porsche Carrera RSR 153
43 GTO 88 Vereinigte Staaten  Herb Adams V.S.E. Vereinigte Staaten  Herb Adams
Vereinigte Staaten  Jerry Thompson
Pontiac Fire-Am 146
44 GTU 82 Vereinigte Staaten  Trinity Racing Vereinigte Staaten  John Casey
Vereinigte Staaten  Steve Dietrich
Vereinigte Staaten  Lee Mueller
Mazda RX-7 123
45 GTU 73 Vereinigte Staaten  Z & W Enterprises Vereinigte Staaten  Pierre Honegger
Vereinigte Staaten  Mark Hutchins
Vereinigte Staaten  Walt Bohren
Mazda RX-7 118
46 GTO 06 Vereinigte Staaten  Fassler-Mullen Racing Vereinigte Staaten  Jim Mullen
Vereinigte Staaten  Paul Fassler
Vereinigte Staaten  Craig Siebert
Porsche Carrera 108
47 GTO 21 Vereinigte Staaten  Oftedahl Trucking Vereinigte Staaten  Bob Young
Vereinigte Staaten  Bob Lazier
Chevrolet Camaro 101
48 GTX 3 Vereinigte Staaten  Jim Busby Industries Vereinigte Staaten  Jim Busby
Vereinigte Staaten  Bruce Jenner
Vereinigte Staaten  Rick Knoop
March-BMW M1 100
49 GTX 55 Vereinigte Staaten  Condor Racing Vereinigte Staaten  Ralph Kent-Cooke
Vereinigte Staaten  Lyn St. James
Porsche 935 87
50 GTU 70 Vereinigte Staaten  Chris Doyle Vereinigte Staaten  Chris Doyle
Vereinigte Staaten  Charles Guest
Vereinigte Staaten  Mike Meyer
Mazda RX-7 87
51 GTX 7 Vereinigte Staaten  Caribbean AMC Jeep Vereinigte Staaten  Lou Statzer
Vereinigte Staaten  Amos Johnson
Vereinigte Staaten  Dennis Shaw
AMC Spirit 84
52 GTO 32 El Salvador  Scorpio Racing El Salvador  Enrique Molins
El Salvador  Carlos Pineda
El Salvador  Eduardo Barrientos
Porsche Carrera RSR 80
53 GTO 10 Vereinigte Staaten  Oftedahl Trucking Vereinigte Staaten  Dave Heinz
Vereinigte Staaten  Bob Nagel
Chevrolet Camaro 74
54 GTO 38 Puerto Rico  Boricua Racing Puerto Rico  Bonky Fernandez
Puerto Rico  Tato Ferrer
Deutschland  Ulrich Lange
Porsche Carrera RSR 73
55 GTU 23 Vereinigte Staaten  Metalcraft Racing Vereinigte Staaten  Bob Zulkowski
Vereinigte Staaten  Dennis Brisken
Vereinigte Staaten  Gary Nylander
Porsche 914/6 73
56 GTU 71 Vereinigte Staaten  Bruce Jennings Vereinigte Staaten  Bruce Jennings
Vereinigte Staaten  Bill Bean
Vereinigte Staaten  Tom Ashby
Porsche 911 69
57 GTO 83 Kanada  David Deacon Kanada  David Deacon
Kanada  Peter Moennick
Porsche Carrera 63
58 GTO 15 Deutschland  Bavarian Motors International Vereinigte Staaten  Alf Gebhardt
Deutschland  Bruno Beilcke
BMW CSL 63
59 GTO 14 Vereinigte Staaten  George Garcia Vereinigte Staaten  George Garcia
Vereinigte Staaten  Vic Shinn
Vereinigte Staaten  Daniel Vilarchao
Chevrolet Corvette 63
60 GTX 4 Vereinigte Staaten  Dick Barbour Racing Vereinigte Staaten  Buzz Marcus
Vereinigte Staaten  Bob Harmon
Vereinigte Staaten  Marty Hinze
Porsche 935 52
61 GTX 13 Vereinigte Staaten  Andial Racing Vereinigte Staaten  Randolph Townsend
Vereinigte Staaten  John Morton
Vereinigte Staaten  Howard Meister
Porsche 935 52
62 GTU 35 Vereinigte Staaten  Janis Taylor Vereinigte Staaten  Del Russo Taylor
Vereinigte Staaten  Janis Taylor
Vereinigte Staaten  Dave Cavenaugh
Alfa Romeo Alfetta 51
63 GTX 50 Vereinigte Staaten  Shulnburg Scrap Metal Vereinigte Staaten  Robert Shulnburg
Vereinigte Staaten  Michael Keyser
Vereinigte Staaten  Tim Morgan
Chevrolet Corvette 49
