6-Stunden-Rennen von Watkins Glen 1980

Sportwagenrennen

Das 6-Stunden-Rennen von Watkins Glen 1980, auch World Championship 6-Hours with CRC Chemicals Trans-Am and the Can-Am for the Citicorp Can-Am Challenge, The Glen, Toyota Paces The Races, Watkins Glen Grand Prix Circuit, fand am 6. Juli auf dem Watkins Glen International Speedway statt und war der elfte Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft dieses Jahres.

Streckenlayout des Watkins Glen International (1975–1985)

Das RennenBearbeiten

Mit einem Doppelsieg der Werks-Lancia Beta Montecarlo Turbo ging der elfte Wertungslauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft 1980 zu Ende. Hans Heyer und Riccardo Patrese gewannen das Rennen vor den Teamkollegen Michele Alboreto und Eddie Cheever. Da die Veranstaltung auch zur Trans-Am-Serie dieses Jahres zählte, waren dort ebenfalls homologierte Rennwagen startberechtigt. In der Rennklasse blieben John Bauer und Larry Green auf einem Porsche 911SC erfolgreich. Die GT-Klasse gewannen Bruce Jenner, der Zehnkampf-Olympiasieger der Olympische Sommerspiele 1976, Chester Vincentz und Bob Garretson im Porsche 934.

