Hauptmenü öffnen

Robert Kirby

US-amerikanischer Autorennfahrer

Robert „Bob“ Kirby (* 2. Februar 1925; † 13. April 2005) war ein US-amerikanischer Automobilrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Robert Kirby war fast vier Jahrzehnte als Sportwagenpilot in Nordamerika aktiv. Seinen ersten Renneinsatz hatte er 1957 bei einem Sportwagenrennen in Santa Barbara. Im Starterfeld befanden sich Fahrer wie Ken Miles (der das Rennen auf einem Porsche 550 RS Spyder gewann), Bob Drake und John Lawrence[1]. Bei seinem letzten Rennstart, dem 24-Stunden-Rennen von Daytona 1993 fuhr der gegen bekannte und erfolgreiche Sportwagenpiloten der frühen 1990er-Jahre. In Daytona siegten 1993 P. J. Jones, Rocky Moran und Mark Dismore auf einem Eagle MkIII von Dan Gurneys All American Racers Team[2].

Kirby, der seine vielen Renneinsätze meist selbst finanzierte, bestritt seine Rennen ausschließlich mit Rennfahrzeugen der Marke Porsche. Nach ersten Jahren bei regionalen Rennen begann er ab den frühen 1960er-Jahren auch in der SCCA-Sportwagenserie an den Start zu gehen. Kirby konnte in seiner Karriere drei Gesamtsiege feiern. Alle drei bei den erwähnten regionalen Sportwagen-Meisterschaftsläufen.

Bei den großen internationalen Sportwagenrennen waren seine größten Erfolge der siebte Rang im Schlussklassement beim 12-Stunden-Rennen von Sebring 1968 und der neunte Endrang beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1979.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1977 Vereinigte Staaten  Wynn's International Porsche 911 Carrera RSR Vereinigte Staaten  Dennis Aase Vereinigte Staaten  John Hotchkis Rang 20
1978 Vereinigte Staaten  Brad Frisselle Racing Chevrolet Monza Vereinigte Staaten  Brad Frisselle Vereinigte Staaten  John Hotchkis Ausfall Zylinder überhitzt
1979 Vereinigte Staaten  Wynn's International Dick Barbour Racing Porsche 935/78 Vereinigte Staaten  Bob Harmon Vereinigte Staaten  John Hotchkis Rang 9
1980 Vereinigte Staaten  Wynn's International Dick Barbour Racing Porsche 935K3 Vereinigte Staaten  Bob Harmon Vereinigte Staaten  Mike Sherwin Ausfall Unfall

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1967 Vereinigte Staaten  Bursch Tuned Exhaust Porsche 911S Vereinigte Staaten  Alan Johnson Rang 9 und Klassensieg
1968 Vereinigte Staaten  Don Burns V.W. Porsche 911S Vereinigte Staaten  Alan Johnson Rang 7 und Klassensieg
1971 Vereinigte Staaten  Bozzani Porsche Inc. Porsche 911S Vereinigte Staaten  John Hotchkis Rang 20
1972 Vereinigte Staaten  Bozzani Porsche Audi Inc. Porsche 914/6 Vereinigte Staaten  John Hotchkis Rang 15
1975 Vereinigte Staaten  Johnson-Bozzoni Porsche-Audi Porsche 914/6 Vereinigte Staaten  John Hotchkis Vereinigte Staaten  Len Jones Ausfall Defekt
1976 Vereinigte Staaten  Max Dial Porsche-Audi Porsche 914/6 Vereinigte Staaten  John Hotchkis Vereinigte Staaten  Len Jones Rang 14
1977 Vereinigte Staaten  Kirby-Hitchcock Racing Porsche 914/6 Vereinigte Staaten  John Hotchkis Ausfall Defekt
1978 Vereinigte Staaten  Wynn's International Porsche 911S Vereinigte Staaten  John Hotchkis Vereinigte Staaten  Dennis Aase Ausfall Mechanik
1979 Vereinigte Staaten  Personalized Porsche Porsche 914/4 Vereinigte Staaten  Wayne Baker Vereinigte Staaten  Tom Winters Rang 20
1983 Vereinigte Staaten  Weld Fixturing Porsche Carrera RSR Vereinigte Staaten  Phil Byrd Vereinigte Staaten  Freddy Baker Rang 32
1985 Vereinigte Staaten  Kendall Racing Porsche 935K3/80 Vereinigte Staaten  John Hotchkis Vereinigte Staaten  Chuck Kendall Rang 8

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. 2 Bände. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sportwagenrennen Santa Barbara 1957
  2. 24-Stunden-Rennen von Daytona 1993