64 GTX 5 Vereinigte Staaten  Mendez Woods Akin Vereinigte Staaten  Charles Mendez
Vereinigtes Konigreich  Brian Redman
Vereinigte Staaten  Paul Miller
Porsche 935K3 49
65 GTO 41 Vereinigte Staaten  Jones Industries Racing Vereinigte Staaten  Herb Jones
Vereinigte Staaten  Steve Faul
Vereinigte Staaten  Kent Combs
Buick Skylark 43
66 GTU 66 Vereinigte Staaten  George Shafer Vereinigte Staaten  George Shafer
Vereinigte Staaten  Craig Shafer
Vereinigte Staaten  Al Crookston
Datsun 240Z 37
67 GTO 89 Venezuela 1954  Hector Huerta Racing Venezuela 1954  Ernesto Soto
Venezuela 1954  Luis Rodriguez
Venezuela 1954  Delfino
Porsche Carrera 35
68 GTX 02 Vereinigte Staaten  T & R Racing Vereinigte Staaten  Tico Almeida
Vereinigte Staaten  Rene Rodriguez
Vereinigte Staaten  Gabriel Riano
Chevrolet Corvette 33
69 GTO 65 Vereinigte Staaten  Jeff Loving Vereinigte Staaten  Ralph Noseda
Vereinigte Staaten  Jeff Loving
Vereinigte Staaten  Richard Small
Chevrolet Camaro 28
70 GTO 48 Vereinigte Staaten  Dynasales Vereinigte Staaten  John Carusso Chevrolet Corvette 28
71 GTO 12 Vereinigte Staaten  Performance Marine Vereinigte Staaten  Ford Smith
Vereinigte Staaten  Bruce Jernigan
Vereinigte Staaten  Jimmy Tumbleston
Chevrolet Camaro 28
72 GTU 8 Vereinigte Staaten  A. I. Honda Vereinigte Staaten  Anatoly Arutunoff
Vereinigte Staaten  José Marina
Lancia Stratos 23
73 GTU 85 Vereinigte Staaten  John Hulen Vereinigte Staaten  John Hulen
Vereinigte Staaten  Ron Coupland
Porsche 914/6 20
74 GTO 17 Vereinigte Staaten  Tim Chitwood Vereinigte Staaten  Tim Chitwood
Vereinigte Staaten  Sam Fillingham
Vereinigte Staaten  Vince Gimondo
Chevrolet Nova 19
75 GTO 28 Vereinigte Staaten  Hamilton House Racing Vereinigte Staaten  Robert Overby
Vereinigte Staaten  Joseph Hamilton
Vereinigte Staaten  Herb Forrest
Porsche 911 12
76 GTU 74 Vereinigte Staaten  Z & W Enterprises Vereinigte Staaten  Carlos Ramirez
Vereinigte Staaten  Neale Messina
Vereinigte Staaten  Chester Vincentz
Mazda RX-7 8
77 GTO 61 Vereinigte Staaten  Tim Morgan Vereinigte Staaten  Vince Muzzin
Vereinigte Staaten  Marcus Opie
Vereinigte Staaten  Tim Evans
Chevrolet Corvette 5
78 GTX 62 Japan  Tom's Dome Kegel Enterprises Japan  Nobuhide Tachi
Vereinigte Staaten  Bill Koll
Vereinigte Staaten  Tim Sharp
Dome Toyota Celica Turbo 4
79 GTU 36 Vereinigte Staaten  Case Racing Vereinigte Staaten  Dave Panaccione
Vereinigte Staaten  Ron Case
Vereinigte Staaten  Jack Rynerson
Porsche 911 4
Nicht gestartet
80 GTO 47 Vereinigte Staaten  Dennis Mikell Vereinigte Staaten  Terry Keller
Vereinigte Staaten  Bob Gray
Vereinigte Staaten  Scott Chapman
Chevrolet Corvette 1
81 GTX 53 Vereinigte Staaten  Bruce Leven Vereinigte Staaten  Bruce Leven
Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Porsche 935 2
83 GTU 67 Vereinigte Staaten  Manuel Quintana Racing Vereinigte Staaten  Manuel Quintana
Vereinigte Staaten  Fernando Garcia
Porsche 911 3
Nicht qualifiziert
84 GTU 39 Vereinigte Staaten  John Ellerman Vereinigte Staaten  Jack Ellerman
Kolumbien  Diego Londoño
BMW 2002 4
85 GTU 45 Vereinigte Staaten  Magic Engineering Vereinigte Staaten  Mark Trumbull
Vereinigte Staaten  Peter Flanagan
Datsun 510 5