ErgebnisseBearbeiten

SchlussklassementBearbeiten

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Fahrzeug Runden
1 Gr. 5 31 Italien  Lancia Corse Deutschland  Hans Heyer
Italien  Riccardo Patrese
Lancia Beta Montecarlo Turbo 139
2 Gr. 5 32 Italien  Lancia Corse Italien  Michele Alboreto
Vereinigte Staaten  Eddie Cheever
Lancia Beta Montecarlo Turbo 138
3 Gr. 5 6 Vereinigtes Konigreich  Dick Barbour Racing Vereinigtes Konigreich  John Fitzpatrick
Vereinigtes Konigreich  Brian Redman
Porsche 935K3/80 134
4 Gr. 5 0 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Ted Field
Vereinigte Staaten  Danny Ongais
Porsche 935K3/80 133
5 Gr. 5 4 Vereinigte Staaten  Dick Barbour Racing Deutschland  Jürgen Barth
Deutschland  Volkert Merl
Porsche 935K3 133
6 Gr. 5 33 Italien  Jolly Club Italien  Piercarlo Ghinzani
Italien  Martino Finotto
Lancia Beta Montecarlo Turbo 133
7 Gr. 5 69 Vereinigte Staaten  Racing Associates Vereinigte Staaten  Roy Woods
Vereinigte Staaten  Bob Akin
Vereinigte Staaten  Charles Mendez
Porsche 935K3 132
8 Gr. 5 13 Vereinigte Staaten  Andial Racing Vereinigte Staaten  Randolph Townsend
Deutschland  Harald Grohs
Porsche 935 130
9 Gr. 5 85 Vereinigte Staaten  Whittington Brothers Racing Vereinigte Staaten  Don Whittington
Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Vereinigte Staaten  Dale Whittington
Porsche 935K3 130
10 Gr. 5 25 Vereinigte Staaten  Red Lobster Racing Vereinigte Staaten  Kenper Miller
Vereinigte Staaten  Dave Cowart
BMW M1 127
11 Gr. 5 07 Kanada  Heimrath Racing Kanada  Ludwig Heimrath senior
Vereinigte Staaten  Johnny Rutherford
Porsche 935 122
12 Trans-Am 98 Vereinigte Staaten  Green Racing Vereinigte Staaten  John Bauer
Vereinigte Staaten  Larry Green
Porsche 911SC 121
13 Gr. 5 5 Vereinigte Staaten  Racing Associates Vereinigte Staaten  Skeeter McKitterick
Vereinigte Staaten  Charles Mendez
Porsche 935K3 117
14 Gr. 5 73 Vereinigte Staaten  JLP Racing Vereinigte Staaten  John Paul junior
Vereinigte Staaten  John Paul senior
Vereinigte Staaten  Preston Henn
Porsche 935 JLP-2 116
15 Trans-Am 11 Vereinigte Staaten  Aquilante Wolpert Vereinigte Staaten  David Wolpert
Vereinigte Staaten  Tom Aquilante
Vereinigte Staaten  Wade White
Chevrolet Corvette 114
16 Trans-Am 57 Vereinigte Staaten  Porsche-Audi Northwest Vereinigte Staaten  Monte Shelton
Vereinigte Staaten  Bruce Leven
Porsche 911SC 114
17 Trans-Am 81 Vereinigte Staaten  Philip Keirn Vereinigte Staaten  Philip Keirn
Vereinigte Staaten  Ed Errington
Chevrolet Corvette 107
18 GT 36 Vereinigte Staaten  Electrodyne Racing Vereinigte Staaten  Bruce Jenner
Vereinigte Staaten  Chester Vincentz
Vereinigte Staaten  Bob Garretson
Porsche 934 102
19 Trans-Am 9 Vereinigte Staaten  Rocky Mountain Performance Vereinigte Staaten  Bob Raub
Vereinigte Staaten  Roy Woods
Chevrolet Camaro 101
20 Trans-Am 93 Vereinigte Staaten  Little Foreign Car Shop Vereinigte Staaten  Michael Oleyar
Vereinigte Staaten  Bill Craine
Chevrolet Corvette 93
21 Trans-Am 18 Vereinigte Staaten  Tom Rynone Vereinigte Staaten  David Kicak
Vereinigte Staaten  Tom Eastham
Chevrolet Corvette 93
22 Trans-Am 52 Vereinigte Staaten  Fred Schuler Vereinigte Staaten  David Schuler
Vereinigte Staaten  Robert Schuler
Datsun 280ZX 84
23 Trans-Am 64 Vereinigte Staaten  Auto Barn Vereinigte Staaten  Bob Baechle
Vereinigte Staaten  David Laughlin
Chevrolet Corvette 84
Ausgefallen
24 Trans-Am 83 Vereinigte Staaten  Forrest Leifheit Vereinigte Staaten  Herb Forrest
Vereinigte Staaten  Craig Leifheit
Chevrolet Corvette 98
25 Gr. 5 19 Vereinigte Staaten  Chris Cord Vereinigte Staaten  Chris Cord
Vereinigte Staaten  Jim Adams
Chevrolet Monza 91
26 Trans-Am 23 Vereinigte Staaten  Metal Craft Racing Vereinigte Staaten  Bob Zulkowski
Kanada  Gary Pullyblank
Vereinigte Staaten  Bernie Storc
Porsche 914/6 74
27 Trans-Am 26 Vereinigte Staaten  Robert Overby Vereinigte Staaten  Robert Overby
Vereinigte Staaten  Frank Harmstad
Porsche 911SC Targa 72
28 Gr. 5 80 Kanada  Maurice Carter Kanada  Maurice Carter
Vereinigte Staaten  Tony DeLorenzo
Chevrolet Camaro 67
29 Gr. 5 30 Vereinigte Staaten  Electrodyne Racing Deutschland  Reinhold Joest
Italien  Giampiero Moretti
Porsche 935J 67
30 Trans-Am 10 Vereinigte Staaten  Rocky Mountain Performance Vereinigte Staaten  Bob Young
Vereinigte Staaten  Bob Lazier
Chevrolet Camaro 42
31 Trans-Am 46 Vereinigte Staaten  Buist Syfert Vereinigte Staaten  Catherine Kizer
Vereinigte Staaten  Jack Broomall
Chevrolet Corvette 40
32 Gr. 5 68 Vereinigte Staaten  USA Racing Vereinigte Staaten  Dave Heinz
Vereinigte Staaten  Bob Nagel
Vereinigte Staaten  Richard Valentine
Chevrolet Corvette 40
33 Trans-Am 16 Vereinigte Staaten  Tom's Mechanical Emporium Vereinigte Staaten  Tom Roberts
Vereinigte Staaten  Paul Schulte
Chevrolet Camaro 34
34 Gr. 5 28 Vereinigte Staaten  Marty Hinze Vereinigte Staaten  Marty Hinze
Vereinigte Staaten  Dale Whittington
Porsche 935 18
35 Trans-Am 60 Vereinigte Staaten  Atlas Van Lines Vereinigte Staaten  John Brandt
Vereinigte Staaten  Mark Pielsticker
Vereinigte Staaten  Keith Feldott
Chevrolet Corvette 14
36 Gr. 5 20 Vereinigte Staaten  BMW North America Deutschland  Hans-Joachim Stuck
Vereinigtes Konigreich  David Hobbs
BMW M1 10
37 Trans-Am 38 Vereinigte Staaten  University of Pittsburgh Vereinigte Staaten  Bob Fyer
Vereinigte Staaten  Don Yenko
AMC Javelin 10
38 Gr. 5 71 Vereinigte Staaten  Dick Barbour Racing Vereinigte Staaten  Bobby Rahal
Deutschland  Jürgen Barth
Vereinigte Staaten  Bob Garretson
Porsche 935K3 6
Nicht gestartet
39 Gr. 5 00 Vereinigte Staaten  Interscope Racing Vereinigte Staaten  Ted Field
Vereinigte Staaten  Danny Ongais
Porsche 935/77A 1
40 Gr. 5 3 Vereinigte Staaten  Jim Busby Vereinigte Staaten  Jim Busby
Vereinigte Staaten  Rick Mears
Vereinigte Staaten  Peter Gregg
Porsche 935M16 2
41 GT 91 Vereinigte Staaten  Framm Promotions Vereinigte Staaten  Roger Schramm
Kanada  Rudy Bartling
Porsche Carrera RSR 3