1 Motorschaden im Training 2 Ersatzwagen 3 tödlicher Unfall von Quintana im Training 4 nicht qualifiziert 5 nicht qualifiziert

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
86 GTX 00 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Danny Ongais
Vereinigte Staaten  Ted Field
Porsche 935/77A
87 GTU 01 Vereinigte Staaten  Midwest BMW Service Vereinigte Staaten  David Redszus
Vereinigte Staaten  Leo Franchi
Vereinigte Staaten  Merv Rosen
BMW 2002
88 GTU 11 Vereinigte Staaten  Louis Bocskai Vereinigte Staaten  Louis Bocskai
Vereinigte Staaten  Tony Ansley
Vereinigte Staaten  Nick Bodoki
Datsun 240Z
89 GTO 16 Vereinigte Staaten  Budweiser Racing Team Vereinigte Staaten  Javier Garcia
Vereinigte Staaten  Luis Sereix
Vereinigte Staaten  Tom Sheehy
Chevrolet Corvette
90 GTX 18 Vereinigte Staaten  JLP Racing Vereinigte Staaten  John Paul
Vereinigte Staaten  Al Holbert
Porsche 935 JLP-2
91 GTO 19 Vereinigte Staaten  Cliff Gottlob Vereinigte Staaten  Cliff Gottlob Chevrolet Corvette
92 GTO 20 Vereinigte Staaten  Rock 'n Roll T-Shirts Vereinigte Staaten  Stephen Bond Chevrolet Monza
93 GTO 26 Vereinigte Staaten  BTS Racing Vereinigte Staaten  Alejandro Cortes
Vereinigte Staaten  Eugenio Matienzo
Ford Mustang
94 GTU 52 Vereinigte Staaten  Snowmobile Racing Vereinigte Staaten  Fred Snow
Vereinigte Staaten  Tom Cripe
Porsche 911
95 GTX 63 Vereinigte Staaten  Guy Thomas Motor Racing Vereinigte Staaten  Guy Thomas
Vereinigte Staaten  Hugh Davenport
Chevrolet Camaro
96 GTO 64 Vereinigte Staaten  Ego Racing Vereinigte Staaten  Earle Moffitt
Vereinigte Staaten  George Jones
Vereinigte Staaten  C. C. Canada
Chevrolet Corvette
97 GTO 75 Vereinigte Staaten  Show Cars of Florida Vereinigte Staaten  Dale Kreider
Vereinigte Staaten  Billy Hagan
Vereinigte Staaten  Terry Labonte
Chevrolet Corvette
98 GTU 76 Vereinigte Staaten  Al Cosentino Vereinigte Staaten  Al Cosentino
Vereinigte Staaten  Bob Speakman
Mazda RX-7
99 GTO 91 Vereinigte Staaten  B. R. Racing Team Vereinigte Staaten  Mark Leuzinger
Vereinigte Staaten  Mike Van der Werff
De Tomaso Pantera
100 GTX 94 Vereinigte Staaten  Whittington Bros. Vereinigte Staaten  Dale Whittington
Vereinigtes Konigreich  David Hobbs
Porsche 935/79
101 GTO 97 Vereinigte Staaten  Charles Gano Vereinigte Staaten  Charles Gano
Vereinigtes Konigreich  Lawrence Pleasants
Vereinigte Staaten  Nort Northam
Chevrolet Corvette

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
GTX Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick Vereinigte Staaten  Dick Barbour Porsche 935K3 Gesamtsieg
GTO Vereinigte Staaten  Bob Tullius Kanada  Bill Adam Triumph TR8 Rang 6
GTU Vereinigte Staaten  Roger Mandeville Vereinigte Staaten  Jim Downing Vereinigte Staaten  Brad Frisselle Mazda RX-7 Rang 9

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 101
  • Gestartet: 79
  • Gewertet: 34
  • Rennklassen: 3
  • Zuschauer: 50000
  • Wetter am Renntag: warm und trocken
  • Streckenlänge: 8,369 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 12:00:44,771 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 253
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 2117,253 km
  • Siegerschnitt: 176,255 km/h
  • Pole Position: John Fitzpatrick - Porsche 935K3 (#6) - 2:34,053 - 195,563 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Bill Whittington - Porsche 935K3 (#93) - 2:31,014 - 199,497 km/h
  • Rennserie: 3. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1980
  • Rennserie: 2. Lauf zur IMSA-GT-Serie 1980

LiteraturBearbeiten

  • Ken Breslauer: Sebring. The official History of America's Great Sports Car Race. David Bull, Cambridge MA 1995, ISBN 0-9649722-0-4.
  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zum Tod von Manuel Quintana
Vorgängerrennen
6-Stunden-Rennen von Brands Hatch 1980
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
6-Stunden-Rennen von Mugello 1980
Vorgängerrennen
24-Stunden-Rennen von Daytona 1980
IMSA-GT-Meisterschaft Nachfolgerennen
100-Meilen-Rennen von Road Atlanta 1980