1 nicht gestartet 2 nicht gestartet 3 nicht gestartet

Nur in der MeldelisteBearbeiten

Hier finden sich Teams, Fahrer und Fahrzeuge, die ursprünglich für das Rennen gemeldet waren, aber aus den unterschiedlichsten Gründen daran nicht teilnahmen.

Pos. Klasse Nr. Team Fahrer Chassis
42 Trans-Am 27 Vereinigte Staaten  Corvette America Vereinigte Staaten  Kerry Hitt Chevrolet Corvette
43 Gr. 5 79 Vereinigte Staaten  Sports Ltd. Racing Vereinigte Staaten  Bob Bergstrom
Vereinigte Staaten  Pat Bedard
Mazda RX-7
44 Trans-Am 90 Vereinigte Staaten  Thomas Rynone Vereinigte Staaten  Thomas Rynone
Vereinigte Staaten  Michael Wiernicki
Vereinigte Staaten  Neil Wiernicki
Chevrolet Corvette
45 Gr. 5 94 Vereinigte Staaten  Whittington Brothers Racing Vereinigte Staaten  Don Whittington
Vereinigte Staaten  Hurley Haywood
Porsche 935K3

KlassensiegerBearbeiten

Klasse Fahrer Fahrer Fahrer Fahrzeug Platzierung im Gesamtklassement
Gr. 5 Italien  Hans Heyer Italien  Riccardo Patrese Lancia Beta Montecarlo Turbo Gesamtsieg
GT Vereinigte Staaten  Bruce Jenner Vereinigte Staaten  Chester Vincentz Vereinigte Staaten  Bob Garretson Porsche 934 Rang 18
Trans-Am Vereinigte Staaten  John Bauer Vereinigte Staaten  Larry Green Porsche 911SC Rang 12

RenndatenBearbeiten

  • Gemeldet: 45
  • Gestartet: 38
  • Gewertet: 23
  • Rennklassen: 3
  • Zuschauer: unbekannt
  • Wetter am Renntag: leichter Regen am Rennende
  • Streckenlänge: 5,345 km
  • Fahrzeit des Siegerteams: 6:02:15,393 Stunden
  • Gesamtrunden des Siegerteams: 139
  • Gesamtdistanz des Siegerteams: 755,431 km
  • Siegerschnitt: 125,122 km/h
  • Pole Position: Bobby Rahal – Porsche 935K3 (#71) – 1:51,638 = 175,254 km/h
  • Schnellste Rennrunde: Danny Ongais – Porsche 935K3/80 (#0) – 1:53,471 = 172,423 km/h
  • Rennserie: 11. Lauf zur Sportwagen-Weltmeisterschaft 1980

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. A complete Reference from Formula 1 to Touring Car. Guinness Publishing Ltd., London 1995, ISBN 0-85112-642-1.

WeblinksBearbeiten

Vorgängerrennen
6-Stunden-Rennen von Daytona 1980
Sportwagen-Weltmeisterschaft Nachfolgerennen
24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps 1980